Blacky sucht neues Zuhause bei uns?

  • Hallo,


    in einem anderen Thread, hatte ich euch ja von unserem Nachbarskater erzählt, den wir aufgrund seiner " wilden" schwierigen Familiengeschichte ins Tierheim gebracht hatten, damit sich jemand um seine Haut, seinen Bandwurmbefall und sein zartes Gewicht kümmern konnte.


    Nun, hat er seine Flohallergie und die Ohrmilben soweit "abgehakt" und sucht ein neues Zuhause.

    Natürlich hab ich, seit ein älterer Nachbar und ich, ihn im Tierheim liessen, regelmässig dort angerufen und mich auch persönlich, von seiner Gesundung überzeugen können. Irgendwie hatte der kleine Kerl bei mir einen bleibenden, lieben Eindruck hinterlassen, ich kannte ihn ja schon einige Zeit und habe immer überlegt, wie ich ihm helfen kann, ohne großen Streit zu veranstalten.


    Heute hab ich Hundefutter ins Tierheim gebracht, was ich öfter mal mache, einfach nur mal so und hab natürlich auch im Katzenhaus den Blacky besucht. Er kam sofort maunzend auf mich zu, als ob er mich erwartet hatte und ging mir um die Waden, als ob er mich fragen würde, ob er nicht mitkommen könnte, wieder nach Hause sozusagen.. Die Mitarbeiterin im Tierheim grinste als ich mir echt die "Pipi" vor Rührung aus den Augen wischte und Blacky versprach, wirklich ganz genau zu überlegen, ob es möglich sein kann, dass er zu uns zieht. Vom Tierheim aus, wäre das möglich.


    Sein "Exfrauchen" hat inzwischen ihren Exlover rausgeschmissen. Eigentlich ist dort nur noch Krach und am Wochenende kam nun die Polizei wegen einer Schlägerei. :kopfnuss:Sie hat kein Interesse mehr an Blacky und hatte ihn nun endlich an den Tierschutzverein überschrieben. Blackys Bruder, ist seit einiger Zeit völlig aus unserer Ecke verschwunden, er hatte sich wie mir berichtet wurde, bei einer anderen Katzenfreundin nach einem neuen Heim umgesehen, die ein paar Straßen weiter weg wohnt und scheint dort auch eingezogen zu sein..


    Jo und nun bin ich mit mir am Ringen, ob ich es wagen kann, meiner "zickigen" Hermine ihren ehemaligen Nachbarn zuzumuten..

    Sie hatte den Kater zum Schluss zwar im Garten und sogar in unserem Keller toleriert, aber wie verhält sie sich, wenn der Blacky tatsächlich einziehen würde? Dann ist ja Schluss mit Keller, dann ist ja Wohnzimmer angesagt.


    Oh menno, das ist echt schwer..

    Ich werde jetzt erstmal eine Nacht darüber schlafen, ob ich das alles tatsächlich schaffen könnte. Erstmal Hermine mit Blacky vergesellschaften, sie soll ja unverträglich gewesen sein und dann auch noch, die Situation meistern, falls der Kater rübertigert..zu den Exleuten..was der sicher macht, so sind sie doch nun mal sie Nasen..:streichel:


    Wenn sie ihn nicht reinlassen würden wärs ja okay, aber was ist, wenn doch?:denk:

    Was würdet Ihr tun?

    Geh nicht vor mir, ich folge Dir nicht..

    Geh nicht hinter mir, ich führe Dich nicht..

    Geh neben mir und sei einfach mein Freund.:streichel:


    Verfasser unbekannt


    Es grüßen Hermine, Jasper und Anni

  • Hast du denn ein gutes Gefühl wenn du Blacky zu dir holen würdest?


    Ich kann mir zumindest vorstellen das er genau weiß wo es ihm gut geht und wo nicht. Und ich kann mir vorstellen das er nicht mehr zu seinen Exleuten geht.

  • Hallo ihr Lieben,


    wir haben den Blacky nicht zu uns geholt.

    Es war uns einfach zu unsicher, da er wie gesagt ja direkt uns gegenüber gewohnt hat und ich einfach keinen Ärger mit diesen Leuten haben wollte. Blacky hat aber nun auch, schon einen neuen Anfang in einem neuen Zuhause gestartet.


    Inzwischen habe ich meine Hermine weiter gut beobachtet, lange noch überlegt und bin zu dem Entschluss gekommen,es zu wagen, ihr dennoch einen Lebengefährten zu schenken. Da sie mit dem Blacky trotz Revierverhalten gar nicht sooo schlecht klarzukommen schien.


    So waren wir heute im Tierheim in Hamburg und sind auf der Sozialstation auch fündig geworden. Wir haben uns für Jasper 10 jährig entschieden, der mit seiner 20! jährigen Partnerin, dort seit längerer Zeit wartet, weil er aus einer Sicherstellung nach Todesfall, ja erst nach der behördlichen Frist vermittelt werden darf. Da die alte, kranke Kätzin sich aus dem Kater nichts mehr zu machen scheint, wurde er nun allein gesetzt und soll nicht warten müssen, bis diese verstorben ist, wurde mir gesagt. Die Kätzin wird nichtmehr vermittelt.


    Aber der Jasper soll noch eine Chance auf einen Neuanfang bekommen.

    Morgen werden seine Zähne nun noch sarniert und er wird ein paar Tage hintenran mit Antibiotikum behandelt werden müssen, weil einige wohl auch raus müssen, sodass er dann am Samstag von uns abgeholt werden kann.


    Jasper, ist ein roter, großer, schlanker Hauskater mit einem weissen Kehlfleck und ich muss sagen, dass ich mich richtig auf ihn freue! :freu:


    Ich hoffe natürlich, die Zusammenführung klappt, aber die Katzen haben hier alle Zeit die sie benötigen. Morgen will mein Lebensgefährte eine Trenntür zusammenbauen. Die wird dann schon mal eingesetzt und nach und nach werde ich in der Woche dann hier oben das Ankommzimmer für den Kater schon vorbereiten.


    Wenn der Kater also eingezogen ist, melde ich mich bei Euch und grüße Euch bis dahin ganz herzlich.:freunde:

    Geh nicht vor mir, ich folge Dir nicht..

    Geh nicht hinter mir, ich führe Dich nicht..

    Geh neben mir und sei einfach mein Freund.:streichel:


    Verfasser unbekannt


    Es grüßen Hermine, Jasper und Anni

  • Kyano

    Hat das Thema geschlossen