Angst vor OP-alle Zähne sollen raus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Angst vor OP-alle Zähne sollen raus

      Hallo zusammen,
      erstmal möchte ich uns gern vorstellen.Ich heiße Andrea,bin 46 und liebende Katzenmutti :) Meine Heli,um die es geht ist geschätzt 8-9 Jahre alt und eine ganz verschmuste und sensible Maus. Sie lebt jetzt seit 4 Jahren bei uns,habe sie damals aus dem Tierheim geholt,nachdem sie von einer anderen Familie einfach abgegeben wurde ,weil einfach kein Interesse mehr bestand X( .Nun haben wir folgendes Gesundheitsproblem: Seit letztem Jahr kämpfen wir immer wieder mit entzündetem Zahnfleisch und zwar übel entzündet :( Letztes Jahr wurde mit Cleorobe behandelt.Davon bekam sie aber Dauerdurchfall .Blutbild war unauffällig,also weder FIV noch Leukose laut Tierärztin.Zahnfleisch wurde besser mit Cleorobe und danach Dental Aid K Tabletten.Allerdings immer nur kurze Zeit. Das ging dann bis vor ca.4 Wochen.Da fiel mir extremer Mundgeruch auf und sie fraß kaum noch.Daraufhin sind wir zu einem anderen Tierarzt,besser gesagt eine Praxis mit mehreren Ärzten.Eine davon ist auf Zähne spezialisiert.Heli bekam eine Depotspritze AB und Cortison.Gestern waren wir wieder dort zum Nachschauen und die Ärztin meinte,die Entzündung wäre nur minimal zurück gegangen und sie muss leider die Zähne gezogen bekommen.Sie hat wohl Gingivitis/Stomatitis,evtl auch FORL (muss noch geröntgt werden) und ich will auch nicht,dass sie weiter Schmerzen hat und dauernd mit Antibiotikum voll gepumpt wird :( Also haben wir am 12.Juni OP Termin.Ich hab,seit ich das weiß keine Ruhe mehr.Mach ich das Richtige? Eine Katze ohne Zähne? Aber ist das nicht besser ,als immer nur mit Schmerzen fressen können? Kann sie ohne Zähne fressen? Aber am meisten Angst hab ich vor der OP,was wenn was schief geht? Ich würde mir ewig Vorwürfe machen,dass ich zugestimmt habe :( Hat jemand Erfahrung mit so einer OP ? Liebe und ängstliche Grüße |-|
    • Ich kann mir vorstellen, dass für dich schwer ist, der Katze alle Zähne ziehen zu lassen. Auf Dauer ist für die Katze eher eine Qual, ständig zum Tierarzt fahren zu müssen und Schmerzen zu haben.
      Außerem ist die ganze Gabe von Medikamenten auch nicht ohne.

      Wir haben beim Tierschutz auch eine Katze, die immer wieder Probleme mit ihren Zähnen hatte. Die TÄ hat ihr schon zwei Zähne ziehen müssen.
      Sie bekam auch Antibiotika und Cortison. Irgendwann ging gar nichts mehr und ihr mussten alle Zähne gezogen werden.

      Und heute frisst sie wieder, als würde sie Morgen nichts mehr bekommen. Seit dem ist aber Ruhe mit den Zähnen und die Katze kommt wunderbar damit zurecht!
      Liebe Grüße Liane und ihre Katzenbande
      <3 Katzenwissen online
    • Moin Andrea :winke:
      Erstmal herzlich willkommen bei uns, auch wenn das Thema, welches dich herführt, ja nicht so schön ist.

      Von deiner Beschreibung her hab ich sofort an FORL gedacht. Und es ist sehr gut, dass ihr offenbar eine kompetente Tä habt, die sich damit auskennt, das ist nämlich leider noch viel zu selten.

      Die Entscheidung, die Zähne ziehen zu lassen, ist meiner Meinung nach absolut richtig!
      Mal davon ab, dass deine Katze permanent Schmerzen hat, hat FORL auf Dauer auch Auswirkungen auf manche Organe. Und dauerhafte Medikation natürlich sowieso.
      Wenn du magst, kannst du im Forum mal ein bisschen suchen, es gibt hier ein paar Berichte von Katzen mit FORL.
      Die OP an sich ist sicher nicht gefahrlos - so, wie es eben keine OP ist :weissnix: Aber allein der Gedanke, dass meine Katze permanent schlimme Schmerzen hätte, wäre für mich ein Grund, die OP überhaupt nicht in Frage zu stellen.

      Katzen kommen übrigens ohne Zähne erstaunlich gut klar. Hätte ich früher auch nie gedacht, aber die zahnlose Katze meines Mannes hatte nie Probleme, hat normales NaFu gefressen und auch TroFu "weggeknuspert", sie hat dann quasi auf den Felgen gekaut :kicher:
      Und inzwischen kenne ich sogar zahnlose Freigängerkatzen, die weiterhin Mäuse fangen und auch verspeisen, ohne Probleme.
      Liebe Grüße
      Frauke mit Fina, Rasmus, Roland und Scotty

      Das sind keine Augenringe, das sind Schatten großer Taten!
    • :willkommen: in unserem Forum.

      Ja, da kann ich deine Ängste verstehen - ich hätte sie auch!

      Aus meinem Erfahrungsschatz kann ich dir allerdings in dieser Beziehung nichts sagen. Lediglich vom Hören/Sagen weiß ich, dass Katzen auch ohne Zähne ein glückliches Katzenleben führen können.

      Ich drücke euch für euren OP-Termin alle Däumchen und wünsche euch alles Gute! :daumendrück: :daumendrück: :daumendrück:
      Lieben Gruß, Heide mit Piri (Queeny im Herzen)
    • Ich kann auch nur vom hören sagen, das Katzen gut damit klar kommen das sie keine Zähne mehr haben. Mit FLOR kenne ich mich auch nicht aus, aber mit was ich mich auskenne ist, die Ängste die man hat. Eine OP ist bei jedem Tier/Mensch ein Risiko. Aber...wenn ein Tier herzgesund ist und weitesgehend keine gravierenden körperlichen Schwierigkeiten hat, ist das Risiko einschätzbar. Deine Maus ist kein junger Hüpfer mehr, aber in einem Alter solch eine Op noch gut wegzustecken.
      Natürlich besteht immer ein gewisses Risiko. Schau mal, deine Miez hat Tag für Tag massive Schmerzen. Sicher hattest du auch schon Zahnschmerzen. Die Entzündung wird mit Sicherheit, die Zahnnerven angreifen. Hattest du schon einmal einen entzündeten Zahnnerv? Das sind Schmerzen, da möchtest du mit dem Kopf durch die Wand rennen und das ohne nachzudenken. Ich denke du machst das Beste was du für deine Kleine tun kannst, ihr die Schmerzen zu nehmen.
      So wie es jetzt ist, kann es nicht weiter gehen. Hab keine Angst! Deine Miez wird es dir danken. Bespreche doch mit dem Ta deine Ängste. Ggf. Wird sie auch nur sediert und nicht "richtig" narkotisiert. Du kannst die Art der Narkose besprechen. Eventuell gibt es eine Inhalationsnarkose? Ich weiss nicht in wie weit das möglich ist bei Zahn Op's. Trotzdem sprich mit dem Arzt. Eventuell kannst du ja auch nochmal das Herz konkret untersuchen lassen.
      ICh drücke euch kräftig die Daumen!
      Und hoffe auf baldige schmerzfreiheit für deine Kleine.
      Liebe Grüße Melanie mit der Katzenbande!
    • Erstmal vielen Dank für euren Zuspruch :) Das beruhigt mich schon mal etwas. Die Ärztin meinte,bei 70 % der Katzen würde eine 100 % Heilung eintreten.Das wäre toll !! Es wäre ne relativ schwierige OP,aber die Ärztin ist darauf spezialisiert.Und Heli wäre keine Katze,die ein erhöhtes Narkoserisiko hätte,weil sie noch nicht so alt ist und der Bluttest gut war. Ich hoffe,dass alles gut geht und dass sie danach endlich wieder mit Genuss fressen kann :thumbsup: Ich werde mal stöbern was ich über FORL hier finde. Wenn es recht ist,würde ich mich zwischenzeitlich ab und zu melden,ich denke mal,ich werde je näher der Termin rückt,immer nervöser werden :/ Nochmal vielen Dank ^^
    • Hatte gestern schon ein Gespräch mit der Ärztin.Inhalation ist leider nicht möglich bei Zahn OP .Sie kriegt erst ein Mittel,von dem sie schläfrig wird und dann Propufol.(Oder so ähnlich).Das muss sein,weil die OP wohl etwas länger dauern wird . ;( Aber sie muss auf jeden Fall nach der OP noch dortbleiben bis sie wieder laufen kann und einen fitten Eindruck macht.Das find ich auch gut :) Sie wird komplett Monitor überwacht und die Ärztin operiert nicht allein. Auch die Kosten find ich in Ordnung,mit allem ca 400 Euro. Ich weiß in der Tat,wie weh ein Zahn tun kann und deshalb muss sie operiert werden,das weiß ich.Ich bin in solchen Dingen ein Angsthase ,ich weiß,aber sie ist wie ein Kind für mich <3
    • Ic

      Kitty71 schrieb:

      Wenn es recht ist,würde ich mich zwischenzeitlich ab und zu melden,ich denke mal,ich werde je näher der Termin rückt,immer nervöser werden :/ Nochmal vielen Dank ^^
      Ich " bestehe" darauf das du dich meldest. Ich möchte wissen, wie es weiter geht.

      Vielleicht magst du dich im Vorstellungsthread auch vorstellen und etwas länger bei uns bleiben. Bist herzlich willkommen! :D
      Liebe Grüße Melanie mit der Katzenbande!
    • Kitty71 schrieb:

      Wenn es recht ist,würde ich mich zwischenzeitlich ab und zu melden,ich denke mal,ich werde je näher der Termin rückt,immer nervöser werden
      Da schließe ich mich Moana absolut an, auch ich bin sehr interessiert daran, wie es weitergeht.
      Und gerade diese Nervosität und Angst, die kann man hier im Forum sehr gut mitteilen und es hilft, wenn andere mitfühlen.

      Sieh dich in Ruhe um, ich denke, du wirst viele Beiträge finden, in denen jemand Ängte hat, z.B. wegen der Narkose, und wo es dann viele hilfreiche Antworten gibt. Hier z.B. klick ist einer von mir.

      Kitty71 schrieb:

      Sie wird komplett Monitor überwacht und die Ärztin operiert nicht allein.
      Das klingt sehr gut! Da ist deine Süße in guten Händen!

      Kitty71 schrieb:

      aber sie ist wie ein Kind für mich
      Und auch damit bis du nicht allein hier im Forum.
      Liebe Grüße
      Frauke mit Fina, Rasmus, Roland und Scotty

      Das sind keine Augenringe, das sind Schatten großer Taten!
    • Vielen,vielen Dank,ihr seid super nett! Damit hätte ich gar nicht gerechnet,aber meine Nervosität hat sich etwas gelegt und ich bin froh,dass ich jetzt mit jemandem drüber reden bzw.schreiben kann. Das wird mir auch am OP Tag helfen,weil ich ansonsten Leute nerve,die das gar nicht nachvollziehen können:( Und es hilft,wenn man Zuspruch bekommt,das merke ich grade :) Das war wirklich eine gute Entscheidung,eurem Forum beizutreten. Ihr müsst entschuldigen,wenn ich noch nicht so genau weiß,wie ich hier was einstelle oder so,aber ich werde üben :D
    • Jetzt bin ich noch unsicherer.Ich hatte der Frau vom Tierschutz,wo ich Heli damals her hatte,geschrieben,dass diese große OP ansteht und ihr auch alles berichtet,weil ich ihr zwischendurch immer mal erzählt habe,wie es Heli geht.
      Jetzt hat die mich erstmal rund gemacht,dass dieses FORL nur ne Modekrankheit wäre um Geld zu verdienen und eine Katze ohne Zähne könnte zwar gut damit leben aber schön wäre was anderes.Und dass von dem Depot AB jetzt wahrscheinlich ihre Nieren krank wären ;( Und bei der Hitze wäre eine OP sowieso unverantwortlich.Aber in 2 Wochen ist es doch vielleicht gar nicht mehr so heiß.Sie meinte,es wäre ihr lieber,Heli nach Bonn zu holen und sie dann dort operieren zu lassen von ihrer Tierärztin ;( Das will ich aber nicht !!! Das wäre eine Stunde Autofahrt und sie müßte ein paar Tage dort bleiben und sie frisst doch schon nix,wenn ich mal ein Wochenende nicht da bin.Sie ist total auf mich fixiert. Ich wußte ja auch nicht,dass dieses AB die Nieren kaputt macht,aber es war doch alles sooo entzündet:( Und Heli könnte nach der OP ewig nix fressen ohne Zähne,ob ich sie dann so lange in der Klinik lassen wollte?Die hat mir richtig Angst gemacht,ob Heli die OP überhaupt überstehen kann,wenn sie vorher soviel AB bekommen hat ;( ;(
    • :oO:
      Bitte lass Dich nicht verunsichern. Du hast Dich doch wirklich gut beraten lassen.
      Was würde die Dame denn in Bonn operieren lassen? Doch wohl auch die Zähne, oder nicht?
      Und die Kommentare wegen der AB-Gabe sind doch auch unter aller Kanone! :oO:
      Was wäre die Alternative gewesen bei akuten Entzündungen?

      Bitte nimm Dir das nicht so zu Herzen, Du hast im Sinne von Heli gehandelt, damit sie nicht weiter unter Schmerzen leiden muss. Und es ist ja auch kein "Alleingang" mit der Medikation, sondern alles mit dem TA abgestimmt und da sollte man von ausgehen, dass der weiss, was er tut.
      Liebe Grüße,
      Dani mit Cleo, Pete und Luke
    • Nieren KÖNNEN immer angegriffen werden durch Medikamente. Bei gesunden Nieren gehen diese " Beeinträchtigungen" aber wieder weg. Und dazu hast du doch ein Blutbild machen lassen, das bestätigt das die Nieren ok sind, oder?

      UNd warum soll eine Katze es viel schwerer haben eine Op zu überstehen, wenn sie AB bekommen hat? Hmm, hab ich so noch nie gehört.
      KLar ist Hitze ein nicht so besonders guter Indikator bei OPs, aber wenn die Katze klimatisiert liegt in der ersten Zeit ist das halb so wild.
      ICh würde an deiner Stelle bei deinem Plan bleiben und das auch durchziehen.
      Sie kann dich ja nicht zwingen nach Bonn zu fahren.
      Darf ich ehrlich sein? Ich finde es unverschämt so mit dir zu reden und dir solche Ängste einzureden.
      Sorry aber manche Tierschützer meinen auch sie sind der Nabel der Welt. Ich kenne die Frau nicht, aber das was du erzählt finde ich erstens nicht korrekt und zweitens unverschämt.

      ICh drück dich mal virtuell... :freunde:

      Ich würde versuchen die Aussagen auszublenden!
      Liebe Grüße Melanie mit der Katzenbande!
    • Ich kann mich ja nur auf die Ärztin verlassen und bis jetzt hab ich von ihr nix Negatives gehört.Das ist ne Top moderne Praxis und die sind alle super lieb dort <3 Ihre Ärztin würde es wahrscheinlich erst mal mit Sanierung versuchen,aber das Zahnfleisch war so entzündet,dass man keine Zähne mehr gesehen hat ;( Und erst jetzt nach der zweiten Depotspritze kann die Maus langsam wieder kauen.Und wenn nur saniert wird oder ein Zahn raus,fangen wir nächstes Jahr vielleicht wieder an =O Die ist da sehr rabiat die Gute,ich hab ihr grade ne gepfefferte Antwort zurück geschrieben.Sie meinte auch,in Bonn würden sie die OP bezahlen,ich könnte Ihnen das dann als Spende in Raten überweisen und das dann von der Steuer absetzen :cursing: Das Geld ist mir dabei sowas von egal !!! Ich habs auch nicht sooo dicke,aber lieber esse ich nur noch trockenes Brot,als dass ich die OP nicht machen lasse :cursing: Ich will nur,dass Heli gesund wird ,sonst ist mir alles egal und ich werde sie nicht nach Bonn holen lassen.Dort würde sie wieder in einem Minizimmer vor sich hin vegetieren.Da hab ich sie damals raus geholt.Die Frau meinte damals,es wäre schwierig,sie bei mir einzugewöhnen,weil sie sehr verschüchtert wäre.Wäre ich dort auch gewesen. :cursing: Sie kam hierher,ich hab die Box aufgemacht und anstatt verschüchtert unters Bett zu kriechen lief sie schnurstracks ins Zimmer meiner Tochter,sprang auf die Fensterbank und schaute raus.Dann fraß sie ne riesen Portion und schlief dann auf ihrem Bett tief und fest.Und in der ersten Nacht hat sie stundenlang in der Küche rum getobt mit einem kleinen Ball. Sie war sofort hier daheim,als wenn sie nie sonstwo gewesen wäre <3 Also nach Bonn kommt sie nur noch über meine Leiche! X(
    • Andrea, auch ich würde auf keinen Fall eine Ferndiagnose einer Nichtmedizinerin so hoch einschätzen. Deine TÄ hat Heli gesehen, hat sie untersucht und ist sicher ebenso auf das Wohl des Tieres bedacht. Diese Dame des Tierschutzes weiß sicher viel aber sie weiß eben nicht alles.

      Also sei beruhigt - du tust sicher das Richtige! :knutsch:
      Lieben Gruß, Heide mit Piri (Queeny im Herzen)