Verschluckter Faden

  • Hallo ihr Lieben,


    heute melde ich mich einmal mit sehr schlechten Nachrichten, obwohl ich eigentlich gerade arbeiten soll, aber die Gedanken kreisen gerade. Chili fing gestern morgens an zu brechen - erst waren noch Essensreste dabei, danach kam nur noch Schaum heraus. Es hörte auch gar nicht auf, alle halbe Stunde kam ein neuer Schub, sodass wir ihn flugs eingepackt haben und zum TA brachten. Dort wurde getastet und es schien alles weich zu sein bis auf eine Stelle, wo er wohl etwas empfindlich reagierte. Der Verdacht der TA lautete Gastritis. Wir glauben zuerst einmal auch nicht, dass er was Komisches gefressen hat. 100 %ig weiß man es natürlich nicht, aber wir haben keine Pflanzen und nichts Essbares herumliegen gehabt, Spielzeug liegt in der Regel nichts herum, das er zerbeißen und runterschlucken kann. Er bekam also erst einmal ein Mittel gegen das Brechen und Penicillin, um eine evtl. bestehende Entzündung zu hemmen. Das Mittel gegen das Brechen sollte 24 Stunden halten, Penicillin 3 Tage.


    Daheim schien es ihm zusehend schlechter zu gehen. Er wollte den ganzen Tag nichts fressen und saß nur im Verborgenen, wahrscheinlich hatte er Schmerzen, man weiß das ja nicht so genau. Mein gekochtes Hühnchen verschmähte er, auch das Brühwasser rührte er auch nicht an. Stattdessen brach er immer mal wieder abends Wasser/Schaum aus, das Mittel gegen das Brechen schien nicht so zu wirken. Ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen und er wohl auch nicht. Er saß oder hockte nur in Ecken - nachts suchte er unsere Nähe und saß in einer Schlafzimmerecke. Zwischendurch hat er auch mal Wasser getrunken, das ich ihm vor die Nase gehalten hatte. Ansonsten schien er nicht liegen zu wollen/können. Er sieht wirklich elendig aus. Heute morgen hab ich das Bett ordentlich ausgelüftet, es ihm mit weichen Decken aufbereitet und ihn dort raufgetragen. Beim Hochheben jammerte er ein bisschen, es tat ihm bestimmt weh. Auf dem Bett hab ich die Decke so hingedrückt, dass er seinen Kopf abstützen konnte, denn er schien wahnsinnig erschöpft, aber doch nicht in der Lage, zu schlafen. Zumindest konnte er es sich so gut es ging gemütlich machen und die Augen fielen irgendwann zu. Zurzeit ist er unter Beobachtung, habe schnell wen organisieren können, der auf seinen Zustand acht gibt.


    Aber ich hab echt Bauchweh, er hat so wenig getrunken und so viel Wasser gespuckt. Auf Toilette war er heute Nacht einmal zum Pinkeln, aber der Urin stinkt, muss ich sagen. Aber das kann durch den Flüssigkeitsverlust sein. Ich hab meinen Freund jetzt bedrängelt, heimzufahren und Chili gleich zur Klinik zu bringen, statt erst heute Nachmittag. Mit Flüssigkeitsverlust ist nicht zu spaßen und Chili wirkt total fertig. Es heißt also abwarten, was die in der Klinik für ihn tun können.


    Hat hier wer Erfahrung mit Gastritis? Worauf muss ich achten, wie krieg ich ihn zum Trinken - evtl. mit einer Spritze etwas Wasser ins Maul geben? Fressen tut er gerade nichts ... ich hoffe, ich krieg ihn aber doch einmal dazu, was kann ich ihm geben? Hab schon gelesen, kleine Portiönchen und am besten mit warmen Wasser ... ich fühl mich gerade so hilflos.

  • Hallo Jessica, ich habe mit Rocky Ähnliches hinter mir und was du an Symptomen beschreibst ist ziemlich identisch.


    Er wird nichts essen wollen weil ihm übel ist wichtig wäre natürlich wenigstens ein bisschen in ihn hinein zu bekommen das hast du ja selbst schon geschrieben.


    Hat er Cortison bekommen? Das ist bei der Schwere des Krankheitsbilds nicht verkehrt.

    Das Paspertin hat ja zumindest ein wenig den Brechreiz gelindert und Antibiotikum war sicher prophylaktisch falls Erreger mit im Spiel sind.


    Ich würde zu einem Ultraschall raten um zu sehen was los ist mit der Magenschleimhaut. Falls ihr in die Klinik fahrt sprecht das an.


    Ich drück euch fest die Daumen Jessica:daumendrück:, ich weiß wie du dich fühlst :troest:

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • Eine massive Gastritis ist beim Schall zu sehen, die Schleimhaut ist dicker als normal. Bei Rocky war das sehr deutlich ausgeprägt.

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • Das wissen wir nicht, Jessi bei Rocky ist ja der Darm eine Schwachstelle aber ob das damit zusammenhing - keine Ahnung.

    Menschen bekommen durch Stress manchmal eine Gastritis ob das bei Tieren auch der Fall ist weiß ich nicht.

    Ich hoffe es geht ihm schnell besser, es ist schlimm das mit anzusehen.

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • Jessica, ich kann dir zwar nicht raten was die Krankheit bei Chili angeht, weil dich damit keine Erfahrung habe. Aber ich wollte dir kurz sagen, dass ich in Gedanken bei dir bin und mit bange. Was Gastritis beim Menschen heißt und welche Schmerzen das sind, das kenne ich sehr gut. Da ist es kein Wunder, dass der kleine Kerl so fertig ist!


    Ich kann mir gut vorstellen, wie du dich fühlst. ............:tröst:


    Für Chili natürlich alles Gute und schnelle Besserung. :streichel::streichel::streichel:

  • Danke! Ich weiß gerade nicht, wohin mit den Gedanken. Chili wurde nun geröntgt, es wird noch auf die Blutergebnisse gewartet und ... evtl. muss er in den CT. Man hat etwas an der Wirbelsäule festgestellt, evtl. sei er gestürzt? Ich bin gerade so durch den Wind, er hat jetzt jedenfalls erst einmal eine Infusion bekommen, wirkte wohl sehr abwesend. Kann sich alles noch hinziehen. Puh ... das wird alles sehr teuer, bin gerade sehr froh, dass wir eine Rücklage haben, auch wenn die für etwas anderes geplant war.

  • dann halten wir mal kräftig die Daumen :daumendrück::daumendrück::daumendrück::daumendrück::daumendrück: und warten gemeinsam. Es ist ja immerhin gut, dass ihr so schnell gehandelt habt. Dann habt ihr eine genaue Diagnose und könnt der Krankheit begegnen - egal was es auch immer ist. Gewissheit in solchen Sachen ist schon erst mal die Hauptsache. Chili wird sich bei richtiger Behandlung sicher schnell erholen! :tröst:

  • Danke. Mein Freund ist mit dem Kleinen jetzt weitergefahren und dann stellt sich raus, ob ein CT nötig ist und wie es weitergeht. Wenn er wirklich gestürzt ist, frage ich mich, ob das vor dem Brechen war oder erst danach ... das Brechen könnte dann ja auch infolge einer Gehirnerschütterung kommen. Der Darm war übrigens auch voll.

  • Man hat etwas an der Wirbelsäule festgestellt

    Hm, was auch immer sie da gesehen haben, seine Symptome passen dazu nicht, die weisen auf eine innere Erkrankung hin.

    Die Infusion wird ihm gut tun, Jessi ich denke mit durch den Flüssigkeitsverlust ist er so apathisch.

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • Hab noch keine Neuigkeiten, beim Arzt bewegt sich gerade nichts ... bin auch sehr erschrocken, wenn das mit der Wirbelsäule stimmen soll, zumal ich ihn gestern auch noch hochgehoben hatte, da war er meiner Meinung nach noch nicht so jammerig wie heute morgen. Vielleicht ist er gestern Nacht auch nur irgendwo hingeklettert und in seinem Bedeppertsein gefallen. Das wären natürlich dann zwei Baustellen. Andererseits mochte er sich gestern Nacht so wenig wie möglich bewegen, er hat sich lieber in die Ecken gedrückt oder vor die Fenster (sind fußbodentief) gelegt.