Durch Impfung Katzenschnupfen?

  • Hat vielleicht jemand von Euch Erfahrung mit

    Katzen, die nach der Impfung gegen Katzenschnuofen/Katzenseuche an Katzenschnupfen erkrankt sind? (Nun symptomfrei)

    Und nun laut Tierschutz nicht mehr geimpft werden darf. Kann man testen, ob ein Tier Dauerausscheider von Caliciviren ist? Ist es ausreichend, wenn das Partnertier bei einer Vergesellschaftung gegen Katzenschnupfen/Katzenseuche geimpft ist?

    Wäre super, von Euch Hinweise zu bekommen, danke Euch im voraus !

  • Hallo Susi :winke:

    Katzen, die nach der Impfung gegen Katzenschnuofen/Katzenseuche an Katzenschnupfen erkrankt

    Das ist grundsätzlich möglich, denn die Impfung schützt nicht 100%ig vor Ausbruch der Krankheit, der Verlauf ist aber weniger schwer.

    Übrigens wird Katzenschnupfen nicht ausschließlich durch Caliciviren ausgelöst sondern durch einen Erregerkomplex (u.a. auch Herpesviren)

    Kann man testen, ob ein Tier Dauerausscheider von Caliciviren ist?

    Der bzw. die Auslöser für Katzenschnupfen sind mehrere Erreger und es ist möglich im Labor Kulturen anzulegen um den Nachweis für Dauerausscheider zu bekommen ist aber wohl nicht sehr zuverlässig und wird daher wenig angewandt.

    Ist es ausreichend, wenn das Partnertier bei einer Vergesellschaftung gegen Katzenschnupfen/Katzenseuche geimpft ist?

    Siehe oben: eine Impfung ist keine Garantie, dass ein Tier nicht erkrankt.

    Übrigens sind die Erreger allgegenwärtig und auch Wohnungskatzen können erkranken weil von außen über Kleidung ect. die Viren und Bakterien in die Wohnung gelangen.


    Hier noch Grundsätzliches über Impfungen zum Durchlesen:

    Impfungen - wie oft und welche sinnvoll ?


    Diesen Bericht fand ich auch interessant:

    Katzenschnupfen - Krankheitsbild


    Die Aussage vom Tierschutz, dass nun nicht mehr geimpft werden sollte würde ich unbedingt mit einem Tierarzt nochmal besprechen. Wenn es tatsächlich so ist, dass die Gefahr einer erneuten Infektion permanent gegeben ist halte ich eine (jährliche oder 3-jährliche, da scheiden sich die Geister) Auffrischung für sinnvoll. Meine TÄ empfiehlt bei Katzenschnupfen jährliche Auffrischung und das auch bei Wohnungshaltung.


    Selbstverständlich darf kein akut erkranktes Tier geimpft werden!!

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • Deine Links hatte ich auch schon im Internet gefunden.

    Der erste Link geht nicht ins Internet, das ist eine Zusammenfassung von mir über alle Impfungen bei der Katze und steht hier im Forum.

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • Max hat ja auch chronischen Katzenschnupfen und hätte er nicht dieses FIV. Virus, hätte unsere Tierärztin die Katzenschnupfenimpfung sogar empfohlen. Sie hat gesagt, damit würde das Immunsystem dann besser funktionieren, wenn wieder ein Schub käme. Heute bin ich ganz froh, daß ich die Impfung noch nicht machen lassen hab. Jetzt, wärs blöd gelaufen.

    Geh nicht vor mir, ich folge Dir nicht..

    Geh nicht hinter mir, ich führe Dich nicht..

    Geh neben mir und sei einfach mein Freund.:streichel:


    Verfasser unbekannt


    Es grüßen Hermine, Jasper und Anni

  • Ich habe meine Katze dagegen zwar nur einmal impfen lassen, aber ich ziehe grad eine andere Parallele:
    Masernimpfung bei Kindern. Und nein, ich will hier niemanden verar*****

    Aber irgendwie passt es dennoch, wenn ich das alles so lese.


    Denn mein jüngster Sohn war nach der ach so vielgerühmten Masernimpfung sehr krank und das incl Pusteln - er hatte reell Masern. Und das sehr hefitg :(


    Warum also sollte das bei Tieren anders sein?

  • Luchri

    Mir scheint es ist deine Meinung, dass Impfungen grundsätzlich eher schädlich als nützlich sind (nach dem was du mit deinem Sohn erlebt hast durchaus verständlich).

    Risiken gibt es immer und bei jeglicher Art von Behandlungen/Operationen etc. ebenso Fehldiagnosen und Ärztepfusch.


    Ich persönlich halte bestimmte Impfungen für unverzichtbar (bei Tier und Mensch) dazu gehört sowohl die gegen Katzenschnupfen...


    Siehe hier:

    Durch Impfung Katzenschnupfen?

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • Denn mein jüngster Sohn war nach der ach so vielgerühmten Masernimpfung sehr krank und das incl Pusteln - er hatte reell Masern. Und das sehr hefitg :(

    Wann war denn das?

    Eigentlich kann das nicht passieren, was es gibt sind Impfmasern, die aber mit einer echten Masernerkrankung nicht vergleichbar sind.

    klick mich

    Liebe Grüße
    Frauke mit Roland und Scotty


    "We don't make mistakes here, just happy little accidents"

    Bob Ross


  • Meine Zwillingsschwester und ich hatten als Kleinkinder Masern, eine Impfung gab es damals noch nicht. Uns ging es sehr schlecht, unsere Mutter hatte große Angst um uns.

    Fatit: meine Kinder sind gegen Masern geimpft

    Mein erster Kater ist nur bei Einzug geimpft worden, woran er mit 6 Jahren plötzlich verendet ist wissen wir nicht.

    Toulouse wird aktuell nach Impfschema geimpft, dazu zählt die jährliche Impfung gegen Katzenschnupfen. Beide Kater waren/sind Freigänger. Ob ich ihn im höheren Lebensalter impfen lasse, weiß ich noch nicht.

    Bei Eröffnung des Threads ging es um einen Tierschutzkater, den meine Nichte aufnehmen wollte.

  • Also, zum Sohn: Das war bei der Auffrischimpfung. Krass. Sehr krass und genau das hat mich auch zum Umdenken gebracht.
    Und um Spekulationen vorzubeugen: Nein, ich bin KEINE generelle Impfgegnerin!

    Ich bin nur gegen eine ÜBERimpfung, die es ja durchaus auch gibt.


    Nun zu Katze/Hund: Auch da bin ich der Ansicht, dass es irgendwann auch mal genug geimpft ist.

    Sie haben immer alle sämtliche Grundimmunisierungen erhalten, dito die Auffrischimpfungen.

    Und ganz regelmäßig auch die Tollwutimpfung. Da bin ich sehr strikt.


    Aber sonst? Die meisten Krankheiten treten eh kaum wieder auf; oft greift der bereits erhaltene Impfschutz oder die Krankheiten sind gut behandelbar.


    Aber generell: Das muss einfach jeder für sich selbst und für sein Tier entscheiden.

  • Ich habe mir zu dem Thema dieses Buch geholt:

    https://amzn.to/2WkSOAA ich finde das Buch sehr interessant. Die Wirksamkeit der Impfung gegen Katzenschnupfen wird hier zumindest angezweifelt. Wenn man impfen will werden andere als die üblichen jährlichen Impfintervalle empfohlen. Für mich liest sich das durchaus nachvollziehbar, aber ich werde versuchen weitere Informationen zu finden.


    Bisher habe ich auch geimpft wie vom Tierarzt empfohlen, also Katzenseuche und Katzenschnupfen (Tyler und Leo sind allerdings auch erst zwei Jahre alt), werde das aber wohl ändern. Ich werde mich allerdings zumindest für Leo, wegen der Versicherungsbedingungen seiner Krankenkasse, an die Empfehlung der StIKo Vet halten.