Beiträge von Ginger

    Also im Impfpaß steht das er am 1. April (Ein Aprilscherz :kicher: ) geboren wurde. Wir werden so für ende Oktober den Termin ansetzen. Da ist er 6 Monate

    Nö, Ende Oktober ist er knapp 7 Monate alt.

    Klar müsst ihr das selbst wissen, aber was spricht denn dagegen, ihn jetzt kastrieren zu lassen? Mir persönlich wäre das Risiko, dass er potent wird und dann stiften geht, viel zu groß.

    Ich würde Paul so schnell wie möglich, allerspätestens mit 6 Monaten, kastrieren lassen. Zumal er raus kann und euer Garten nicht wirklich ausbruchsicher ist. Ein potenter Kater, der ne rollige Katze wittert, lässt sich kaum von irgendwas aufhalten.

    Meine Jungs wurden alle mit acht bis neun Monaten kastriert.

    Das wäre bei Roland z.B. deutlich zu spät gewesen, der war noch keine 6 Monate, als er anfing, zu markieren (und dann sofort kastriert wurde).

    Ihr glaubt mir alle nicht.

    Darum geht es nicht.

    Kathi hat, nach reiflicher Überlegung und gemeinsam mit der Tä, eine Entscheidung getroffen, um Maja möglichst gut helfen zu können, wieder ein schönes, schmerzfreies Leben zu führen.

    Diese Entscheidung ist bestimmt nicht leicht gefallen, denn der Eingriff ist keine Kleinigkeit.

    Aber die Chance, Maja damit dauerhaft zu helfen, rechtfertigt diesen Eingriff nach Meinung der Tä, nach Meinung einiger Userinnen und vor allem nach Meinung von Kathi.

    Wir alle sind nicht vor Ort, wir alle können Kathis Entscheidung nicht für sie fällen, wir alle wissen nicht sicher, ob es so das beste ist.

    Wir können Kathi lediglich virtuell beistehen und eben alles Gute wünschen, Daumen drücken für den Eingriff und dafür, dass er den gewünschten Erfolg erzielt.

    wenn ich es nicht wüsste.

    ich weiß von was ich rede

    Ja, du weisst das, für dich, bist davon überzeugt.

    Es ist dein Wissen, beruhend auf deinen persönlichen Erfahrungen, dem, was du dir angelesen hast, Erfahrungen anderer Katzenhalter, deiner Meinung etc. - aber es sind keine allgemeingültigen, wissenschaftlich erwiesenen Erkenntnisse.



    Kathi : Entschuldige diese kleine Abschweifung in deinem Thread, es war mir einfach ein Bedürfnis :weissnix: .

    Selbstverständlich werden auch hier alle Daumen für den Eingriff gedrückt und vor allem dafür, dass er wirklich zum Erfolg führt! Wir werden an dich denken.

    Harz ist sehr hartnäckig. An Öl kannst du jedes versuchen, was du da hast - also klar, kein Maschinenöl :kicher: , aber alles, was zum Verzehr geeignet ist.

    Vermutlich geht auch anderes Fett, z.B. Butter, denn es funktioniert ja (mehr oder weniger), weil Harz fettlöslich ist.

    Viel Glück!

    Ich - als recht erfahrene Freigänger-Dosi :kicher: - gebe auch noch meinen Senf dazu:

    Rein von der Katze her sehe ich da gar kein Problem. Ob und wie sie die Möglichkeit des Freigangs nutzen wird, ist von ihrer Persönlichkeit abhängig, das sieht man dann ja.

    Voraussetzung ist natürlich, dass die Katze sicher ans Zuhause gebunden ist, also eben ca. 6 - 8 Wochen erstmal nur drinnen lassen, und dann sollte die Gewöhnung an den Freigang schrittweise und mit Begleitung passieren.

    Als wir damals Lilly bei uns aufnahmen, war sie 13 Jahre alt, reine Wohnungskatze. Da unsere anderen Katzen Freigänger waren war klar, dass auch sie Freigang haben kann, wenn sie will.

    Sie hat zwei, drei längere Ausflüge gemacht, blieb dann aber auf der Terrasse oder ging höchstens mal in den Garten.

    Ich muss nochmal genauer nachfragen, weshalb Freigänger.

    Vielleicht hat die Frau eine ähnliche Meinung wie ich: Wenn es möglich ist, sollte man jeder Katze Freigang gewähren, es ist einfach das Schönste für die meisten Katzen.

    Das sind keine guten Nachrichten :tröst: .

    Wenn es Maja dauerhaft besser ginge, wenn die Zähne gezogen werden, würde ich das sehr ernsthaft in Betracht ziehen und wohl machen lassen.

    Das sind ja im Großen und Ganzen sehr gute Nachrichten, sehr schön! :freu: .

    Dass er trotz Kragen an die Wunde kommt, ist natürlich nicht so toll. Ich würde es auch mit Socke/Verband versuchen, vielleicht bis oben hin, also übers ganze Bein, dann kommt er vielleicht nicht so gut an den Rand, und den Kram abzufriemeln? :nachdenk: .

    Sylvia, ich kann es nicht fassen.

    Ich hab es letzte Nacht schon gelesen, konnte aber einfach nichts dazu schreiben.

    Es tut mir so unendlich leid!

    Ich wünsche dir und Lutz ganz viel Kraft, fühlt euch fest umarmt.

    Charles nimmt das CBD anstandslos. Hätte ich nicht gedacht. Aber sobald ich die Flasche in die Hand nehme steht er da. Er weiss halt auch was gut ist für Ihn.

    Katzen sind immer wieder für eine Überraschung gut :kicher: . Jetzt muss es nur noch helfen! :daumendrück:

    Sonst ist Charles gut drauf, frisst und ist so wie immer.

    Der Kuschel-Puschel:verliebt: Schön, dass es ihm gut geht! :freu:

    Die Daumen sind natürlich weiterhin gedrückt für ein gutes Ergebnis! :daumendrück: .

    Und auch dafür, dass das CBD die gewünschte Wirkung erzielt. Ich hab darüber in Bezug auf Katzen bisher nur positives gehört und wir wollten das bei Scotty ja auch ausprobieren gegen die Schmerzen durch die Arthrose, aber dazu ist es dann ja nicht mehr gekommen.

    Knuddel Charles mal von uns!

    Schleift der Schwanz denn auf dem Boden?

    Dann hätte ich die Sorge, dass der Schwanz an der Stelle wund wird und sich das dann entzündet.

    Allerdings kenn ich mich mit Schwanzabriss nicht aus, hab also keine Ahnung, ob sich das noch bessern kann.

    Ich hatte aber mal einen Kater, dem aus anderen Gründen der Schwanz amputiert werden musste, er kam ohne Schwanz wunderbar klar.