• Hallo :)
    Da bin ich gerad neu hier und schon muss ich mich etwas ausheulen -.-

    Wir haben leider unseren mittleren Kater mit gerad mal 6 Jahren einschläfern lassen müssen. Damit unsere 4 jährige Katze nicht so lange ohne Tobekumpel ist,stand fest,wir suchen uns bald wieder einen passenden Kater. Da sie vom Verhalten her mehr Kater als Katze ist,würde ein Mädel eher weniger passen. Unser ältester spielt nicht mehr so ausdauernd und ich allein kann sie nicht auslasten.
    Nun schockverliebten wir uns vor kurzem in zwei Katerbrüder. Eigentlich wollten wir ja nur 1 und eigentlich auch eher später ^^ Aber da die zwei unzertrennlich sind,haben wir beide Augen zugedrückt.

    Die Pflegestelle gibt Katzen ausschließlich mit Vor und Nachkontrolle ab. Daran ist auch nichts auszusetzen und völlig nachvollziehbar. Das ist auch nicht mein Problem.
    Eher das sich wohl niemand finden lässt,der diese zuverlässig durchführt -.- Die Pflegestelle suchte jemanden hier vor Ort dafür und fand auch jemanden.

    Allerdings ließ diese Person jeden Termin platzen und erschien nicht. Mit und ohne vorherige Absage. Letzter Versuch war diesen Dienstag. Wo sie auch schlichtweg nicht erschien.
    Da wir die zwei Jungs wirklich sehr sehr gerne nehmen würden,einigte ich mich mit der Pflegestelle darauf,das noch mal jemand gesucht wird für die VK. Muss dazu sagen,die Pflegestelle war inzwischen genauso genervt wie ich/wir von dieser Unzuverlässigkeit. Am Mittwoch dann wurde jemand neues gefunden,der sich bereit erklärte bei uns vorbei zu schauen und wollte sich melden.
    Nun sitz ich hier und warte erneut.

    Ich muss dazu sagen,die Pflegestelle kann nichts dazu. Sie ist uns gegenüber sehr offen,würde uns wohl auch gern die zwei überlassen. Macht einen guten,liebevollen und erfahrenen Eindruck,Räumlichkeiten sauber und katzengerecht. Die zwei Kater sind frisch geimpft,gesund,würden charakterlich auch gut hier hin passen. Einer der beiden ist etwas zurückhaltender und bräuchte mehr Zeit,aber das ist kein Problem.

    Inzwischen bin ich wirklich gefrustet und verärgert. Die Katzen die wir haben/hatten stammen alle aus dem TS. Bei uns fand bislang nie eine Vor oder/ Nachkontrolle statt. Daher war ich extrem positiv überrascht das drauf bestanden wird. Denn bislang hab ich im Vorfeld Fotos von der Wohnung geschickt,ebenso dann später eine Bildermail wie sich Katze/Kater eingewöhnt hatte,da es mich gewundert hatte,das niemand vorher oder nacher mal selbst nachgeschaut hat.
    Wir wollen einfach nur zwei Katerjungs ein gutes zu Hause geben und dürfen/können nicht,weil sich niemand findet,der zuverlässig ist und einen Termin macht bzw. diesen auch einhält ?! Hab´s ehrlich gesagt noch nie erlebt das ich irgendwo fast drum betteln musste,kontrolliert werden zu dürfen Oo
    Inzwischen glaub ich auch nicht mehr das sich die neue Person meldet. :(

    Habt ihr ähnliche Erfahrungen mit so einem Hickhack bei Vorkontrollen ?

  • Ich persönlich habe keine Erfahrung mit diesen Kontrollen, aber ich frage dich jetzt einfach mal...

    1. Wie weit ist die jetzige Pflegestelle der Kater von euch entfernt? Wäre es möglich, die Dame der Pflegestelle, wenn sie befugt ist (wovon ich jetzt mal ausgehe) abzuholen so dass sie sich die Gegebenheiten vor Ort ansehen kann? Falls ja, würde ich sie einfach abholen. Ggf. die Kater direkt mit einpacken, so dass sie sofort bleiben könnten wenn es von ihr aus geht.


    Würde das von der Pflegestelle verneint, würde ich tatsächlich in Betracht ziehen, das diese nicht die Traute hat euch abzusagen. Vielleicht hält sie euch aus unerklärlichen Gründen für ungeeignet. Warum ggf.auch immer.

  • Hallo und guten Morgen


    Ich habe auch keine Erfahrung damit, aber das würde mich auch nerven. Es ist doch toll, wenn die beiden Buben ein neues Zuhause finden könnten. Umso nerviger ist es, dass es einem da so schwer gemacht wird.


    Ich drücke die Daumen, dass es bald voran geht. Wenn man sich schon in die Tiere verliebt hat, kann man ja nicht einfach sagen "Dann halt nicht!" :jaja:

  • Also die Pflegestelle ist etwa eine Stunde Fahrt weg. Keine Weltreise wenn man so will.

    Ich glaube nicht das die Pflegestelle sich querstellt. Die,die Kontrolle machen sollte,hatte sich ja direkt mit uns in Verbindung gesetzt. Da konnte sich die Pflegestelle nicht zwischen klinken. Und sie macht das jetzt 30 Jahre. Glaube nicht das sie nicht den Schneid hätte uns zu sagen,das sie uns nicht für geeignet hält,wenn dem so wäre. Ok,sie hätte der Kontrollperson im Vorfeld sagen können,das sie nicht kommen soll. Aber das glaub ich nicht wirklich bzw halte ich für abwegig.

    Hm abholen inkl Kater wäre natürlich auch eine Maßnahme bzw Vorschlag wert,wenn das nun gar nicht hinhauen würde.


    Denn wie Birmchen so schön sagte,wenn man sich einmal verliebt hat 😊

  • Ich stehe diesen Vor- und Nachkontrollen zwiegespalten gegenüber.

    Vom Grundgedanken her finde ich es gut. Wenn sowas dann aber von so unzuverlässigen Personen durchgeführt werden soll, wie das bei euch offensichtich der Fall ist, frage ich mich, inwieweit man sich dann auf die Einschätzungen dieser Personen verlassen kann, was die Eignung von euch für die Übernahme dieser beiden Kater betrifft :weissnix:


    Wäre es möglich, die Dame der Pflegestelle, wenn sie befugt ist (wovon ich jetzt mal ausgehe) abzuholen so dass sie sich die Gegebenheiten vor Ort ansehen kann? Falls ja, würde ich sie einfach abholen. Ggf. die Kater direkt mit einpacken, so dass sie sofort bleiben könnten wenn es von ihr aus geht.

    Den Vorschlag finde ich ziemlich gut, das würde ich an eurer Stelle versuchen!

  • Stimmt schon Ginger. Fänd es auch besser wenn es von der zuständigen Person durchgeführt werden würde,wo die Tiere sich befinden. Aber ist ja scheinbar nicht selten das es von Dritten durchgeführt wird.


    Wir haben jetzt tatsächlich Montag einen Termin oO Bin sowas von gespannt und hoffe es klappt wirklich dieses Mal.

  • Aber ist ja scheinbar nicht selten das es von Dritten durchgeführt wird.

    Ne, im Gegenteil, was ich so mitbekommen habe, ist das sogar eher die Regel. Und dann finde ich das ganze Verfahren eben ein bisschen fragwürdig bzw. viel Aufwand, ohne dass es wirklich seinen Zweck erfüllt.

    Und hinzu kommt, dass ich von einigen Fällen gehört habe, wo es zwar eine Vorkontrolle, aber dann niemals eine Nachkontrolle gab. Dabei fände ich letzteres mindestens genauso wichtig, wenn nicht sogar wichtiger.

    Wir haben jetzt tatsächlich Montag einen Termin oO Bin sowas von gespannt und hoffe es klappt wirklich dieses Mal.

    Ich drücke ganz fest die Daumen, dass es endlich klappt! :daumendrück:

  • Unterschreib ich dir. Denn auf den Vorbesuch mit Termin kann man sich ja vorbereiten. Nachkontrolle erfolgt ja dann ohne Ankündigung. Da sieht man im Zweifel,im negativen Fall dann was wirklich ist.
    Wobei ich persönlich weder bei der Vorkontrolle noch bei einer Nachkontrolle Bedenken habe/hätte. Das einzigste wäre ggf. wenn das ganze jetzt postiv für uns ausgeht,wir die Jungs nehmen dürfen,sie bei einer Nachkontrolle einen fauchenden Momo sehen würden. Ich weiß nicht mit welchem Abstand die Nachkontrolle stattfinden würde,aber Momo brauch Zeit. Der kann schon mal ausdauernd bis zu einem halben Jahr sich schwertun und fauchen. Das da dann jemand sagen würde "ne das klappt hier nicht" deswegen. Zudem brauch der zurückhaltende der zwei Brüder auch viel Zeit,wo wir gern bereit sind die zu geben. Das wären so die zwei Wackelgedanken die ich hätte. Letztendlich steckt man ja nie im Tier drin und kann nie sagen,wie sie sich machen,wie viel Ankommzeit sie brauchen usw.

    Danke,das ist lieb ;) Ich quetsch gerad auch selber alles was ich habe ^^

  • Ich drück ganz fest die Daumen dass es mit dem Termin am Montag klappt.


    Ich hab meine beiden von einer privaten Pflegestelle aus Remscheid. Gut 70 Kilometer von hier. Da die Leiterin gesundheitlich sehr angeschlagen war reichten ihr fotos im Vorfeld wie es bei uns aussieht. Die beiden hat sie aber persönlich zu uns gebracht und ist auch gute 3 Stunden hier geblieben um zu schauen wie die beiden klar kommen.

  • Dank dir :)

    Na das ist natürlich der Optimalfall was bei dir passiert Kati.
    Wir haben unsere aus Tierheimen hier im Umkreis bzw. Momo ist von einer Pflegestelle die einem Tierheim angehörte (auch eine ganz liebe Frau gewesen die das bereits seit Urzeit macht die Pflegestelle) und Merle von einer privaten Pflegestation die keinem Tierheim angehörte. Mit der Pflegestelle hatte ich im Nachhinein noch lange Kontakt und schickte regelmäßig Bilder von der kleinen Kröte.
    Da wurd weder vorher noch hinterher geguckt. Gut,Momo ... den haben wir vorher 3 Mal besucht. Die Pflegestelle lag auch recht nah mit 15 Minuten Fahrt,das war fix gemacht. Wobei das schon etwas Folter war ... weil man den kleinen Möps jedes Mal da lassen musste,obwohl man ihn gleich am liebsten in die Tasche gesteckt hätte ^^
    Unsere zwei großen,die heute nicht mehr sind, konnten wir gleich aus dem Tierheim mitnehmen ... Ian lud sich quasie selber ein und kam sofort mit.
    Dort hab ich wie gesagt dann auch Fotos im Vorfeld geschickt gehabt von Wohnung und Co. Hatte aber nicht den Eindruck das es interessierte o.ä
    Was mich ehrlich gesagt etwas arg wunderte. Mag nicht für alle Tierheime/Auffang/Notstellen what so ever gelten. Will da jetzt keinen über einen Kamm scheren. Um Himmels Willen.

  • Hmmm ... ich hatte gerad eune Unterhaltung mit Schwiegermutter. Sie gab mir recht deutlich zu verstehen das die zwei Kater hier nicht so gern gesehen wären. Nu hab ich ganz ehrlich nen Kloß im Hals,kõnnt heulen und denk nach. Nicht falsch verstehen,ansich verstehen wir uns super und ich bin auch nicht böse.

    Kurz die Wohnsituation erklärt,es ist ein großes Haus,unterteilt in 3 Einheiten. Schwiegereltern drüben,getrennt durch eine Waschküche,Schwiegeroma unter uns und wir im 1rsten Stock.


    Ich hatte schon vor 2 Jahren das Gefühl,als wir bzw die Katzen sich Giardien eingeholt hatten,das die Tiere als -überspitzt gesagt- Bakterienherde gesehen wurden. Muss dazu sagen,Schwiegeroma hat eine Immunerkrankung. Das sie sich da Sorgen macht,ist verständlich.

    Aber die Tiere sind geimpft,gehen nicht raus und wir ziehen die Schuhe seit Jahren aus. Die Giardien hatte Ian leider bei einem Tierklinikaufenthalt eingesammelt.

    Ihre Aussage eben war,das Oma ja quasie uns die Wohnung zur Verfügung gestellt hat,Wohnrecht auf Lebenszeit hätte. Was/wie auch immer ich das zu deuten/zu verstehen habe.


    Die Katzen sind nur bei uns in der Wohnung,laufen für gewöhnlich nicht im Haus rum. Ab und an mal etwas die Treppe runter,unter Aufsicht,dann werden sie auch gern gestreichelt. Komen also gar nicht in Kontakt mit Schwiegeroma. Ich sauge täglich wie eine irre und gewischt wird regelmäßig.


    Zudem täten ihr Momo und Merle leid,wenn da jetzt gleich 2 dazu kämen. Ausserdem hätte ihre Freundin für ihre Katze keine Sachen,weil diese dies nicht bräuchte. Also Kratzzeug,Wandbretter und co.


    Ich bin jetzt ehrlich gesagt kurz davor den Termin morgen abzusagen und etwas verzweifelt. Weil ich das Gefühl hab echt nur noch Gegenwind zu bekommen und keine Lust auf "Krieg" hier im Haus hab.

    Ansich hatte ich mich gefreut und hab mir das mit den 2en schon gründlich durch den Kopf gehen lassen. Weil wir ja eigentlich,wenn einen Kater nehmen wollten.


    Mag sein das ich jetzt alles auf die Goldwaage lege,weil ich da inzwischen echt empfindlich reagiere und die letzte Nacht -aus anderen Gründen- nicht geschlafen hab und völlig übermüdet bin.

    Hab bezüglich Ian schon immer es so empfunden das man quasie mir die Schuld gibt ... von wegen krankes Tier,Geldvernichter etc.pp


    Sorry für's ausheulen -.- Ist eigentlich sonst nicht meine Art.

  • Wofür du bzw. ihr euer Geld ausgebt ist deine/ eure Sache da würde ich mich unter dem Aspekt nichts einreden lassen.


    Allerdings lebst du mit deiner Schwiegerfamilie unter einem Dach, das du da keinen Stress willst durch die Anschaffung zweier Tiere, kann ich verstehen. Was sagt denn dein Mann dazu? Steht er hinter dir?

  • Ehrlich gesagt verstehe ich die Situation nicht so ganz.

    Allerdings ließ diese Person jeden Termin platzen und erschien nicht.

    Das hört sich für mich so an als ob euer Wunsch die beiden bei euch aufzunehmen nicht erst seit gestern besteht und da ihr ja in einem Haus wohnt wissen die Schwiegereltern vermutlich schon länger Bescheid. Warum rücken sie jetzt damit heraus, dass ihnen der Zuwachs nicht gefallen würde?

    Oder redet ihr nicht oft miteinander? Schließe ich aber eher aus...

    ansich verstehen wir uns super

    Ich würde jedenfalls reinen Tisch machen und es klar ansprechen ob ihr die Katzen aufnehmen "dürft" oder nicht. Mit "durch die Blume" kommt ihr nicht weiter und du willst ja auch sicher wissen woran du bist. Wäre doch richtig blöd wenn ihr die beiden geholt habt und dann der "Krieg" ausbricht sodass ihr sie wieder zurückgeben müsst. Damit ist keinem gedient.

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • Der steht hinter mir .... hoffe ich wenigsten *schmunzel* Nein,er hat mir nichts gegenteiliges zu verstehen gegeben.


    Ne,das ist nicht erst seit gestern. Den ersten Terminversuch hatten wir ja am 13ten gehabt. Und hatten Tage zuvor "gebeichtet" wo zwar die Reaktion ... ich sag mal verhalten war,aber niemand sagte "nein"


    Da schließt du richtig aus. Ansich trifft man sich quasi täglich zumindest kurz,trinkt regelmäßig halt Cafe mal zusammen o.ä


    Find das jetzt auch reichlich blöde,weil der Vortermin morgen ist und jetzt auch nicht wirklich vorher die Chance wäre noch mal drüber zu reden.

    Sehe mich aber auch,ganz ehrlich, bei einem Kater auf einem Wackelposten,da sie generell gegen Tierschutztiere sind. Ihre Hunde die sie sonst hatten waren vom Züchter.

    Wir hatten jetzt quasie 3 Mal nicht ganz so viel Glück,unsere 2 großen mussten wegen Krebs mit jeweils 12 Jahren eingeschläfert werden und jetzt eben Ian mit 6. Das ist "Argument" genug fürchte ich,das Tierschutz= kranke Tiere.


    Meinem Mann hab ich gerad noch nix von dem Gespräch gesagt,weil ich da gerade nicht so emotional reagieren wollte.

    Überleg aber gerad ihm zu sagen das ich den Termin absage,wir die zwei Kater lassen,weil ich wirklich keine Lust auf Stress habe.

    Einzigste Rückgabegrund wäre für mich,wenn das mit Momo und Merle wirklich nicht klappen würde.

  • Also ich hab gerad zumindest mit meinem Gatten reden können. Er steht definitiv hinter mir und den 2 Jungs. Nur hat er nun das gleiche Dilemma wie ich. Meint aber ich soll den Termin nicht absagen. Danach ist ja noch nix fest,wenn alle Stricke reißen,müsste man halt blöd danach abspringen.


    Ansich will ich auch den Termin und eigentlich bin ich davon überzeugt. Ich hab in erster Linie gerade unsere 2 Mäuse im Kopf,weil ich weiß wie instabil die beiden zusammen sind. Ich riskiere auf Dauer einen quasie Katzenkriegszustand,wenn wir es nicht hinbekommen die Bande wieder auszugleichen. Ian war das Bindestück zwischen Momo und Merle,wie zuerst Momo zwischen Sam und Jule. Und dann ständen wir hier.

    Momo und Merle akzeptieren sich,aber Momo ist sehr eigen und Distanzliebend. Merle ist frech,schnell,aufmüpfig und durchaus respektlos. Zudem viel verspielter als er. Das kann ich zwar jetzt zum Teil abfangen,aber ich bin halt kein Ersatz.

    Das alles furchbar in die Hose gehen kann,ist bei einem genauso gegeben wie bei zweien.

  • Wenn du der Ansicht bist, dass deine Gruppe durch die entstandene Lücke instabil ist und droht zu kippen, dann mach den Versuch. Schief gehen kann natürlich immer was.. es sind ja Lebewesen, egal ob Rassetier oder aus dem Tierschutz.

    Ich hatte diese Situation in ähnlicher Weise und hab die "Lücke" letztendlich auch mit 2 Neuzugängen geschlossen - wenn auch mit Abstand.


    Was die Schwiegermutter angeht: Bange machen gilt nicht. Erst nichts sagen und dann kurz vor knapp doch noch reinreden.. unschön. So wie du die "Hygienemaßnahmen" beschreibst, geht das alles aber keinesfalls auf Kosten der Schwiegeroma. Und daher würde ich mir auch kein schlechtes Gewissen einreden lassen. Ja okay, ich bin da hart im nehmen, weil die Sprüche die ich für meine Katzenbande schon einkassiert habe vermutlich Bücher füllen würden.. aber es ist dein Leben, dein Geld, deine Zeit und somit auch deine Sache.


    Nach der Vorkontrolle absagen ist natürlich möglich.. aber nach all den Hindernissen wäre das doch echt schade..

  • Definitiv ja. Und ich hab´s ja auch gesehen das sehr positiv sein kann ein drittes neues Tier dazu zu setzen. Momo hat bei Ian zwar ein halbes Jahr gefaucht,aber danach haben sie sich sehr gut verstanden. Klar,Katerprügelleien gab es immer ... dazu sind es halt Kater. Aber die Bande war ausgeglichen. Bei Merle z.B hat Momo gar nicht reagiert für seine Verhältnisse. Er hat eine Woche gefaucht,komisch geguckt und das war´s gewesen. Ian fand sie sofort klasse und adoptierte sie vom Fleck weg.

    Ne ich fühlte und fühle mich auch gerade noch sehr überrumpelt,auf die Füße getreten. Da hat auch eine Nacht Schlaf nichts dran geändert. Wenn da gleich von Anfang an ein klares "nein ist nicht" gekommen wäre. Mein Mann war auch erst "nee zuviel" (war ja auch erst mein Gedanke) aber nach etwas überlegen meinte er "wann kann ich die zwei abholen" Es ist ja auch nicht so als hätte ich mir nicht im Vorfeld X Gedanken gemacht.

    Was die -ich nenn´s mal- Katzensauberkeit angeht,bin ich zugegeben extrem empfindlich und reagier schon mal über wenn mir jemand erzählen möchte das unsere Tiere -überspitzt gesagt- dreckig sind. Hab da früher mal ganz blöde Erfahrungen gemacht als unser erster Kater Durchfall hatte. Damals war es mein Onkel der mir recht gemeine Dinge an den Kopf warf und meinte ich solle den Kater abschaffen,weil dreckig und meine Wohnung würd stinken,soll doch an meine Oma denken (die wohnte damals nebendran,wir teilten uns einen Flur) und überhaupt. Nur weil ich nicht sofort den Durchfallklecks aus dem Katzenklo hatte (sorry,hatte gerad den Staubsauger in der Hand und hatte es nicht sofort mitbekommen das er im Klo war)
    Zudem oft div. negative Reaktionen wegen mehr als einer Katz im Haus ... das sei ja assozial -war noch nett gesagt- und hat man nicht gesehen .
    Seither bin ich da etwas auf dem falschen Fuß zu erwischen. Obwohl ich weiß das es absoluter quatsch ist. Zumal ich oft genug das Gegenteil höre,das man ja gar nicht merken würde das wir Tiere hätten,riechen täte es auch überhaupt nicht, die Wohnung sei schön sauber usw.
    Wenn die Fellhintern hier durch´s Haus streunen würden oder Freigänger wären,dann könnte ich das ja alles noch irgendwie im Ansatz verstehen. Zudem halte ich persönlich bezüglich sich was ins Haus schleppen,Hunde für ein größeres "Risiko" Ich liebe Hunde (hat ja selbst einen früher) aber damit hat man viel schneller sich irgendwas angelacht als mit reinen Hauskatzen.
    Wir hatten in all den Jahren 2 Mal Flöhe und einmal wie gesagt Giardien. Wurmbefall könnt ich mich nicht erinnern. Find das für 17 Jahre Katzen,6 Jahre davon zunächst noch mit einem Freigänger,kein schlechter Schnitt *holzverklopp*

    Ich sollte vllt noch sagen das Schwiegeroma bisher immer vom Frühsommer bis Herbst bei ihrer anderen Tochter in Bayern ist. Sprich sie ist um die 6 Monate im Jahr nicht zu Hause. Dort gibt es 2 Freigängerkatzen und einen Hund. Sie wohnt dort zwar in einem Nebenhaus in einer Ferienwohnung,hat aber trotzdem täglich Kontakt zu den Tieren,wo zumindest die zwei Katzen regelmäßig Beute nach Hause bringen und Co.

    Ich/wir wissen natürlich nicht wie lange sie die Reise gesundheitlich noch machen kann,aber sie ist dort immer sehr gerne und würde auch nächstes Jahr hin wollen. Und ich persönlich finde,DA sollte man sich Gedanken machen bezüglich irgendwas anschleppen was via Kontakt übertragbar wäre.

    Mein Mann wollte auch noch mal drüben mit den zweien reden. Ist mir zwar unangenehm weil ich mir etwas vorkomme wie als hätte ich "gepetzt" *schmunzel* War ansich fast davon ausgegangen das Schwiegermutter mit ihm schon geredet hatte bzw. ihm eventuell das gleiche erzählt hat wie mir,aber war nicht so.
    Termin absagen werd ich heute definitiv auch nicht. Also wenn die Frau heute hier auftaucht,dann passiert das auch.
    Es wär richtig blöde im nachhinein dann noch zu sagen "wir können die zwei nicht nehmen weil..." Zumal ich mir auch denke,letztendlich ist es unsere Sache. Auch wenn wir hier mit wohnen.

  • Genau! Lass den Termin stattfinden. Erstmal gucken und sprechen. Ich muss mir auch öfter was von meiner Familie abhören wegen meinen beiden. Ich steh da mittlerweile drüber. Es ist mir zwar nicht ganz egal aber ich nehme es mir nicht mehr so zu Herzen. Es ist eure Wohnung euere Leben! Wen. Ihr euch sicher seid dann zieht das sirch

  • Du brauchst dich doch gar nicht so viel rechtfertigen, schon gar nicht hier im Forum!

    Wie du ja siehst, haben die meisten von uns mindestens zwei Katzen, wenn nicht mehr. Und die meisten von uns haben bestimmt schon mal blöde Sprüche bez. der Katzen und der Sauberkeit, Hygiene etc. gehört.

    Meist von Menschen, die entweder gar keinen Bezug zu Tieren hatten, oder eben von Menschen, die sich mit Katzen nicht so sehr gut auskannen bzw. Katzen nicht mögen.

    Die tun mir dann manchmal ein bisschen leid, weil sie so vollkommen falsche Vorstellungen haben und weil ihnen viel entgeht, aber das ist es dann auch. Ansonsten sind mir diese Kommentare vollkommen egal.

    Mein Leben, mein Zuhause, meine Entscheidung.

    Bei dir kommt zwar erschwerend hinzu, dass du mit den Schwiegis unter einem Dach lebst, aber so, wie du es beschreibst, sind die Katzen nur in eurer Wohnung, praktisch ist es also genauso, als würdet ihr ne Wohnung ein Haus weiter haben.

    Klar möchtest du das eigentlich gute Verhältnis behalten, aber sowas muss ja auch von beiden Seiten kommen, und die Art und Weise, wie dir deine SchwieMu jetzt klarmacht, dass sie die beiden Kater nicht will, trägt dazu ja nun auch wirklich nicht bei.


    Wann ist denn der Termin heute? :aufgeregt: