Kater 17 1/2 Jahre Bluthochdruck und blind

  • Cleomy


    Hallo,


    ich hab mich grad hier registriert und weiß, das ist grad ein total unpassender Moment um zu fragen ABER: mein Kater (17,5 Jahre alt) hat auch das Problem mit der Blindheit wegen zu hohem Blutdruck.

    Er hatte von der Augenklinik, in der wir waren, AB, Kortison (5mg/Tag) und Amodip (3/4 Tablette/Tag) bekommen. Dummerweise ging der Blutdruck aber nicht wirklich runter. Wundert mich auch nicht (mehr), weil ich gefunden habe, dass Kortison den Blutdruck erhöht.

    Mittlerweile ist es komplett abgesetzt. Meine Frage ist nun: in welcher Dosierung bei wieviel kg Katze hat das Amodip (oder ein anderes Präparat?) geholfen?


    Vielen Dank schon mal und alles Gute und gute Besserung für Deine Mietz!!!!


    LG,

    Icke

  • Icke Erst einmal :welcome: hier bei den Grinsekatzen.


    Ich habe mal ein neues Thema für deine Frage aufgemacht sonst gibt es ein Durcheinander.


    Meine Charly hatte im Alter Bluthochdruck und wurde dadurch blind. Sie bekam ein Blutdruck senkendes Medikament aber weder Cortison noch AB. Was liegt denn bei deinem Kater sonst noch an Erkrankungen vor?

  • in welcher Dosierung bei wieviel kg Katze hat das Amodip (oder ein anderes Präparat?) geholfen?

    Die Dosierung eines Mittels gegen Bluthochdruck kann und darf nur der TA entscheiden, da es auf das Tier ankommt und nicht ausschließlich auf das Körpergewicht. Es braucht auch seine Zeit bis man die richtige Dosierung herausgefunden hat. Blutdruck messen bei der Katze ist schwierig, wenn sie sich aufregt geht er dadurch in die Höhe und verfälscht das Ergebnis.

    Meine TÄ hat immer mehrmals gemessen und dann einen Mittelwert angenommen.

  • Erstmal Danke!


    Das Problem ist, dass meine TÄ zwar nen tolles Gerät zum Blutdruck messen hat und das auch kann, aber keine Erfahrung hat bzgl. Dosierung. Deshalb suche ich nach nem Erfahrungswert. Ggf. auch Blutdruckwert und Dosierung.

    Mein Kater hatte mit ner halben Amodip noch nen Wert von erst 163 und 14 Tage spatter wieder 180.

    Wahrscheinlich durch das Kortison. Das AB hab ich nicht gegeben. Die Medikation erfolgte durch eine Spezialklinik nur für Kleintieraugen. Der hohe Blutdruck hängt mit der CNI (Stadium II, Krea 100 (bei Ref. 168) im letzten BB im Dezember 2017) zusammen. Sollte aber kein Grund für das Kortison sein. Ich gehe davon aus, dass das eine Standardmedikation war.

    Blutdruck messen macht m. E. erst wieder Sinn, wenn das Kortison auch wirklich aus der Katze ist. Unbegrenzt hoch, darf ja auch Amodip nicht dosiert werden (um den durch das Kortison falsch erhöhten Wert auch noch zu drücken.)

    Momentan gebe ich ihm eine ganze (eine halbe morgens, eine halbe abends)...

  • Mir ist noch nicht ganz klar warum Cortison gegeben wurde :nachdenk: Welche Art Entzündung lag/liegt vor? Warum ein AB? Macht in Zusammenhang mit der CNI auch keinen Sinn für mich.


    Wichtig ist meines Erachtens den Blutdruck dauerhaft auf einen normalen Wert zu bekommen damit keine weiteren Organ-/Gefäßschäden verursacht werden.

    Im Zweifelsfall einen anderen TA aufsuchen, der sich mit der Thematik auskennt.

    Ich drücke euch die Daumen :daumendrück:

  • Hallo,


    Mensch das tut mir ja leid, dass Deine Katze auch erblindet ist.


    Meine Katze bekommt jeden Tag Kortison und eine halbe Amodip. Es geht bei ihr nicht ohne Kortison, da sie anämisch ist.


    Ich würde es daher nicht alleine auf das kortison schieben.


    Letzten Endes bin auch ich natürlich kein Tierarzt und ich kann daher nur bedingt helfen.


    Ich gehe davon aus, dass ihr den Blutdruck bei deiner Tierärztin in der Praxis messen lasst. Das allein kann schon zu falschen Ergebnissen führen. Denn die Katze ist im stress und wird unter Umständen auch mit hohem blutdruck reagieren, wenn er eigentlich gar nicht mehr zu hoch ist.


    Eine zuverlässige Methode ist hier meines Erachtens nur das Messen des Augeninnendrucks. Anhand dessen kann man sehen, ob der Blutdruck zu hoch ist. Denn der verändert sich nicht so schnell, wie der Blutdruck.


    Ich kann Dir nur raten, falls noch nicht geschehen, mit deiner Katze zu einer Augentierärztin zu gehen, welche den Augeninnendruck misst. Als ich mit meiner Katze in der Tierärztlichen Hochschule war, hat dort die Augenärztin den Augeninnendruck nicht gemessen, sondern sich nur auf das Blutdruckmessgerät verlassen. (Der Blutdruck war da aber normal)


    Als ich dann zu einer anderen Augenärztin gefahren bin, hat die das Blutdruckmessgerät nicht mal in die Hand genommen, sondern gleich den augendruck gemessen und da war die Sache klar.


    Was ich also sagen will, ist, dass deine Katze vielleicht gar keinen zu hohen Blutdruck mehr hat, ihr euch aber auf das Blutdruckmessgerät verlasst und immer mehr Amodip in die Katze steckt.


    Lass also den augeninnendruck von einer Augentierärztin messen.


    Und mach dir klar, dass es nicht garantiert ist, dass deine Katze die Sehleistung zurück bekommt, selbst wenn der Blutdruck wieder normal ist.


    Wie lange bekommt sie jetzt die Medikamente?


    Lg Bianca

  • Guten Morgen,


    Kyano - da das eine Klinik ist, die sich wirklich nur um Augen kümmert und sonst gar nix und es an seinen Augen keine Entzündung gab/gibt, gehe ich von Standardmedikation aus. Zumindest beim AB ist das sicher, weil ich das sofort hinterfragt hatte ("das machen immer ganz gern bei älteren Katzen" - aber der ist nur in der Wohnung und auf dem Balkon - "ja, aber er könnte ja auf dem Balkon mit Vogeldreck in Kontakt kommen..." - ich hab das AB nicht gegeben)

    bzgl. Link: ja, den kenne ich und die Dosierung Amodip ist identisch mit der aus dem Beipackzettel


    Cleomy - sehr interessant!

    1. Ich war mit meinem Kater in einer Augenspezialklinik. Die haben auch den Augendruck gemessen. Und der war bei jeder Untersuchung normal! Der Blutdruck bei über 200 (mit Doppler und nur ein Versuch).

    2. Deine Katze bekommt auch die Kombination Amodip-Kortison. Was, wenn das Wiedererlangen der Sehkraft nicht am Amodip hängt, sondern doch am Kortison? Denn meiner konnte ja ca. 4 Tage nach Start der Therapie wieder sehen. (halbe Amodip+5mg Prednisolon) Und verschlechtert hat es sich erst, als er im Rahmen des Ausschleichens nur noch eine viertel Tablette Prednisolon (also 1,25mg) jeden 2. Tag bekam.

    3. gemessen haben wir natürlich immer in der Praxis. Meine Haus-TÄ macht das mit HDO. Da muss nicht so viel manipuliert werden. Es gilt bei den TÄ wohl die Regel, dass der Blutdruck in den Praxen mindestens auf 150 runter sein muss. Da ist dann Aufregung eingerechnet. Vielleicht muss ich mal mit ihr über nen Hausbesuch "verhandeln".

    4. Kortison bekam er vom 8.11. bis 7.01., Amodip ab 8.11.


    LG,

    Icke

  • Ok also du warst schon in einer Augenklinik, das ist gut. Ist es denn sicher, dass es wieder eine Netzhautablösung ist? Oder vielleicht eine Degeneration? Schon möglich, dass das Kortison da eine Rolle spielt. Also jetzt, wo er weniger Kortison bekommt, geht der Blutdruck hoch?


    Wenn der Augeninnendruck aber normal ist, dann lösen sich zumindest blutdruckbedingt aber eigentlich nicht sie Netzhäute ab. Das ist wirklich sonderbar :nachdenk:

  • Ob es wieder eine ist weiß ich nicht. Bisher bin ich eher nicht bereit wieder dort hin zu fahren. Zumal es ja so aussieht, als wenn die eher weniger Ahnung haben als erwartet, wenn es den so ist, wie Du schreibst (Netzhautablösung wegen hohem Blutdruck=hoher Augeninnendruck).


    Nein - seit er weniger bzw. kein Kortison mehr bekommt, kann er wieder sehr viel schlechter sehen.

    Eine Degeneration so schnell? Innerhalb ca. einer Woche? Hm, kann ich mir nicht vorstellen.


    Ich werd das mal morgen mit meiner Haus-TÄ besprechen...