Beiträge von Gwynhwyfar

    Ich denke auch es dauert einige Monate, bis der Katermann sich wie ein Kastrat verhält! Sind die beiden denn gut ausgelastet, spielst Du viel mit ihnen, haben sie sonst zu tun (vernetzter Balkon) ? Vielleicht kann man sie so ein bisschen ablenken.

    Zur Reinigung hatte ja Marita schon was geschrieben.

    Da ja tierärztlich alles abgeklärt ist, denke ich auch er hat draußen einen Unfall gehabt.

    Ich würde ihn einfach in Ruhe lassen und ihm viel Nähe und Vertrauen geben. Wenn er selbst entscheidet wieder raus zu gehen dann gut, sonst würde ich ihn auch nicht zwingen.

    Also wenn der Kater kastriert ist, dann darf es nicht nach Kater riechen, sondern nur nach Urin. Hast Du einen guten Enzymreiniger gegen Tierurin? Sonst riecht er die Stellen immer wieder. Welches Streu hat er? Vielleicht mal zwei Klos mit verschiedenen Streus versuchen. Ansonsten weiss ich auch nicht, bei mir war immer das Problem mit Pinkeln nur, wenn die Tiere hier psychischen Stress hatten wegen anderen Katzen. aber das scheidet bei Deinem Kater ja völlig aus.

    Er sollte auch noch auf Harnsteine oder Blasenentzündung untersucht werden.

    Danke Marita :knutsch: Schatzi knuddelt für dich.

    Wo genau konnte sie nicht genau sagen, sie vermutet die Milz, da sie diese auf dem Ultraschall nicht erkennen konnte.

    Das dünnste was sie gemessen hat waren 4 oder 5 cm Tumor und danach wirds dicker vom Umfang. :seufz:

    Bei unseren Fällen war es jeweils ausgehend vom Lymphdrüsenkrebs dann Metastasen im Magen und Nieren bzw. in der Lunge bei Bacio. Schlimm, dass es dafür keine Vorsorgeuntersuchungen zur Früherkennung gibt.

    Danke Jutta :knutsch: das hoffe ich auch.


    Fressen tut sie noch sehr gut, erster Gang als wir wieder daheim waren, war an den Futternapf und was fressen.

    Dann scheint es ihr vom Magen her noch gut zu gehen. Solange sie fressen leiden sie ja auch nicht. Meine Ärztin sagte damals auch, dass die Tumore im Bauch wohl keine Schmerzen verursachen.

    Oh Tina das tut mir so leid! :tröst:Wir hatten nach der Diagnose noch ca. 1 Woche. Bei mir war der Punkt dann erreicht, als sie den 3. Tag nicht mehr fressen wollten. :schnüff:Ich hoffe, ihr könnt noch in Ruhe die Zeit mit ihr genießen.

    Ich kenne Züchter in Berlin und Nähe Hannover, das ist für köln dann natürlich nicht gerade um die Ecke.

    Aber wenn Du darauf achtest, dass der Zücher im Verein ist (ausser ICF das ist kein seriöser Verein) und bei ihm Zuhause die Katzen gut gehalten werden und die Elterntiere auf die Erbkrankheiten HCM und PKD getestet sind, dann solltest Du auch bei Dir eine Menge Auswahl haben. Richtung Ruhrgebiet sind noch viel mehr Züchter. Jetzt beginnt gerade die Wurfsaison, also im Mai haben alle Kitten!!!! :gelache:

    Nachdem ich alles durchgelesen habe, glaube ich, dass das Problem die späte Kastration ist und eben auch psychische probleme, weil sich die Lebensumstände soviel geändert haben. Sie hat sich angewöhnt, dass es normal ist, eben nicht ins Klo zu machen und drückt damit wohl gleichzeitig auch ihren Frust aus. Ich glaube nicht an ein medizinisches Problem, was so lange besteht.

    Es gibt wohl die Möglichkeit, einer unsauberen Katze durch Training in einem kleinen Raum wieder beizubringen nur das Katzenklo zu nutzen, aber ich fürchte bei einer 13 Jährigen Katze ist das einfach zu spät.

    Ich hatte eine unsaubere Katze und wir haben sie meiner Schwägerin gegeben, als sie anfing auch die anderen Katzen zu mobben. Seit vielen Jahren ist die Katze dort glücklich allein als Einzelprinzessin mit nur einem Hund als Freund udn sie war nie wieder dort unsauber. Sie hat allerdings auch die ungeteilte Aufmerksamkeit und Freigang im umzäunten Garten.

    Ulmenrinde wirkt wie ein Gel im Darm, "schmiert" also gewissermaßen die Verdauung.

    Ist natürlich auch alles hörensagen, aber sie sollen für so gut wie alles Stammbäume ausstellen, auch wenn das genetisch quatsch ist und von den Farben her gar nicht die Elternteile sein können. Außerdem sind wohl so gut wie keine Regularien vorhanden, was die Anzahl der Würfe, die Kontrolle der Würfe der Züchter usw. angeht. D.h. wenn jemand Schindluder treiben will und seine Tiere unter dem Deckmäntelchen eines Vereins ausbeuten will, dann kann er da ganz easy beim ICF seine Stammbäume bekommen. Ein Stammbaum sagt nicht allein etwas über die Seriösität des Züchters aus, denn Papier ist geduldig und es gibt inzwischen reine Stammbaumdruckereien im Internet. Es gibt Vereine, die stellen auch unangenehme Fragen und wenn ich mich dem nicht stellen will, dann gehe ich als Züchter eben in den anderen Verein. Daher ist es als Käufer immer wichtig auch selber zum Züchter zu fahren und Fragen zu stellen nach der Gesundheitsvorsorge, Ernährung, Pflege der Elterntiere, Pausen zwischen den Würfen, etc. Wenn dann alles stimmig ist mit den Impfpässen, Stammbaum, Untersuchungsbescheinigungen der Tiere dann kann man da auch beruhigt kaufen.

    Hi! Also ich habe mir den Stammbaum durchgesehen und die Einzige Erklärung, die ich habe, warum Dein Tier " andere Kurzhaar " heißt könnte sein, dass beide Elterntiere beim ICF eingetragen sind. Das ist ein ziemlicher Schundverein und daher werden die Stammbäume bzw. die Reinrassigkeit von anderen Vereinen nicht anerkannt. ausgestellt hat den Stammbaum Deines Katers der Felidae Verein. Also die Züchterin züchtet beim Felidae, hat aber Tiere von einem ICF eingetragenen Verein gekauft. Grundsätzlich ist der Stammbaum in Ordnung, weder schlimme Inzucht, noch fremde Rassen drin oder so. Sind auch einige sehr alte bekannte Silber Tabby Linien vorhanden. Das mit BRI haben die anderen ja schon erklärt, so hießen früher die Briten abgekürzt in den Fife Stammbäumen. Die Fife ist ein sehr großer strenger Dachverband unter dem ich auch züchte. Die freien Vereine unterwerfen sich anderen Dachverbänden wie WCF oder TICA z.b.

    Heute heißen die Briten bei der Fife BSH für Britisch Shorthair.

    Falls Du noch mehr Fragen hast, kann ich heute Nachmittag nochmal ausführlich antworten.

    Du kannst per Titer den aktuellen Immunstatus überprüfen lassen. Dafür muss Deinem Kater Blut abgenommen werden. Das würde ja Katzenschnupfen und Seuche betreffen. Der Tierarzt bzw. das Labor kann den Titer interpretieren, ob eine erneute Impfung notwendig ist. Ab dann wird ein Impfpass ausgestellt. Wenn der Titer so gut wie gar nicht vorhanden ist, dann muss er die Grundimmunisierung durchlaufen mit 2 Impfungen im Abstand von 3-4 Wochen und dann nochmal in einem Jahr.

    Hier steht was über Antikörpernachweis und es sollte seit 2015 auch Schnelltests für Tierärzte geben. Aber sollte jedes Labor eigentlich anbieten.

    Auf alle Fälle einen Impfstoff wählen, der 3-4 Jahre hält! Nicht alle sind das und da verdienen die Ärzte da auch dran! wenn man dann zur Grundimmunisierung noch 3 mal nachimpft, sollte man ein Katzenlebenlang durchkommen :nachdenk: