Emely: Zysten und Magen-Darm-Probleme

  • Guten Morgen Leute,


    Danke für eure Worte. Ich habe Emely heute morgen wieder abgegeben. Sie schauen jetzt, woher diese Atemgeräusche kommen und warum sie frisst.


    Ich habe sie gestern nur so akribisch zwangsernährt, weil sie seit Dienstag morgen nicht gefressen hat und mit dem Wissen, dass der Körper für die Narkose ein bisschen Kraft braucht, habe ich es gemacht. Die Ärztin hat mir da dringend zu geraten.


    Ich habe ihr gestern Abend im Bett den Bauch massiert. Ich habe erwartet, dass sie das blöd findet, aber sie hat sofort angefangen zu schnurren und sich auf die Seite gelegt, damit ich besser an den Bauch ran komme. Es hat dann gegluckert die ganze Zeit. Sie schauen, ob noch immer so viel Luft im magenDarm ist. Immerhin wird sie die Luft wieder besser los durch aufstoßen. Das ging ja alles gar nicht mehr. Auch hat sie heute auf dem weg zur Klinik sehr oft laut miaut. Das hat sie früher immer gemacht, wenn es zum Tierarzt ging. Die letzten monate nicht mehr. (Viele Monate, über ein Jahr bestimmt) Wer weiß, wie lange diese Zyste da schon abgedrückt hat. Ich kann mich im nachhinein erinnern, dass wir vor längerer Zeit mal ein röntgen gemacht haben, weil sie eine Zyste am Hinterbein hatte und man gucken wollte wegen metastasen. Da hatte man mir gesagt, man hätte einen Schatten im Thorax entdeckt, es könne aber auch eine Überlagerung sein. Da die Zyste am Bein gutartig war, hielten wir es dann für eine Überlagerung. Ich habe das Röntgenbild nie gesehen. Aber wenn es diese Zyste war, die er da gesehen hat, dann hat sie die schon Jahre, denn die Entfernung der Zyste am Bein muss so 2013 gewesen sein. Das ist aber Spekulation. Da müsste man das alte Röntgenbild ansehen. Naja nun ist sie weg. Trotzdem ärgere ich mich im Nachhinein, es hätte ihr vielleicht einiges erspart.


    Dass sie aber immer noch diese Atemgeräusche macht, versteht die Tierärztin nicht. Hoffentlich finden Sie was beim CT. Ich habe das Gefühl, dass wir da gleich mehrere Baustellen haben werden. Ich halte euch auf dem Laufenden

  • Sie haben erste angerufen. Sie ist wach und ich kann sie in einer Stunde abholen.


    Folgende Probleme:

    1. Die Zyste ist wieder nachgelaufen. 4ml Flüssigkeit in zwei Tagen, die ursprüngliche Zyste hatte 14ml. Kann man sich ausrechnen, wann sie wieder voll ist.


    2. der Kehlkopf macht, was er will. Normalerweise weitet dieser sich beim Einatmen. Das macht er manchmal auch. Dann ganz plötzlich von einer Sekunde auf die andere macht er dann aber genau das Gegenteil, nämlich sich zusammen ziehen. Dann auf einmal funktioniert er wieder normal. Sie haben keine Ahnung, was das sein kann. Sie vermuten derzeit eine nervliche Fehlsteuerung.


    3. Ihre Schilddrüse ist linksseitig vergrößert auf ca. das Doppelte. Die Schilddrüsenwerte sind aber normal. Das kann aber daran liegen, dass sie Kortison bekommt, was die Werte verfälscht.


    Alles in allem denke ich keine so guten Aussichten. 😓

  • Bianca :knuddel: es ist sehr unbefriedigend so im Dunkeln zu tappen. Wurde etwas gesagt zu der linksseitig stark vergrößerten Schilddrüse? Käme ein Tumor in Betracht? Wie soll es denn nun weitergehen? Besprichst du das wenn du sie abholst?

    Alles in allem denke ich keine so guten Aussichten.

    Da muss ich dir leider Recht geben, es wird schon schnell kritisch werden wenn du sie nicht ans futtern bekommst.

    Ich drücke weiter fest die Daumen für Emely :daumendrück::daumendrück:

  • Hallo Leute,


    Wir sind gerade zu Hause. Die gute nachricht ist, Emely ist gleich wie eine Furie zum fressen gelaufen. Aber es ist natürlich für sie schwer mit ihrem kehlkopf. Sie hat jetzt so 30 Gramm gefressen. Sie liegt jetzt im Bett und putzt sich.


    Die Fressprobleme sind die gleichen wie vorher und wisst ihr was? Ich glaube, die Zyste hat gar keine Probleme gemacht. Ich habe gerade meinen haustierarzt gebeten, das alte Röntgenbild raus zu suchen (die Op war übrigens erst Anfang 2015). Die Helferin will einmal meine tierärztin fragen, ob das okay ist, wenn sie mir das Bild per E-Mail schickt.


    Was den Kehlkopf angeht, so ist es wohl so, dass Kehlkopfprobleme wohl mit Schilddrüsenerkrankungen einher gehen. Allerdings hat man diese Probleme eher bei einer Unterfunktion und die haben eher Hunde. Katzen haben eher eine Überfunktion. Dafür spricht auch, dass die Schilddrüse bei ihr vergrößert ist. Die Schilddrüsenwerte sind aber ok, allerdings kann das kortison die Werte verfälschen. Jetzt gilt es also rauszufinden, ob die Kehlkopfprobleme durch die Schilddrüse kommen und ob man diese in den Griff bekommt. Denn so kann es nicht bleiben. Sie stellt das fressen immer recht zügig wieder ein, weil sie dann Probleme bekommt. Ich werde versuchen, ihr die Nahrung flüssig anzubieten.


    Woher die ganze Luft im Magen-Darm Trakt kommt, weiß ich nicht. Im Magen ist soweit keine Luft mehr, aber die kann natürlich wieder kommen. Im Darm ist noch Luft. Ich soll weiter mit Sab simplex arbeiten.


    Tja, das ist also der aktuelle Stand. Jetzt wo ich sie hab fressen sehen, geht es mir etwas besser. Vielleicht war der Kot im enddarm ein Problem, der kam nämlich nicht mehr raus. Zumindest hat sie keinen abgesetzt. Den haben sie heute raus geholt. Das hat sicher auch zu Unwohlsein geführt.

  • Kann sein das die Unterfunktion nicht oft bei Katzen vorkommt, deswegen heißt es noch lange nicht das eine Katze auch an einer Unterfunktion leiden kann.


    Hab mich mit der Symptomatik erst vor kurzem beschäftigt. Demnach wird die Untersuchung bei Katzen beim Blutbild auch selten bis nie auf eine Unterfunktion untersucht. Da die meisten TÄ davon ausgehen, das eine Katze keine Unterfuntion haben "kann".


    Im Internet wurde ich aber fündig, das nicht nur 1 Katze daran erkrankt ist. :jaja:


    Ich wnsche deiner Emely weiterhin alles gute und das sie bald wieder gut fressen kann. :daumendrück:

    „Ein Mensch ist erfolgreich, wenn er zwischen Aufstehen und Schlafengehen das tut, was ihm gefällt“ (Bob Dylan)

  • Ja das ist sicher so, dass es Unterfunktion auch bei der Katze mal gibt. Nur ist eben die Schilddrüse vergrößert, das spricht wohl eher für überfunktion.


    Ich habe gerade mal gegoogelt. Das Thema Kehlkopflähmung fand ich interessant

  • Allerdings hat man diese Probleme eher bei einer Unterfunktion und die haben eher Hunde.

    Du hattest doch das hier geschrieben und ich habe mich nur dazu geäußert. Das es die Unterfunktion auch bei Katzen gibt. Aber gut, das ist mit diesem Beitrag auch beendet, möchte hier keine Diskussion anfangen.


    Wie bereits geschrieben, weiterhin gute Besserung für Emely.

    „Ein Mensch ist erfolgreich, wenn er zwischen Aufstehen und Schlafengehen das tut, was ihm gefällt“ (Bob Dylan)

  • Du hattest doch das hier geschrieben und ich habe mich nur dazu geäußert. Das es die Unterfunktion auch bei Katzen gibt. Aber gut, das ist mit diesem Beitrag auch beendet, möchte hier keine Diskussion anfangen.


    Wie bereits geschrieben, weiterhin gute Besserung für Emely.

    ich glaube, das hast du falsch aufgefasst, das war gar nicht böse gemeint :knuddel:


    Ich wollte damit nur sagen, dass es halt eigentlich nicht passt. Aber auch das bleibt natürlich im Hinterkopf. Ich hoffe, die anderen Ärzte haben eine Idee.

  • das hast du falsch aufgefasst, das war gar nicht böse gemeint

    Dann ist gut. :puh::freunde:


    Ich hoffe, die anderen Ärzte haben eine Idee.

    Das hoffe ich auch. :daumendrück: Ich weiß wie unbefriedigend es ist, wenn man nicht weiß, was seinem Liebling fehlt. :freunde:

    „Ein Mensch ist erfolgreich, wenn er zwischen Aufstehen und Schlafengehen das tut, was ihm gefällt“ (Bob Dylan)

  • Hallo ihr lieben,


    Wollte mal Bescheid geben.


    Emely liegt den ganzen Tag. Sie ist sehr erschöpft. Sie ist heute nur einmal zum pipi machen aufgestanden. Den Rest bringe ich ihr immer. Sie frisst wie ein Spatz, aber sie frisst. Immer nur winzige Portionen. Aber ich will zufrieden sein. Werde sie heute auch deshalb nicht zwangsfüttern. Das Baby Katzenfutter ist ja recht gehaltvoll und ein bisschen Pürierten Babybrei hat sie auch gefressen (Hühnchen pur). Sicher kommt sie nicht auf ihren Tagesbedarf, aber besser als nichts. Morgen muss sie dann aber ein bisschen mehr zu sich nehmen.


    Sie hat schon abgenommen. :(


    Ich hoffe, man kann ihr noch helfen.