Sind Katzen berechnend?

  • Ja, es spricht schon für ein Verständnis von Sprache. Oder eben doch Gedanken lesen :weissnix: Oder Zufall, aber warum hätte er dann unters Bett gehen soll (ich vermute mal, dass er da normalerweise nicht liegt, sondern nur, um sich zu verstecken vor dem schrecklichen Staubsauger)?

    Liebe Grüße
    Frauke mit Fina, Roland und Scotty


    "We don't make mistakes here, just happy little accidents"

    Bob Ross


  • Ja, es spricht schon für ein Verständnis von Sprache. Oder eben doch Gedanken lesen :weissnix: Oder Zufall, aber warum hätte er dann unters Bett gehen soll (ich vermute mal, dass er da normalerweise nicht liegt, sondern nur, um sich zu verstecken vor dem schrecklichen Staubsauger)?

    Nein, er liegt da nur wenn er Angst vor etwas hat. Staubsauger, Gewitter bzw. Donner und Silvesterknallerei.

  • weil ich mich ja nicht so bücken kann, sagte ich immer zu Piri, wenn sie sich vor mich hinwirft und ich den Eindruck habe, dass sie gekrault werden will, indem ich neben meinen Sitz klopfe "komm hoch"! Sie springt dann hoch (zum Beispiel aufs Bett) neben mich und läßt sich dann beschmusen. Inzwischen klopfe ich nicht mehr. Ich sage nur noch "komm hoch" - schwupps ist sie da! ...........

  • weil ich mich ja nicht so bücken kann, sagte ich immer zu Piri, wenn sie sich vor mich hinwirft und ich den Eindruck habe, dass sie gekrault werden will, indem ich neben meinen Sitz klopfe "komm hoch"! Sie springt dann hoch (zum Beispiel aufs Bett) neben mich und läßt sich dann beschmusen. Inzwischen klopfe ich nicht mehr. Ich sage nur noch "komm hoch" - schwupps ist sie da! ...........

    Ja, sowas gibt es hier auch, wenn ich z.B. "Raus!" sage weiss die jeweilige Katze (meist Scotty :kicher: ), dass sie jetzt schleunigst durch die KaKla das Weite suchen sollte. Wenn Futterzeit ist gehe ich in den Flur, sage "Ab" und alle Katzen gehen von sich aus ins Wohnzimmer (da mache ich dann die Tür zu und fülle in Ruhe in der Küche die Näpfe, mich macht es sonst irre, wenn vier Katzen schreiend um mich rumwuseln, an mir hochklettern etc.).

    Aber ich denke, dass funktioniert auf die gleiche Art wie z.B. auch die Befehle wie Sitz oder Platz in der Hundeerziehung.

    Man hat es den Tieren beigebracht.

    Bei Niko gab es ja kein Drumrum, was er jetzt als "oh, gleich kommt sie mit dem Ungetüm!" kennen könnte, sondern nur das gesprochene/gesungene Wort - und das auch noch aus einem anderen Raum.

    Liebe Grüße
    Frauke mit Fina, Roland und Scotty


    "We don't make mistakes here, just happy little accidents"

    Bob Ross


  • Aber ich denke, dass funktioniert auf die gleiche Art wie z.B. auch die Befehle wie Sitz oder Platz in der Hundeerziehung.

    Man hat es den Tieren beigebracht.

    Bei Niko gab es ja kein Drumrum, was er jetzt als "oh, gleich kommt sie mit dem Ungetüm!" kennen könnte, sondern nur das gesprochene/gesungene Wort - und das auch noch aus einem anderen Raum.

    Ja, das denke ich auch. So Sachen wie "raus", "runter" hören sich ja von der Stimmlage meist immer ähnlich an. Meist etwas energischer und fest. Ich muss mal probieren wie er reagiert wenn ich z.b. in einer ganz hohen Stimme sage "raus".


    Was mir bei ihm auch aufgefallen ist, das ich bei Niko teilweise nichts sagen muss, sondern nur durch schnipsen und ein Zeichen ihn z.b. vom "runter" überzeuge. Und das ist, hab ich gelesen ungewöhnlich für eine Katze. Über Körpersprache kommunizieren meist nur Hunde. Von denen ist bekannt das sie die Körpersprache des Menschen lesen.

  • Was mir bei ihm auch aufgefallen ist, das ich bei Niko teilweise nichts sagen muss, sondern nur durch schnipsen und ein Zeichen ihn z.b. vom "runter" überzeuge. Und das ist, hab ich gelesen ungewöhnlich für eine Katze.

    Interessant. Das muss ich bei meiner Bande mal drauf achten bzw. es mal ausprobieren.

    Über Körpersprache kommunizieren meist nur Hunde. Von denen ist bekannt das sie die Körpersprache des Menschen lesen.

    Ja, manche Hunde reagieren auf Gesten teilweise viel mehr als auf den gesprochenen Befehl an sich, man kann sie auch komplett nonverbal nur mit Zeichen erziehen.

    Da finde ich die Hündin meiner Schwester immer wieder faszinierend und glaube, sie ist da eine Ausnahme. Die kann die Begriffe "Pfote" und "Pfötchen" unterscheiden, obwohl beide mit "gib" davor gesagt werden und auch mit derselben Geste verbunden sind. Bei "Pfote" gibt sie die linke Pfote, bei "Pfötchen" die rechte.

    Liebe Grüße
    Frauke mit Fina, Roland und Scotty


    "We don't make mistakes here, just happy little accidents"

    Bob Ross


  • Interessant. Das muss ich bei meiner Bande mal drauf achten bzw. es mal ausprobieren.

    Ja, manche Hunde reagieren auf Gesten teilweise viel mehr als auf den gesprochenen Befehl an sich, man kann sie auch komplett nonverbal nur mit Zeichen erziehen.

    Da finde ich die Hündin meiner Schwester immer wieder faszinierend und glaube, sie ist da eine Ausnahme. Die kann die Begriffe "Pfote" und "Pfötchen" unterscheiden, obwohl beide mit "gib" davor gesagt werden und auch mit derselben Geste verbunden sind. Bei "Pfote" gibt sie die linke Pfote, bei "Pfötchen" die rechte.

    Ja, berichte mal ob deine da auch drauf reagieren.


    Hunde sind was das betrifft meist offener. Schon toll was sie kann.:super:

  • mein Hund Max hat damals auch nur auf Gesten und Finger gehört, so wurde er trainiert, den hatten wir als er grade mal ein paar Stunden alt war aus einer Mülltonne gefischt :schnüff: wurde von der Mutter wahrscheinlich nicht angenommen weil er eine Darmerkrankung hatte und wurde auch nur 5 Jahre alt obwohl er mit 6 Monaten Diagnose Darmkrebs bekam :schnüff: ich finde es furchtbar wenn Besitzer Befehle fast brüllen und trotzdem nix passiert weil nicht erzogen


    Pedro reagiert auch auf Gesten wenn ich den Kopf nach links lege kommt er sofort zum kuscheln :freu: wenn ich mit Finger schnippe weiß er muss er weg da wo er grade ist weil er was verbotenes machen will, klopf ich aufs Bett kommt er auch sofort und zwar zu meiner linken geht am Fußende ins Bett ohne auf mich zu steigen und legt sich in meinen linken Arm :hach: und er kann Satzgruppen wie sauber machen, willst du Futter, wollen wir lüften, ich geh jetzt ins Bad deutlich unterscheiden beim sauber machen geht er sofort in seine Hängematte da fühlt er sich solange sicher bis der Staubsauger kommt dann ist er unter der Couch, beim Futter geht er zu seinem Futterplatz, beim lüften springt er aufs Fensterbrett und will ich baden sitzt er sofort auf dem Wannenrand noch bevor ich im Bad bin :hach: braver Kater

  • ich schnippe auch wenn die Mädels was machen was sie nicht sollen und klopfe wenn sie an einen bestimmten Ort sollen.:gelache:

    Katzen sind schon sehr intelligent und lernen schnell. Um so schneller je mehr man sich mit ihnen beschäftigt.

    Wir haben einen Teil absichtlich antrainiert und ein Teil hat sich ergeben.

    Eigentlich kommunizieren Katzen untereinander fast nur mit Körpersprache. Eigentlich müssten ihnen Sichtzeichen leichter fallen.:nachdenk:

  • Wow, da kann er aber eine Menge. Kam das alles aus dem Bauch oder hab ihr das richtig trainiert mit rechts und links lang?

    Das ergab sich weil ich meist nach links geneigt liege und rechts ist meine schlimme Seite da hab ich mehr Schmerzen das wird er merken zudem ich umgelernter Linkshänder bin

  • Wenn ich in der Küche Essen vorbereite ist Tyler immer ganz schnell da. Meistens stehe ich dann an der Spüle und arbeite da. Neben der Spüle steht der Mülleimer und Tyler sitzt oft darauf und schaut mir zu. Manchmal kommt er auch mit den Vorderpfoten an den Rand der Spüle, damit er besser sehen kann und alles mitbekommt. Damit nicht irgendwann ein Kater im Essen landet habe ich ihn immer, wenn er sich weiter über die Spüle recken wollte oder zum Springen ansetzte zurückgeschoben und ihm nur etwas gegeben, wenn er von sich aus vom Mülleimer auf den Boden gesprungen ist.

    Wenn ich jetzt also Fleisch bearbeite und er etwas haben will stellt er sich kurz in Beobachtungsposition mit den Pfoten am Rand der Spüle, springt dann vom Mülleimer runter und sieht mich an. Wenn ich ihm dann nicht gleich etwas gebe wiederholt er das ganze nochmal.

  • Mit Simba kann ich auch sehr gut kommunizieren (Rocky ist da bisschen doof :kicher:)

    Wenn ein Blumenstrauß auf der Küchentheke steht reizt es Simba ungemein den aus der Nähe zu begutachten und evt. auch anzuknabbern. Er weiß aber genau, dass er das nicht darf daher folgender immer gleiche Ablauf:


    Simba springt hoch, bleibt ein Stück davor sitzen und kuckt zu mir

    Ich sage "nein, du weißt, du darfst das nicht"

    Er schaut den Strauß an, dann mich und rückt näher

    Ich sage wieder "nein....

    Er meckert mich an und rückt noch näher

    Ich noch energischer nein...

    Er geht mit der Nase bis dran kuckt mich an und meckert wieder

    Ich jetzt ziemlich scharf: nein...

    Dann zieht er sich zurück meckert noch mal kräftig und legt sich in gebührender Entfernung hin :gelache:

    Solange ich dann in der Nähe bin versucht er es nicht wieder.

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • Das Wort "Nein" ist auch im Sprachschatz von Lucy. Wenn irgendeiner meiner Bande was tun will was mir nicht passt sage ich laut und deutlich NEIN. Dann tun sie so als würden sie mir folgen und tun es dann wenn ich nicht hingucke :mihihi:. Bei der Lucy ist die Sachlage anders. Sie kommt und nervt, ich sagen Nein. Sie guckt mich an und macht weiter. Wieder Nein. Das ignoriert sie ebenso. Wenn ich dann sage "Lucy hörst Du nicht ich sagte Nein" dann kommt ein lautes und deutliches Njain von ihr :bruell: und sie macht dort weiter wo sie aufgehört hat. Von diesen Disputen könnte ich Bände schreiben. Ich sage Nein zu ihr und sie gibt es mir zurück :gelache:

    21-5dc433e09f89a2a91711e716311690ac16e0c175.jpg
    sowie die unvergessenen Sternchen Floh, Karen und Wichti :engelchen:

    Ein Leben ohne Katzen ist ein langweiliges Leben :streichel:

  • Berechnend vielleicht...


    Pete belagert Andi immer, wenn er aus Schlafzimmer oder Arbeitszimmer kommt, damit er was zu futteen bekommt.. Normalerweise ist er ja die "Hauptfutterquelle". Heute morgen habe ich gefüttert.

    Pete rührte das Futter kaum an. Als Andi dann aus dem Schlafzimmer nach oben kam, hat er ihn angemault und umstrichen, als wäre er kurz vorm Verhungern.

    Die Näpfe waren wohlgemerkt noch voll.


    Geht Andi zu den Näpfe, beugt sich mit der Futterdose kurz runter (füllt aber nix nach!).... und ratet, was Pete macht.

    Er hockt sich hin und frisst den Napf leer :gaga: