Beiträge von Goya

    gut das sie den Eingriff gut überstanden haben.


    Ich gehe nicht mit der Ta mit. Ich würde nie einfach so entwurmen. Das ist sinnlose Chemie. Sammel lieber eine Kotprobe ein.

    Die Gewichte finde ich nicht hoch. Natürlich weißich nicht wie groß die beiden sind, aber meine Mädels wiegen fast so viel.

    Ich gebe meinen auch hin und wieder Vitaminpasten, sie lieben die.

    Um richtig zu päppeln würde ich die Pasten aber nicht geben, da auf Dauer eine Überversorgung an Vitaminen entstehen könnte.

    Ich gebe da lieber Päppelpräperate wie Rinderfett, Bioserin, Lachsöl, Reconvales oder ähnliches. Das hängt natürlich davon ab was man erreichen will, was die Katze mag und verträgt.

    Ich gebe zu ich kann da wenig mitreden, meine bisherigen Kitten neigten nicht zum dick werden.

    Mit sieben Monaten wächst er noch einige Zeit, hungern sollte er nicht. Bist du sicher das aus Hunger und nicht aus Langeweile frisst? Manche Katzen neigen dazu.

    das tut mir so leid.:schnute:

    Dieses Ringen nach der richtigen Entscheidung ist eine Qual für den Menschen. Man schwankt zwischen der Hoffnung und der Trauer.

    Ich wünsche euch viel Kraft für diese schwere Zeit.

    Ich hab mir jetzt den link zu diesem unsichtbaren "Zaun" mal angesehen - das Halsband mit diesem Riesenteil (Empfänger) dran wäre für mich schon ein Grund, diese Lösung nicht zu wählen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass meine Katzen das Teil akzeptieren würden.

    Ansonsten wüsste ich gern, wie stark diese Stromstöße sind, also sowohl bei diesem unsichtbaren Zaun als auch bei den Stromlitzen an normalen Zäunen. Ich kann mich nur aus meiner Kindheit erinnern, mal an so einen Stromzaun an einer Rinderweise gefasst zu haben, und das hat ganz schön gebrizzelt

    bei den Weidezäunen kann man das einstellen, bei 9V gehen die Zäune los.

    Und bist trotzdem aufgebracht wenn ich schreibe das es meiner Meinung nach Quälerei ist einem Tier beabsichtigt Stromschläge zu verpassen.

    Aber gut, das geht hier zu weit vom Thema weg.


    Eine Alternative zu Fähnchen könnte z.B. ein Kaninchendrahtzaun sein, den gibt es auch ummantelt, um kein Tier zu verletzen. Damit wäre eine sichtbare Abgrenzung gegeben.

    Das beste Alternative wäre für mich Kaninchendraht über einem Holzzaun anzubringen.

    So hat das Tier eine Begrenzung, die ihn nicht schmerzt, wird aber von einer sichtbaren Grenze aufgehalten.

    Das beste wäre zwar für mich den Garten mit hohem Katzennetz einzuräumen, ähnlich einem Balkon, aber natürlich kann nicht jeder meiner Meinung sein.

    bei Elektrozäunen sehe ich den Unterschied weil das Tier sieht woher der Schlag kommt. Es sieht eine Grenze und kann vorher stoppen. Bei dem unsichtbaren Zaun bekommt das Tier zwar ein Piepsen als Vorwarnung, obwohl ich nicht weiß ob das bei allen Systemen der Fall ist, aber bis das Tier den Zusammenhang kapiert hat und die Grenze herausgefunden hat, kann es bereits mehrere Stromschläge abbekommen haben. Ich weiß, zu Beginn stehen noch Fähnchen als Markierung, aber auch den Zusammenhang muss das Tier erstmal begreifen.

    Das heißt es bekommt, zumindest zu Beginn, einen Stromschlag und weiß nicht warum.

    Ich sehe den Garten durchaus als sinnvolle Ergänzung zur Wohungshaltung, aber es kommt drauf an wie es gemacht ist. Dem Kater soll von jetzt auf gleich die Freiheit und die sozialen Kontakte genommen werden und er wird meiner Ansicht nach dafür mit Stromschlägen bestraft.

    Tut mir leid wenn dir meine Meinung nicht gefällt, aber in tierschutzorientierten Foren kann es durchaus passieren das ein oder mehrere User es nicht ok findet, das Lebewesen Stromschläge bekommen sollen.

    Darf ich fragen warum du dich erst für uneingeschränkten Freigang für deinen Kater entschieden hast?

    Ich wohne in einer Großstadt. Mir ist bewusst das Freigang den Katzen sehr viel geben kann, aber auch sehr viele Gefahren haben kann. Aber meine kennen Freigang nicht und scheinen es auch nicht zu vermissen.


    Du willst jetzt, du willst jetzt, wo dein Kater die Freiheit kennt, ihm ein schweres Halsband verpassen, das vielleicht weder funktioniert, noch angenehm für ihn ist und viele Gefahren extra birgt. Das soll er so lange tragen bis du ihn mit Stromschlägen im Garten halten kannst. Wenn du Pech hast wird er von den Schmerzen und der eingeschränkten Freiheit verhaltensauffällig.

    Bitte sei mir für meine deutlichen Worte nicht böse, aber für mich ist das Tierquälerei.

    Ich verstehe das du Angst hast, aber nun hast du A gesagt und solltest mit den Konsequenzen leben.