Beiträge von Goya

    Ich finde das Thema genauso berührend wie wichtig. Ich Falle des Falles funktioniert man nur noch und da möchte man keine unüberlegten Entscheidungen treffen.

    Ich hatte mir sogar vorher schon überlegt ob ich Selly möglichst natürlich versterben lassen, sie zu Hause erlösen lassen möchte und ob ich die Transportbox wieder mitnehme.

    Es ist sehr emotional darüber zu schreiben, aber es hilft meiner Meinung nach sowohl in der Vorbereitung, als auch in der Trauerarbeit an sich.

    Ich fühlte mich bei der Abgabe zur Patho wie ein Verräter.. genau so lange bis die Urne ankam.. man kann einfach nicht abschließen.

    Ich habe den Körper vom Ta abholen lassen. Abgesehen davon das wir kein Auto haben, hätte ich es nicht fertig bekommen sie dort zu lassen.


    Als die Urne endlich zu Hause war bin ich noch einmal richtig zusammen gebrochen, danach ging es langsam besser.

    Hin und wieder "besuche" ich Selly. Aber das wird doch immer weniger, denn ich trage sie ja im Herzen.

    Nein tut es nicht. Ich hatte nach L'amours Bestattung einen Traum in dem sie mir dauernd 'gesagt' hat, ihr ist so kalt. Ich habe am nächsten Tag das Grab mit Tannenreisig abgedeckt.. musste das machen.
    Was die Psyche im Trauerfall für Kapriolen schlägt, ist ein ganz eigenes Kapitel für sich.

    Von diesen Träumen habe ich bereits mehrfach gehört.


    Mir hat es keine Ruhe gelassen das Sellys Urne lange nicht fertig wurde und Selly so lange in kalten, dunklen Kühlhaus liegen musste. Ich fühlte mich als hätte ich sie im Stich gelassen.:schnute:

    Dieses Thema muss eindeutig jeder für sich entscheiden. Ich wollte Sellys Asche erst im Wald verstreuen. Mit der Zeit empfand ich es aber besser sie bei uns zu haben.

    Ich konnte erst mit dem Abschließen beginnen als Selly wieder zu Hause war, in der Urne natürlich.

    Da gibt es unzählige Varianten, welche Urne, mit Bild, mit Strass, mit Gravur, Überreste so belassen oder mahlen. Das Tier kann man selbst zum Krematorium bringen oder abholen lassen und sogar bei der Einäscherung zusehen (hätte ich nicht über das Herz bekommen). Aus der Asche kann man Schmuck machen oder aus den Haaren. Der Fantasie sind da wirklich kaum Grenzen gesetzt.

    Für mich war das eine Flut von Informationen und auch aus diesem Grund habe ich das Thema begonnen Gedenkstätten, Tierurnen und Erinnerungen an unsere Tiere (Schmuck etc.)

    Vielleicht kann man sich damit ein besseres Bild machen.


    Zum Schluss kann ich nur schreiben das ich für mich die richtige Entscheidung getroffen habe.

    Nee, bei Kyano gibt‘s die Näpfe nicht ich hab keine(n) verfressenen Kater vor dem ich den anderen schützen müsste :coolgrin:

    Ok, dann Kyano nicht. Ich habe auch keine verfressenen Kater, daher war ich mir nicht sicher.

    Habe ich auch schon versucht :( das findet sie auch nicht mehr so wahnsinnig interessant. Manchmal kann man sie damit noch locken. Das hält sich aber in Grenzen.

    dann hilft nur die Neugier wecken und immer mal die Wohnung umbauen, Decken über Stühle, Kartons aufstellen, Trofu im Haus verstecken. Bei Nala hilft wohl nur langsam ran tasten und immer wieder probieren.

    Ja, beide sind gechipt. Habe sie auch bei Tasso registriert :) Von den Futternäpfen habe ich auch schon gehört. Gibt es denn hierzu schon Erfahrungen?

    einige haben die Näpfe. Spontan fällt mir BirmchenKitten   Kathi und ich glaube auch Puschelchen und Kyano ein.

    Nein, Frischfleisch habe ich ihr noch nicht angeboten. Ich weiß auch, um ehrlich zu sein, gar nicht, wie man das anbietet und was man beachten muss.

    du musst gar nichts beachten. Napf, Fleisch rein, fertig.;)

    Man sagt als Faustregel soll es nicht mehr als 20% Fleisch sein, damit es nicht zu einer Unterversorgung kommen kann. Ich kenne aber auch Katzen die nur Trofu und Frischfleisch fressen. Man kann das Fleisch auch supplementieren, damit es zu keiner Unterversorgung kommt. Aber alles nach und nach, erstmal kannst du schauen ob und was für Fleisch sie mag.

    Außer rohes Schwein und Wildschwein, die den https://www.barfinfo.de/was-ist-das-aujeszky-virus/ enthalten kann, kannst du nämlich alles geben.

    Danke für die Links :) Ich stöber mal ein bisschen auf den Websites.

    Unsere Mädels mögen fast alles von den Seiten. Ich will keine Werbung machen, aber "normale" Spielsachen kommen hier auch einfach nicht an.


    Ich weiß nicht ob du versucht hast unter einer Decke oder Papier zu spielen, ohne das Nala das Spielzeug direkt sieht. Die Bewegungen sollten unvorhersehbar und unregelmäßig, aber nicht ruckartig sein. Dieses spielen ähnelt sehr dem Beutefang in der Natur.

    Der TA hat uns Fisch empfohlen. Haben auch eins von Josera gefunden. Danach hat sie auch zumindest aufgehört sich das Gesicht zu zerkratzen. ;) Und schien ganz zufrieden. Wir haben aber auch die Befürchtung, dass sie sich ein wenig an Akiras Futter bedient. Versuche die beiden schon so gut wie separat zu füttern. Aber wenn ich morgens aus dem Haus gehe, kann ich es leider nicht vollständig ausschließen, dass ihre Nase mal den Weg in Akiras Napf findet. :pfeif: Akira ist ja derzeit 16 Wochen alt und bekommt noch Babyfutter und mag Trockenfutter auch nicht, weshalb ich schon unterschiedlich füttere.

    Leckerli rührt Nala leider gar nicht an. Die werden einfach ignoriert :( Diese Katze ist eine Herausforderung.

    Sind beide gechipt? Dann könnte man eventuell chipgesteurte Futternäpfe nutzen oder einen Raum mit chipgesteruerter Klappe abgrenzen.

    Kittenfutter ist im übrigen nicht zwingend notwendig. Hochwertiges Futter reicht. Draußen gibt es auch keine Extramäuse für Kitten.:zwinker:


    Frisst Nala Frischfleisch?

    Das macht mich auch unendlich traurig. Und ich frage mich sehr häufig, ob ich etwas falsch gemacht habe. Ich bin mit Katzen groß geworden und nicht eine hat sich auch nur ansatzweise so verhalten:geheule:. Wir verbringen sehr viel Zeit mit unseren beiden. Sie haben auch viel Platz im Haus, schlafen bei uns und können nach draußen.

    :tröst: mach dir keine Vorwürfe.

    Niemand weiß ganz genau was in den Tieren vorgeht und was sie für Erfahrungen gemacht haben, sie können es leider nicht erzählen. Da passieren Fehler oder Missverständnisse.

    Schwierig wird es den Grund rauszufinden, dann nimmt sie es euch nicht mehr übel.

    Der TA hatte auch die Vermutung auf ne Unverträglichkeit. Das kam ganz plötzlich bei ihr. Haben dann nen Test machen lassen, der war ergebnislos, wobei ich auch schon gehört habe, dass die eh nicht so genau sind. Darauf hatte uns der TA auch aufmerksam gemacht. Sind dann dennoch zur Vorsicht auf hypoallergenes Futter umgestiegen.

    Hypoallergenes Futter kann helfen, muss aber nicht. In den meisten hypoallergenen Futter ist Huhn enthalten. Huhn gehört aber zu einem der meisten Allergieauslöser.

    Versucht ein Fleisch das Nala noch nie gefressen hat. Pferd, Ziege, Strauß, um einige zu nennen. Das Futter sollte ausschließlich gegeben werden und das über Wochen. Mittlerweile gibt es eine große Auswahl Futter und Leckerli zu kaufen.

    Der Test ist wirklich nicht sehr zuverlässig.

    Selbst die Katzenangel wird angeknurrt und angefaucht. Das klingt schon fast wie ein "Puma":seufz: Auf andere Spielzeuge reagiert sie erst gar nicht. Ab und an bringt sie mal ein Zopfgummi, was ich dann werfe und sie holt es zurück. Schon fast wie ein Hund :D

    dann würde ich natürliche Materialien wie Federn versuchen. Die riechen schon alleine interessant. Federn, Wolle, alles riecht nach Beute.

    Oder Laserponter (wichtig, den Lichtpunkt immer mal auf ein Spielzeug oder Leckerli lenken, damit Nala etwas haptisches und damit ein Erfolgserlebnis bekommt) und Leckerli werfen.


    Weiter gute Besserung für Nala

    Die verpfuschte Behandlung trägt auf alle Fälle zur Aggression gegenüber Ta und fremden Leuten bei.

    Aber das sie gegenüber euch auch aggressiv reagiert, und das anscheinend in Altagssituationen und auch nicht mehr spielt, macht micht stutzig. Weißt du was die Ursache für die offene Stelle am Ohr war? Vielleicht hat sie eine Unverträglichkeit und leidet an Unwohlsein.

    Unser Birmchen leidet immer wieder an Durchfällen. Leider haben wir noch nicht rausgefunden was die Durchfälle bei ihr auslöst, aber ich merke ihr schon am Verhalten an, wenn sie wieder Probleme hat. Vielleicht könnt ihr bei Nala eine Ausschlussdiät machen und schauen ob es ihr besser geht. Um Schmerzen auszuschließen könnt ihr mit Absprache mit dem Ta Schmerzmittel geben und schauen ob es ihr besser geht.


    Das Training mit ihr könnt sofort beginnen, auch wenn nicht 100% ausgeschlossen ist, ob sie Schmerzen hat.

    Ihr könnt Spielsachen mit Baldiran anbieten, mit einer Spielangel unter Papier rascheln, das ist sehr spannend...

    Und ganz viel loben...

    Ich kann es dir so gut nachfühlen :tröst:

    Vor allem wenn man überlegt ob der Liebling noch ein lebenswertes Leben hat, das nagt an einem.


    Ich wünsche euch ganz viel Kraft.

    Es ist eine sehr emotionale Zeit, aber auch eine sehr intime. Debby weiß das ihr für sie da seit und sie liebt und das ist das Wichtigste was sie braucht.

    schön das sie beim Arzt so brav war.:streichel:

    Ich wünsche ihr gute Besserung.



    Meiner Meinung nach ist kein Tier ohne Grund aggressiv, aber den rauszufinden, kann schwierig werden. Hast du eine Idee woher das kommen könnte, wann das angefangen hat?

    Vielleicht fehlt ihr ohne Spiel die Aktivität mit euch. Ich würde auf alle Fälle mit Fummelspielen und vielleicht auch mit Clickern beginnen. Viel loben, wenn sie etwas richtig macht und Aggressivität ignorieren, nicht das sie lernt das Aggressivität Aufmerksamkeit mit sich bringt.


    Bei Besuch muss dieser mitarbeiten. Besuch muss die Katze ignorieren. Ist sie ruhig kann der Besuch ihr auf die Distanz Leckerli zu schmeißen. So bringt sie Besuch mit etwas positivem in Verbindung.


    Ich vermute das sie auf Schmerzen untersucht wurde. Wahrscheinlich ist sie dann aus Unsicherheit aggressiv. Da könnnten Feliway, Felisept, Zylkene, Aromatherapie, Rescuetropfen oder beruhigendes Futter helfen.

    Und das Wichtigste, du musst selber ruhig bleiben. Bist du aufgeregt überträgt sich das.

    Außerdem könnt ihr ausprobieren ob es besser klappt wenn keine Sprechstundenhilfe im Raum ist.

    Unsere Sternenkatze hat sich massiv gegen Blutabnahmen und Infusionen gewehrt. Mehr als einmal hing sie im Arm der Sprechstundenhilfe oder hatte der Ärztin oder mir Wunden zugefügt. Selbst zu viert konnte sie manchmal nicht gehalten werden.

    Mit der Zeit hatte sich dann bewährt das ich die Katze in ein Tuch wickelte und hielt, während die Ärztin die Infusion gab.