Nachbarskater hat Hautprobleme

  • Hallo ihr Lieben,

    ich dachte eben, ich guck nicht richtig, als ich meine Hermine im Keller mit einem Nachbarkater, ganz ruhig sitzen sehe.

    Ich kenne das Tier und weiss, dass die Leute zu denen er gehört, ihr Haus nicht mehr halten konnten und bald ausziehen werden.


    Schon im letzten Jahr, hat der Kater sich ziemlich gekratzt und ich hab einen seiner Zweibeiner angesprochen, worauf der antwortete, dass beide Kater unter Flöhen leiden würden. Da aber nun immer mal wieder der kleinere der Beiden bei mir im Garten hockte, habe ich bemerkt, dass der sich nach über einem Jahr, noch immer stark juckt. Leider liess er mich aber nie dicht genug an sich heran.


    Heute nun, konnte ich sehen, dass er borkige Hautveränderungen an beiden Ohren und eine ziemlich große borkige Verkrustung an der Schwanzspitze hat. Dort sind nun keine Haare mehr zu sehen. Ich bin also wieder rüber, wie auch schon mal im Winter (weil der Kater stundnelang bei 7 Grad unter 0 vor der verschlossenen Haustür hockte und jammerte) und hab einen der Zweibeiner angesprochen und gefragt, was es mit dieser Verkrustung aus sich hat. Die Antwort war, dass die Kater sich zur Zeit oft prügeln würden..

    Dazu dass das Tier sich unaufhörlich juckt, hat der Mann nichts gesagt. Ich denke nun, ich mach mich jetzt bewusst schuldig, weil ich den Kater jetzt anfüttern und dann mit ihm zur Ärztin fahren werde, denn ich habe das Gefühl, dass die Leute irgendwann weg sind und das Tier hierlassen werden. Der zweite Kater, sieht gut aus, der ist auch nicht so mager wie der Besagte. Als ich die Halterin darauf mal ansprach, hat sie gemeint, im Winter wäre der Lütte dann wieder kräftiger. Da der Kater mir ohne weiteres Leckerlies aus der Hand genommen hat, werde ich jetzt handeln und hoffe, es ist nichts Schlimmes was den kleinen Kerl quält. Hermine ist jedenfalls nicht böse auf ihn gewesen und hat mit ihm zussammen, einige Droppies im Keller gefuttert. Dass sie ihn zuerst nicht leiden konnte, zeigt mir, dass es dem Kater nicht so gut geht und Hermine anscheinend keine Gefahr seinerseits vermutet. Mit seinem Bruder ist das ganz anders, der hasst Hermine und umgekehrt.


    Ich bin gespannt, wie ich das schaffe, aber so geht das nicht mehr weiter mit diesen Hautproblemen und ich weiss ja auch, dass die Leute kein Geld für den Tierarzt mehr erübrigen können. Ich tippe mal auf was Milbiges und hoffe, das kein FIV. rauskommt, denn der Bursche ist echt ziemlich runter und diese Erkrankung hatte ein Streuner, der im letzten Jahr hier immer rumlungerte, bis ich ihn eingefangen und ins Tierheim gebracht hab. Beide Kater hatte oft Kontakt, besser noch Streit mit diesem Tier.

    Drückt mir mal die Daumen dass ich mich nicht zu blöd anstelle..:weg:

    Geh nicht vor mir, ich folge Dir nicht..

    Geh nicht hinter mir, ich führe Dich nicht..

    Geh neben mir und sei einfach mein Freund.:streichel:


    Verfasser unbekannt


    Es grüßen Hermine, Jasper und Anni

  • Es ehrt dich, dass du dir Sorgen um den Nachbarskater machst und mit ihm zum Tierarzt gehen willst aber streng genommen darfst du das nicht ohne die vorherige Zustimmung des Eigentümers. Du begibst dich da rechtlich auf sehr dünnes Eis.

    Rede mit den Leuten und biete ihnen an mit dem Kater zum Arzt zu gehen, sollten sie das nicht wollen bleibt dir nur die Möglichkeit den Tierschutz einzuschalten wenn du dich nicht strafbar machen willst.


    Ich hoffe du findest eine Lösung :daumendrück:

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • Hallo,

    danke für den Post!

    Ich war vorhin schon drüben und die Halterin hat tatsächlich gesagt, das ich machen soll, was ich nicht lassen kann.. und dann hat sie mich angelächelt, oder mich ausgelächelt, wie auch immer.

    Ich werde jetzt den Tierschutzverein informieren und fragen was ich machen kann. Notfalls können die ja jemanden schicken, der mal klingelt und fragt ob das Tier überhaupt noch erwünscht ist..


    Off topic:kugel:

    Im letzten Jahr, war es ja mit dem obig genanntem Streunerkater so ähnlich, der war nämlich kein richtiger Streuner, nur ein Kater um den sich keiner mehr kümmerte. Ich hab den Tierschutz eingeschaltet, hab Anzeigen gestartet, ob jemand den Kater kennt usw. Keiner hat sich gemeldet, aber es gab Nachbarn die den Kater gefüttert hatten. Ich hab also nochmal geschrieben und Zettel angepinnt, dass bitte keiner den Kater mehr füttern soll, damit ich ihn einfangen kann. Nach Tagen der Anfütterung, ist das dann gelungen und das auch verletzte, verwarloste Tier, konnte im Tierheim versorgt und kastriert werden. Ich hab dort angegeben, dass der Bursche, bei uns im Keller wohnen kann, dass wir versuchen ihn zu zähmen und ihn versorgen.


    Alles war schon abgemacht, da kam ein Anruf, der Kater wäre abgeholt worden. Eine Frau war gekommen, hätte eine alte Tierarztrechnung und ein altes Impfbuch vorgelegt und den Kater als Ihren, wieder mitgenommen. Die Leute vom Tierschutz haben noch versucht, die Frau zu überreden, das Tier, an den Verein abzutreten, aber sie wollte das nicht. Nach einer Woche, war der Kater wieder bei uns im Keller und sah ganz fürchterlich aus.. Ein Auge zugeschwollen und zwei eurogroße Pilzveränderungen im Gesicht. Daraufhin, bin ich die Nachbarstraßen mit Fotos des Katers abgelaufen und habe herumgefragt, wer das Tier kennt. Einige Leute hatten ihn gefüttert und eine Frau, wusste wohin er gehörte, oder auch nicht..

    Ich habe geklingelt und wieder gefragt, ob ich den Menschen den "überflüssigen" Kater abnehmen solle. "Das ist ja nett,!" war die Antwort, aber mein Mann hat sich nun auch beruhigt, der Kater bleibt. Nach Wochen, in denen ich diesen großen Kerl nichtmehr gesehen hatte, habe ich erfahren, dass er verstorben ist. Er hatte leider FIV. und da er wieder von jemandem aufgefunden und diesmal gleich zum Arzt gebracht wurde, das "überflüssige" Katertier mit "Genehmigung" der "Halter" eingeschläfert. Soviel nur zum Strafbar machen.. Ich frage mich, warum sowas nicht bestraft wird, jemand, der wissentlich sein Tier nicht mehr versorgt und einfach so hungern und laufen lässt. Manchmal verstehe ich diese Gesetze nicht. Aber ich muss nicht alles verstehen und werde nun gucken wie ich was mache und wann..

    Ich wünsche noch einen schönen Abend:tee:

    Geh nicht vor mir, ich folge Dir nicht..

    Geh nicht hinter mir, ich führe Dich nicht..

    Geh neben mir und sei einfach mein Freund.:streichel:


    Verfasser unbekannt


    Es grüßen Hermine, Jasper und Anni

  • Soviel nur zum Strafbar machen.. Ich frage mich, warum sowas nicht bestraft wird, jemand, der wissentlich sein Tier nicht mehr versorgt und einfach so hungern und laufen lässt.

    Genau da kann der Tierschutz eingeschaltet werden, dem sind nicht die Hände gebunden sie sind berechtigt zu handeln und einzugreifen wenn Wohlergehen und Gesundheit des Tieres bedroht ist.

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • Marita hat ja schon geschrieben das du dich strafbar machen würdest wenn du das Tier einfach zum Arzt bringst/ bringen lassen würdest. Leider ist das vor dem Gesetz so das Tiere als Dinge gesehen werden.

    Ich finde es auf jeden Fall sehr gut das du nicht weg schaust.:super:


    Leider können einige Hautprobleme ansteckend sein. Versuch so weit wie möglich Vorsicht walten zu lassen sonst können nicht nur Hermine, sondern auch du dich anstecken. Hautpilze übertragen sich auch über Textilien.


    Ich wünsche dir viel Erfolg :daumendrück:

  • Hallo ihr Lieben,

    ich habe also NOCHMALS mit einem der Nachbarsfamilie gesprochen. Inzwischen sind es nun dann 4 Mal. Ohne Erfolg, es kam nur übliches Gerede. Ist ja auch komisch, wenn die alte Nachbarin sich dauernd einmischt..

    Da aber der Kater nichts für irgendein Elend was auch immer kann, habe ich mich nachdem ich heute mitangesehen hab, wie eins der Teeniekinder den Kater, als der sich während dieses, die Tür im strömenden Regen zuschloß reinquetschen wollte, mit dem Fuss wegstieß, an den Tierschutzverein gewendet. Die meinten, ich soll nochmal Kontakt aufnehmen und noch weiterhin versuchen im Guten zu klären, da ich die Leute ja kenne. Warum weiß ich nicht, aber ich warte nur noch heute und werde dann wieder dort anrufen. Und sollten die sich nicht kümmern, indem sie entweder jemanden schicken, der mit den Nachbarn spricht, oder mal dort anruft, werde ich den armen Kater in meinen Kennel setzen und ihn selbst zum Tierheim bringen, denn er ist wirklich sehr dünn und seine Haut benötigt dringend Hilfe.


    Daß es Krankheiten gibt, die ansteckend sind, wie von Goya erwähnt, weiß ich:freunde: und dennoch, kann ich nicht einfach nur an mich oder Hermine denken. Ich weiß das ist blöde, aber der kleine Kater hat anscheinend keine Hilfe von seinen Leuten zu erwarten. Und ich habe nun mal ein Gewissen.

    Ich melde mich, was draus geworden ist.

    Geh nicht vor mir, ich folge Dir nicht..

    Geh nicht hinter mir, ich führe Dich nicht..

    Geh neben mir und sei einfach mein Freund.:streichel:


    Verfasser unbekannt


    Es grüßen Hermine, Jasper und Anni

  • Hallo ihr Lieben,

    ich komme gerade vom Tierheim.

    Ein weiterer Nachbar mit dem ich Ostern gesprochen hab und dem das kranke Tier auch aufgefallen ist, hatte es vorhin eingefangen und mich gefragt, ob wir ihn zusammen hinbringen sollten.. So waren wir zu zweit und sie haben uns geglaubt was wir erzählt haben und wir haben auch keinen Ärger bekommen. Bischen Angst hatte ich schon!:trippel:


    Der Kater wird nun erstmal der Tierheimärztin vorgestellt, seine Leute werden informiert und wenn sie den Lütten ans Tierheim"abtreten", wird er vermittelt. Wenn sein Blutbild okay ist, kann er wieder in ein Zuhause mit Freigang kommen, wenn er FIV. haben sollte, kann er nur noch begrenzt vermittelt werden, darum wird sich nun gekümmert. Wenn sie den Kater nicht abtreten, muss sich der Tierschutzverein auch kümmern, denn wir hatten nicht übertrieben, der ganze kleine Rücken, nebst Schwanz ist leider von einem Ekzem befallen. Wie Pilz, wurde gesagt, sähe das nicht aus, eher wie eine bakterielle Infektion. Wie gesagt, das wird nun abgeklärt und ich bin gespannt, ob ich den kleinen, dünnen Kerl hier nochmal wiedersehe.

    Ich wohne direkt gegenüber der Leute wo der Kater wohnt/e? Und mein Lebensgefährte möchte schon deshalb diesem Tier kein Zuhause anbieten, selbst wenn Hermine, wie oben erwähnt, nichts gegen diesen kleinen "Kümmerer" zu haben scheint. Er meint, es würde dann immer wieder Ärger geben, wenn der Kater rübertigern würde.. Ich bin ziemlich verwirrt und überlege nun was werden könnte. Ich melde mich bei Euch wie es ausgegangen ist mit dem Katerchen.:winke:

    Geh nicht vor mir, ich folge Dir nicht..

    Geh nicht hinter mir, ich führe Dich nicht..

    Geh neben mir und sei einfach mein Freund.:streichel:


    Verfasser unbekannt


    Es grüßen Hermine, Jasper und Anni

  • Sehr gut, dass ihr zu zweit wart, das gibt doch mehr Sicherheit.

    Schön,dass sich nun um den kleinen Kerl gekümmert wird! Was die evtl. Aufnahme bei euch angeht, das sehe ich ähnlich wie dein Freund, aber darüber würde ich mir auch noch gar keine Gedanken machen, erstmal muss der Kater gesund werden und der TS muss die Besitzverhältnisse klären.

    Liebe Grüße
    Frauke mit Roland und Scotty


    "We don't make mistakes here, just happy little accidents"

    Bob Ross