Niereninsuffizienz bei meinem 16-jährigen Kater

  • Hallo zusammen,


    mein Rudi (16 Jahre alt) frisst seit Dienstag nichts mehr. Davor habe ich bemerkt, dass er viel mehr trinkt als sonst. Da er aber normal gefressen hat und gespielt hat, habe ich mir keine Gedanken gemacht.


    Heute hatte ich den Termin bei TA. Wir waren 3 Stunden da (inkl. Wartezeit). Die Ärztin hat sein Herz abgehört und sagte, das ist ein starkes Herz! Die Blutuntersuchung hat jedoch erhöhte Nierenwerte gezeigt. Die Ärztin meinte, die Werte sind erhöht aber nicht kritisch. Sie gab mir Astronautenfutter und das Medikament Semintra mit.


    Zu Hause angekommen ist Rudi direkt zum Wassernapf gegangen und hat noch Pippi gemacht. Danach verschlechterte sich sein Zustand rapide. Normalerweise schläft er sich nach TA-Besuchen aus. Diesmal konnte er nicht schlafen. Zwei Mal ist er beim gehen umgekippt. Das hat mich enorm erschrocken. So geschwächt habe ich meinen Kater noch nie erlebt. Ich habe ihn auf meinen Bauch gelegt, ihn gekrault und ihm das Medikament verabreicht.


    Anschließend hat er 4-7 Stücke von dem speziellen Trockenfutter gegessen und ich habe ihm etwas von der Astronautenpaste in den Mund gesteckt.


    Er wirkt sehr apathisch und will nicht mal mehr trinken.


    Jetzt gerade versucht er zu schlafe, wacht aber ständig auf. Geht immer zum Fressnapf und dann wieder zurück auf die Decke oder versteckt sich unter dem Bett (was er vorher nie gemacht hat).


    Ich bin sehr verzweifelt. Die Ärztin sagte, ich soll bis Montag warten und sollte er weiterhin nichts fressen, dann kommt er an den Tropf.


    Heute ist Donnerstag bis Montag sind es noch 5 Tage. Ich liebe meinen Kater über alles (muss auch ständig Weinen) aber ich will ihn nicht unnötig quälen.


    Hat jemand von euch Erfahrungen mit dem Medikament Semintra? Wann wirkt es? Wäre Rudi in einer Tierklinik besser aufgehoben? Was soll ich tun, wenn er weiterhin das Essen verweigert?


    Hoffe auf schnelle Hilfe. Vielen Dank im Voraus!!


    Viele Grüße aus Köln

    die verzweifelte Aga

  • Das Medikament ist für den Blutdruck deines Tieres, es wird nicht helfen beim Fressen.

    Natürlich ist es schwer aus der Entfernung eine Erkranung zu beurteilen, aber bis Montag darfst du auf keinen Fall warten bis er etwas zu sich nimmt. Leider gefällt mir nicht das er nicht trinkt und bereits apathisch ist. Es tut mir in der Seele weh das schreiben zu müssen, aber das sind keine guten Zeichen.:(

    Versuch trotzdem nicht an das Schlimmste zu denken, Rudi zeigt dir wenn er gehen will. Versuch ihn mit Wasser und etwas Futter zu versorgen, versuche Wasser mag.

  • Wenn es Rudi so schlecht geht und es klingt so, in deiner Beschreibung, dann würde ich mit ihm zu einem anderen Tierarzt oder eine Klinik gehen. Er ist nicht mehr der Jüngste und das "Umfallen" klingt sehr besorgniserregend. Falls es an den Nieren liegt, dann muß etwas unternommen werden... nicht fressen kann bei nicht funktionierenden Nieren das Ende bedeuten.

    Was heißt die Nierenwerte sind erhöht, aber nicht kritisch? Hast du eine Kopie der Blutuntersuchung bekommen? Wie hoch sind die Nierenwerte denn?

  • Auch mir tut es schrecklich leid:troest: und ich habe leider keinerlei Erfahrung was Nierenerkrankungen betrifft. Ich würde auch nicht bis Montag warten wenn mein Tier schon seit Dienstag nichts mehr frisst und auch inzwischen nicht mehr trinkt und apathisch ist. Es gibt doch auch TA Hausbesuche, wäre das nicht noch eine Möglichkei? Ich würde schnellstmöglich einen TA kommen lassen oder aufsuchen. Ich kann nur ganz fest die Daumen drücken und mit dir hoffen, dass sich dein Rudi wieder berappelt. Alles, alles Gute für euch, ich weiß wie du dich fühlst.<3

  • dann hab ich es mit einem anderen verwechselt :nachdenk:

    Ich hab aber nichts gefunden was den Appetit anregt oder das Tier mit Nährstoffen versorgt, demnach ändert sich meiner Meinung nach nichts an der Dringlichkeit das der Kater mit Flüssigkeit und Futter versorgt werden muss.

  • Ich würd ihn mir umgehend schnappen und in eine Tierklinik. Bloß nicht bis Montag warten. Das klingt dezent dramatisch -.-

    Mit dem Medikament was du bekommen hast,kenn ich mich leider nicht aus.


    Unser Momo ist auch ein Nierentierchen. Als er die Diagnose bekam,war er 6 Jahre alt. Nierenwerte etwas erhöht aber gut in den Griff zu bekommen. Symptome waren,schlechtes Fell,vermehrtes trinken,weniger futtern und ihm war übel. Sprich er spuckte ständig.

    Er bekam SUC und Nierendiät. Zunächst bekam er das SUC täglich .. nach und nach konnte ich es runtersetzen. Damit ging es ihm sehr schnell wieder gut.


    Ich drück die Daumen das es Rudi schnell wieder gut geht.

    Warte bitte nicht,falls du nicht schon los bist. Halt uns bitte auf den laufenden.

  • Ich würde auch zu einem anderen Tierarzt/Tierklinik fahren. Was mir zum päppeln einfällt ist noch Reconvales. Das gibt es einmsl als Tonicum und als Paste. Ich meine als Tonicum enthält es alle lebensnotwendigen Nährstoffe. Die Paste pro 1 cm eine komplette Mahlzeit. Das gibt es bei einigen Tierärzten auch zu kaufen, ansonsten auch im Internet über Versandapotheken.

  • Die Aussage der Tä

    Die Ärztin sagte, ich soll bisMontag warten und sollte er weiterhin nichts fressen, dann kommt er an denTropf.

    finde ich nahezu fahrlässig. Sorry, aber wenn sich sein Verhalten nicht plötzlich drastisch ändert, hat er nicht mehr bis Montag.


    Ich sehe es so wie Herzblatt

    Wenn es Rudi so schlecht geht und es klingt so, in deiner Beschreibung, dann würde ich mit ihm zu einem anderen Tierarzt oder eine Klinik gehen. Er ist nicht mehr der Jüngste und das "Umfallen" klingt sehr besorgniserregend. Falls es an den Nieren liegt, dann muß etwas unternommen werden... nicht fressen kann bei nicht funktionierenden Nieren das Ende bedeuten.

    und würde da jetzt auch nicht mehr warten, sondern sofort TA/Tierklinik anrufen und hinfahren.

    Wäre Rudi in einer Tierklinik besser aufgehoben?

    Ich glaube schon, ich denke, er muss dringend an den Tropf.


    Alles Gute für euch :daumendrück:

    Liebe Grüße
    Frauke mit Roland und Scotty


    "We don't make mistakes here, just happy little accidents"

    Bob Ross


  • Rudi hat inzwischen etwas länger geschlafen und tatsächlich eine Handvoll Trockenfutter aus meiner Hand gegessen. Jetzt schläft er wieder und zwar in meinen Bett (nach dem TA-Besuch wollte er nicht im Bett bleiben hat sich unter das Bett verkrochen). Als er wach war vorhin, hat er mich angemiaut, so wie früher als er Leckerli wollte.


    Ich habe keine Kopie der Werte bekommen. Werde mir morgen eine Kopie holen. Ich muss ihm das spezielle Futter kaufen und das geht nur mit der Diagnose. Habe Online schon was bestellt aber vor Montag wird es nicht kommen.


    Habe bei einen anderen Tierarzt wegen dem Medikament angerufen, die sagten mir auch dort es wird bei Nierenerkrankung verabreicht.


    Ich hoffe, er kommt wieder zu sich. Jede Fahrt ist für ihm Stresspur. Und er lässt sich nicht gerne anfassen (nur von mir und nur wenn er es möchte). Das war heute Horror in der Praxis. Er hat gefaucht, geschrieen, hat die Ärztin blutig gekratzt. Die mussten ihn zu dritt festhalten für die Blutabnahme. Ich schätze das hat ihn noch mehr geschächt.

  • Ich verstehe nicht :nachdenk:

    Ich muss ihm das spezielle Futter kaufen und das geht nur mit der Diagnose. Habe Online schon was bestellt aber vor Montag wird es nicht kommen.

    Gibt es denn jetzt eine wirkliche Diagnose? Hat die Ärztin gesagt, dass es an den Nieren liegt, dass er umfällt und nicht frißt? Oder was vermutet sie als Ursache?


    Wenn es die Nieren sind, dann lies dich hier mal ein... da gibts umfassende Infos und da siehst du auch, wie wichtig es ist, dass er frißt und wie bedrohlich sein Zustand ist ...

    http://www.felinecrf.info/erbr…itverlust_magensaeure.htm

  • So etwas ist für die meisten Tiere sehr großer Stress. Trotzdem war es gut das du dort warst und weißt woran er erkrankt ist.

    Bei Nierenleiden kann man noch viel machen, vom Futter, über Medikamente und Homöopathie, bis hin zu Kräutermischungen und Futterzusätzen.

    Du musst raus finden was ihm gut tut.

    Ich wünsche euch noch viele schöne Jahre.

  • eine Handvoll Trockenfutter aus meiner Hand gegessen.

    Das nützt aber nicht wirklich viel, vor allem in Kombination damit

    Er wirkt sehr apathisch und will nicht mal mehr trinken.

    Was der Kater ganz ganz dringend braucht, ist Flüssigkeit, wegen des TroFu noch mal mehr.


    Dass Katzen beim TA vollkommen ausflippen, gibt es wohl öfter mal. Klar ist das für die Tiere purer Stress, aber in manchen Situationen geht es nun mal nicht anders.

    Von deiner Beschreibung her wäre das für mich so eine Situation, aber es ist dein Kater und du musst natürlich selbst entscheiden, was du tust.

    Alles Gute!

    Liebe Grüße
    Frauke mit Roland und Scotty


    "We don't make mistakes here, just happy little accidents"

    Bob Ross


  • Schnapp ihn dir bitte und fahr in die nächste Klinik. Oder ruf dort wenigstens an,schildere wie es ihn geht,das er umfällt etc. Ggf sollen die sich die Unterlagen von deiner Praxis via Mail rüberschicken lassen.


    Tierarzt ist immer Stress für das Tier in der Regel. Aber wenn es nicht anders ist,dann muss man eben.Momo mag es auch nicht. Allein schon ihn in die Box zu bekommen,ist ein Akt. Hier und da muss man da eben durch.

    Das du deinem Rudi den Stress nicht unbedingt noch einmal antun möchtest,kann ich absolut verstehen. Aber der Fall wäre für mich "der Zweck heiligt die Mittel"


    Bzw hat die Praxis dir kein Diätfutter mitgegeben und er bekommt jetzt weiter sein normales ? Oder hab ich etwas überlesen ?

  • Hallo:freunde:,

    das mit deinem Rudi tut mir sehr leid und ich verstehe gut (wie wir alle hier) dass dich die Situation fertig macht und du hin und her gerissen bist was richtig ist.


    Es ist aber auch meiner Meinung nach zu lange bis Montag abzuwarten. Besonders am Wochenende ist es oft noch schwieriger einen (kompetenten) Tierarzt/Klinik zu finden. Deshalb:


    Sollte er bis morgen früh nicht deutliche Besserung bezüglich Fress- und Trinkverhalten sowie seines Allgemeinzustands geh in eine andere Praxis oder Tierklinik mit ihm.

    Ich drücke euch fest die Daumen :daumendrück:

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • Hallo,

    wenn ich das so lese habe ich kein gutes Gefühl.

    Ich hatte schon Nierenkranke Katze(n).

    In Anbetracht des stolzen Alters von 16 Jahren muss man auch mit anderen Möglichkeiten rechnen, nicht nur Nieren.

    Du kennst deinen Rudi sicher besser als jeder andere und wirst bestimmt einschätzen können womit es ihm besser geht. Ein nochmaliger Transport oder einfach mal bis morgen warten. Wenn er sich allerdings zurück zieht und Ruhe haben möchte, dann würde ich ihm diese geben. Evt merkt Rudi ja selbst ob seine Zeit gekommen ist.

    Ich selbst bin eine Verfechterin des "Loslassens" wenn es soweit ist. Denn auch das verstehe ich unter Tierliebe.

    Man kann ein älteres Tier auch medizinisch "auf den Kof stellen" und alles Mögliche machen (genau wie beim Menschen), doch wenn es nur eine kurze Lebensverlängerung wäre, dann ist die Frage ob man dies seinem geliebten Tier antun möchte. Vielleicht hat er Schmerzen und möchte sich deswegen nicht mehr anfassen lassen.


    Ich wünsche dir und deinem Rudi dass alles gut geht !

    Im Herzen Tinka, Filou, Bengji, Kitty, Katinka, Smoky, Mausi, Sambi, Puma, Jimmy, Susi, Aramis, Susi die Zweite, Rasty junior, Lenny, Tarzan ...:love:

  • Semintra wird gerne verschrieben, hatte ich für meinen und habe es nach Monaten wieder abgesetzt weil er nur noch rum lag...irgendwie war er durch das Medi nicht mehr der Kater :weissnix:aber jedes Tier reagiert anders.

    Kann mich den Vorschreibern nur anschließen.

    SUC Therapie gibt es auch noch ...

    Ich hoffe er berappelt sich wieder ...Alles Gute!:blümchen: