Katzenzusammenführung

  • "Haudrauf" Variante oder die Behutsame Variante ? 5

    1. "Haudrauf" Variante (4) 80%
    2. Behutsame Variante (1) 20%

    Hallo an Alle,


    ich habe eine fast 4 Jährige Ragdoll und möchte im Juni eine kleine Britisch Kurzhaar Katze (Kitten) dazu holen. Ich habe noch nie 2 Katzen vergesellschaftet und brauche daher Eure Tipps.

    Ich habe von 2 Varianten gehört. Einmal die "Haudrauf" Variante wo man beide Katzen sofort zusammensetzt. Oder die behutsame Variante, wobei man erstmal beide Katzen getrennt unterbringt und sie sich durch ein Gitter langsam aneinander gewöhnen können und sich beschnuppern können. Ich freue mich über Eure Antworten und es interessiert mich sehr was ihr für Erfahrungen gemacht habt.

    Zu dem Wesen meiner Ragdoll kann ich noch dazu sagen, das sie sehr lieb und verschmust ist. Sie beißt und kratzt nicht. Gern ist sie überall dabei. Nur wenn sie etwas nicht mag oder nicht möchte wird sie leicht Divenhaft :)

  • Haudrauf:kicher:hört sich krass an.


    So sind wir seit über 30 Jahren verfahren.

    Es gab nie Probleme,es waren auch meist Kitten zu erwachsenen Miezen.

    Da gibt es aber sicher unterschiedliche Erfahrungen und Meinungen.

    Ich würde es jedenfalls immer wieder so machen.:zwinker:

  • Hallo:winke:


    Ich glaube deine Katze war bisher alleine oder? Da würde ich auf jeden Fall die behutsame Variante wählen und erst mal schauen wie sie auf die neue kleine reagiert. Katzen reagieren oft ganz anders, als man es vielleicht gedacht hätte. Und mit einem Gitter, welches die beiden dann erst mal trennt, können Sie sich nicht verletzten.


    LG Pia

  • Hallo:winke:


    Ich glaube deine Katze war bisher alleine oder? Da würde ich auf jeden Fall die behutsame Variante wählen und erst mal schauen wie sie auf die neue kleine reagiert. Katzen reagieren oft ganz anders, als man es vielleicht gedacht hätte. Und mit einem Gitter, welches die beiden dann erst mal trennt, können Sie sich nicht verletzten.


    LG Pia

    Ja sie war bei mir bis jetzt alleine. Aber bei ihrer Vorbesitzerin war sie mit mehreren Katzen zusammen. Ich habe Loona seitdem sie 2 Jahre ist. Die Vorbesitzerin meinte das sich Loona mit Katern nicht versteht aber mit weiblichen Katzen das wohl kein Problem sei.

  • Tja, das kommt viel auf die Charaktere der Katzen an. Hau drauf oder sanfte Methode lässt sich nicht so einfach sagen.

    Mitunter wollen sie auch nicht z.B. durch ne Gittertüre getrennt sein.

    Meine Kleine hat damals ne Gittertüre hier zerlegt.

    Kater Pauli saß in nem großen Raum mit geschlossener Türe, Himmel hat der gebrüllt. Nach 2 Stunden habe ich ihn rausgelassen, er marschierte durchs ganze Haus, als sei er immer schon hier gewesen. Irgendwann traf er auf die Ureinwohnerin und die beiden habens geklärt. Nach paar Wochen merkte Madame, dass DAS nicht mehr geht, sie wurde dann doch etwas vehementer (alles unblutig) jo und dann gabs ne Moderation von mir und allabendliches Vorlesen.


    Früher hab ich Neuzugänge überhaupt nicht separiert und es hat immer geklappt, mal warens nur Minuten und dann mal paar Wochen bis es bestens funktionierte.


    Tja und nie haben wir speziell zur Truppe den oder die Neue ausgesucht.

    Paar Tage isoliert eigentlich nur bei Findlingen, bis sie kastriert, geimpft, durchgecheckt waren, aber sonst...


    War Deine lange alleine? Wenn ja, dann auf die sanfte Tour. Es kann aber sein, dass die Mietzen das nicht mitmachen. Sie hören und riechen ja doch einander...


    :daumendrück::daumendrück::daumendrück:

  • Es ist auch nicht verkehrt bevor der Neuzugang kommt eine Decke/Kissen aus dem alten Zuhause hinzulegen dann kann Loona den Geruch schon Mal aufnehmen.

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • Das du dich für Mädchen zu Mädchen entschieden hast ist schon mal gut, da die Geschlechter unterschiedlich spielen und Katzen meistens das "Raufen" von Katern nicht mitmachen und lieber "Fangen" spielen.

    Ich halte von Gittertüren nicht sehr viel, besonders nicht wenn ein Kitten dazu kommt.

    und es ist ja auch nicht die "Haudraufmethode".

    Kitten mitbringen und so tun als wäre alles wie immer, die Beiden natürlich immer beobachten und sich auch für die Zusammenführung mindestens 2 Wochen Urlaub nehmen, damit man da ist. Fauchen und Knurren kann auch im besten Fall bei der Zusammenführung passieren...

    Bei der Ankunft sollte man aber dem Kitten einen Vorlauf bieten, sie in das Klöchen setzen und allein wieder herausspazieren lassen, damit es sich von dort aus die Gegend/Whg. anschauen kann.

    Du siehst ja dann schon, ob dein älteres Mädchen neugierig ist oder sich sehr revierverhalten zeigt, Katzen die sehr revierbezogen sind können schon ein bißchen Ärger machen, da sie ihr Revier vor Eindringlingen beschützen wollen... das weißt du aber leider nicht, da du bisher nur Einzelhaltung hattest... das mußt du sozusagen auf dich zukommen lassen.

    Kitten zeigen sich oft dann unterwürfig wenn sie bedroht werden... sind aber auf der anderen Seite sehr behaarlich im Kontaktsuchen zur anderen Katze und geben nicht so leicht auf.


    Habe auch gerade die Charaktereigenschaften der Ragdoll gelesen, sie soll also sehr sanftmütig und ausgeglichen sein, sollte nie allein gehalten werden, ist sehr still, spielt gern, liebt Kinder und ist lustig...

    Na, da würdest du ihr ja mit dem Kitten das größte Geschenk ihres Lebens machen... vielleicht zeigt sie sich ja bei der Zusammenführung dann auch so... :daumendrück:

    Cataleya mit Newton & Leya

    :streichel:
    Habe eure Pfötchen gehalten, eure Köpfchen gestreichelt... eure Herzen mit meinem für immer verbunden...

    Anna, Jakob, Jonas, Lando, Barim, Karlson, Louis, Joshi & Lu

  • Ich hab mal zwei Perser Mädchen auf die haudrauf Variante zusammengeführt. Als die jünger kam (vom Alter her waren sie einen Monat auseinander 12 und 13 wochen) hat die ältere ihr erstmal gezeigt wer hier die Chefin im Haus ist und hat dauern gefaucht und gebuckelt. Aber das ging nur so zwei Tage danach waren die beiden beste Freundinnen. :love:

  • Ich denke auch das es eigentlich passen sollte da sie ja schonmal andere Katzen gewöhnt war bei ihrer Vorbesitzerin.

  • Sie war jetzt ca etwas über 1 Jahr alleine.

  • Wir haben Neuzugänge immer sofort dazu gesetzt,abgewartet und Tee getrunken. Sowohl bei Kitten als auch ältere. Nie Probleme mit gehabt. Ausser den normalen Kennenlernwahn mit einschätzen lernen,Grenzen testen usw. Gibt halt Fauer,Brummer und Knurrer durchaus zu Anfang.


    Seperat setzen und "langsam" haben wir bei unserem Momo als er kam probiert,da wir unseren damaligen Kater nicht einschätzen konnten. Also doch schon und gerade deshalb. Entweder er fraß das Wuselkitten oder liebte es. Das klappte genau 2 Stunden,dann wollten die zwei Großen an den kleinen und kennenlernen.^^ Na,unser großer Kater liebte den kleinen Wus zum Glück sofort statt ihn zu zerfleischen.


    Da deine jetzt so lange alleine war,würde ich es glaube ich ebenfalls langsam angehen lassen und den Neuzugang nicht sofort dazu packen.

    Würde mich da auch,glaube ich,gegen ein weibliches Kitten entscheiden sondern eine schon etwas ältere Katze nehmen oder zwei Kitten,wenn es denn unbedingt Kitten sein müssen.

    Es kann nämlich gut sein,das deine Maus fix genervt sonst ist von der kleineren. Wenn sie jetzt durchgehend in einer Gruppe oder Zweitkatze dabei gehabt hätte sehe das ggf noch anders aus bzw wäre ich persönlich weniger vorsichtig.

    Aber du kennst da deine Katze besser ;)

  • Würde mich da auch,glaube ich,gegen ein weibliches Kitten entscheiden sondern eine schon etwas ältere Katze nehmen oder zwei Kitten

    Aber sie ist ja erst 4... das müßte aber klappen.

    Meine ist 7 und so ein Quirl, die würde sich darüber glaube ich auch noch freuen.

    Cataleya mit Newton & Leya

    :streichel:
    Habe eure Pfötchen gehalten, eure Köpfchen gestreichelt... eure Herzen mit meinem für immer verbunden...

    Anna, Jakob, Jonas, Lando, Barim, Karlson, Louis, Joshi & Lu

  • Auch ich habe immer die "Haudrauf" Methode gemacht.

    Hat immer gut funktioniert.

    Im Flur beschnuppern lassen, sofern gewünscht, dann der/die Neue ins Bad vors Kackaklo und von selbst rauskommen lassen.


    Mein Alter (14 J.) hat so ein Kitten (3 Monate) kennengelernt. Zwei Stunden später hat er schon sein Köpfchen abgeleckt und zwei Tage später lagen sie zusammen.

    Allerdings kam nach insgesamt 1 Woche ein zweiter Kittenkumpel (4 Monate) für den KLeinen dazu.

    Gleich Methode und super funktioniert. Gab kaum Probleme!


    Gutes Gelingen :thumbup:

    Im Herzen Tinka, Filou, Bengji, Kitty, Katinka, Smoky, Mausi, Sambi, Puma, Jimmy, Susi, Aramis, Susi die Zweite, Rasty junior, Lenny ...:love:

  • Viele Züchter nehmen die "haudraufmethode" und haben wohl viele gute Erfahrungen gemacht.

    Wir haben bisher auch immer diese Methode genutzt. Bei unserer sozialen Sternenkatze war das kein Problem. Und wir nahmen an das die Zusammenführung zwischen einem Kitten und unserem verspieltem Birmchen, die auch verschmust ist und nie gekratzt und gebissen hat, kein großes Problem sein sollte.

    Leider hat sich alles nicht so entwickelt wie wir das gedacht hätten. Die Zusammenführung verlief schwierig, es kam sogar zu Unsauberkeit und zog sich über ein Jahr.

    Ich will dir keine Angst machen, aber einige Mittel brauchen bis zu drei Wochen um anzuschlagen, wenn du die überlegst diese einzusetzen.

  • Aber sie ist ja erst 4... das müßte aber klappen.

    Meine ist 7 und so ein Quirl, die würde sich darüber glaube ich auch noch freuen.

    Ich dachte weil sie nicht soooo tolle mit dem Kater zurecht kam und eben 2 Jahre jetzt alleine saß. Sonst würd ich bei dem Alter auch kein Problem sehen (käm halt auf die Katz an) Deshalb dachte ich,eine soziale,etwas ältere oder gleichaltrige Kätzin sei evtl. besser :)

  • Mein Alter (14 J.) hat so ein Kitten (3 Monate) kennengelernt. Zwei Stunden später hat er schon sein Köpfchen abgeleckt und zwei Tage später lagen sie zusammen.

    :hach: Mein alter Kater hat auch 5 Kitten mit voller Hingabe angenommen und hatte mit allen ein tolles Verhältnis.

    Ich dachte weil sie nicht soooo tolle mit dem Kater zurecht kam und eben 2 Jahre jetzt alleine saß.

    Nee, ist klar... Kater und Katze funzt ja auch nicht immer... aber sie ist ja nur 1 Jahr allein und das Kitten ist GsD ein Mädchen! :freunde:

    eine soziale,etwas ältere oder gleichaltrige Kätzin sei evtl. besser :)

    Wäre auch schön gewesen, aber dafür hätte es auch keine Garantie gegeben... Chemie stimmt zwischen älteren Katzen ja auch nicht immer... und mit 4 Jahren hält sie den Stresslevel, wenn er denn überhaupt auftritt, bestimmt gut aus.


    Na ja - lassen wir uns überraschen... ich hoffe "Ragdoll" wird uns davon erzählen und uns auch Fotos schicken :aufgeregt: :daumendrück:

    Cataleya mit Newton & Leya

    :streichel:
    Habe eure Pfötchen gehalten, eure Köpfchen gestreichelt... eure Herzen mit meinem für immer verbunden...

    Anna, Jakob, Jonas, Lando, Barim, Karlson, Louis, Joshi & Lu

  • :hach: Mein alter Kater hat auch 5 Kitten mit voller Hingabe angenommen und hatte mit allen ein tolles Verhältnis.

    Nee, ist klar... Kater und Katze funzt ja auch nicht immer... aber sie ist ja nur 1 Jahr allein und das Kitten ist GsD ein Mädchen! :freunde:

    Wäre auch schön gewesen, aber dafür hätte es auch keine Garantie gegeben... Chemie stimmt zwischen älteren Katzen ja auch nicht immer... und mit 4 Jahren hält sie den Stresslevel, wenn er denn überhaupt auftritt, bestimmt gut aus.


    Na ja - lassen wir uns überraschen... ich hoffe "Ragdoll" wird uns davon erzählen und uns auch Fotos schicken :aufgeregt: :daumendrück:

    Fotos werde ich auf jeden Fall dann hier posten von den beiden :D. Ich lass es auf mich zukommen. Ausmachen müssen es die beiden unter sich, da kann ich nicht viel machen außer aufpassen das sie sich nicht "zerfleischen" :saint: