Pankreatitis

  • Pankreatitis


    Entzündung der Bauchspeicheldrüse bei Katzen


    Allgemeines


    - man unterscheidet zwischen akuter Form (behandelbar, heilt aus) und chronischer Form (fortschreitend mit Schädigung des Organs, die Behandlung verlangsamt den Prozess und lindert die Symptome

    - Pankreatitis kann als eigenständige Erkrankung auftreten oder in Zusammenhang mit weiteren gastrointestinalen Erkrankungen ( Diabetes, Entzündung der Gallengänge, chronische Darmentzündung, Niereninsuffizienz)

    - beide Formen können harmlos oder schwer verlaufen, bei einem schweren Verlauf kann es zu komplettem Organversagen kommen!

    - in etwa 90% der Fälle ist die Ursache für die Pankreatitis unklar

    - mögliche Ursachen sind genetische Veranlagung, Schädigung der Drüse durch Medikamente, Übergewicht, Traumata

    - speziell auf Katzen bezogen gilt, dass bestimmte Infektionskrankheiten bei der Entstehung einer Pankreatitis von Bedeutung sind (FeLV, FIV, FIP, Panleukopenie, felines Herpesvirus, Toxoplasmen)


    Symptome der akuten Pankreatitis


    - starke Schmerzen im Oberbauch

    - Übelkeit und dadurch Appetitlosigkeit

    - Erbrechen und oder Durchfall

    - Fieber

    - Gewichtsverlust

    - Teilnahmslosigkeit

    - Austrocknung


    Symptome einer chronischen Pankreatitis


    - wie die einer akuten während der Schübe

    - neben nahezu symptomfreien Phasen gibt es akute Phasen die mehr oder weniger schwer ausgeprägt sind

    - lange Ruhephasen lassen vermuten, dass die Krankheit ausgeheilt ist was aber in der Regel nicht der Fall ist


    Da die Bauchspeicheldrüse eine wichtige Rolle bei der Verdauung von Fetten, Eiweißen und Kohlenhydraten spielt können bei der Erkrankung die Nährstoffe im Darm nur unzureichend aufgespalten und resorbiert werden. Die Tiere magern ab, das Fell wird stumpf und struppig, die Stühle sind oft hell (Fettstuhl).


    Therapie


    bei der akute Form bzw. akuten Phasen der chronischen Form:


    - Flüssigkeitsverlust ausgleichen (Infusionen)

    - Medikamente gegen die Schmerzen und die Entzüngung

    - evt. Antibiose wenn eine bakterielle Ursache diagnostiziert wird

    - bei einem schweren Schub mit häufigem Erbrechen kurzzeitiger Nahrungsentzug aber nicht länger als 24 Std.

    - Medikamente gegen die Übelkeit dass die Katze wieder Nahrung aufnimmt


    bei der chronischen Form:


    - fettarme, rohfaserreiche Nahrung

    - Unterstützung der Verdauung durch Gabe von Enzymen

    - mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilen

    - leicht verdauliches, fettarmes Futter geben

    - Futter mit qualitativ hochwertigen Eiweiß wählen (nur soviel Eiweißgehalt wie nötig dafür hohe biologische Wertigkeit)


    Fazit:


    Es hängt vom Schweregrad ab wie eine Pankreatitis verläuft. In vielen Fällen heilt die akute Form ja komplett aus ohne dass eine Schädigung des Organs erfolgt.


    Bei einer chronische Pankreatitis mit immer wiederkehrenden schweren Schüben muss gemeinsam mit dem Tierarzt geklärt werden ob eine weitere Therapie überhaupt noch sinnvoll ist oder das Tier von seinen Schmerzen und Qualen besser erlöst würde.


    (by Kyano)

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...