Beiträge von Goldenglow

    Bisher hat sich unsere Organisation, woher wir die beiden hübschen haben, gar nicht mehr gemeldet ^^''

    Als wir einmal ne Mail geschrieben haben, dass wir evtl noch eine dritte Katze , weil die beiden noch immer sehr schüchtern seien usw.. kam auch keine Antwort zurück. Ich glaube, die haben Angst, dass wir sie wieder zurück bringen möchten :D Wilde Katzen sind ja viel schwieriger zu vermitteln. Ich verstehe auch warum....


    Ich hoffe, ich kann irgendwann eine davon knuddeln. Aber bis jetzt, keine Chance. Daher vermisse ich meine alte Dame (verstorben) umso mehr.

    Selbst schuld, würde ich mal behaupten :/

    Die Klausel mit dem Zurückgeben hat auch "Vorteile" im Falle z.b. meines Todes kann das Tier der Orga zurückgegeben werden. Ich weisd aber was du meinst und habe auch ziemlich dumm aus der Wäsche geguckt, als ichvdas alles gelesen habe.

    Es ist auf jeden Fall ein Vorteil! Aber ich hoffe natürlich, dass die beiden bis an ihr Lebensende bei mir bleiben können <3

    Ginger


    Bin gerade dabei, sie umzumelden online :) Es sind noch die Daten der Katzenhilfe angegeben.


    Okay. Ja, das mit den Fotos schicken, werde ich auf jeden Fall machen. :)
    Gut, dann bin ich etwas "erleichtert". Es fühlt sich doch etwas anders an, wenn man weiss, es sind die eigenen Schmusis und nicht nur Pflegetiere :)

    Ginger  

    Ich habe gerade den Chip, bzw den Anhänger angeschaut und ja, es ist Tasso. Zusätzlich sind da noch 3 Strichcodes dabei (?)


    Also es gab bei uns keine Vorkontrolle. Wir haben die Wohnung grob beschrieben (sie wollte die qm wissen und ob Balkon) und dann konnten wir sie am nächsten Tag abholen. Am nächsten Tag kam eine Kollegin von ihr, welche den Balkon besichtigen sollte. Die Dame war 2x bei uns und war auch zufrieden mit der Absicherung. Über eine weitere Nachkontrolle, wurde nichts gesagt.

    als ich meine Piri aus dem Tierheim holte, fand ca. 10 Wochen später der sogenannte Kontrollbesuch statt. Dieser verlief sehr freundschaftlich und da Piri ja Freigängerin ist, war gar nicht sicher, ob sie sich gerade in diesem Moment im Hause aufhielt. Aber wie der Zufall es will. Sie war zuhause und die Damen des Tierheims fanden alles sehr artgerecht und liebevoll. Seither habe ich nichts mehr vom Tierheim gehört. Piri ist jetzt das 3. Jahr bei mir! Und selbstverständlich ist die Familie eingebunden und wenn mir was wäre, wäre Piri von der Familie versorgt! (Kinder, Enkel)

    Danke für die Antwort!

    ähnliche Klauseln kann es auch bei Züchtern geben. Das sind Standartklauseln, wie sie oft vorkommen. Natürlich möchte ein guter Tierschutzverein nicht das eine "Problemkatze" zum Wanderpokal wird, sondern wieder ins Tierheim kommt, wo ein neuer Besitzer gefunden wird, der mit den Macken oder Krankheiten des Tieres umgehen kann.

    Ähnlich verhält es sich mit den Kontrollbesuchen. Die Vereine wollen sicher gehen das die Chemie zum Tier stimmt und das merkt man oft schon schnell. Unsere Selly hat beim Kontrollbesuch die Tierheimmitarbeiterin die ganze Zeit angemotzt und ausgemeckert, weil sie nicht wieder ins Tierheim wollte.:kicher:

    Danke für die schnelle Antwort! War dieser Kontrollbesuch ein paar Monate später?

    Hallo zusammen.


    Vorweg - Nein, diese Frage bedeutet nicht, dass wir irgendwie vor hätten, unsere Katzen wieder abzugeben. Es ist für uns einfach Neuland und deshalb möchten wir gerne wissen:


    Wenn man Katzen aus einem Tierheim/Katzenhilfe abholt, bezahlt man ja "nur" eine Spende. Eine Schutzgebühr.

    Aber gehören die Katzen dann nicht automatisch voll und ganz uns? Was mich zweifeln lässt, sind folgende Anhaltspunkte aus dem Abgabevertrag:


    1. Die Katze darf, bei Todesfall/Krankheit/etc.., nicht an Dritte weitergegeben werden. Sondern man muss die Katzenhilfe informieren und auf Verlangen die Tiere zurückgeben.
    2. gegebenenfalls werden Kontrollbesuche durchgeführt.


    Wenn es also aus irgendeinem Grund dazu kommen sollte, dass wir die Katzen nicht weiter versorgen können, dann dürften wir sie in der Familie nicht weiter geben. Obwohl auch andere bereits Katzenhalter sind/waren. Ist verständlich, weil man nie weiss, ob die Katzen dann weiterhin artgerecht gehalten werden.. Aber dennoch merkwürdig, wenn man bereits ein neues Zuhause für die beiden hätte. Aber wieso weiterhin Kontrollbesuche ? Es wurde bereits kontrolliert, ob der Balkon abgesichert ist und die Wohnung geeignet ist. Ich dachte, jetzt wären sie unsere neuen Familienmitglieder, jedoch fühlt es sich an, als wären sie nur eine gewisse Zeit zur pflege bei uns... seit dem ich den Vertrag noch mal durchgelesen habe... Sind Tiere aus dem Heim/aus einer Organisation nie "die eigenen"?


    Ich habe nun ständig das Gefühl, dass ich erst die Katzenhilfe um Erlaubnis bitten muss/informieren muss, bevor man mal zum Tierarzt müsste, oder bei sonstigen Entscheidungen. Müsste man auch aufgrund eines Umzuges, die neue Adresse mitteilen? Was mich auch noch interessieren würde, die beiden sind ja gechipt. Aber wenn diese mal abhauen sollten und gefunden werden, dann verläuft der Chip ja auf die Adresse der Station und nicht auf uns. Könnte man dies ändern ? Ich kenne mich da nicht aus, meine Katze damals hatte kein Tattoo und keinen Chip.


    Die Fragen beschäftigen uns einfach nur, weil wir nicht das Gefühl haben dass sie nun "uns gehören" (ihr wisst, wie ich das meine).

    Liebe Grüsse

    Goldenglow

    Hallo, ich würde es erstmal beobachten. Wie sicher bist du dir das es der Lymphknoten ist?

    Sie riecht nicht aus dem Maul, hat vermehrten Speichelfluss, kaut nur auf einer Seite, frisst nur eine Sorte Futter (Nass- oder Trofu) oder ähnliches?

    Da sie momentan nur in der Nacht frisst, wenn wir schlafen, kann ich sie dabei nicht beobachten. Aber sie spuckt nicht, riecht nicht komisch und scheint auch keine Schmerzen gehabt zu haben, wenn ich den Knollen angefasst habe. Er liess sich auch leicht bewegen.

    Guten Tag zusammen.


    Seit zwei Tagen haben mein Partner und ich, aus einer Katzenhilfe, zwei hübsche Mädels bekommen. Die beiden sind wild und etwas über ein Jahr alt. Heute habe ich es bei der einen, etwas mutigeren und ruhigeren der beiden geschafft, sie seitlich am Gesicht und Hals zu streicheln. Da ist mir sofort aufgefallen, dass sie am linken Kieferende, eine kleinere Beule hat. Ich vermute es ist ein geschwollener Lymphknoten. Da die beiden noch ziemlich scheu sind und ich sie nicht schon wieder einfangen möchte, bzw wieder diesem Stress aussetzen möchte, denkt ihr ich kann das noch ein paar Tage beobachten ? Oder sollte man in solchen Fällen sofort zum Tierarzt? Sie frisst und scheint auch sonst munter zu sein.


    Danke schon mal für eure Antworten :)

    Liebe Grüsse

    Goldenglow