Beiträge von Goya

    Leider kann ich dir bezüglich der Pünktchen nicht wirklich helfen. Ich kann dir nur den Tipp geben wenn du ein schlechtes Gewissen hast zum Tierarzt zu gehen, dann passt etwas nicht.

    Der Tierarzt sollte auf die Sorgen des Tierhalters eingehen.

    Ah, das kann gut sein. Viele Katzen reagieren ja im Allgemeinen auf Fisch, wenn sie an Allergien und Eosinophilen Granulomen leiden. Da habe ich überhaupt nicht drüber nachgedacht. Ich kenne das bei einer Katze aus der Familie auch. Bei Frischfisch ist das allerdings nicht so.

    Frischfisch war ich auch am überlegen mal auszuprobieren. Aber roher Fisch zerstört glaube ich Vitamin B. Da müsste ich mich noch einmal rein lesen.:nachdenk:


    Es kann natürlich sein, kann es mir allerdings schwer vorstellen das der Fisch für eine Allergie zuständig sein soll. Denke es könnte das Fett sein, was sie vom Magen nicht vertragen hat. Fischoel fördert eher die Heilung des Granuloms. Aber ok. Es wäre nur ungewöhnlich.

    Sicher bin ich mir nicht. Das Trockenfutter scheint Kayla zu vertragen. Thunfisch verträgt sie.

    Daher überlege ich wie ich es mit dem Omega3 anstelle. Thunfisch soll ja ziemlich Schwermetall belastet sein. Sardine gibt es noch von Schmusy, da weiß ich nicht ob es mit Schwermetallen besser ist.

    Bei pflanzlichen Ölen geben manche Internetseiten aber auch zu bedenken das die Katze die Öle schlecht verwerten kann.

    Hm, also Lousie scheint z. B. Thunfisch nicht zu vertragen, also vorstellen kann ich mir eine Lachsunverträglichkeit schon :/

    Ich werde es definitiv beobachten

    Das ist das Problem, weiß ich eben nicht. Es gab bis kurz vorher keine Symptome. Das einzige was mir einfällt wäre regelmäßig die Analdrüsen abtasten. Aber ob ich bei dem Plüschfell etwas merke und ob Blue das machen lässt, bin ich mir nicht sicher.

    Obwohl ich Kayla bereits Trockenfutter mit Lachs gegeben habe und sie es auch problemlos vertragen hat, habe ich tatsächlich Lachs für Kaylas Granulom in Verdacht.

    Ich habe ihr zwei mal Lachs pur gegeben, worauf sie mit Magensäure erbrechen reagiert hat. Die Hauptfuttersorten die ich vor dem Eosinophilen Granulom an Kayla gefüttert habe, enthielten Lachsöl oder Fisch/ Fischnebenerzeugnisse (leider nicht genauer deklarieren).

    Deswegen finde ich den Austausch gut. Jeder kann seine Erfahrungen schreiben und dann kann individuell für das Tier das beste raus gesucht werden. :super:

    Unsere erste Katze litt immer wieder unter Zahnfleischentzündungen. Wir haben nicht testen lassen was es für ein Erreger war, es hätte an der Behandlung nichts geändert.

    Zunächst haben wir mit konventionellen, aber auch mit alternativen Mitteln versucht das Immunsystem zu stärken. Leider brachte es immer nur für ein paar Tage Linderung. Wirklich Ruhe hatte unsere Selly erst nach dem die Zähne gezogen wurden. Ich würde diese Entscheidung wieder so treffen. Abgesehen von den Schmerzen, schaden die Entzündungen dem gesamten Körper. Lieber ein Leben ohne Zähne, als immer wieder in Behandlung (egal ob konventionell oder alternativ).

    Aber das ist natürlich nur meine persönliche Erfahrung und Meinung.

    Es hat heute ziemlich lange gedauert und wir sind auch geschafft.

    Es kamen ein paar Notfälle rein, die die Praxis dann auch leider nicht mehr verlassen haben :seufz:da bin ich echt froh dass wir nur den nervigen Verband haben!

    :tröst:


    Ich schätze Kasper genauso ein wie Kayla. Ich würde den Verband nicht weg lassen bis nicht alles verheilt ist, nicht das er die Wunde wieder aufleckt.