EU fordert...

  • Also die Begründung halte ich für reichlich fadenscheinig.


    Es könnte allerdings interessant werden.. weniger in Deutschland als vielmehr in den südlichen Ländern wo es doch reichlich Strassenkatzen und dergleichen gibt. Es fehlt mir ganz einfach der Glaube, dass dort dann die Tiere eingefangen werden um sie zu chippen.. statt sie in die Tötungsstation zu bringen oder sonstwie um die Ecke.


    Persönlich halte ich von der Registriererei auch nicht so wirklich viel. Zum einen läuft es bei erfolgreichem Durchsetzen wohl zwangsläufig auf eine Steuererhebung hinaus.. zum anderen: warum soll es einem registrierten Tier besser gehen?
    Wenn jemand sein Tier "loswerden" will, dann passiert das mit und ohne Chip. Einerseits kann man den Chip ja "rausschneiden" falls man gerne aussetzen möchte.. andererseits als Unfall deklariert abmurksen (hoppla,.. in den Pool gefallen.. ?) oder als entlaufen melden.. Ich halte es für eine absolute Illusion, dass sich dadurch das Denken der Bevölkerung in dieser kalten Zeit ändert, geschweige denn genügend Mittel zur Verfügung gestellt würden um solche "Unfälle" zu überprüfen.


    Und wie würde man mit ausgesetzten Tieren umgehen? Wer unterscheidet die verwahrloste ausgesetzte Katze von der verwahrlosten entlaufenen?


    Der IMO einzige Vorteil wäre, dass man auch Schwarzzüchtern die Populationsmenge nachweisen könnte.
    Aber allein das macht die Vermehrerei noch nicht besser.


  • Hier ging es im Grunde ja auch darum Registrierungspflich bei Tasso


    Ich bin dafür! :super:


    Dann bin ich allerdings auch dafür, dass Tierärzte und Tierheime verpflichtet werden, sich ein Lesegerät anzuschaffen. Das hatten wir schon mal in einem anderen Thread, dass besonders Tierheime häufig kein Lesegerät zur Verfügung haben.
    ...und darüber hinaus sollte dann auch das Auslesen, also die sofortige Überprüfung bei Ankunft eines neuen Tieres, Pflicht sein.

  • naja, aber wie willst du überprüfen, ob jeder sein Tier registriert? Jede Wohnung, jedes haus durchsuchen. Registrieren tun sich doch wieder nur Leute wie wir, die nichts zu verbergen haben.... Das klappt am ende sowieso alles nicht.

  • :winke:
    meine Katzen waren auch nicht gechipt, aber waren auch immer nur Wohnungskatzen, aber Poldi ist noch im T-Heim gechipt worden und wir haben ihn bei Tasso gemeldet und auch unsere Hündin-Susi- vor Poldi war auch gechipt und bei Tasso gemeldet.


  • naja, aber wie willst du überprüfen, ob jeder sein Tier registriert? Jede Wohnung, jedes haus durchsuchen. Registrieren tun sich doch wieder nur Leute wie wir, die nichts zu verbergen haben.... Das klappt am ende sowieso alles nicht.


    Kann man eigentlich nicht wirklich, so dass jeder belangt werden kann, der das nicht tut. Vor allem auf dem Dorf, wo es die ganzen Bauernhofkatzen gibt, wird das schwierig.
    Trotzdem bin ich der Meinung, dass wenn die Regierung so eine Pflicht einführt, die Pflicht, ein Lesegerät zu besitzen für Tierheim und Tierärzte der 2te Schritt sein müsste.
    Denn was hat es für einen Sinn, wenn ich mein Tier registrieren lasse, mich aber nicht darauf verlassen kann, dass der Chip auch ausgelesen wird, wenn mein Tier gefunden wird. :gaga:

  • Meine Katzen sind übrigens alle 4 gechipt und bei Tasso registriert, obwohl sie Wohnungskatzen sind. Einfach als Vorsichtsmaßnahme!
    Deshalb find ich´s auch "besch...t", dass nicht alle Tierheime Lesegeräte haben. Ich glaube Tierärzte haben alle eins, oder? :nachdenk:


  • Kann man eigentlich nicht wirklich, so dass jeder belangt werden kann, der das nicht tut.


    Richtig, aber bei Leuten, die ihr Tier nur im Haus halten, wird es schwer, herauszufinden, dass sie ne Katze haben. :nachdenk:


    Mir ist es letzten endes wurscht. Meine sind sowieso alle gechipt und registriert, für mich wäre das also kein Nachteil :weissnix:

  • Generell finde ich chippen und tätowieren auch bei reinen Wohnungskaten nicht falsch. Denn es kann immer was passieren (Tür offen, Katze huscht schnell raus usw.). Wobei ich zugeben muss, dass bei mir nur Lizzy beides hat. Teddy hat nur ein Tattoo... :tüte:

  • Chippflicht finde ich wichtig, vor allem würde das so manchen zweimal überlegen lassen ob er ein Tier einfach aussetzt. Chippen und registrieren sollte der Tierarzt machen, damit kein Halter sein Tier nicht einfach nicht registrieren kann.
    Tierärzte sollten per Gesetz verpflichtet werden dass sie auf Chip überprüfen und falls das Tier nicht gechippt ist das vornehmen. Sollte der Besitzer sich weigern sollte das angezeigt werden.


  • Sollte der Besitzer sich weigern sollte das angezeigt werden.


    Da "muss" ich dagegen sprechen, meine Wohnungskatzen sind alle nicht gechipt sondern "nur" tätowiert. Es sollte schon jedem selbst überlassen sein wie er das machen will.

    Der Weise spricht, sieht und denkt objektiv. Der Unkluge hingegen spricht, sieht und denkt subjektiv. (Önder Demir)

  • Seh ich auch so.


    Wer eine gechipte Katze los werden will, kommt dann eben auf andere Gedanken, wie man den Chip los wird. Und das wird NICHT zum Wohl der Katze sein......


    Freigänger sollte man schon chippen, besser als tätowieren. Denn die Tätos in den Ohren verblassen mit der Zeit. Bei Kimba konnte im rechten Ohr nichts mehr entziffert werden und die Täto im rechten Ohr hat nicht weiter geholfen.

    Es grüssen Gabi, Cäsar, Krümel, Kimba, Patenkatze Ria, RB-Tilli und RB-Hotte im TH Arzberg, Patenkatzen im Gut Aiderbichl und die Streunerchen