Nachbar lockt Katze zu sich ins Haus

  • Hallo miteinander,



    hab mich angemeldet weil ich mit meinem Latein am Ende bin und ich hoffe hier Ratschläge zu finden. Erstmal vorweg es wird eine etwas längere Geschichte, ich versuche mich kurz zu fassen...



    Letztes Jahr haben wir eine kleine Katze, die letzte aus dem Wurf die krank war u keiner wollte genommen, hat sich super entwickelt. Hier ist ein sehr ruhiges dörfliches Gebiet und so haben wir die gleich von Anfang an nach draußen gelassen wo sie durch den Wintergarten rein u raus konnte wann sie wollte. Unsere Nachbarn haben auch 2 ältere Katzen, denen haben wir unsere Katze gezeigt u sie gebeten unsere Katze nicht zu füttern, da sie sich erstmal an uns gewöhnen sollte. Unser Wäschetrockneplatz ist direkt an der Grenze zu den Nachbarn, man kann direkt auf das Wohnzimmer u die Terrassentür schauen, ist ein Abstand von ca. 4m. Beim Wäsche abhängen bekam ich mit wie die Nachbarin bei sich im Wohnzimmer stand die Terrassentür war auf u sie rief meiner Katze immer zu das sie her kommen solle u versuchte sie offensichtlich ins Haus zu locken. Ich schritt ein u sagte das es mir nicht passt u das ich das nicht ok finden. 2 Wochen später dasselbe ich beobachtete wieder wie die Nachbarin im Wohnzimmer stand u die Katze lockte.



    Daraufhin habe ich ihr einen Brief geschrieben u ihr klar gemacht das wir es nicht wollen das sie die Katze lockt od sogar füttert. Das Ergebnis war nicht das die Nachbarn sich hinterfragten u zum Schluss kommen das so ein Verhalten nicht ok ist, nein, wir bekamen einen Brief von einer Schiedsstelle (Schiedsrichterin). In diesem Brief stand geschrieben das wir mit den Nachbarn uns dort treffen sollten um unsere Probleme zu klären, die Nachbarn hatten unseren Brief dort vorgelegt u gesagt das wäre alles gelogen, sie hätten nie die Katze gelockt usw. In der Zeit bis zum Termin beim Schiedsrichter lockten sie die Katze nochmals...



    Bei Schiedsrichter gab es nach anfänglichen Streit dann die Aussprache u doch das Zugeständnis das sie die Katze gelockt haben u sie es nicht mehr tun u wir gaben uns die Hand u verließen das Gebäude. Wir hatten nachdem herausgekommen war das unsere Nachbarn die Katze lockten versucht sie ins Haus zu sperren, zeitweise, danach haben wir sie abends rausgelassen sodass es keine Möglichkeit mehr gibt die Katz so locken. Hatte gut funktioniert, Katze hat eine Klappe im Wintergarten wo sie rein u raus kann abends bis dann morgens.


    Nach einigen Monaten nachdem Schiedsgericht, ging es wieder los. Unsere Katze kam abends rein u Übergab sich oder hatte durchfall. Scheinbar haben die Nachbarn Katzen Leckerlis gefüttert bis sie voll war u diese bei uns ausspuckte u danach einen Durstanfall bekam. Also habe ich die Katze erst rausgelassen wenn die Nachbarn im Bett waren bzw. dort das Licht aus. Hat auch lange Zeit sehr gut funktioniert u die Katze stand jeden Morgen fasst pünktlich in der Küche wenn wir aufgestanden sind u aß von uns.


    Wir waren vor einigen Wochen bei Tierarzt der sagte wir sollen der Katze etwas weniger Futter geben, da sie etwas dick wurde. Wir haben das in kleinen Schritten umgesetzt u hat auch geklappt aber die letzten Wochen war die Katzen nicht wie sonst hungrig, da sie ja auf Diät war nein sie aß teilweise nicht ihr Futter. Es kam sogar vor das die Katze nicht früh im Haus war u das nachdem sie über halbes Jahr jeden Morgen kam. Es gab eine Woche wo sie nicht einmal früh kam u ich sie draußen dann gelockt habe u ins Haus gebracht, jedes Mal mit vollgefressenem Bauch u trocken obwohl es draußen geregnet hatte.


    Ich habe hin u wieder Schlafstörungen u mein Schlafzimmer liegt zum Nachbarn also kann ich gut sehen/hören was da passiert. Ich hatte mal wieder so eine unruhige Nacht war gegen 5 Uhr wach u schaute denke so gegen 5.15 Uhr aus dem Fenster weil ich die Frau reden hörte. Da war um die Uhrzeit Licht an u scheinbar öffnete sie die Terrassentür u ließ eine Katze hinein. Am Morgen gegen 7 Uhr war unsere Katze nicht im Haus, ich lockte sie u sie war trocken u vollgefressen, obwohl es regnete u sie die ganze Nacht von uns auch nix bekommt.


    Letzte Woche war sie früh nicht mal draußen zu treffen, sie hat nur ein kleines Gebiet u ist immer in der Nähe u kommt auch wenn ich sie rufe aber diesmal war sie wie verschwunden. Ich ging zum Nachbar u fragte ob sie meine Katze haben aber sie verneinten. Dann paar Minuten später war sie einfach dar.


    Die Situation ist für uns schlimm, da wir jeden Morgen bevor wir zur Arbeit fahren, die Katze erstmal einfangen müssen. Dazu kommt noch das die Katze abnehmen soll aber so wie deren Katzen aussehen wird die das nie. Wir würde die Katze auch gern den ganzen Tag draußen lassen aber wg. den Nachbar machen wir das nur nachts, da wir nicht ständig draußen alles kontrollieren wollen u können.



    Ich bin echt Ratlos mittlerweile u weiß nicht wie ich mit dem Problem umgehen soll. Ich war sogar schon so weit zu sagen dass wir obwohl wir unsere Katze ins Herz geschlossen haben, wg. dem ganzen Stress die Katze den Nachbarn überlassen weil das ist es was die wollen scheinbar. Die Leute sind kurz vor der Rente haben selbst 2 Katzen aber scheinbar nix zu tun bzw. die Frau hat eine unglaubliche Katzenmanie.

  • Das ist eine wirklich verzwickte Lage. Ich würde, wenn möglich ein Tagebuch führen, wann du beobachtet hast, das die Katze bei ihr drin ist. Ggf. würde ich Fotos machen. Danach würde nochmals das Gespräch suchen, diesmal persönlich. (Sie ggf.einladen?) Ich würde ihr nochmal mitteilen, das du das nicht möchtest das sie die Katze füttert. Wenn sie sagt sie tue das nicht würde ich ihr das Tagebuch vorlegen. Vielleicht kannst du ihr sagen ( auch wenn es nicht stimmt) das deine Katze auf Grund von Futtermittelunverträglichkeit eine strenge Auschlussdiät einhalten muss. Und wenn sie füttert sie deiner Katze massiv schadet. Vielleicht ist ja auch ein Kompromiss möglich? Das die Miez zu ihr rein darf? Ohne Futter natürlich. Andersherum fällt mir gerade ein, das die Konfrontation mit, hier hast du die Katze...und mit Sack und Pack vor der Tür stehen...auch abschreckende Wirkung haben kann....aber da muss man auch vorsichtig sein. Wenn alle Stricke reissen würde ich den Schiedsmann nochmal kontaktieren und ihm das Tagebuch usw. vorlegen.

  • Ich habe keine Freigängerin, kann daher nicht aus der Erfahrung reden.

    Ich denke aber da ihr bereits mehrfach das Gespräch gesucht habt, was ich gut finde, fallen mir drei Möglichkeiten ein.


    Möglichkeit 1 ihr lasst das so. Der Katze scheint das zu gefallen. Ihr habt dann nur das Problem mit der Gesundheit. Das betrifft jetzt das Übergewicht und später bei eventuell anderen Krankheiten das Diätfutter.


    Möglichkeit 2 ihr macht euren Garten katzensicher. So kann eure Katze Freigang genießen, der zwar begrenzt aber sicher ist. Da sie sich anscheinend mit anderen Katzen versteht würde ich dann aber auf alle Fälle eine Freundin dazu holen.


    Möglichkeit 3 ihr sammelt Beweise für das rein locken. Du hast es schon mehrmals gesehen, kannst es vielleicht filmen, fotografieren oder mit einem GPS Halsband nachweisen. Die Frage ist nur was passiert dann mit den Beweisen. Ihr könntet euch wieder an den Schiedsrichter wenden.


    Vielleicht meldet sich noch jemand mit anderen Ideen.

  • Danke für die schnellen Antworten!


    GPS Track Halsband habe ich mir auch überlegt. Tractive hab ich mir ausgeguckt, hat jemand Erfahrungen damit? Gibt es einen anderen Tracker den ihr empfehlen könnt?

    Ich gehe nachher nochmal zum Nachbar u bitte um Gespräch. Problem Beweisaufnahme ist so ne Sache... ich kann nicht jeden Tag 5 uhr aufstehen um nach der Katze ausschau zu halten, dafür wäre der Tracker aber ganz gut zumal man bei dem Tractive Tracker alles aufs Handy bekommt was ja sozusagen verwertbar wäre. Aber was dann ich gehe zum Anwalt u mach ne Unterlassungsklage? Und dann? Die Leute wird das nicht interessieren u sie werden die Katze weiter locken. Glaub es ist echt das beste wenn ich die Katze denen heute überlassen ;(


    Den Garten Katzensicher machen ist ne nette Idee aber dafür reicht der Geldbeutel nicht bzw will das eigentlich auch gar nicht.

    Fotos machen vom Nachbarn auf seinem Grundstück? Ob das so legal ist?

  • Tracker ist meist mit Halsband, da wäre ich auf Grund der Gefahr des hängenbleibens vorsichtig. Das kann böse Verletzungen geben bis hin zur Strangulierung.


    Geb deine Katze nicht auf! Wende dich an die Nachbarn und ggf.dann an den Schiedsmann.

  • Ich meine jemand aus dem Forum hat ein GPS Halsband.:denk:

    Ich weiß aber nicht mehr wer. Informiere dich bitte gut wenn du das Halsband nutzen willst das es sicher ist, nicht das sich die Katze dann stranguliert.


    Eine blöde Situation :tröst:

  • Danke für den Zuspruch aber glaube es bringt nix mehr, die Nachbarn sind so u man kann die nicht ändern. Damals die Schiedsrichterin hatte ihnen gesagt das das was sie tun nicht in Ordnung ist, die haben das auch Verstanden aber gegen Dummheit u Ignoranz helfen selbst die Götter nicht, war doch so das Sprichwort.


    Muss heute glücklicherweise später zur Arbeit u die Katze ist immernoch nicht da. Vorhin war sie auf Nachbars Grundstück aber die Frau hat sie wohl wieder mit futter reingelockt.


    Wir sind uns einig das wir die Katze abgeben. wir haben soviel schon durch mit reden, Streit, Schiedsrichter, was soll noch kommen um die Situation zu ändern?

  • Danke für den Zuspruch aber glaube es bringt nix mehr, die Nachbarn sind so u man kann die nicht ändern. Damals die Schiedsrichterin hatte ihnen gesagt das das was sie tun nicht in Ordnung ist, die haben das auch Verstanden aber gegen Dummheit u Ignoranz helfen selbst die Götter nicht, war doch so das Sprichwort.


    Muss heute glücklicherweise später zur Arbeit u die Katze ist immernoch nicht da. Vorhin war sie auf Nachbars Grundstück aber die Frau hat sie wohl wieder mit futter reingelockt.


    Wir sind uns einig das wir die Katze abgeben. wir haben soviel schon durch mit reden, Streit, Schiedsrichter, was soll noch kommen um die Situation zu ändern?

    Ich bin mir fast sicher, das sie die Katze gar nicht wollen. Aber das wirst du sicher merken, wenn du mit Sack und Pack vor der Tür stehst. So, würde ich es wirklich machen. Die Klamotten vor die Türe knallen, ihr viel Spass wünschen. Ich gehe davon aus, das sie ziemlich blöd aus der Wäsche guckt. Und in dem Zuge würde ich ihr alles vor den Kopf werfen, was mich dazu veranlasst hat.

  • Seltsame Geschichte.

    Ein Schiedsmann ist nicht kostenlos... warum wollten deine Nachbarn so ein Prozedere anleiern, wenn sie wissen, dass sie im Unrecht sind :nachdenk:

    Und woher willst du wissen, dass es - nach der Aussprache mit dem Schiedsmann - wirklich deine Nachbarn sind, die die Katze füttern? Da wird doch sicher eine rechtlich verbindliche Vereinbarung getroffen worden sein, in der sie sich verpflichten, dies zu unterlassen. Und wirklich gesehen hast du es ja anscheinend nicht. Vielleicht gibts da noch mehr Katzenliebhaber in deiner Gegend.

    Und wozu dieser lange Eröffnungsbeitrag, wenn doch eh schon klar ist, dass du die Katze abgeben willst? :nachdenk:

  • Blöde Situation!

    Verstehe ich das richtig:

    Du hast letztes Jahr ein einzelnes Kitten nach Hause geholt, was jetzt Freigang hat.

    Mein Gedanke: Vielleicht gefällt es der relativ jungen Katze ja bei den Nachbarn mit den Artgenossen? Vielleicht lässt sie sich gerne locken?

    Vielleicht möchte die Nachbarin der Kleinen nur was Gutes tun weil sie so alleine im Garten rumtigert?


    Du sprichst von "abgeben"

    Meinst du die Katze zu den Nachbarn geben oder woanders hin?


    Wenn ihr gerne eine Katze hättet, dann wäre es eine Überlegung wert, ob ihr nicht zwei Wohnungskätzchen holt.

    Oder eurer Kleinen einen Spielkumpel holt und als Wohnungskatze haltet.


    Oder Grundstück sichern mit günstigem Hasendraht!

    Und trotzdem ein Spielkumpel für eure KLeine.

    Sicher eine lohnende Investition.

    Im Herzen Tinka, Filou, Bengji, Kitty, Katinka, Smoky, Mausi, Sambi, Puma, Jimmy, Susi, Aramis, Susi die Zweite, Rasty junior, Lenny ...:love:

  • Das habe ich mich auch eben gefragt :nachdenk:

    Dito.

    Ebenso wie Shiannas Beitrag - Einzelkitten ohne Kumpels im Haus. Kein Wunder, dass sich das Reinlocken zu anderen Katzen für die Nachbarin so einfach gestaltet.


    1. nochmaliges Gespräch mit der Nachbarin suchen

    2. Dem kätzischen Kind nen geeignet Kumpel holen

    3. Erstmal paar Wochen Hausknast mit Kumpel (Eingewöhnung, Zusammenführung), dann erneuter Versuch des Freigangs mit hauseigenem kätzischen Kumpel.


    Wichtig, Kitten niemals ungeimpft, unkastriert unter 1 Jahr in den ungesicherten Freigang schicken.

  • Also Schiedsmann/frau kost 30€ und anfangs hieß es im Brief wir sollten das bezahlen, da wir diejenigen sind die den Streit mit unseren Vorwürfen provoziert hätten.

    Ich habe die Frau morgens wieder durch zufall 5.15 Uhr beobachtet wie sie die Katze lockte.

    Warum das soeinfach ist die Katze zu locken? Tja wenn sie bei uns auf Diät gesetzt wurde und über die Nacht weg ist ist es sehr leicht für diese Nachbarin die 5.15 Uhr mit ihrem Mann aufsteht, weil er zur Arbeit muss, ein schälchen rauszustellen u die Katze ins Haus zu locken.


    Ja wir haben letztes Jahr ein 1 Kitten das niemand wollte u krank war bekommen. Eine 2 Katze zu holen wurden uns seitens des Tierheims abgeraten, da weibliche Kitten sich nur mit Wurfgeschwistern verstehen.


    Den Garten einzäunen mit nur Hasendraht sieht erstens doof aus, man macht sich lächerlich damit u die Katzen bekommen ganz schnell raus das man dran hochklettern kann. Den Garten tatsächlich Katzensicher einzurichten kostet mehrere tausend euro haben ja auch 1000qm Grundstück.


    Mit abgeben meine ich die Katze den Nachbarn geben bzw auch jemand anderem. Bei den Nachbarn wird sie eben schön rund u dick wie deren Katzen aber gut würde es ihr schon gehen.


    Der lange Beitrag war um die Situation zu reflektieren und gehofft hatte ich auf Meinungen/Ratschlägen aber mir war klar das es für sowas keine Vernünftige Lösung gibt weshalb ich dahin tendiere, die Katze wegzugeben.


    Ach ja... beim Schiedsgericht haben die Nachbarn zugegeben die Katze mehrfach gelockt zu haben. Es wurde nix festgehalten oder niedergeschrieben, dass wollte ich damals dann nicht da das Gespräch gut verlief und ich aus Naivität u der Hoffnung auf eine gute Nachbarschaft nicht weiter draufherumreiten wollte. Heute habe ich kurz mit der Schiedsfrau gesprochen, dieses Protokoll würde sie mir falls nötig nun doch nachreichen.

  • u sie mir keine Katze aus dem Grund geben wollte, wird schon was dran sein oder nicht?

    oder nicht!


    Ich würde nach dem Verlauf eine Unterlassungserklärung unterschreiben lassen, mit Geldbuße. Sollten sie dagegen verstoßen, wirds teuer und du hast das Geld, dein Grundstück zu sichern. :coolgrin:


    Solltet ihr die Katze trotzdem hergeben wollen, würde ich sie anständig vermitteln und nicht der Nachbarin geben, die dann 1. ihren Willen hat und 2. die Katze dick und fett füttert.

  • Ich verstehe, dass ihr wegen der unangenehmen Situation entnervt seid zumal es sich (so wie ich aus deinem Bericht herauslese) inzwischen über mehr als ein halbes Jahr hinzieht.

    Deshalb kann ich den Gedanken gut nachvollziehen den uneinsichtigen Nachbarn die Katze zu überlassen anstatt weiter diesen Ärger zu haben. Ich kenne die Leute zwar nicht, aber für mich liest es sich so als ob die nicht nach-/aufgeben werden.


    Es bleiben euch aus meiner Sicht folgende Möglichkeiten:


    - Ein letztes persönliches Gespräch (was vermutlich keinen Erfolg hat)

    - Wie Jutta schrieb androhen einer Klage

    - Beweise sammeln anhand von Videos wie eure Katze gelockt wird und dann eine Unterlassungsklage durch einen Anwalt einreichen

    - Eure Katze drinnen behalten oder den Garten sichern (was aber für dich keine Option ist wie ich gelesen habe)


    Lasst ihr eure Katze nach wie vor nach draußen wird es vermutlich so weitergehen wie bisher zumal es ihr bestimmt gut gefällt zwei Kumpel zu haben.

    Es wäre besser gewesen zwei Kätzchen aufzunehmen dann ist die Verlockung nicht mehr so groß nach "drüben" zu Besuch zu gehen.

    Eine 2 Katze zu holen wurden uns seitens des Tierheims abgeraten, da weibliche Kitten sich nur mit Wurfgeschwistern verstehen.

    Was ist das denn für eine Aussage :oO:

    Ihr könntet jetzt eine etwa gleichaltrige Katze (also 1 Jahr) oder auch ein Kitten dazu holen denn eure ist ja noch keine Oma die würde sich mit einer Babykatze bestimmt anfreunden.


    Du kannst natürlich den Vorschlag von Melanie probieren die Katze quasi mit Sack und Pack bei den Nachbarn abgeben und schauen was passiert.


    Werdet euch darüber klar wie wichtig es (dir persönlich) ist, dass die Katze bei euch bleibt denn nur dann lohnt es sich das alles durchzufechten.

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • ich glaub dir das dir das gesagt wurde. Mir wurde das auch erzählt, aber es stimmt nicht. Die Sozialisierung und der Charakter sind viel wichtiger als das Geschlecht.

    Ich hatte bis mein Sternchen verstarb drei Mädels. Ja, es gab Reibereien, aber nur weil eine nicht gut sozialisiert wurde.