Sind Katzen berechnend?

  • Ich wollte das erst bei den Alltagsgeschichten schreiben, aber dann fiel mir ein, dass es hier evtl. besser passt:


    Ich stand vorhin im Schlafzimmer und hab Wäsche zusammengelegt.
    Scotty kommt hoch, setzt sich vor mich, guckt mich groß an, und sagt: "Mau?"
    Ich: "Na Süßer, was willst du?", Scotty: "Mau, miiiia-uah!" und läuft Richtung Treppe, bleibt stehen, guckt mich an: "Mau?!".
    Ich: "Ne Scotty, ich komm jetzt nicht mit runter, ich muss das hier fertig machen".
    Scotty kommt zurück, streicht mir um die Beine, maunzt dabei leise, läuft wieder zur Treppe, guckt mich auffordernd an.
    Ich leg immer noch Wäsche zusammen und Scotty verschwindet nach unten - um ca. 30 Sekunden später wieder vor mir zu stehen und mir was vor die Füße zu legen.
    Und zwar den Rand einer Dreamies-Tüte, also das, was man abreisst, wenn man so eine Tüte öffnet. Töchterchen hatte den Cats gestern Leckerlies gegeben und, wie eigentlich fast immer, den Müll liegen gelassen.
    Ich bin dann mit Scotty runter und es gab eine großzügige Dreamies-Runde für alle :kicher:


    Aber das war doch jetzt irgendwie so richtig planvolles und durchdachtes Handeln von Scotty, oder? Ich bin immer noch ziemlich erstaunt über diese Aktion.


    Wäre Scotty ein Kind, würde ich ADHS (mit Betonung auf das H :kicher: ) diagnostizieren, gekoppelt mit Hoch- bzw. eher Inselbegabung :gelache:

    Liebe Grüße
    Frauke mit Fina, Rasmus, Roland und Scotty


    Denken müssen wir ja sowieso, warum dann nicht gleich positiv?



  • Das was du da schreibst kenne ich in abgestufter Form auch. Mir hat noch bisher keiner " bewusst" den Platikrand der Dreamies gebracht. Aber dieses Miauen, das gezielte hinsetzen vorm Leckerchenschrank mit Blick zu mir und zu den Leckerchen ( im Schrank) ist mir auch durchaus bekannt.
    Aber sooo süss die Geschichte :love:
    Gerade vor 5 Min. hatte ich eine Situation die zumindest die Kommunikation von Mensch und Miez zeigt. Jaana ist wieder hinter den Fernsehschrank gesprungen. Nur irgendwie bekommt sie es nicht gebacken dort wieder vorzukommen. Ich muss dazusagen, es ist eine Art Phonoschrank der auch noch über Eck steht. Aber es scheint für sie zu steil zu sein, um vom Boden hochzuspringen. Ich kriegte halb wach mit, das da ungewöhnliche Geräusche in der Wohnung sind. Dachte mir nix bei und dachte Niko spielt oder so. Ungefähr ein paar Minuten später war Niko im Bett und sprang auf mir rum. Ich ärgerte mich und setzte ihn auf seinen Platz. Er sprang vom Bett und jaulte wie beim Klogang und trabte zackig aus dem Raum. Ich denk ne oder? Ich steh auf und er rennt ins Wohnzimmer und guckt auf den Phonoschrank. Da höre ich Krallenschubbern auf Holz und ein "Jaana -Angstmiau". Ich guck, da sitzt sie da. Ich schiebe den Fernseher etwas beiseite um dazwischem zukommen. Nur wie mach ich ihr klar was sie tun soll? Sie macht den Ansatz zum Männchen machen. Ich sage Ja, Jaana so ist fein. Da macht sie wieder Männchen und ich kann sie wie ein Kind unter die Vorderläufe fassen und hochheben. Das Danke von ihr war das Schönste...eine Kuscheleinheit.


    Ich finde dieses Interagieren setzt einfach eine gewisse Intelligenz und die Möglichkeit planbar zu handeln voraus. Was ich erstaunlich finde ist, das Niko wusste, da geh ich zu Frauchen und mach sie wach. Allgemein finde ich das er sich geistig noch echt entwickelt hat. Ist halt ein absoluter Spätzünder.


    So ganz tief im inneren ist mir klar, das da eine Ebene besteht in der wir uns alle " verstehen", finde es aber mal interessant da mal eher wissenschaftlich ran zu gehen.

  • diese Geschichten sind herzerwärmend!!!!


    Gestern saß Piri mit mir auf dem Balkon. Sie auf der Kratztonne, die sehr nah bei mir stand. Ich auf meinem Gartenstuhl, der eine höhere Lehne hat. Über uns war der Sonnenschirm aufgespannt und gekippt gestellt, damit der Schatten ein wenig länger sein sollte. Diese Schräge stieß oben an die Balkondecke an.


    Piri ist ja immer auf der Suche nach neuen Kletterkünsten. So auch gestern. Ihr Blick ging also von meinem Kopf zur höheren Rückenlehne des Stuhles und dann zum Sonnenschirm. Ich konnte ihr ansehen, dass sie förmlich überlegte, ob und wie sie da hinauf gelangen könnte. Sie begann bereits mit den Hinterpfoten zu treteln, und wollte gerade zum Sprung ansetzen.


    Ich: "Oh - Oh"!
    Sie hört auf, guckt mich an: "Miaaau!" Noch ein weiterer wehmütiger Blick auf den Sonnenschirm, dann dreht sie sich um und legt sich für ein weiteres Nickerchen hin. Ein tiefer Seufzer - dann schloss sie die Augen! ......


    Dieses "Oh - Oh" habe ich auch gesagt, als sie auf den hohen Kleiderschrank springen wollte und dabei auf die Kante des darunter stehenden Druckers fiel. Sie muss sich damals doch ziemlich weh getan haben. Jedenfalls hat sie sich dieses "Oh - Oh"! doch sehr gemerkt und zu Herzen genommen! .....

  • Hach, das sind schöne Erlebnisse!


    Ich finde dieses Interagieren setzt einfach eine gewisse Intelligenz und die Möglichkeit planbar zu handeln voraus. Was ich erstaunlich finde ist, das Niko wusste, da geh ich zu Frauchen und mach sie wach.

    Ja, der Meinung bin ich auch immer mehr. Ich muss bei solchen Aktionen immer an Lassie denken :kicher:


    Ich konnte ihr ansehen, dass sie förmlich überlegte, ob und wie sie da hinauf gelangen könnte.

    Ja, wenn man sie quasi denken sieht, das kenn ich auch. Und auch dieses tiefe Seufzen :gelache: Schön, dass sie auf dein "Oh-Oh!" so gut reagiert.


    Ich weiss gar nicht, ob sich mein Verhalten geändert hat oder ich einfach mehr drauf achte, aber seit wir dieses Thema gestartet haben habe ich den Eindruck, dass ich noch viel mehr als vorher mit den Katzen kommuniziere und sie eben auch mit mir.

    Liebe Grüße
    Frauke mit Fina, Rasmus, Roland und Scotty


    Denken müssen wir ja sowieso, warum dann nicht gleich positiv?



  • Je älter die Katzen werden , desto intensiver wird die Kommunikation, das ist zumindest meine Erfahrung. Wobei ich bei Niko für die kurze Zeit schon beachtlich "quatschen" kann. Ich glaube die Katzen merken das aber auch wie intensiv wir uns bemühen sie zu verstehen.

  • Ich hol diesen Thread mal wieder hoch - da er durch Finas Pinkeln auf das nach ihr geworfene Kissen entstanden ist, passt es auch besonders gut :kicher: :

    Merle hatte meine kleine Reisetasche mit auf ihrer Jugendleiterschulung. Das Teil ist schon recht alt und der Reißverschluss ist kaputt gegangen und die Tasche sollte in den Müll, aber wie fast immer, hat das Kind die Tasche erstmal ins Schlafzimmer gelegt.

    Was zur Folge hatte, dass es ein Katzenplatz wurde, irgendeine Katze lag immer drauf, wenn ich das Teil entsorgen wollte.

    Gestern hab ich es dann endlich mal geschafft, die Tasche oben an die Treppe zu legen, wollte sie mitnehmen, wenn ich das nächste Mal runtergehe - tja, da lag Fina dann drauf. Danach Scotty, dann beide zusammen, dann Rasmus, dann Rasmus und Fina, dann wieder Fina alleine - ein wohl absolut toller Platz für Katzen, für uns weniger, weil wir jedes Mal drübersteigen mussten, wenn wir rauf oder runter wollten, aber gut, was tut man nicht alles...

    Gestern abend spät dann endlich meine Chance, die Tasche unbesetzt!

    Da es aber draußen dunkel und nass war, hab ich das Teil nicht gleich in den Müll gebracht, sondern unten in den Flur gelegt.

    Heute morgen haben wir uns gewundert, warum es im Flur irgendwie nach Katzenurin stinkt - die KaKlos hatten wir saubergemacht, es war auch nirgendwo hingepinkelt - doch, auf die Tasche!

    Damit hatten wir nun gar nicht gerechnet, ich hab es nur durch Zufall gesehen, dass der Stoff mittig etwas dunkler ist als am Rand.

    Und es war auch richtig drauf gemacht, nicht nur ein paar Tropfen, die Tasche war mittig gut durchweicht.

    Für mich ein ganz klares: "Hier wollen wir die Tasche nicht, ihr seid doof!"...:weissnix:

    Liebe Grüße
    Frauke mit Fina, Rasmus, Roland und Scotty


    Denken müssen wir ja sowieso, warum dann nicht gleich positiv?



  • Sorry - :gelache:jetzt muss ich doch mal lachen!!!!


    Irgendwie geb ich deinen Katzen recht. Sie haben dir unmißverständlich gezeigt wo sie diese Tasche haben wollten und das sie sehr beliebt ist. Das ist genau so, wie wenn du Männes ältestes, durchgewetztes Hemd oder die älteste Cordsamthose entsorgen wolltest. Und irgendwie - um beim Thema zu bleiben - haben sich die Katzen durchaus sehr genau berechnend verhalten. Schließlich haben sie festgestellt, dass das Teil ja von euch eh nicht gewollt wird und meinten dann eben - ok, dann sollen sie es aber auch richtig bemerken, da an dieser Stelle wollten sie es auch nicht! :gelache:

  • Das ist genau so, wie wenn du Männes ältestes, durchgewetztes Hemd oder die älteste Cordsamthose entsorgen wolltest.

    Was ich nie tun würde - aber er würde zum Glück auch nicht wild pinkeln:gelache::zwinker:

    haben sich die Katzen durchaus sehr genau berechnend verhalten.

    Naja, da kommt eben wieder diese Definitionssache ins Spiel, was genau ist "berechnend", was ist "planvoll" etc.

    Aber grundsätzlich meinen wir, glaube ich, das gleiche.

    Es ist jedenfalls ganz klar, dass die Katze (welche auch immer es war, es können auch mehrere gewesen sein) nicht aus Zufall auf die Tasche gepinkelt hat und dass es auch kein Unfall war, sondern schon sehr klar Absicht.

    Und eben auch keine "instinktgesteuerte Absicht", wie z.B. das Pinkeln auf Schmutzwäsche - das ist ja auch mit Absicht, aber animiert durch den Geruch der Wäsche.

    Liebe Grüße
    Frauke mit Fina, Rasmus, Roland und Scotty


    Denken müssen wir ja sowieso, warum dann nicht gleich positiv?



  • Das was ich euch erzählen möchte, passt zwar nicht ganz in den Zusamnenhang mit berechnend, aber es passt in den Zusammenhang mit "Verständnis".
    Ich wüsste sonst nicht wohin.


    Folgende Situation:


    Ich sitze auf der Couch und denke darüber nach die Wohnung zu saugen.
    Stehe auf und sage leise in einem Singsang vor mich hin...."Saugen, ich muss saugen". Niko war im Bad. Er hat mich nicht gesehen, gehört wahrscheinlich. Er kommt aus dem Bad und verschwindet schnellen Schrittes unter das Bett. Ich war irgendwie baff. Da ich das Wort saugen so in einem singsang gesagt habe, das würde für ein "Verständis" für Sprache sprechen.


    Oder aber er kann meine Gedanken lesen, wie beim Ta Besuch... ohne was zu sagen...zack weg sind sie.:kicher::gelache:

  • Da ich das Wort saugen so in einem singsang gesagt habe,

    Vielleicht fand er deinen Gesang auch einfach nur schrecklich...:zwinker::gelache::freunde:


    Wirkt wirklich so, als er hätte er dich verstanden. Hm, ich muss mal darauf achten, ich rede ja sehr viel mit den Katzen, weiss aber gar nicht, ob sie auf bestimmte Worte reagieren, ohne dass es eine dementsprechende Handlung (z.B. den Staubsauger rausholen) dazu gibt :nachdenk:

    Liebe Grüße
    Frauke mit Fina, Rasmus, Roland und Scotty


    Denken müssen wir ja sowieso, warum dann nicht gleich positiv?



  • Vielleicht fand er deinen Gesang auch einfach nur schrecklich...

    so wird gewesen sein. :gelache:


    Aber im Ernst ich hab es nur einmal vor mich hin gesagt/gesungen und er war ja gar nicht im Raum. Ich hätte es sofort verstanden wenn ich einen bestimmten Satz gesagt hätte, den ich ggf. immer sagen würde und dann in einer gewissen Tonmelodie. Aber so...:nachdenk: