Rote angeschwollene Ohren und Fieber

  • Hallo liebe Grinsekatzen :hallihallo:
    leider mache ich mir große Sorgen um Akira.... .

    Am besten fange ich mal vorne an.

    Vor ein paar Wochen habe ich gemerkt, dass sich Akira eine Pilzinfektion eingefangen hat. Zusätzlich hat sie aus dem Maul gerochen. Ihr Köpfchen war fürchterlich warm und ich bin direkt zum Tierarzt. Er hat ihr was gegen den Pilz gegeben und festgestellt, dass ihr Zahnfleisch entzündet war. Wegen der Zähne sollte ich noch einmal zur Kontrolle vorstellig werden. Der Kontrolltermin verlief gut, Zähne waren in Ordnung. Was blieb waren glühend rote und heiße Ohren. Da diese auch weiterhin glühten bin ich letzte Woche noch einmal zum Tierarzt. Eine Ohrenentzündung oder Milben konnten nicht festgestellt werden. Leider hatte sie hohes Fieber. Das Fieber wurde daraufhin mit einem Antibiotikum behandelt, bzw. es wurde eine bakterielle Infektion vermutet. Ich musste 10 Tage lang Tabletten geben. Nach der 8. Tablette trat noch keine Änderung ein. Ich machte mir viele Gedanken und entschied mich noch einmal zum Tierarzt zu gehen. Der Tierarzt schaute sich noch einmal die glühend heißen Ohren an, sie sind auch übrigens stark geschwollen. Er meinte, dass er nur noch nen Sonnenbrand oder ne Futtermittelallergie vermuten könnte und gab uns Allergietabletten. So ganz überzeugt hat mich das nicht. Ich muss dazu sagen, dass Akira weniger frisst, mehr schläft und vom Fieber viel zittert. Die Ohren kratzt sie auch regelmäßig. Ich hab gefühlt, dass kleine Krusten an der Ohrmuschel sind und auch im Ohr sind kleine aufgekratzte Pickel.
    Ich wollte lieber auf Nummer sicher gehen und mir eine zweite Meinung holen. Bin dann heute auch noch zu einer anderen Tierärztin gefahren. Sie würde eine Allergie ausschließen, weil die Kratzwunden zu unregelmäßig sind. Wir haben am Dienstag nun einen Termin zur Blutentnahme und zur Urinprobe. Heute Morgen hat es im ganzen Haus nach Urin gerochen. Haben dann alles ordentlich geputzt und auch gewaschen. Fieber hat sie nun leider auch wieder. Ansonsten finde ich sie recht fit. Sie fängt Fliegen etc. . Aber Katzen können sowas ja gut überspielen.
    Dadurch, dass das Fieber schon lange anhält mache ich mir Sorgen, dass sie ernsthafter erkrankt ist. Sie ist gerade mal 10.5 Monate alt. Die Atmung wirkt auch hektischer. Ich weiß, dass die richtige Krankheit vermutlich nur ein Tierarzt feststellen kann, aber vielleicht hat jemand einen ähnlichen Krankheitsverlauf bei seiner Katze erlebt oder kann mir ein wenig die Angst nehmen, dass Akira gefährlich erkrankt ist. Ich weiß nicht, ob eine Allergie dauerhaft Fieber verursacht. Das Ganze macht mich ganz schön wahnsinnig. Und ich will nicht, dass das dauerhafte Fieber etwas schlimmes bedeutet.
    Die Blutergebnisse bekommen wir wohl Mittwoch. Das ist noch so schrecklich lange hin. Kämpfe mit anderen Katzen hat sie nicht gehabt und sie ist auch nur im Haus oder im Garten.

    Bisher war sie kerngesund, weshalb ich hoffe, dass es keine Krankheit wie Krebs, Nierenkrankheit oder Ähnliches sein kann. Die Tierärztin meinte, wäre bei einer so jungen Katze auch ehr ungewöhnlich. Aber ausschließen kann man das ja auch nie.


    Ich freue mich über jede Antwort :orden:

    Vielen Dank für eure Hilfe :streichel:

  • Hallo Miri, da habe ich keine Erfahrungen und auch leider keine Idee was es sein könnte.


    Die Müdigkeit könnte vom Fieber kommen, der geringere Appetit zeigt auch, dass sie sich nicht wohl fühlt denke ich.


    Blutbild ist sicher nicht verkehrt, Urinuntersuchung auch.

    Warum hat es im Haus nach Urin gerochen? Hat sie außerhalb des Katzenklos Pipi gemacht?


    Immer blöd wenn Feiertage anstehen an denen man nicht so einfach einen TA erreicht.

    Ich würde auf jeden Fall in eine Tierklinik gehen, falls du über Pfingsten den Eindruck hast, dass es Akira schlechter geht.


    Alles Gute für euch :daumendrück::daumendrück:

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • Hallo Kyano,


    Wir haben auch vermutet, dass sie irgendwo hingepinkelt hat. Haben auch alles abgesucht, aber nichts gefunden. :/

    Decken, auf denen sie lag, haben wir durchgewaschen und die Räume gelüftet und gewischt. Danach war der Geruch auch verschwunden.


    Am Sonntag ist mir aufgefallen, dass sie selbst auch nach Urin roch. Sie hat sich wohl nach dem Klogang nicht richtig geputzt. Ist aber bis jetzt das erste Mal erst vorgekommen.

    Durchfall und Erbrechen liegen auch nicht vor.


    Mach mir nur Sorgen, weil das Fieber nicht verschwindet und ich nicht weiß, wie schwer sie erkrankt ist. Man liest von so vielen schlimmen und teils auch tödlichen Krankheiten..... Das Zittern nimmt auch immer mehr zu. Gibt es bei Katzen auch virale Infekte, die wieder von alleine verschwinden können? Oder eine Bakterienart, die nicht mit einem Breitbandantibiotika behandelt werden kann?


    Vielen Dank für deine Antwort :)

  • Uh die Öhrchen sehen ja wild aus Oo
    Ich denke ein Blutbild ist da wirklich unumgänglich. Eigentlich hätte das gemacht werden sollen bevor sie das AB bekommt. So ins Blaue das zu geben,bin ich persönlich nicht so der Freund von wenn ich ehrlich bin.

    Weniger Appetit und mehr schlafen ist bei Fieber ganz normal. Das würde mich nicht beunruhigen. Wie hoch ist denn das Fieber ?

    Ja klar,es gibt auch Infekte die nach ein paar Tagen ganz alleine wieder verschwinden. Manchmal muss aber eben nachgeholfen werden ... mitunter eben mit gezielten AB´s. Daher ist die Blutuntersuchung wichtig. Nicht alle AB´s helfen. Manches brauch eben spezielle.

    Wir hatten jetzt erst im März oder wann das war was,was alle vier dahingerafft hat. Unsere Merle hat´s am schlimmsten erwischt mit hohem Fieber (knapp 41) und sie wirkte so,das ich tatsächlich ernsthaft Angst hatte,ich hätte am anderen Morgen eine tote Katze im Körbchen. Ihr ging´s ganz wild schlimm. Die drei Kater hingegen sind mit niesen,tränenden Augen und etwas Schnupfen davon gekommen. Für Merle gab es ein gezieltes AB nach Blutuntersuchung. Das hätte sie drei Wochen nehmen sollen,erbrach aber nach 2 Wochen davon,weshalb ich nach Rücksprache die Gabe einstellte und mit L-Lysin als Immunbooster weitermachte. Hat zum Glück gut geholfen,bei allen vieren.

    Ähm wo roch sie nach Urin ? Das Fell oder aus dem Mäulchen ? Ist der Geruch inzwischen verschwunden ?
    Das wäre ehrlich gesagt so ein Punkt der bei mir die Alarmglocken läuten lassen würde. Wenn Katz nach Urin riecht,ist das nicht gesund. Es sei denn sie hätte sich jetzt selber eingemacht/unter sich gemacht ... also eine offensichtlich äussere "Quelle" die den Geruch erklären würde.

  • Zwei Symptome deiner Katze haben wir auch erlebt. Und zwar die glühend heissend Ohren und die Pickelchen im Ohr sowie die Entzündung des Mauls. Nikos Zunge war völlig entzündet, er fraß vor Schmerz nicht und war schlecht drauf. Diese Pickelchen an den Ohren platzen teilweise auf, verheilen und hinterlassen eine leichte hellere Verfärbung der Haut. Ich habe einen schwarzen Kater und deshalb fällt es bei ihm so sehr auf. Mein Kater hat das eosinophile Granulom. Eine Autoimmunreaktion/erkrankung die allergisch bedingt sein kann. Mein Kater reagiert auf Getreide. Seit dem ich das Getreide weglasse hat er keine Entzündung mehr im Mund. An den Ohren bekommt er schon mal hier und da ein Pickelchen bzw. eosinophiles Granulom. Diese Pickel sind Ausdruck eines zu überaktivem Immunsystem. Cortison brachte damals bei ums den Durchbruch, das alles abheilte. Auf Dauer hab ich es aber mit Omega3 haltigem Oel und Arnika Tabletten in den Griff bekommen. Ich weiss natürlich nicht ob das bei deiner Katze auch so ist, aber die Bilder und deine Erklärung kommen dem sehr nah. Vielleicht sprichst du deinen Tierarzt mal darauf an? Aber sei behutsam mit dem Arzt als "Patient" mit einer möglichen Diagnose zu kommen wird nicht gerne gesehen. Kann ich auch irgendwie verstehen, aber dem Tietr soll ja geholfen werden.

  • Dieses Zittern kommt doch sicher vom Fieber ,

    diese Pöckchen könnten auch Hitzepöckchen vom Fieber sein.

    Könnte,könnte bringt nicht weiter.:schnute:

    Wenn sie es schon über Wochen hat und diverse Ärzte keine Diagnose stellen können ,würde ich in eine TK.

    Dort sind Ärzte unterschiedlicher Fachrichtung,

    ich denke da ist sie besser aufgehoben.

    Die Feiertage sind natürlich nicht gerade passend.

    Ich drück euch die Daumen,dass jetzt so schnell wie möglich eine Diagnose und damit die passende Behandlung stattfinden kann.:daumendrück::daumendrück::daumendrück:


    Um nochmal auf den Pilz zu kommen,war es ein Hautpilz?

    Engel werden nicht immer mit Flügeln geschickt.

    Liebe Grüße von Camillo.,Sunny und Sternchen Lea immer im Herzen.<3

    42814-0fb6c0c1.jpg

  • Danke für eure vielen Rückmeldungen 🙂

    Etwas beruhigter bin ich jetzt schon. Das Fieber lag meist zwischen 39.5 und 40 Grad. Am Mittwoch war sie wohl auch schon einmal fieberfrei, weshalb ich gestern auch ziemlich geschockt war, dass das Fieber wieder da war ☹️. Wenn ich an den Öhrchen gefühlt habe, hatte ich auch das Gefühl, dass es insgesamt weniger geworden ist. Die Tatzen schwitzen auch nicht mehr so.


    Damit sie genug Flüssigkeit aufnimmt, habe ich ihr Nassfutter gegeben. Habe Kittennassfutter von Felix. Damit ist sie bisher super ausgekommen. Habe aber neulich gelesen, dass die Zusammensetzung nicht gut sein soll und wollte eigentlich wechseln. Aber im Moment bin ich über jedes Futter dankbar, dass sie noch frisst.


    Nach Urin riecht sie am Po. Das letzte Mal war das letzten Sonntag und gerade kam sie aus dem Klo wieder, da riecht sie auch wieder am Po. Ich hoffe, dass es nicht die Nieren sind, weil sie auch nicht übermäßig viel Pipi macht(2-3 Klümpchen).


    Was ist denn eosinophiles Granulom genau für eine Krankheit? Habe ich bisher noch nicht gehört. Also ich hab bei ihr das Gefühl, sie hat einen starken Juckreiz und sie schüttelt auch derzeit öfter mal die Ohren.


    Dass sie so lange fiebert ist meine größte Sorge. Regelmäßig geimpft worden ist sie, weshalb ich hoffe, dass es keine der großen bekannten Infektionen ist.

    Kann das lange Fieber auf die Organe gehen? 😟

    Heute morgen ist sie sehr aktiv. Springt viel rum, begrüßt mich, will mit mir kuscheln. Es gibt Tage, da fällt es nicht auf, dass sie krank ist. Das ist bei Katzen aber auch echt immer tückisch. Gute Schauspieler, die sich Schmerzen kaum anmerken lassen.....


    Vielen Dank ihr Lieben, dass ihr so bemüht seid zu helfen :* Ich weiß das wirklich zu schätzen!

  • Ich hatte schon 2 Miezen mit CNI und die sprangen bis zur Endphase der Erkrankung ,daran kann man so was nicht ausmachen.

    Was ist jetzt mit dem Pilz,das ist normalerweise eine längere Sache,auch schon bei der Diagnostik, du schreibst nicht viel darüber.

    Solche Pilze können unbehandelt auch innere Organe befallen.


    Warte das BB ab und dann zu einem kompetenten Arzt.


    Auf dem Video macht sie einen recht fitten Eindruck was sich aber auch schnell ändern kann,wenn eine ernsthafte Erkrankung dahinter steckt.

    Habe es leider selbst häufiger erlebt.:(

    Engel werden nicht immer mit Flügeln geschickt.

    Liebe Grüße von Camillo.,Sunny und Sternchen Lea immer im Herzen.<3

    42814-0fb6c0c1.jpg

  • Da es der Maus soweit gut geht, würde ich an deiner Stelle erstmal durchatmen. Je hektischer du bist, um so mehr überträgt sich das aufs Tier. Da sie eindeutig aber auch nicht fit ist, würde ich definitiv ein großes Blutbild machen lassen. Da ihr Organismus mit dem Fieber bestimmt schon sehr angestrengt ist, würde ich versuchen ihr Schonkost zu geben. Das ist gut durchgekochtes Huhn, mit weichem Reis, Möhren oder Kürbisbrei. So hat ihr Organismus nicht auch noch mit verdauen zu tun.

    Sobald die Blutwerte ausgewertet sind, kann man ihr sicherlich gezielter helfen.


    Gute Besserung

  • Da es der Maus soweit gut geht, würde ich an deiner Stelle erstmal durchatmen. Je hektischer du bist, um so mehr überträgt sich das aufs Tier. Da sie eindeutig aber auch nicht fit ist, würde ich definitiv ein großes Blutbild machen lassen. Da ihr Organismus mit dem Fieber bestimmt schon sehr angestrengt ist, würde ich versuchen ihr Schonkost zu geben. Das ist gut durchgekochtes Huhn, mit weichem Reis, Möhren oder Kürbisbrei. So hat ihr Organismus nicht auch noch mit verdauen zu tun.

    Sobald die Blutwerte ausgewertet sind, kann man ihr sicherlich gezielter helfen.


    Gute Besserung

    Naja Anne, wochenlanges Fieber das immer wiederkommt,

    so fit kann die Maus nicht sein.

    Da hätte ich längst nicht mehr die Ruhe.:puh:

    Engel werden nicht immer mit Flügeln geschickt.

    Liebe Grüße von Camillo.,Sunny und Sternchen Lea immer im Herzen.<3

    42814-0fb6c0c1.jpg

  • gesund ist das definitiv nicht, aber laut Beschreibung und Video scheint sie nicht apathisch zu sein. Was nutzt es jetzt sich über Krankheiten wie Krebs oder ähnliches Gedanken zu machen? Die Symptome passen auf viele Krankheiten, schlimme und nicht so schlimme.

    Ich persönlich finde es unverantwortlich das die Tierärzte noch kein Blutbild gemacht haben, aber das ist durch Panik jetzt auch nicht mehr zu ändern.

  • Ach entschuldige bitte. Ich habe vergessen auf deine Frage mit dem Pilz zu antworten.

    Der Pilz hat die Ohren befallen und soll wohl eine Art Hautpilz sein. Sie hat zwei Spritzen und Tabletten bekommen. Bei der Kontrolle meinte der Arzt, dass der Pilz schon gut abgeheilt sei. Habe ihm da natürlich vertraut und ihm geglaubt. Die TÄ von gestern hat auch keinen Pilz mehr feststellen können.


    Weil ich auch nie so ein gutes Gefühl hatte, wollte ich auch ne zweite Meinung einholen und die zweite Tierärztin hat dann gestern auch direkt gesagt, wir manchen ein großes Blutbild.

    Kann man in diesem Blutbild erkennen, wo der Auslöser einer Krankheit sitzt oder nur, dass Entzündungswerte vorliegen, aber nicht welche Art?


    Wenn ich sie so zittern sehe, werde ich total wahnsinnig. Der ganze Körper ist in Bewegung. Hab Angst, dass das Fieber noch weiter steigt und sie es bis Dienstag nachher nicht schafft. Das Ergebnis bekomme ich ja ohnehin erst Mittwoch. Auf der einen Seite möchte ich gerne wissen, was Sie hat, auf der anderen Seite hab ich natürlich auch Angst vor der Diagnose. Für mich ist auch klar, dass ich sie im Zweifel nicht quälen möchte......

  • Jetzt male nicht den Teufel an die Wand, es gibt keinerlei Hinweise, dass sie eine unheilbare Krankheit hat!

    Ich an deiner Stelle hätte evt. schon eher eine zweite Meinung eingeholt bei dem anhaltenden Fieber (oder vermutest du das nur weil die Ohren rot und warm waren?).

    Hilft nun alles nix, beobachte wie es sich über die Feiertage entwickelt und wenn du unsicher bist geh in eine Tierklinik.

    Mich wundert ihr Verhalten auf dem Video - bei hohem Fieber waren meine Katzen immer müde und haben fast nur geschlafen.

    Das „nach Urin riechen“ irritiert mich ein wenig - putzt sie sich vielleicht nicht (mehr) richtig? Das wäre allerdings auch ein Zeichen, dass sie sich krank fühlt.


    Ein Blutbild kann über einige Dinge Aufschluss geben. Erhöhte Entzündungswerte über ein allgemeines Krankheitsgeschehen und die Werte der einzelnen Organe geben Hinweise auf spezifische Störungen/Krankheiten.

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • Jetzt mal langsam, sie ist 10, 5 Monate. Klar kann sie einen heftigen Infekt durchmachen. Aber mit 10,5 Monaten an Krebs zu denken ist eher unwahrscheinlich. Wenn du Angst hast, das sie es bis Dienstag nicht schafft, dann begebe dich bitte umgehend in Tieräztliche Behandlung. Fordere ein Blutbild ein, denn dadurch habt ihr eine Grundlage zu schauen wie es in ihr aussieht. Alles andere ist Spekulation. Ggf. kann man auch die grossen Viruserkrankungen wie Leukose usw. mittesten lassen. Wenn du darauf bestehst, wirst du das auch bekommen. Auch ein Ta ist ein Geschäftsmann, der bereit ist Untersuchungen durchzuführen. Natürlich ist es eine Frage des Geldes, allerdings kommst du meiner Meinung nach um ein Blutbild nicht herum

    Kann man in diesem Blutbild erkennen, wo der Auslöser einer Krankheit sitzt oder nur, dass Entzündungswerte vorliegen, aber nicht welche Art?

    Na ja wenn Beispielsweise die Entzündungswerte erhöht sind und die Leberparameter auch, dann erkennt man schon etwas. Allerdings steht da nicht ...das Tier hat xyz. Das Tier kann nicht sagen, ich hab ein schmerzhaftes stechen unterm linken Rippenbogen, so das der Arzt z.b. Darmprobleme ausschliessen kann. Tierdiagnostik ist leider Ausschlussverfahren, ausser es ist eindeutig.

  • ein Blutbild kann sehr viel aussagen, selbst wenn alle Werte in im grünen Bereich sind. Unsere Norwegerin litt zum Beispiel an Übelkeit. Dank der Bluwerte und weitere Symptome, wissen wir das die Organe gesund sind. Sie leidet auch an dem Eosinophilen Granulom, ihre Blutwerte sind aber in Ordnung.


    Das du dich vor einer schlimmen Diagnose fürchtest kann ich gut verstehen. Aber mit jeder Diagnose kann deinem Tier geholfen werden.

  • Das Fieber habe ich vermutet, weil die Ohren und Tatzen so heiß waren und sie so zittert. Jedes Mal wenn gemessen wurde, hatte sie auch Fieber, bis auf das eine Mal.


    Das Urin riecht im allgemeinen sehr streng. Habe gerade ihr Klo gereinigt und nun riecht wieder das gesamte Haus nach Urin. Sie putzt sich wahrscheinlich nicht richtig. Dass das Urin so stark riecht würde ich auf die Medikamente schieben.

    Für das Blutbild am Dienstag habe ich ja gestern direkt den Termin ausgemacht. Sie reagiert nicht mehr gut auf Spritzen. Nach den ganzen Spritzen ja auch irgendwie kein Wunder. Deshalb muss sie leider ruhig gestellt werden, da sie sich ansonsten kein Blut abnehmen lassen würde.


    Gerade tobt sie auch wieder viel, gurrt und legt sich auf die Lauer um Nala zu ärgern. Das find ich eigentlich ein gutes Zeichen, also dass sie noch so viel spielen möchte. :super: