Umgang von Tierärzten mit Euthanasie

  • Hallo zusammen,


    In einem anderen Thread kam das Thema auf, wie Tierärzte mit dem Einschläfern von unseren geliebten Haustieren umgehen sollten.


    Also: wie ist eure Meinung dazu? :-)

    Liebe Grüße von Katja mit Nike und Lana <3


    "Meistens fehlen mir dafür die Worte. Und wenn sie kommen, dann weiß ich nicht, woher."

    Mimi und Marie - ihr fehlt hier unten.

  • Ich hab den anderen Thread gerade gelesen und wenn ich es richtig verstanden habe, ging es um die Bezeichnung auf der Rechnung, "Tötung" wurde als zu unsensibel empfunden.

    Ganz ehrlich: Wenn ich eins meiner geliebten felligen Familienmitglieder gehen lassen muss, mit Hilfe der Ta, damit es nicht unnötig leidet, dann wünsche ich mir, dass die Tierärztin verständnisvoll aber auch sachlich mit mir und meiner Katze umgeht.

    Dass uns ein Raum gegeben wird, in dem wir von einander endgültig Abschied nehmen können.

    Dass der Tierarzt die Spritze behutsam setzt, dass ich mein Tier im Arm halten kann, wenn ich will, dass das Fenster geöffnet wird, damit die Seele des Tieres frei sein kann...

    Was dann im Endeffekt auf der Rechnung steht, ist mir sowas von scheißegal! Und ich kann wirklich absolut gar nicht verstehen, warum das wichtig sein sollte oder als unsensibel o.ä. eingestuft wird!

    Warum liest man das überhaupt?

    Ich weiss doch, worüber die Rechnung ist, das muss ich doch nicht noch mal explizit lesen?

    Sorry, aber mich regt das gerade echt auf, wie man sich an solchen Nebensächlichkeiten aufhängen kann - wichtig ist doch, wie die Tierärzte mit mir und vor allem mit dem Tier umgehen, wenn es denn soweit ist.

    Liebe Grüße
    Frauke mit Fina, Rasmus, Roland und Scotty


    Denken müssen wir ja sowieso, warum dann nicht gleich positiv?



  • Habe mit einer Bekannten gesprochen, die leider auch ihre Katze erlösen lassen musste. Es lief alles soweit ordentlich ab, aber sie mußte danach total lange an der Anmeldung warten, bevor sie ihre Rechnung bezahlen konnte. Das ist natürlich auch nicht ideal. Da wäre vielleicht eine Rechnung per Post angenehmer gewesen. Für meine Begriffe wäre auf der Rechnung auch die Wortwahl Euthanasie angemessen.

  • Im übrigen steht genau diese Bezeichnung im GOT (Gebührenordnung für Tierärzte) : Tötung (Euthanasie) durch Injektion.

    Der Weise spricht, sieht und denkt objektiv. Der Unkluge hingegen spricht, sieht und denkt subjektiv. (Önder Demir)

  • Also ehrlich ich kann mich da Frauke nur anschließen.

    Als wir vom Charlynchen Abschied nehmen mussten, kam der TA zu uns!

    Sie durfte im geliebten Wohnzimmer über die RBB gehen und ich habe bis zum Schluss ihr Pfötchen gehalten:schnueff: Obwohl um 17 :00 Uhr seine Sprechstunde begonnen hatte, war er 17:10 immer noch hier um sicher zu gehen ob wir alles gut verkraften und auch er nahm Abschied von seiner Patientin.

    Er streichelte sie nochmal, sagte machs gut und deckte sie zu.

    Als ich die Rechnung begleichen wollte sah er mich an und sagte wir werden doch heute nicht von Geld reden.

    Wir sollten vorbei kommen wenn es uns besser geht.

    Ich fand das echt toll und soll ich mal was sagen?

    Ich weiß bis heute nicht was da drauf steht und ich will es verdammt nochmal nicht wissen.

    Ich weiß nur das unser Charlynchen einen Würdevollen Abschied bekommen hat.

    Liebe Grüße von Cool Cat
    mit den Coolen Cats


    Menschen, die Katzen nicht lieben,
    kennen keine Katzen!

  • Ginger Ich glaub, wenn man eine solche Rechnung sofort begleicht, ist einem alles egal, bezahlen und weg. Aber wenn die Rechnung etwas später kommt, wo die Schockstarre nachgelassen hat, fallen einem solche Sachen auf und tun weh

    Tja, mir eben nicht bzw. nein, ich kann das nicht verstehen.

    Als ich meinen Herzenskater Hamlet einschläfern lassen musste, haben wir dafür einen Extratermin beim TA bekommen. Wir mussten nicht im Wartezimmer sitzen sondern wurden sofort in einen der Behandlungsräume geleitet.

    Der TA kam, hat mir noch mal erklärt, dass es wirklich keine Alternative gibt und dass mein Kater definitv leidet (was mir klar war, aber trotzdem...) und er hat das auf eine sanfte aber auch sachliche Art gemacht.

    Danach gingen wir, also ich mit Hamlet auf dem Arm, mein Mann und der TA in einen anderen Raum, ganz hinten in der Praxis, quasi der OP - Männe und ich hielten Hamlet, der TA gab ihm eine Spritze, fragte, ob er bleiben soll (wollten wir nicht) kam nach ca. 10 Minuten zurück, horchte Hamlet ab, überprüfte seine "Lebenszeichen" und sagte dann: " Er hat es hinter sich". Dann war er kurz still (ich war eh die ganze Zeit am Heulen, Männe aber nicht so) und fragte dann, ob wir den Kater mitnehmen wollen und ob wir einen Platz hätten, ihn zu beerdigen oder ob wir ihn in der Praxis lassen wollen.

    Wir meinten, dass wir ihn mitnehmen und der TA sagte, dass wir gehen könnten, die Rechnung würde uns dann zugeschickt.

    Echt, da in der Situation noch an der Anmeldung stehen und darauf warten, dass man die Tötung seines geliebten Katzentier bezahlen kann, ne, unvorstellbar.

    Die Rechnung kam ca. ne Woche später und wir haben da nicht weiter drauf geguckt, ich könnte sie jetzt rauskramen, aber ich hab keine Ahnung, ob da Tötung, Euthanasie oder was auch immer draufsteht, aber das war und ist für mich wirklich sowas von nebensächlich - hallo? Ich muss ein Familienmitglied gehen lassen und dann ist mein Problem die Bezeichnung des Vorgangs auf der Rechnung?

    Liebe Grüße
    Frauke mit Fina, Rasmus, Roland und Scotty


    Denken müssen wir ja sowieso, warum dann nicht gleich positiv?



  • Na ich glaube, es wird sich aus aktuellem Anlass daran "aufgehangen" , weil die Userin noch immer das Gefühl hat, einen vom Verhalten fidelen Kater eingeschläfert zu haben. Da ist einem zwar bewusst das er krank war, aber es ist nicht richtig im Gefühl angekommen. Und dann kämpft die Userin seit drei Wochen mit, es war das richtige und beste und es war vielleicht doch zu früh, er hätte noch Zeit gehabt und hatte Lebensfreude. Dann komnt die Rechnung: da steht "Tötung" drauf, dann kommt schriftlich das Gefühl per Post nach Hause. Das ist ein "psychologisches" Problem.


    Grundsätzlich halte ich es wie Frauke. Musste aber leider die Rechnung von Timmie bezahlen, vor Ort. Das war grauenvoll. Andersherum ich finde gerade in solchen Ausnahmesituationen wie Trauer, Tod und Sterben gibt es so feine Nuancen bei jedem Menschen die ihn in diesem Prozess verletzten oder eben nicht. Das ist glaube ich ganz individuell.

  • Ginger ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen, warum dich das aufregt.


    Jeder wird nach dem Tod eines Lebewesen empfindlich sein.

    Sei es ein Video, ein Lied, ein Ort, ein Kuschelkissen oder halt eben eine Rechnung, in dem für "unser" Empfinden eine falsche Wortwahl steht.

    Ja, so etwas kann wirklich schmerzen.

    Es mag ja sein, dass es dich nicht interessiert was auf der Rechnung steht, aber jeder reagiert nun einmal anders. Und vor allem in so einer Ausnahmesituation kann einfach alles schmerzen.


    Ich habe zum Beispiel das Kissen mitbegraben, wo Marie nachts neben mir immer geschlafen hat. Das Kissen hatte eine bestimmte Füllung. Ich hätte alleine das Geräusch nicht hören können, da es nachts nun einmal so war, dass wenn ich es hörte, ich mir Gewiss sein konnte "Ahh, Marie ist da."


    Nach Mimis Tod konnte ich nicht zur Wohnzimmertür schauen, weil wir immer groß "rumgejubelt" haben wenn sie dort reinkam. Und dann fehlte einfach etwas.



    Tina Selbst wenn in der GOT der Begriff Tötung steht, muss der Tierarzt ja trotzdem wissen, ob dieser Begriff für ihn angemessen ist. Oder müssen Tierärzte genau den Begriff nehmen der in der GOT steht? :nachdenk:



    Bei Maries Euthanasie war es Gott sei Dank so, wie wir es uns "gewünscht" hatten. Der Tierarzt war die Ruhe selbst und hat uns gesagt, dass er sich genau so entschieden hätte und auch genau zu dem Zeitpunkt.

    Er sah auch, dass Marie vielleicht noch eine Woche hätte leben können. Die Frage war nur, wie.

    Und ja, die Rechnung habe ich mir auch angeguckt und mich hat es im Nachhinein genervt, dass ich den Notfallzuschlag zahlen musste.

    Ich finde, dass man in so einer Situation darauf verzichten kann.

    Es muss sich bei solchen Preisen nicht gewundert werden, dass Tiere zu früh oder zu spät eingeschläfert werden oder gar ausgesetzt werden.

    Es ist nicht jeder wie ich z.B., die tausende von Euros für die Rettung ihrer Katze hingeblättert hätte.

    Liebe Grüße von Katja mit Nike und Lana <3


    "Meistens fehlen mir dafür die Worte. Und wenn sie kommen, dann weiß ich nicht, woher."

    Mimi und Marie - ihr fehlt hier unten.

  • Als Gremlin eingeschläfert wurde habe ich bezahlt und nicht geschaut was auf der Rechnung stand. Unser TA war so liebevoll und wir haben danach noch fast 20 Minuten geredet. Er wollte alles über Ihn wissen. Das hat uns so gut getan.

    Und Sie müssen die Worte nehmen die in der GOT stehen. Das hat was mit dem Finanzamt, Steuer etc zutun.

  • Ich hab ja gestern die Diskussion ausgelöst weil ich die Wortwahl des TA nicht als unsensibel sondern normal eingestuft habe und das sehe ich auch immer noch so.


    Es ist (meiner Meinung nach) Wortklauberei was da für eine Bezeichnung steht und da denke ich wie Frauke: mein geliebtes Tier musste sterben und ich musste womöglich (gemeinsam mit dem TA) darüber entscheiden seinem Leben ein Ende zu setzen - das ist doch das was wirklich belastet und nicht wie ich es bezeichne.


    Deshalb wünsche ich mir von meinem TA einen angemessenen, empathischen, respektvollen und ruhigen Umgang beim Sterbeprozess mit mir und meinem Tier.


    weil die Userin noch immer das Gefühl hat, einen vom Verhalten fidelen Kater eingeschläfert zu haben

    Das ist der Punkt Melanie und deshalb stolpert man in diesem Fall über den Begriff "Tötung" .


    Aber nochmal auch an Hutfilter73 Du hast die richtige Entscheidung getroffen, ich habe die Bilder noch gut im Gedächtnis und bin sicher, dass Hexe Schmerzen hatte. Lieben heißt eben auch verzichten (in diesem Fall auf mehr gemeinsame Zeit).:tröst:



    Selbst wenn in der GOT der Begriff Tötung steht, muss der Tierarzt ja trotzdem wissen, ob dieser Begriff für ihn angemessen ist

    Katja, es ist doch nur die korrekte Bezeichnung für das, was getan wird. Ob da nun Einschläferung, Tötung oder Euthanasie steht spielt doch keine Rolle meine ich. Wir haben ein Familienmitglied verloren, das ist das was schmerzt.

    Was soll der TA denn erfinden um es zu beschönigen (denn etwas Anderes wäre es nicht)?

    und mich hat es im Nachhinein genervt, dass ich den Notfallzuschlag zahlen musste.

    Klar hätte er darauf verzichten können aber dann könnten alle, die ihr Tier außerhalb der Sprechzeiten als Notfall in einer Klinik behandeln lassen müssen dasselbe sagen. Wo anfangen - wo aufhören?:weissnix:

    Ich weiss doch, worüber die Rechnung ist, das muss ich doch nicht noch mal explizit lesen?

    Sorry, aber mich regt das gerade echt auf, wie man sich an solchen Nebensächlichkeiten aufhängen kann - wichtig ist doch, wie die Tierärzte mit mir und vor allem mit dem Tier umgehen, wenn es denn soweit ist.

    Das bringt es in Kürze auf den Punkt:super:


    Liebe Grüße von Marita mit Simba und Rocky


    Für eine Zeitlang halten wir deine kleinen Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang....

  • Ich weiß nicht genau wie es auf meinen Rechnungen ausgewiesen wurde :denk:ich wusste das ist DIE Rechnung!


    Ich bin mit meinen leblosen Schätze einfach raus ... vorbei an all den Menschen die dich anschauen und nachvollziehen können wie es einem in diesem Moment geht ... bezahlen interessiert mich in dem Moment nicht.


    Wir durften immer solange in dem Raum bleiben mit unserem Schatz der gerade gegangen war. Es waren alle immer liebevoll.

  • Marita es ist ja scheinbar wirklich Definitionssache, wie jemand den Begriff Tötung empfindet.

    Bei Marie stand lediglich Euthanasie drauf, was auch meiner Meinung nach reicht.

    Bei den Zahnfleischentzündungen damals stand ja auch nur Gingivitis drauf...


    Ich fände es schön, wenn hier bitte akzeptiert wird, dass manche den Begriff Tötung eben nicht in Ordnung finden.

    Ihr braucht keine Fragen stellen denn meiner Meinung nach ist dieser Begriff nicht angemessen. Mir kommt es hier gerade etwas nach überreden vor.



    Kyano Ich finde, dass Einschläfern wirklich etwas anderes ist als wenn jemand mit dem Tier zur Klinik kommt weil der Hund Durchfall hatte.

    Liebe Grüße von Katja mit Nike und Lana <3


    "Meistens fehlen mir dafür die Worte. Und wenn sie kommen, dann weiß ich nicht, woher."

    Mimi und Marie - ihr fehlt hier unten.

  • Das ist nun mein letzter Kommentar in diesem Thread, denn ...

    Mir kommt es hier gerade etwas nach überreden vor.

    ...ich habe nur meine Meinung geäußert zu der ich stehe so wie du zu deiner. Dazu war dieser Thread ja wohl gedacht.


    Und

    Ich finde, dass Einschläfern wirklich etwas anderes ist als wenn jemand mit dem Tier zur Klinik kommt weil der Hund Durchfall hatte.

    Von Durchfall habe ich nichts geschrieben sondern von einem Notfall der eben nicht warten kann bis zur regulären Sprechstunde und für den in Praxen wie Kliniken Zuschläge erhoben werden.


    Liebe Grüße von Marita mit Simba und Rocky


    Für eine Zeitlang halten wir deine kleinen Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang....

  • Ich fände es schön, wenn hier bitte akzeptiert wird, dass manche den Begriff Tötung eben nicht in Ordnung finden.

    Ihr braucht keine Fragen stellen denn meiner Meinung nach ist dieser Begriff nicht angemessen. Mir kommt es hier gerade etwas nach überreden vor.

    Genauso solltest du aber auch akzeptieren das manche den Begriff nicht so empfinden.

    Jeder hat doch seine Meinung und soll sie kundtun. Wenn wir alle immer der selben Meinung wären :schock:


    So und nun :freunde:

  • Das ist jetzt auch mein letzter Beitrag hier. Ich finde es nicht schlimm wenn auf der Rechnung Tötung drauf steht.

    Das ist meine Meinung zu dem Thema und dabei bleibe ich.


    Unsere TÄ war auch sichtlich bedrückt, als wir Pünktchen dann doch so schnell gehen lassen mussten. Hatte sie doch davor selbst gesehen, wie sie um ihr Leben gekämpft hatte und mit Hilfe von Kortison ging es ihr noch ein paar Wochen gut bei uns.

    Der Weise spricht, sieht und denkt objektiv. Der Unkluge hingegen spricht, sieht und denkt subjektiv. (Önder Demir)

  • Ich war die ganze Zeit :freunde::kicher:.


    Ich glaub, ihr habt euch meinen Text in einem wütenden Ton vorgestellt, oder? Das meinte ich doch gar nicht damit Mädels, da habt ihr mich falsch verstanden. Aber für mich ist dieses Fragen stellen nun mal immer eine Art von überreden.

    Nach dem Motto "Du kannst doch wohl nicht sagen, dass es nicht so ist, oder?"


    Aber der Thread war ja nicht nur für die Diskussion mit diesem "umstrittenen" Begriff gedacht.



    Kyano Ich habe aber von Durchfall was geschrieben. Da es doch durchaus ein Notfall ist, wenn das Tier dehydriert. Das war doch bloß ein Beispiel dafür.



    Mädels, jetzt verpieselt euch doch nicht alle aus diesem Thread hier.

    Ich denke, wenn das hier ein Telefonat gewesen wäre, wärt ihr nicht abgehauen.

    Man kann im Internet irgendwie nicht nett schreiben, ohne sofort den :-) zu setzen.

    Liebe Grüße von Katja mit Nike und Lana <3


    "Meistens fehlen mir dafür die Worte. Und wenn sie kommen, dann weiß ich nicht, woher."

    Mimi und Marie - ihr fehlt hier unten.

  • Ginger ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen, warum dich das aufregt.

    Ich versuche, es noch mal zu erklären: Für mich ist wichtig, wie die Tä in der Situation mit dem Tier und mir umgehen, wie sie reden, sich verhalten etc.

    Und wenn das alles gut ist, dann bin ich froh - es gibt nämlich auch Tä bei denen das nicht so ist. Das mussten wir schon selbst erleben und das ist etwas, was einem noch sehr sehr lange nachhängt, zusätzlich zu der Trauer um das Tier.

    Und sich dann an dem Begriff auf der Rechnung aufzuhängen, hat für mich was von das Haar in der Suppe suchen, die Tä bzw. das ganze Personal in der Praxis schlecht machen - das ist jetzt etwas übertrieben ausgedrückt, aber so in der Art kommt das für mich rüber :weissnix:

    Liebe Grüße
    Frauke mit Fina, Rasmus, Roland und Scotty


    Denken müssen wir ja sowieso, warum dann nicht gleich positiv?