Katzenmobbing unterbinden, wie verhalte ich mich richtig?

  • Hallo ihr Lieben!


    Ich bin neu hier im Forum und hoffe auf ein paar nützliche Tipps, damit das Zusammenleben in meinem Katzenhaushalt wieder harmonisch wird.


    Kurze Einführung:
    Ich habe vor ein paar Jahren ein kleines Kätzchen zu mir geholt-Amadeus. Nach einem Jahr und zahlreichen Lesungen entschied ich mich dann für eine Zweitkatze- Kathy. Beide ein Alter. Kathy wuchs in einem Mehrkatzenhaushalt auf und wurde böse gemobbt, da sie der einzige Kastrat war.


    Amadeus war vom Einzug des Neuankömmlings nicht begesitern, freundete sich aber doch mit der Situation an. Immer wieder einmal hat sie ihn attakiert.grundsätzlich konnten sie aber entspannt zusammen leben.


    Amadeus verstarb leider viel zu früh an Krebs. :(
    Da Kathy nicht alleine bleiben sollte, holten wir uns ein neues Katerchen dazu -Quba. Kathy ist jetzt 2,5 Jahre alt, Quba 14 Wochen.
    Kathy ist vom Wesen sehr verspielt aber auch dominant.


    2 Wochen ist der Kleine nun bei uns.
    Wir haben sie immer getrennt wenn wir außer Haus gegangen sind. Wenn beide dann wieder aufeinandertrafen schmiegte sich Quba an Kathy und war verspielt wie immer. Sie reagierte verhalten. Sie können beide auch 30cm voneinander liegen, sich beim Fressen beschnuppern und Ansätze vom gemeinsamen Spiel gibt es auch-Ansätze und auch nur ganz kurz.


    Wenn er zu verspielt ist-attakiert sie ihn. wenn er auf dem Klo ist, will sie es auch. auch wenn er schläft. Bekommt er es mit, knurrt er sie an und macht sich groß . Sie entzieht sich dann der Situation und geht weg. Aber wehe er bekommt es nicht mit. Dann wird er gnadenlos attackiert und verfolgt. Sie fixiert ihn vorab auch so, dass man sie gar nicht ablenken kann!
    Ich habe nun gelesen, dass man dieses Verhalten unterbinden soll und in dem Fall Kathy in einem anderen Raum setzen und ignorieren soll.


    Seit dem der Kater eingezogen ist, geht sie öfter in ihr Körbchen und schläft dort oder beobachtet ihn. Nur noch selten liegt sie bei und auf der Couch, was sie sonst ständig schnurrend tat.


    Wie verhalte ich mich? Ich überschüttet sie mit Aufmerksamkeit, sie bekommt als erstes Futter, wird ausgiebig beschmust. wenn sie ihn so fixiert bin ich ratlos. Soll ich sie einfach machen lassen oder aus der Situaton rausnehmen und ignorieren? auf dem Klo passe ich auf, dass sie nicht zu ihm geht, damit er in Ruhe sein Geschäft erledigen kann.


    Ich bin etwad ratlos und möchte durch mein Verhalten ihr Verhalten nicht noch bestärken :huh:


    VG Krissy

  • Hmm, hallo und herzlich willkommen....deine Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten. Ich selber stecke bzw. steckte in einer ähnlichen Situation. Bei mir mobbt nur der kleine Kater. Also das jüngere Tier. Ich habe seeehr viel ausprobiert. Habe Katzentherapeuten befragt usw. Usw. Am Ende habe ich die Situation verbessern können, in dem ich die "Oberkatze gemacht habe". Habe quasi das ganze Gefüge an mich gerissen und die Rangordnung geklärt. Ich ganz oben, die Katze die länger bei mir wohnt und zu guter Letzt der Neuzugang. Wenn ich deine Geschichte so lese ist es wie als wenn ich unsere lese. Die 30 cm Abstand usw. Wobei das was du beschreibst bei uns jetzt nach viel viel Arbeit so ist. Das jagen, angreifen usw. findet in abgeschwächter Form noch immer statt. Aber ich empfinde es jetzt nicht mehr als so dramatisch. Von aussen betrachtet empfinde ich dich auf einem guten Weg. Ich werde jetzt Feliway Friends ausprobieren. Jemand aus dem Forum.hat auch ganz gute Erfahrungen damit gemacht.


    Ich kann dir allerdings noch raten. Trenne die Beiden NICHT ( wenn sie sich nicht zerfleischen) das führt sie stärkeren Konflikten.

  • Hallo Moana! Danke für deinen Ratschlag. Das mit dem nicht trennen werde ich ab dieser Woche auch durchziehen, da ich Urlaub habe ! vorher war mir das zu riskant. Sie als Britin bringt auch ein Kampfgewicht von 4,5 Kilo mit und er wahrscheinlich nur maximal 2.


    Wie wird man als Mensch der Ranghöchste? Was hast du genau gemacht?


    Ich weiss, dass es auch durchaus schlimmer geht...nur Angst um den Kleinen hab ich trotzdem- wahrscheinlich unbegründet. Sie verletzt ihn ja nicht, maximal ein paar Haarbüschel. Trotzdem dieses fixieren und ständige verfolgen ärgert mich. Ich weiß, dass ich sie nicht bestrafen kann und das will ich auch gar nicht. Sie würde es wahrscheinlich auch gar nicht verstehen :?:
    Ich habe im Flur sowie im Wohnzimmer Feliway Stecker. Zusätzlich bekommt sie vom TA Vitamine, damit sie angeblich entspannter und ausgeglichener wird. Sie war zum Checkup und da ist ihm aufgefallen, dass sie Nähe Schwarzwurzel sehr empfindlich reagiert und meinte,es ist was neurologisches. Wenn sie gestresst ist,zuckt es dort auch.


    Feliway Friends habe ich im Internet mal gesehen. Das ist eine gute Idee, das werde ich auch ausprobieren :) Vllt hilft es ja!


    Ich drücke dir auch bei deinen Fellnasen die Daumen, dass bald Ruhe und Harmonie einkehrt. :)

  • Krissy, willkommen im Forum! :winke:


    Zum Thema "Oberkatze" werden, ist glaube ich Andrea (Whity) eine gute Ansprechpartnerin. Sie hat auch oftmals Zusammenführungen gehabt und wenn ich mich richtig erinnere, faucht sie selber die Katzen auch oftmals an... Klingt komisch, scheint aber zu funktionieren.
    Aber vielleicht meldet @Whity sich auch noch mal selber zu Wort :freunde:


    Ansonsten stimme ich zu, dass die Katzen am besten gar nicht getrennt werden sollten. Man sagt immer, solange kein Blut fließt, machen die Katzen es unter sich aus. Möglicherweise hat das Trennen den ganzen Prozess jetzt auch in die Länge gezogen, wobei ich 14 Tage für eine Zusammenführung durchaus nicht ungewöhnlich finde. :freunde:

  • Hallo Heide! Danke für die herzliche Begrüßung! <3 Wenn ich nächste Woche mehr Zeit habe, lade ich auf jeden Fall mal Fotos hoch und stelle meine beiden Schnuckel mal vor :saint:


    Die Daumen kann ich gut gebrauchen. Ich habe das Gefühl, dass wenn ich den Angriff von ihr unterbinde,es nur noch schlimmer wird und sie erst Befriedigung erhält, wenn sie es geschafft hat :cursing: So ein Biest :(


    Habe jetzt den Feliway Friends Stecker und warte mal ab, was für eine Wirkung er hat.

  • Hast Du schon mal versucht, die beiden mit gemeinsamem Spiel etwas zusammen zu bringen? Vielleicht mag Kathy ja nen Laserpointer oder ne Spielangel und lässt sich damit auspowern, wenn Du merkst, dass sie gerade "Druck" hat :nachdenk:


    Hier haben Fummelbretter auch ganz guten Erfolg gehabt, da sitzen teilweise auch alle drei mal dran. Ok, wenn es leer gefummelt ist, dann gibts auch wieder ne Ohrfeige von Cleo, aber immerhin gibt es zwischendurch dann mal etwas Ruhe :kicher:

  • Bei Kathy hatte ich immer das Gefühl, dass ...und das bitte nicht falsch verstehen...sie nicht die hellste Kerze auf der Torte ist :D oder sie einfach keine Lust auf fummeln hat. Unser damaliger Kater war ein Meister auf dem Gebiet. Sie hat es ganz selten mal hinbekommen, einen Brocken rauszufummeln. Dafür wurde sie dann auch ausgiebig gelobt. Sie läuft auch wenn ich ein Leckerli werfe manchmal daran vorbei und findet es danach nicht. Sie ist eher die klassische Jägerin und liebt es, Schnüre zu jagen.


    Ich spiele ausgiebig mit beiden zeitgleich im Wechsel mit diversen Bändern. Da gibt es keine Streitereien. Nur wenn er unachtsam ist und z.B. auf dem Kratzbaum sitzt, fixiert sie ihn, beschleunigt und springt auf ihn drauf . Aus dem Spiel mit uns kann ich sagen, dass sie nicht gerade sanft dabei ist. Er quiekt, faucht und rennt dann weg unter die Couch. Sie hinterher. Dann sitzt sie starrend minutenlang vor der Couch und wartet darauf, ihn wieder attackieren zu können. Er lässt sich zum Glück aber nicht einschüchtern und kommt nach 5 Minuten oder 10 wieder heraus.


    Wir wollen nachher kurz in die Stadt. Meint ihr wirklich, ich soll die beiden zusammenlassen und nicht trennen?? Da bekomme ich Panik bei dem Gedanken 8|

  • Unser erster Kater war vom Gemüt her ganz anders. Da gabes überhaupt keine Probleme. Sie kam, er mochte sie bzw wehrte sich nie gegen die seltenen Attacken. Die Harmonie war schnell gegeben.


    Btw mit Knurren und Fauchen habe ich es auch schon probiert. das hat bei Kathy auf jeden Fall Wirkung. Sie schaut dann aber immer ganz traurig ;( das tut mir so Leid . Ich bin dann unsicher, ob ich das Richtige tue. Ich weiss auch nicht wann ich diese Mittel einsetzen soll.Nachdem sie ihn angegriffen hat oder vorab um es zu verhindern.

  • Hm, das Umschubsen, Raufen und Quieken kenne ich hier bei Pete und Luke auch... Luke haut Pete auch richtig feste mit den Hinterpfoten vor die Schnute, wenn sie da so im Gerangel sind und Luke unten liegt :kicher:


    Ich würde sie zusammen lassen.
    Stell Dir mal vor, die beiden wären zwei Kinder (nicht verwandt), die zusammen in eine neue Familie kommen... Wenn die "Eltern" dabei sind, dürfen sie miteinander reden und spielen, wenn die Eltern raus gehen, müssen beide in ein einzelnes Zimmer.
    Hm, mir wäre da schon sehr langweilig allein. Vielleicht hätte ich mich gern mit "dem anderen" mal unterhalten, mit ihm gespielt... Vielleicht auch mal über die Eltern "gelästert" :kicher: :zwinker:


    Und das kann ich dann immer nur unter Aufsicht machen.


    Ich würde es testen :daumendrück:

  • Genau, was Mrs.Katz schrieb. Anfauchen hilft sehr gut. Bei meinem Attackekämpfer auch. Oft sind es nämlich die nicht ganz so hellen Kerzen die die Katzensprache sehr gut verstehen. Mein Kater ist auch so ein "Fall". Zgl. des Spiels, hier hat es gut geholfen die Spannung des " Mobbers" durch das spielen zu lenken bzw. abzubauen. Mein Kater konnte die überschüssige Energie abbauen und hatte oftmals keine Lust mehr hinter ihr herzulaufen, weil er so erschossen war. Das bringt Ruhe rein, so dass sich der Gejagde in Ruhe bewegen kann.
    Dazu kommt bei dir natürlich noch die Tatsache das sie jetzt einen potenten Kater vor die Nase gesetzt bekommt und er wird älter und rauffreudiger. Sie will ihm mit sicherheit auch klarmachen. Ich bin der Boss...noch bin ich stärker als du.


    Du solltest ihr klarmachen, das wenn sie lieb ist, sie gelobt wird. Das wenn sie ihn in Ruhe lässt, sie Leckerchen bekommt. Ich habe das trainiert in dem ich ihn mitten am Tag wie einen Hund abgerufen habe. Wenn er kam gabs Leckerchen. Die Hunde und Katzenerziehung ist sich gar nicht so unähnlich. Katzen sind nur etwas sturer.

  • :brüll::brüll: gute Metapher!!!


    Gut dann werde ich meine Angst mal beiseite schieben und es probieren...hoffentlich geht alles gut :schock:


    Danke für die liebe Unterstützung und Hilfe! Hier fühlt man sich direkt wohl im Forum und gut aufgehoben!

    wie lange bist du denn weg? Stunden? Ich habe die Erfahrung gemacht das meist viel weniger passiert, wenn sie alleine sind als wenn Herrchen oder Frauchen da sind. Dazu kommt. Ggf. Knallt es einmal richtig und die Fronten sind eventuell geklärt.

  • Bei Kathy hatte ich immer das Gefühl, dass ...und das bitte nicht falsch verstehen...sie nicht die hellste Kerze auf der Torte ist :D

    na ja, Piri mag auch nicht fummeln aber ich merke an ganz vielen Dingen, dass sie eine sehr schlaue Katze ist.


    Na, haben die beiden deine Abwesenheit gut überstanden???? :nachdenk::nachdenk::nachdenk:

  • Guten Morgen :winke: Ich glaube in unserer Abwesenheit ist nichts passiert. Er lag entspannt auf der Couch und hat geschlafen. Ich habe sie vorher auch ausgiebig beschäftigt.
    Aber gestern Abend wieder dasselbe Spiel: Er hat am Boden gespielt und sie hat sich auf ihn gestürzt, ihn zu Boden gedrückt und in den Nacken gezwickt.


    Seitdem schnurrt er nicht mehr :(
    Sonst verhält er sich aber normal.


    Die Nacht verlief wieder ruhig. Er ist aufgewacht und rumgelaufen und sofort fixiert sie ihn wieder. Es hilft keine Ablenkung, kein Knurren, kein "NEIN!". Sie ist erst glücklich, wenn sie ihr Ziel erreicht hat und ihn schlagen. ?(

  • Wenn sie das in solchen Momenten macht, benutzt sie ihn als Ventil für ihre Aggressionen/ Angst/ Überforderung. Sie kann mit irgendeinem Druck nicht umgehen und lässt es an ihm aus. Die Frage ist welche Art von Druck.
    Wie reagiert sie sonst auf Besuch bzw. in der Vergangenheit? Geht sie hin? Lässt sie sich streicheln?