Kastrationspflicht für Katzen

  • Kastrationspflicht für Katzen


    Paderborn und Delmenhorst machen es u.a. vor. In diesen - und vielen anderen
    Städten - wurde die Kastrationspflicht eingeführt, die für alle Katzen gilt, die sich
    außerhalb einer Wohnung bewegen; also auch für Freigänger.


    http://www.stern.de/wissen/nat…tionspflicht-1595307.html


    http://www.op-online.de/nachri…flicht-katzen-886221.html


    Katzenhalter, die diesen Eingriff an ihren Freigängern nicht vornehmen lassen,
    begehen eine Ordnungswidrigkeit und sie werden mit einem Bußgeld belegt, sofern
    man die Katze dem Halter zuordnen kann.


    Wenn alle Städte mitziehen, besteht eine berechtigte Chance, die Katzenpopulation
    einzudämmen. Das kann man durchaus positiv sehen, aber es gibt auch negative Seiten.
    Wie wird kontrolliert, ob die Freigängerkatze wirklich kastriert ist? Mittels Hausbesuch?
    Und wer kontrolliert das?
    Ist die Zwangssterilisation ein Eingriff in unser Persönlichkeitsrecht? Übt der Staat
    zuviel Kontrolle aus?


  • Paderborn und Delmenhorst machen es u.a. vor. In diesen - und vielen anderen
    Städten - wurde die Kastrationspflicht eingeführt, die für alle Katzen gilt, die sich
    außerhalb einer Wohnung bewegen; also auch für Freigänger.


    Kastrationspflicht für "freilaufende Katzen" :gaga:


    Vorneweg - meine beiden sind kastriert obwohl sie nur "Wohnungskatzen" sind.



    Was für Katzen gibt es?


      [li]Wohnungskatzen[/li]
      [li]Freigänger[/li]
      [li]Katzen mit gesichertem Freigang[/li]
      [li]Bauernhofkatzen[/li]
      [li]Streuner[/li]


    Die Katrationspflicht soll für alle Katzen gelten die sich "ausserhalb der Wohnung" bewegen.
    Das wären also alle - ausser die Wohnungskatzen.
    Was ist wenn mir meine Wohnungskatze mal ausbüchst?
    Ist sie dann ein Freigänger?
    Mache ich mich "strafbar" weil sie nicht kastriert ist?


    Keine Katze die zur Zucht gehalten wird dürfte dann Freigang - weder gesichert noch ungesichert haben
    da sie sich ja ausserhalb der Wohnung bewegen.




    Katzenhalter, die diesen Eingriff an ihren Freigängern nicht vornehmen lassen,
    begehen eine Ordnungswidrigkeit und sie werden mit einem Bußgeld belegt,
    sofern man die Katze dem Halter zuordnen kann.


    Was passiert wenn man sie NICHT zuordnen kann - kommt die "aufgegriffene Katze" dann in´s Tierheim?
    Wird sie "zwangskastriert"?


    Wem gehören "Bauernhofkatzen"?
    Ich wohne in einem Dorf mit einigen Bauernhöfen.
    Die Katzen die dort die Scheunen "bevölkern" würde ich als Streuner bezeichnen
    ganz sicher wird kein Bauer für eine "Zwangskastration" zahlen
    eher würden die meisten sicher die Katzen "entsorgen".


    WER will WIE kontrollieren ob eine Katze kastriert ist?


    Theoretisch hört sich das gut an um die "unkontrollierte Vermehrung" einzudämmen.
    Praktisch ist es ebenso wenig durchführbar wie die Katzensteuer.

  • Auch ich steh voll zur Kastrations- und Kennzeichnungspflicht.
    O.k., wenn die Katze meiner Bekannten kastriert worden wäre, dann hätte ich jetzt meine 3 Mädels nicht.
    Aber allgemein gesehen sind einfach zuviele Katzen "im Umlauf" und dem kann nur Einhalt geboten werden, wenn die bestehende Population sich nicht mehr vermehren kann.


    Es gibt genug Züchter und Landwirte, bei denen man im Bedarfsfall eine Katze bekommt. :wut:


    "Ich bin der Meinung, dass man durch vernünftige Gesetze gerade in Bereich Züchter (die sogenannten Hobbyzüchter- die wild drauf loszüchten und von Genetik etc. keinerlei Ahnung haben) einiges erreichen kann. Dann hätten auch die seriösen Züchter, die viel Geld in Schulungen und Weiterbildung stecken, nicht darunter zu leiden.


    Was die Landwirte betrifft - das sind die Hauptverursacher dieses Katzenelend. Denn es gibt leider immer noch zu wenige Landwirte die gewissenhaft ihre Katzen kastrieren lassen!"
    (Kommentar der 2. Vorsitzenden des Tierschutzvereins Pfaffenhofen/Ilm)

  • Ein Auszug aus der "Paderborner Verordnung"



    Quelle


    Demnach kann JEDE(R) der Futter für Katzen zur Verfügung stellt "belangt" werden
    wenn er dieses Streuner nicht kastrieren lässt.
    Das finde ich sehr bedenklich.

  • :öhm: Ich denke nicht dass damit Freigänger gemeint sind. :zwinker:


    :seufz: Ich fände es schade, wenn die Streuner dann nicht mehr gefüttert werden wegen sowas.

    Der Weise spricht, sieht und denkt objektiv. Der Unkluge hingegen spricht, sieht und denkt subjektiv. (Önder Demir)


  • :seufz: Ich fände es schade, wenn die Streuner dann nicht mehr gefüttert werden wegen sowas.


    Da sehe ich auch das Problem darin.
    Welcher Bauer würde denn noch füttern
    Welcher "Katzenfreund" noch Futter hinstellen
    wenn er damit rechnen muss dass er dafür verantwortlich gemacht wird
    dass jede Katze die dort frisst auch kastriert ist.

  • Die Zahl würde bestimmt schrumpfen die das machen. :möp:


    Wer möchte schon dafür bestraft werden, für etwas eigentlich Gutes? :-(

    Der Weise spricht, sieht und denkt objektiv. Der Unkluge hingegen spricht, sieht und denkt subjektiv. (Önder Demir)


  • Ich bin da sehr radikal in meiner Meinung: Kastrations- und Kennzeichnungspflicht ist in meinen Augen ein MUSS!


    Was hältst du denn davon wenn man auch eine "Tierhaltungsobergrenze" einführen würde.
    Niemand darf mehr als 2 Katzen halten - und bei müssen gleichgeschlechtlich sein.
    Auch dass könnte man von den Tierärzten bzw. Ordnungsämtern überwachen lassen.
    Denn für Wohnungskatzen gilt ja keine Kastrastrionspflicht.
    Es geht immer nur um Freigänger.
    Aber auch Wohnungskatzen können sicher vermehren.




    Wo beginnt der Eingriff in die Eigenverantwortung der Tierhalter
    das Recht auf eigenständige Eintscheidungen zu beschneiden?
    Was darf sich der Staat an Reglementierung erlauben
    und wo ist Schluss mit den Eingriffen in die persönliche Freiheit des Einzelnen
    und vor allem WER LEGT DAS FEST?



    Und das Ordnungsamt könnte bei ihren Rundgängen (zB bei der Überwachung ob die Hundebesitzer auch die Kackbeutel benutzen) auch ihre Augen nach Katzen offen halten.


    Das mag vielleicht in den Städten noch machbar sein.
    Bei uns am "flachen Land" wird man niemand finden der diese "Kontrollfunktion" übernehmen würde.
    OK - man kann jemand dafür einstellen - wer soll aber die Kosten tragen in Zeiten in denen den Gemeinden das Geld vorne und hinten fehlt.
    Ich denke aber dass gerade das "Land" und nicht die Städte das Problem immer weiter vergrößern.


  • Ich bin da sehr radikal in meiner Meinung: Kastrations- und Kennzeichnungspflicht ist in meinen Augen ein MUSS!


    DEM schließe ich mich mal an ohne großartig drüber nach zu denken...
    FAKT ist doch das es tatsächlich so viele Streuner gibt die sich vermehren ohne Ende!
    Eine Freundin arbeitet bei der Tierhilfe in Münster, was sie da schon erzählt hat was die
    für Aktionen starten um Wildkatzen zu kastrieren und was das den Tierschutz kostet...
    WOW kann ich da nur sagen!


    Mal ganz abgesehn davon das sich so auch zusätzlich Krankheiten verbreiten ...

  • Ich bin da ein bisschen unschlüssig. Grundsätzlich bin ich davon überzeugt, dass jede Katze kastriert werden sollte und zumindest alle Freigänger aich gekennzeichnet sein müssen.


    ABER: Jede Pflicht ist nur so gut wie ihre Kontrolle. Vernünftige Halter sorgen dafür, dass ihr Tier kastriert und gekennzeichnet ist. Ersteres weil die Kastration sowohl dem eigenen Tier als auch dessen potenziellem Nachwuchs Elend und Leid erspart (Dauerrolligkeit, Leid wegen des "Nicht-zum-Zuge-Kommens", Tierheim, wenn sich kein Plätzchen findet und und und). Und wer sein Tier liebt und nicht verlieren will, der lässt es auch kennzeichnen - Wohnungstiger oder nicht.
    Und alle anderen Tierbesitzer dazu zu bringen - also eine Pflicht zu verankern - das macht in meinen Augen nur dann Sinn, wenn diese Pflicht auch kontrolliert und ihre Nichtbeachtung auch geahndet wird. Dazu gehört aber neben dem notwendigen Personal auch die Vernängung ernsthafter Strafen. Und wie schwierig das ist, zeigt der lange Kampf des Tierschutzes, dass Tierquäler auch drastisch bestraft werden...