• Ne das stimmt,gerad Oma und Schwiegermutter haben nicht sooooo den Tierbezug. Also klar,sie sind tierlieb,aber das war es dann auch schon. Das kommt dann halt dazu,das sie bislang immer Hunde hatten und diese ganz anders ticken als Katzen.

    Also ich kann nachvollziehen das Schwiegermutter sich Gedanken und Sorgen macht. Nur das Hauptargument kann ich eben nicht bestätigen,das die Katzen Einfluss auf Schwiegeromas Gesundheit haben könnten.Die Katzen überspitzt gesagt als Pestschleudern hinstellt. Da wie gesagt der Kontakt fehlt,sie auch nie eine unserer Tiere gestreichelt hätte. Ich halte ehrlich nen Arztbesuch für "gefährlicher"


    Ich würd mich jetzt soooo gerne freuen .... Vorkontrolle ist gerade weg. Ganz nettes Mädel und lief super. Von ihr aus ist grünes Licht,wir könnten die Jungs haben 😍 Wird sie auch so an die PS weitergeben.

  • Ich würd mich jetzt soooo gerne freuen .... Vorkontrolle ist gerade weg. Ganz nettes Mädel und lief super. Von ihr aus ist grünes Licht,wir könnten die Jungs haben 😍 Wird sie auch so an die PS weitergeben.

    Ja super! Hach mensch, dass freut mich für dich und für die Kater! :freu:Los, freu dich auch! :gelache: :zwinker:


    Ne das stimmt,gerad Oma und Schwiegermutter haben nicht sooooo den Tierbezug. Also klar,sie sind tierlieb,aber das war es dann auch schon. Das kommt dann halt dazu,das sie bislang immer Hunde hatten und diese ganz anders ticken als Katzen.

    Bei meinem Stiefpa z.B. ist es so, dass er auf einem Hof groß geworden ist. Da gab es immer Katzen, eben die typischen Bauernhofkatzen, die im Stall leben und zum Mäusefangen da sind.

    Im Verhältnis zu anderen Höfen ging es den Katzen da sogar relativ gut, morgens beim Melken bekamen sie immer ein bissen von der Milch, wenn eine Katze Junge hatte, wurde sie sogar in den ersten Tagen gefüttert (halt mit den Esssensresten), es wurden keine Babykatzen auf grausame Weise umgebracht, was auf anderen Höfen üblich war.

    Trotzdem war es für ihn vollkommen unverständlich, wie man Katzen "nur so" halten kann, und dann auch noch im Haus! Und extra Futter für sie kaufen, von Kastration und allgemeiner tierärztlicher Versorgung mal ganz abgesehen.

    Im Laufe der Jahre hat sich seine Meinung ein bisschen geändert, wenn er mal hier ist und die Katzen bei ihm ankommen, freut er sich, sie werden gestreichelt (die wickeln halt jede/n um ihre kleinen Pfötchen :kicher: ), aber trotzdem würde er selbst niemals mit Katzen zusammen wohnen wollen (er ist allerdings auch grundsätzlich eher der Hundemensch).

  • Ja,das kenn ich von meiner Oma Frauke 😊 Sie hatte immer ne "Minka" nebst Kleintier zur Eigenversorgung (Vorkriegs und Kriegszeit eben) Sie guckte mich auch völlig unverständlich an von wegen Katzenfutter und Co 😁 Aber sie liebte gerad unser Julchen abgöttisch,wohl weil sie beim aussuchen mit war und die kleine quasie sie ausgesucht hatte. Katz auf Omas Schuh und ging nicht mehr runter ^^

    Wenn das jetzt hier meine Family wäre und nicht Schwiegerfamily würd ich auch anders reagieren glaub ich. Bzw. da wüsste ich,das sie mich zwar schräg angucken würden,aber es am Ende meine bzw unsere Entscheidung wäre. Die haben mich damals schon bei 2 Katzen für bekloppt erklärt ^^

    So schüchtert das doch etwas ein und hemmt. Also zumindest mich.


    *seufz* ich schau mal wo die Reise hingeht und hoffe inständig das die zwei einziehen dürfen. Warte jetzt mal noch das sich die Pflegestelle meldet.

  • So,nun das offizielle Ok ... von der Pflegestelle aus,auch gerne. Wir dürfen uns ein klein wenig geehrt fühlen,es gab wohl schon mehrere Anfrage,nur hat es bisher nicht gepasst 🙂

    Verträge hab ich zugeschickt bekommen zum schon mal durchlesen und sie könnten entweder diese Sonntag oder nächsten Samstag einziehen.

    Theoretisch.

  • Theoretisch.

    Und was spricht jetzt noch dagegen?


    Mensch, du bist doch eine erwachsene Frau, und du und dein Mann lebt ein eigenständiges Leben, und ihr habt euch ganz klar für diese beiden Kater entschieden - warum lässt du dich jetzt so verunsichern?

    Wenn das jetzt hier meine Family wäre und nicht Schwiegerfamily würd ich auch anders reagieren glaub ich.

    Ja, klar. Das ist ja vollkommen normal, meiner eigenen Familie gegenüber hab ich ne ganz andere Sicherheit, Position etc. als bei der Schwiegerfamilie.

    So schüchtert das doch etwas ein und hemmt. Also zumindest mich.

    Und da eben noch mal die Frage: Warum?

    Grundsätzlich versteht ihr euch gut, dein Mann, dessen Familie das ja ist, steht neben dir und ist derselben Meinung und will die beiden Kater auch aufnehmen - dann macht das!

  • Das ist eine gute Frage Frauke :) Ich glaub ich hab einfach Angst das wenn wir sie jetzt nehmen,obwohl´s ein Veto gab,das die sauer sind,Stress etc. Und ich denke ... zumindest hab ich´s im (Bauch)Gefühl,das gedacht wird,ich hätte meinen Mann überredet/dazu gedrängt. Was quatsch ist. Hab ihm die beiden zwar gezeigt,aber das "Ja" kam ganz freiwillig.
    Nachdem sich die Pflegemama gestern Abend gemeldet hatte,fällt´s noch schwerer zu zögern. Denn das bließ mir noch mal jeden Restzweifel,von wegen "woher holt man Katz" weg. Also von wegen ist das seriös oder nicht. DIe Frau weiß was sie tut,ist Tierschützerin mit Herz und ihr ist das Wohl der Tiere wirklich wichtig. Wenn wir jetzt nachgeben und die zwei nicht nehmen würden,wäre dann nicht nur die Suche nach dem richtigen Tier (oberste Stelle,extrem sozial,verträglich,charakterfest) sondern eben auch die "Quelle" Denke ich muss hier keinem erzählen,das dies durchaus schwierig sein kann.

    Die zwei Jungs stammen übrigends eigentlich aus Griechenland. Wurden als Winzzwerge neben ihrer vergifteten Mama gefunden -.- Die restlichen im Wurf lebten leider nicht mehr. Sind also seit sie ca 3-4 Wochen alt sind,in menschlicher Obhut. Und seit etwas über einem Jahr sitzen sie nun bei der Dame auf der Pflegestelle. Gesundheitlich hatten die zwei bislang nichts. Also ich nehme mal an,als Zwerge nur das Übliche wie Milben,Würmer oder/und Flöhe. Das ist ja fast Standart bei "Wildlingen" Haben keine Probleme in der wechselnden Katzengruppe dort ... hocken da mit 8 weiteren.
    Letzter Checkup und Jahresimpfe waren letzten Dienstag ... alles schick und fein.

  • Sind sie auf Mittelmeerkrankheiten getestet? Ist bei einer bestehenden Gruppe ja auch oft eine Sache.


    Ich würde solltest du dich mit deinem Mann dazu entscheiden, einen kleinen Rundgang machen und die Leute infomieren. Nimm aber deinen Mann mit.

  • Hat sich leider soeben erledigt. Könnt heulen :seufz: Er sagt da leider nicht wirklich was zu,bzw. resigniert sofort,ist gerad eben zur Arbeit abgerauscht und somit ist die Sache gegessen. Ich werd dann wohl heute Nachmittag bei der Pflegestelle absagen und mich erklären müssen.
    Nach einem roten Kater weiter schauen,der ohne Bruder im Anhang käme,kommt für mich jetzt auch nach den Aussagen nicht weiter in Frage. Denn ich würde wieder nach einem Tierschutztier mich umschauen und die sind hier nicht gern gesehen. Vom Züchter wäre vielleicht noch möglich (von wegen Gesundheitlich "sauber" weniger "Risiko" ) aber ich weiß nicht ob ich den zweien hier ein Kitten vorsetzen könnte. Zudem kauft man da vom Charakter her im wahrsten Worte die Katz im Sack. Ein erwachsenes Tier,sprich einen "ausrangierten" Zuchtkater,der lange potent war,passt definitiv nicht.
    Geh zwar damit jetzt das Risiko ein,das Moms und Merle sich weiter auf den Keks gehen und zwar evtl. irgendwann so ernsthaft das man sie trennen muss ... aber ich kann´s nicht ändern und steh offenbar mit meinen Argumenten alleine da -.-
    Haaaach ich könnte gerade .... :doofimkopf::schnueff:

    Ja auf Mittelmeerkrankheiten wären sie getestet ... nichts bedenkliches gefunden was man hätte finden können. Also im Grunde wurd nach allem geguckt was findbar ist bei Katze. Wo wir hätten die erste Zeit drauf gucken müssen,wären Würmer gewesen. Denn wie ich,entwurmt sie nicht auf Verdacht oder "just in Case" vor Abgabe. Sondern nur wenn wirklich Befall wäre/ist. Aber das hat man ja im Grunde bei jedem Tier was neu einzieht das man da erst einmal ein Auge drauf haben sollte.

  • Entschuldigung.. aber du musst dir die Frage stellen:


    Wen willst du glücklich machen?


    Die Schwiegermutter mit ihren verschrobenen Ansichten, die sich dann ins Fäustchen kichert, wie wunderbar sie euch dirigieren kann?

    Deinen Mann, damit ers bequem hat und sich nicht einfach mal durchsetzen muss?

    Oder deine Katzen, für die die beiden Kater wunderbar als Ergänzung passen würden?


    Die Orga könntest du als mögliche Quelle tatsächlich streichen... ein klein wenig auch zu Recht, denn so viel Umentschließerei ist in der Vermittlung oft zum Nachteil der Tiere, die abgesagt werden, zurück gebracht werden etc.


    Was du beschreibst mit "Rassekatzen" sehe ich ein wenig anders, aber wenn dein Herz in diese Richtung so überhaupt nicht "hängt", dann würde ich diese Alternative nur den anderen zuliebe auch nicht ins Auge fassen. Zumal es dann später vielleicht heisst "der ist ja toll, aber die anderen beiden".. nö, muss man sich nicht antun.


    Vielleicht hast du deinen Mann heute früh nur aufm falschen Fuss erwischt.. vielleicht hatte ers auch eilig. Ich kann das nicht beurteilen. Ich würde aber heut nachmittag noch nicht absagen, sondern da wirklich noch mal das Gespräch suchen, mit deinen hier geschriebenen Argumenten.

  • Bis jetzt habe ich still mit gelesen. Und muss mich meinen Verschreiberinnen anschliessen.

    Es ist eure Wohnung, euer Leben und wenn ihr euch als Paar einigt sein- dann spricht doch nichts dagegen das die beiden einziehen. Hör auf dein Herz. <3

  • Ich versuch gerad mit ihm zu reden .. er ist leider nicht sonderlich konfliktfähig. Was die Situation gerad nicht einfacher macht. Gut,der Kerl sitzt auch zwischen den Stühlen. Und er hat Angst das ich mich mit seinen Elter zerstreite. Was quatsch ist,weil ich die drei halt gern mag und wir ansich gut klarkommen.

    *tiiiiefDurchatmeLufthol*

    Für mich stehen ganz klar unsere Tiere im Vordergrund und ihre Bedürfnisse. Versteht nur ausser meinem Mann gerade keiner. Er weiß wie wichtig mir die Fellmonster sind (ihm sind sie denke ich nicht minder wichtig)

    Nein,das wäre klar,da würden wir kein Tier mehr bekommen. Ich weiß ja nun etwas wie der Hase läuft bezüglich Tierschutz. Das wäre völlig zurecht. Daher will ich auch im Grunde nicht absagen. Weil´s halt einen völlig -entschuldigt bitte den Ausdruck- beschissenen Eindruck hinterlässt. Auch wenn´s in dem Fall nicht unsere Schuld wäre. Schwiegereltern hatten eigentlich im Vorfeld -jetzt muss ich auf den Kalender gucken- ja,gute 3 Wochen Zeit was zu sagen.
    Wenn da gleich ein Veto gekommen wäre,hätte ich mir/uns allen den Terminhickhack gespart.

    Bezüglich Rassetiere. Ich hab absolut nichts gegen seriöse Zucht,die nicht zu Lasten der Tiere geht. Aber ich hab jetzt absolut nicht den dringenden Wunsch nach einer Rassekatze wo es ratsamer wäre,sie in der Tat bei einem Züchter zu kaufen. Bzw. wir beide nicht. War uns nie wichtig bzw. immer nur,wo die Liebe hinfällt. Meine persönliche Schwäche sind alledings Waldkatzen. Je imposanter desto lieber ;) Nur mein Mann sagte irgendwann mal "keine Katze größer als ein Dackel,da bekomm ich Angst" *schmunzel* Bislang hat sich´s auch nie ergeben ... im Tierschutz gibt´s auch genug Rassetiere... das da der Funke übergesprungen wäre. Nur unser Momo ist halt mit Britisch-Kurzhaar-Einschlag. Das war mehr Zufall als alles andere. Bzw. da war es so,gesehen,verliebt und gut war. Sonst immer Senfkatzen.
    Auf der gleichen Pflegestelle wie die zwei roten Jungs sind,sind auch zwei Waldkater-Lookalikes. Aber da sprang uns nix an.

    Um auf die jetztige Situation zu kommen,ich würde definitiv NICHT, weil Schwiegereltern das so sehen,mich jetzt hier mit örtlichen Züchtern auseinandersetzen,dort schauen/vergleichen/suchen wer in Frage käme und dort anfragen. Müsst mich da auch erst einmal durchsuchen worauf man achten muss,damit man nicht auf die Nase fällt. Hier gibt es ein paar die BKH züchten,Angora wohl auch. Und massig Hundevereine/zuchten. Soweit ich das weiß zumindest.
    Zumal ich das Argument auch nicht teile,das Tiere vom Züchter zwangsläufig gesünder sind. Dort kann man genauso viel Pech oder Glück haben,wie bei einem Tier aus dem Tierheim.
    Ich hätte ja auch nichts gesagt und die zwei Jungs meinen Mann gezeigt,wenn sie mir nicht schon ne Woche im Kopf rumgegeistert wären. Ich wollte sie mir ja aus dem Kopf schlagen,weil ich -als ich gesehen hab das es zwei waren und nicht einer- dachte "oh ne Mist,einer zuviel" Nur hat das nicht funktioniert. Also das mit dem aus dem Kopf schlagen ^^

    Hab meinem Mann jetzt mehrfach meine Argumente aufgetischt. Und er sieht es nicht viel anders als ich. Wir verstehen beide die Bedenken bis zu einem gewissen Punkt. Aber ganz nachvollziehen können wir´s halt nicht,da die Tiere wie gesagt so keinen großartigen Kontakt nach unten oder drüben haben. Gut,Ian war 2 Mal bei Schwiegereltern mit im Wohnzimmer drüben. Aber auch nur weil er durfte und weil man ihn quasie wie einen Hund an die Leine mitnehmen konnte. Momo und Merle stehen nicht auf räumliche Veränderung und würden auch nicht gerne rüber gehen. Hätte ihn nie von mir aus frei laufen lassen. Ist halt nicht mein Haus. Und mal unten bei mir auf dem Arm Oma "hallo" sagen.
    Das war´s dann aber. Von daher sind wir da beide etwas ratlos. Ausser die Argumente die ich hier schon geschrieben hab,bleibt nichts.
    Das es zwei Jungs sind war ja nun wahrlich nicht beabsichtigt sondern Zufall. Wenn dabei steht "unzertrennlich" dann tut man den zweien keinen Gefallen sie getrennt zu vermitteln.


  • Puuuuuuuhhhhh .... ich hab gerad den Katzeneinkauf ausser der Reihe getätigt .... sie dürfen kommen 😍 Einziehen werden sie diesen Sonntag oder nächsten Samstag. Mein Mann ist immer so entscheidungsfreudig wenn er die Wahl hat. Nur jetzt schon mal Klo,Streu und Futter,das des auf dem Weg ist und rechtzeitig da ist. Weiß nicht wie schnell der Laden mit dem Versand ist 🙂