Kastrationspflicht für Katzen


  • "Wer aus Vernunft nicht bereit ist, sein Tier zu kastrieren, in dessen Obhut gehört kein Tier!"

    Dieser Satz sagt in keiner Weise aus, dass nur Menschen vernünftig seien, die ihr Tier kastrieren lassen! Vernunft ist für mich vielmehr, die Motivation warum ich mich oder eben nicht dazu entschließe, mein Tier kastrieren zu lassen. Ich selbst habe mich für die Kastration meiner Katzen entschlossen, weil bei unkastrierten Tieren eine Korrelation mit hormonassozierten Tumoren besteht - davor wollte ich meine Tiere möglichst beschützen! Ein anderer tut es vor dem Hintergrund, einen Beitrag zur der Minimierung der Reproduktionszahlen zu leisten. Wieder ein anderer entscheidet sich aus ethischen Gründen dagegen. Und damit habe ich ganz und gar kein Problem!


    Ich habe immer gesagt das ich gegen Zwang bin und jeder nach seiner Vernunft handeln muss!!!



    Vernunft ist also auch, sein Tier NICHT kastrieren zu lassen? :nachdenk:
    Aber in Deinem ersten Satz schließt doch die Vernunft das nicht-kastrieren-lassen aus. :denk:
    Heisst für mich: Wer sein Tier nicht kastrieren lassen WILL, dem gehört auch kein Tier anvertraut. :wirr:
    Irgendwie kann ich da nicht mehr ganz folgen... :möp:



    Zitat


    Interessant finde ich nur die Gruppendynamik - wie einer, wirklich inhaltlich falsch interpretiert und viele die Fehlinterpretation in ihre Argumentation aufnehmen, ohne sich mal die Mühe zu machen, sich selbst mit diesen Satz auseinanderzusetzen - sich aber berechtigt fühlen zu urteilen!!! Der Renner war neben der Arroganz übrigens, dass ich finanziell schlechter gestellten, eine Tierhaltung verweigern möchte! ( Dafür gibt es von mir einen Daumen :super: ) Konstruktive Kritik ist für mich etwas anderes !!!
    :haseweg:


    Denke nicht, dass das mit Gruppendynamik zutun hat. Fand schon, dass hier sachlich argumentiert wird, und es ist jedem gestattet, sein persönliches Empfinden wieder zu geben. Fraukes Satz hat ja nicht gesagt, dass Du arrogant BIST, sondern dass es so auf sie wirkt.
    Naja, und wie oben geschrieben, ist der Satz auch sehr mißverständlich, gerade, wenn man jetzt noch Deine Erklärungen dazu liest...
    Das hat meiner Meinung nach nichts mit Fehlinterpretation eines Einzelnen zu tun, ich beziehe mich nicht auf die Beiträge "der anderen" sondern auf das, was Du geschrieben hast... :zwinker:
    Und sorry, auch meiner Meinung nach klingt ein Satz wie der obrige einfach "anmaßend"... :weissnix:


  • Hallo Ginger,


    ich finde es ausgesprochen schade, dass du über mich wegen eines Satzes urteilst, den du scheinbar, wie viele andere hier so gar nicht verstanden hast und auch nicht die Muße besitzt mal nachzufragen!
    [i][b]


    Hallo Plüschi, nur kurz zu obigem, über den Rest muss ich erst ein bisschen nachdenken:
    Ich urteile keinesfalls über dich, wie könnte ich, ich kenn dich doch überhaupt nicht! Ich habe mich lediglich auf das bezogen, was du hier geschrieben hast und wie es, so wie ich es verstanden habe, auf mich wirkt.
    In einem Forum hat man leider keine Mimik, keine Körpersprache, keinen Tonfall und so können schnell Mißverständnisse entstehen. Ich kann dir nur versichern, dass ich mich immer bemühe, möglichst überhaupt nicht über andere zu urteilen, wenn überhaupt urteile ich über manche Handlungen, Äußerungen, Meinungen von jemandem, aber nicht über die ganze Person.



  • Vernunft ist also auch, sein Tier NICHT kastrieren zu lassen? :nachdenk:
    Aber in Deinem ersten Satz schließt doch die Vernunft das nicht-kastrieren-lassen aus. :denk:
    Heisst für mich: Wer sein Tier nicht kastrieren lassen WILL, dem gehört auch kein Tier anvertraut. :wirr:
    Irgendwie kann ich da nicht mehr ganz folgen... :möp:


    Richtig, dass schließt es in meinen Augen nicht aus - Vernunft, ist ganz einfach die Motivation warum ich etwas tue oder nicht, und die Beweggründe sind sehr individuell. Du kannst doch niemanden verurteilen, dass er sein Tier nicht kastrieren lässt, weil er z.B. schlechte Erfahrungen gemacht hat, weil er es ethisch oder aus religiösen Gründen unterlässt, vielleicht bietet das Tier gar nicht, die physiologischen Voraussetzungen! Diese Zugeständnisse muss man dem einzelnen doch gewähren!
    Aber eine Kastration einzig und allein von finanziellen Mitteln abhängig zumachen, finde ich nicht vernünftig - weil man sich dem Problem nicht gestellt hat, sondern ein Tier nur kastriert, weil die Kastration gerade "im Angebot" ist, oder ich es einzig aus dem Grund nicht tue, weil es Geld kostet! Das ist das was ich verurteile!
    Zu sagen ich erachte eine Kastration für sinnvoll, ich kann es mir aber nicht leisten - das habe ich nie gemeint und auch nie formuliert. Und das man da Mittel und Wege finden muss um diesen Menschen zu helfen, haben ich nie bestritten!!!
    Es gibt so viele Beispiele, wo man gerade bei der Tierhaltung - nicht aus Vernunft, sondern des Geldes wegen Entscheidungen trifft - ohne sich dem einmal mit dem Problem auseinandergesetzt zu haben! Wie oft ist es so, dass Menschen für sich entscheiden - mir ist die Ernährung meines Tieres egal, denn gute Ernährung kostet Geld!


    Und das ist das was Vernunft für mich beinhaltet!



    Denke nicht, dass das mit Gruppendynamik zutun hat. Fand schon, dass hier sachlich argumentiert wird, und es ist jedem gestattet, sein persönliches Empfinden wieder zu geben. Fraukes Satz hat ja nicht gesagt, dass Du arrogant BIST, sondern dass es so auf sie wirkt.


    Fakt ist, sie hat meine Einstellung als arrogant bezeichnet, weil sie ein Posting meinerseits missverstanden hat! Und das wäre Haarspalterei zu definieren ob sie direkt mich, oder meine Einstellung, die zwangsläufig mit mir assoziiert ist meint!
    Sachlichkeit hat nichts damit zu tun, Schlüsse aus Postings zu ziehen, die nichts mehr damit zu tun haben - und dazu gehört es eben, dass ich mir nie angemaßt habe, darüber zu urteilen, ob "arme" Menschen ein Tier halten sollten, oder nicht!!! Und genau das ist es, was ich kritisiere.



    Naja, und wie oben geschrieben, ist der Satz auch sehr mißverständlich, gerade, wenn man jetzt noch Deine Erklärungen dazu liest...
    Das hat meiner Meinung nach nichts mit Fehlinterpretation eines Einzelnen zu tun, ich beziehe mich nicht auf die Beiträge "der anderen" sondern auf das, was Du geschrieben hast... :zwinker:
    Und sorry, auch meiner Meinung nach klingt ein Satz wie der obrige einfach "anmaßend"... :weissnix:


    Ja der Satz scheint missverständlich zu sein, wenn man jedoch nicht bereit ist, die Klarstellung meinerseits zu verstehen, dann bleibt er anmaßend und ich kann schreiben was ich will - und das ist Gruppendynamik. Du hast diesen Beitrag nicht ohne meine Klarstellung gelesen - sondern wahrscheinlich zunächst diese, dann die Postings auf die es sich bezieht - und spätestens zu diesem Zeitpunkt, ist deine Bewertung nicht mehr objektiv, sondern subjektiv - was ja auch die Einleitung deines Postings, in welcher du partei ergreifst, reflektiert.
    Und damit habe ich auch kein Problem - sondern, einfach nur mit der fehlenden Bereitwilligkeit meine Position zu verstehen, sie muss ja keiner für sich akzeptieren! Aber ich habe mir auch die Mühe gemacht, mich mit den Postings der anderen auseinanderzusetzen und infolgedessen eine Klarstellung zu formulieren - weil ich, im Gegensatz zu den anderen, ihr Problem mit meiner Äußerung verstanden habe!

  • Laß uns doch beim Thema bleiben und nicht diskutieren, wer wann wie wo welche Postings gelesen hat und deiner Meinung nach parteiisch ist oder nicht :schnute:
    Wenn man deine Erklärungen zu deinem Statement liest, merkt man doch, wie du es meinst. Aber dein erstes Posting war nunmal mißverständlich. Wenn dir diverse Interpretationen darüber nicht behagen, dann drück dich doch gleich so aus, dass dich jeder versteht :weissnix:


  • Laß uns doch beim Thema bleiben und nicht diskutieren, wer wann wie wo welche Postings gelesen hat und deiner Meinung nach parteiisch ist oder nicht :schnute:
    Wenn man deine Erklärungen zu deinem Statement liest, merkt man doch, wie du es meinst. Aber dein erstes Posting war nunmal mißverständlich. Wenn dir diverse Interpretationen darüber nicht behagen, dann drück dich doch gleich so aus, dass dich jeder versteht :weissnix:


    Ich habe mich lediglich erklärt! Leider weiß ich vor einem Posting nicht, wer wie etwas missversteht. Und womöglich, hätte ich mich dann im gleichen Zug erklärt! Wenn es jemand kann - Gratulation!!!- dann ist ja der Weg frei für eine konfliktfreie Welt :super:

  • Ganz ehrlich... ich weiß nicht, wo dein Problem liegt :weissnix: Warum bist Du denn hier bei diesem Thread
    so unsachlich auf Krawall gebürstet und willst um jeden Preis provozieren? Denn mich provozierst Du mit deinen
    Äußerungen.... aber nicht auf angenehme Weise. Mir stößt die Art, wie Du schreibst nämlich gerade unangenehm
    auf und so kenn ich das von dir gar nicht :schnute:


    Der Spruch "Wer aus Vernunft nicht bereit ist, sein Tier zu kastrieren, in dessen Obhut gehört kein Tier!" läßt
    meines Erachtens nach keinen Interpretationsspielraum. Ich glaub, da kannste 100 Leute fragen und bekommst
    hundert Mal die gleiche Antwort.


    Alles, was Du danach noch zusätzlich geschrieben hast, erklärt deine Position und die ist für mich auch durchaus
    verständlich. Aber das sagt dieser Satz nunmal nicht aus :weissnix: Also war im Vorfeld nicht klar, was Du meinst
    und deshalb fingen die Diskussionen hier an.


    Keiner will hier Konflikten und Diskussionen aus dem Weg gehen, aber es muß doch um die Sache an sich gehen
    und sollte nicht persönlich werden. :zwinker:


  • Fakt ist, sie hat meine Einstellung als arrogant bezeichnet, weil sie ein Posting meinerseits missverstanden hat! Und das wäre Haarspalterei zu definieren ob sie direkt mich, oder meine Einstellung, die zwangsläufig mit mir assoziiert ist meint!
    Sachlichkeit hat nichts damit zu tun, Schlüsse aus Postings zu ziehen, die nichts mehr damit zu tun haben - und dazu gehört es eben, dass ich mir nie angemaßt habe, darüber zu urteilen, ob "arme" Menschen ein Tier halten sollten, oder nicht!!! Und genau das ist es, was ich kritisiere.


    Plüschi, ich hab es zwar schon mal versucht


    Hallo Plüschi, nur kurz zu obigem, über den Rest muss ich erst ein bisschen nachdenken:
    Ich urteile keinesfalls über dich, wie könnte ich, ich kenn dich doch überhaupt nicht! Ich habe mich lediglich auf das bezogen, was du hier geschrieben hast und wie es, so wie ich es verstanden habe, auf mich wirkt.
    In einem Forum hat man leider keine Mimik, keine Körpersprache, keinen Tonfall und so können schnell Mißverständnisse entstehen. Ich kann dir nur versichern, dass ich mich immer bemühe, möglichst überhaupt nicht über andere zu urteilen, wenn überhaupt urteile ich über manche Handlungen, Äußerungen, Meinungen von jemandem, aber nicht über die ganze Person.


    aber das scheint nicht richtig angekommen zu sein. Daher versuch ich es jetzt noch mal:
    Ich finde das eben keine Haarspalterei, für mich macht es einen sehr großen Unterschied, ob jemand sagt/schreibt "Ich finde dich arrogant" oder "diese Äußerung von dir finde ich arrogant". Es tut mir leid, wenn das bei dir anders angekommen ist und du dich von mir persönlich angegriffen fühlst, das war keinesfalls meine Absicht. Und dass ich einiges an deinem posting falsch verstanden habe, ist mir durch deine Erklärungen inzwischen klar.
    Können wir es nicht einfach dabei belassen? Für mich ganz persönlich hast du dich missverständlich ausgedrückt, du hast es erklärt und ich sehe ein, dass ich dich missverstanden habe - dann kann doch jetzt gut sein, oder?

  • Das folgende hatte ich schon mal geschrieben.
    Völlig "überzeugt" bin ich immer noch nicht von der "Zwangskastration"


    Zitat

    Ein Auszug aus der "Paderborner Verordnung"



    Quelle


    Demnach kann JEDE(R) der Futter für Katzen zur Verfügung stellt "belangt" werden
    wenn er dieses Streuner nicht kastrieren lässt.
    Das finde ich sehr bedenklich.


    Der Grund für die Einführung der Zwangskastration ist ja dass man "Katzenelend" verhindern will
    nur mit diesem "Tierschutzargument" ist es den Gemeinden bzw. Bundesländern möglich eine solche Verordnung/Gesetz einzuführen.


    Was ist wenn man festlegt dass, um Katzenelend zu verhindern, die reine Wohnungshaltung verboten wird
    oder der Freilauf verboten wird, oder die Haltung von nur einer Katze, oder die Haltung von mehr als 2 Katzen?


    Zugegeben - das ist sicher "weit her geholt" - aber wer sollte es verhindern wenn es unter dem "Deckmantel Katzenschutz" per Gesetz eingeführt wird? :nachdenk:


  • Was ist wenn man festlegt dass, um Katzenelend zu verhindern, die reine Wohnungshaltung verboten wird
    oder der Freilauf verboten wird, oder die Haltung von nur einer Katze, oder die Haltung von mehr als 2 Katzen?



    Aber es geht doch eben gerade um die Kastration .. Was wäre wenn .. solange es nicht so ist, muss
    man darüber ja nicht nachdenken. Sonst gäbe es einiges worüber man nachdenken müssste ...



    Habe es gerade im TV gesehen: Das Bundesland Bremen führt die Kastrationspflicht ein!!! Herzlichen Glückwunsch zu dieser Entscheidung! Hoffentlich wird das in NRW auch endlich Pflicht!


    Ich find das prima! :super:

  • Um etwas klar und deutlich zu sagen.


    Ich bin natürlich dafür seine Tiere kastrieren zu lassen (sowohl unsere Katzen - keine Freigänger - wie auch die beiden Hunde sind Kastriert).


    Mir geht es um die Frage wie weit der Staat bzw. seine "Vertreter" sich in die privatesten Belange der Bürger einmischen dürfen und sollen.


    Wer glaubt denn wirklich dass ein Bauer "seine Katzen" die in seinem Stall oder Stadel "leben" kastrieren lässt
    nur weil es plötzlich eine Kastrationspflicht gibt.


    Ich bin mir sicher dass 9 von 10 die Katzen lieber "entsogen" als Geld für die Kastration ausgeben.


    Streuner zu füttern kann plötzlich dazu führen dass man für die Kosten der Kastration verantwortlich ist.


    Wieviele überlegen es sich dann und lassen halt das Füttern.



    Wie gesagt - mir geht es NICHT darum dass ich die Kastration falsch finde
    WAS ich falsch finde ist dies per "Verordnung" oder Gesetz zur Pflicht zu machen.


    Bevor man mit der "Pflichtkeule" drauf haut sollte man doch mal versuchen das ganze über einen "Anreiz" interessanter zu machen.
    Z.B. - mit der Kastration ist das Chipen/Tätowieren kostenlos "mit drin" - oder die nächste Impfung ist kostenfrei

  • Ja, Berni .... dann muss man ja nix auf der Welt machen .. weil alle machen ja nie mit.
    Es ist doch um jedes Tier besser welches mehr kastriert ist. Alle werden es nie sein,
    aber ein paar mehr sicher. Man kann nie alles überwachen .. soll man deswegen alles
    sein lassen? :nachdenk:



    Z.B. - mit der Kastration ist das Chipen/Tätowieren kostenlos "mit drin" - oder die nächste Impfung ist kostenfrei


    Und wer soll diese Kosten tragen? :denk:

  • Gut .. wäre eine Möglichkeit.


    Trotz alle bin ich dafür, daß die Menschen, die Tiere halten wollen, soviel Verantwortung haben
    MÜSSEN, daß sie verstehen, daß die kastriert werden müssen .. welches auch mit Kosten verbunden ist.


    Find es nicht richtig diese Menschen "bitten zu müssen" oder es ihnen "schmackhaft machen zu müssen"
    ihre Tiere kastrieren zu lassen.


    Ich denke, daß es schon was bringen würde und irgendeine Art "Überwachung" bekommt man sicher hin ...
    eine Art Meldung über den TA zB :nachdenk:


    Und alle wird man nie erfassen können ... sieht man ja auch bei den Hunden .. :weissnix: aber ein kleiner
    Teil ist es schon wert.

  • Ich find die Sache auch prima :super:, aber wenn ich mir die Familie vier Häuser anschaue :wut: . Der Kater 5 Jahre ist bis heute nicht kastriert und Futter im Sommer :schnute: Da bekommste zur Antwort " Er soll sich Mäuse fangen" Der läuft hier von einem Komposthaufen zum anderen und sucht was zum fressen.
    Da wird weder geimpft noch sonst was.Wenn man was sagt wirste dumm angemacht.

  • Bin auch sehr skeptisch, ob das der richtige Weg ist :nachdenk: ... der Mensch sollte m.M. nach soviel Vernunft haben, dass er seine Katze freiwillig kastrieren läßt. Wie soll denn die Kontrolle funktionieren?


    Was macht ihr z.B., wenn bei euch ein potenter Kater rumläuft,ihr wißt, zu wem der gehört und dieser Mensch sein Tier nicht kastrieren lassen möchte. Zeigt ihr ihn dann an?
    Und zeigt er euch dann an, wenn ihr euer Auto auf dem Grundstück wascht ... oder wenn euer Motor leckt und ihr einen Ölfleck auf dem Hof habt... wenn ihr nach 20 Uhr Rasen mäht... oder wenn eure Sträucher zu nah an der Grenze seines Grundstücks stehen ... die Kinder in der Mittagsruhezeit zu laut sind ... euer Besuch vor seinem Haus parkt, weil mal wieder kein ausreichender Platz für alle da ist ... wenn euer Hund länger als 1 Stunde bellt... usw. ?


    Vielleicht müßte es so etwas wie ein Gebot geben, aber kein Gesetz... ein bundesweiter Appell an die Vernunft. Und Aufklärungsarbeit müßte geleistet werden. Viele sind noch immer der Meinung, dass eine Katze mindestens einmal geworfen haben sollte. Und einige haben sich sicherlich auch noch nie einen Kopf darüber gemacht, was ein unkastrierter Kater anrichten kann.