Tablettengabe bei Katzen - wie bekomme ich die Tablette in die Katze?

  • Jeder Katzenbesitzer steht früher oder später vor dem Problem, seiner Katze Medikamente in Form von Tabletten verabreichen zu müssen. Sei es eine Wurmkur, Flohmittel oder lebenswichtige Tabletten beispielsweise für die Schilddrüse.


    Zunächst einmal solltet Ihr entspannt und gelassen bleiben. Wer sich schon vorher ins Hemd macht, überträgt seine Nervosität auf die Tiger und das Projekt „Tablettengabe“ ist bereits im Vorfeld zum Scheitern verurteilt.

    Je nachdem, ob die Tabletten im Ganzen oder auch zerteilt oder gemörsert gegeben werden können, gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Katze zu überlisten.


    Bitte sprecht es mit dem Tierarzt bereits bei der Verordnung ab, ob ein Teilen der Pillen problemlos möglich ist, oder fragt noch mal telefonisch nach, falls Ihr es im Rahmen des Tierarztbesuchs vergessen habt.

    Wir möchten Euch hier nun einige Möglichkeiten vorstellen.


    1. Tarnung / Verstecken der Tabletten

    Diese Methode funktioniert meist besonders gut bei verfressenen Katzen :kicher: bei Tabletten, die wenig bis gar keinen Eigengeschmack haben. Und am besten vor einer Hauptmahlzeit, also nicht im satten Zustand.


    Verfüttert beispielsweise zunächst ein paar unpräparierte Stückchen Leckerchenstange an den Patienten. Dazu solltet Ihr natürlich die Sorte nehmen, die Eurem Tiger gut schmeckt, achtet aber auch ein bisschen auf die Konsistenz der Stangen, sie sollten nicht zu hart sein.


    Gute Erfahrungen habe ich persönlich mit den Leckerchenstangen von Vitakraft oder auch von Aldi gemacht, diese sind schön weich, so dass man im zweiten Schritt problemlos kleinere Tabletten(teile) in die Stangenabschnitte drücken und ein bisschen drumherum zudrücken kann.

    Hat dieser Trick funktioniert, gebt direkt danach noch mal ein oder zwei Stückchen „pure“ Leckerlistange zur Belohnung.


    Solltet Ihr nicht die richtigen Leckerchenstangen finden, um die Tabletten darin komplett zu verstecken, gibt es auch noch "easypill" oder "Pill Pockets", dabei handelt sich um eine knetbare Masse, in der man eine oder mehrere Tabletten verstecken kann.


    Bei manchen Katzen funktioniert es auch, wenn man die Tabletten in Pasten (z.B. Malzpaste) versteckt oder ausnahmsweise mal so Dinge wie Leberwurst, Rinderhack, Schmierkäse, Butter… nutzt.


    2. Unters Futter mischen

    Bei einigen Medikamenten besteht auch die Möglichkeit, sie klein zu mörsern und beispielsweise unters Nassfutter zu mischen. Bitte klärt dazu mit dem Tierarzt ab, ob die benötigten Tabletten tatsächlich zerstossen werden dürfen, um die Wirksamkeit nicht zu beeinflussen.

    Bei sehr reinlichen Katzen könnte man die zermörserten Tabletten auch mit einer „klebrigen“ und gern gemochten Masse vermischen (Malzpaste oder Butter) und der Katze im entspannten Zustand auf die Pfote streichen. Wir übernehmen aber keine Garantie, dass die Masse tatsächlich in der Katze landet oder doch eher auf Eurer Wohnungseinrichtung 😉


    3. Direkte Tabletteneingabe

    Sollte sich Eure Katze nicht mit oben genannten Tricks überlisten lassen, bleibt nur der Weg der direkten Medikamenteneingabe. Auch hier gilt: Ruhig bleiben!

    Es gibt Tabletteneingeber, mit denen Ihr ganze oder auch aufgelöste Tabletten in die Katze bringen könnt.


    Oder Ihr versucht es mit der Eingabe der ganzen Tablette direkt "von Hand" ins Mäulchen.


    Bei Tabletten mit starkem Eigengeschmack können füllbare Gelatinekapseln eine Hilfe sein, um es für die Katze angenehmer zu machen.



    Eine tolle Anleitung zu beiden Methoden seht Ihr hier:


    Wir wünschen Euch viel Erfolg beim Verabreichen der Tabletten.

    Teilt uns Eure Erfahrungen oder weitere Tricks gern mit!

  • Ich kann nicht alle meine Katzen mit Leckerlies oder Easy Pills überlisten also muss ich die Medikamente direkt ins Maul verabreichen.


    Ich setze mich auf den Boden und "klemme" mir die Katze zwischen meine Schenkel so kann sie mir nicht nach hinten abhauen, Maul auf Tablette rein, Maul zu und dabei streiche ich vorsichtig an der Kehle entlang sodass geschluckt wird.

  • Ich setze mich auf den Boden und "klemme" mir die Katze zwischen meine Schenkel so kann sie mir nicht nach hinten abhauen, Maul auf Tablette rein, Maul zu und dabei streiche ich vorsichtig an der Kehle entlang sodass geschluckt wird.

    So machen wir es auch, wenn es anders nicht geht. Evtl. auch noch eine Spritze (natürlich ohne Nadel) mit Wasser füllen und das Wasser langsam und vorsichtig seitlich ins Maul spritzen, dann muss die Katze irgendwann schlucken.


    Was bei gierigen Katzen wie Scotty gut funktioniert, zumindest bei kleinen, nicht schlimm schmeckenden Tabletten, z.B. Milbemax:

    Katze anlocken z.B. durch das Öffnen der Leckerlieschublade, Leckerlies rausholen, Tablette "aus Versehen" fallen lassen und am besten noch "Ups" oder sowas sagen - vor lauter Gier und Angst, dass man ihm das wieder wegnehmen könnte, verschlingt er die Tablette sofort im Ganzen.

    Oder Tablette wie oben beschrieben in einem Stück weicher Leckeriestange verstecken, das Stück dann aber "versehentlich" auf dem Tisch liegen lassen und sich abwenden.

    Das klappt sogar bei Fina, bei der versteckte Tabletten sonst nicht funktionieren, sie ist da sehr vorsichtig. Wenn sie es aber das Leckerlie vermeintlich selbst erbeutet hat, verschlingt sie es auch schnell und ganz.

    Liebe Grüße
    Frauke mit Fina, Roland und Scotty


    "We don't make mistakes here, just happy little accidents"

    Bob Ross


  • Es gibt Tabletteneingeber, mit denen Ihr aufgelöste Tabletten in die Katze bringen könnt.

    Äh nicht nur aufgelöste. Dieses Teil hat vorne eine Art Gummilippe in die die Tablette eingeklemmt wird und dann durch Drücken des "Bolzens" nach vorn raus schießt.
    Ich verwende das seit Jahren und mit ein wenig Übung funktioniert das sehr gut.

    Flüssigkeit habe ich da allerdings noch nie eingefüllt.. hätte auch Bedenken, dass sich die Katze dann doch verschluckt.


  • Äh nicht nur aufgelöste. Dieses Teil hat vorne eine Art Gummilippe in die die Tablette eingeklemmt wird und dann durch Drücken des "Bolzens" nach vorn raus schießt.
    Ich verwende das seit Jahren und mit ein wenig Übung funktioniert das sehr gut.

    Flüssigkeit habe ich da allerdings noch nie eingefüllt.. hätte auch Bedenken, dass sich die Katze dann doch verschluckt.


    Ich mache es auch wie Minchen, allerdings bin ich dazu übergegangen einen klecks Butter an die Tablette zu schmieren, dann hat die Katze noch den besseren Buttergeschmack und es kommt speichel und sie schluckt besser.

    Bei manchen Mitteln (gibt einige sehr bittere die speicheln auslösen) muss man schauen, dass die Tablette nicht zu sehr aufweicht und am besten ganz weit hinten im Rachen landet und nicht auf der Zunge.

    Da mein Q-Wurf ja Käsesüchtig ist, habe ich das ausgenutzt und sie auch mit Schmelzkäse angefüttert und da sind sie jetzt auch süchtig. Die Entwurmungstablette wurde dann gierig mit viel knurren gefressen, damit einem ja niemand den Käse wieder wegnimmt!

    Funktioniert alles natürlich nur solange die Katze noch fressen kann/will. Mikesch wollte ja nichts mehr und da ging auch seine geliebte Leberwurst nicht mehr. Daher bekam er die Woche Antibiotika dann ohne in den Rachen und fand das auch gar nicht so lecker.

    57357-44c46f96.gif



    Liebe Grüße Jutta, Kater Mikesch und Baciolina für immer im Herzen,

    Dustee-Skye, Fayelinn, Katertier Helios, Ruby, Fiona und Philomena!

  • Oh je, mit dem Thema muss ich mich auch wieder vertraut machen. Im Dezember geh ich wieder Katzen sitten und Theo braucht ja nun auch tgl. 2. Bei ihm klappt es z.Z. mit einem Klecks geschlagene Sahne.

    Grüße von Eva und Bea :freunde:

    Polly und Paule im Herzen!


    Höre nie auf anzufangen und fange nie an aufzuhören. - "Cicero"

  • Danke für die Info, Andrea. :freunde:

    Gerne. :freunde:


    Auf den Tablettengeber kam ich übrigens, weil unsere Schnappschildkröte Luchsi mir 2 x heftig in die Finger gebissen hat beim bloßen Versuch der Tabletteneingabe. :grmpf::kicher:


    Justy bekommt ihre Herztablette ohne das Teil, weil die winzig sind und ich die quasi "im Vorbeigehen" einwerfe.

  • Ich hab mir die Trojaner von Feli Gum gekauft, sind so ähnlich wie die Easypilldrops und scheinen super zu schmecken. Damit nimmt Hermine ihre Tabletten wenn sie die benötigt immer gut ein.

    Geh nicht vor mir, ich folge Dir nicht..

    Geh nicht hinter mir, ich führe Dich nicht..

    Geh neben mir und sei einfach mein Freund.:streichel:


    Verfasser unbekannt


    Es grüßen Hermine und Anni