Neue Spielgefährtin ist da.. Miezi findet das aber gar nicht gut..

  • Hallo ihr Lieben!
    Gestern habe ich endlich eine zweite Katze geholt. Sie ist im Februar geboren. Also noch ganz klein. :saint:
    Meine Erste, geboren im Oktober, findet das aber gar nicht so gut. Sie faucht...Wenn ich sie hoch nehme, dann will sie gar nicht mehr von mir weg.
    Heute Nacht hat die neue sich in mein Bett gelegt..die andere schlief dadrunter bzw. daneben und hat sie genau beobachtet.
    Wie gewöhne ich die beiden aneinander?? Ist ja schonmal gut, dass sie sich nicht auseinander nehmen, aber mir tut meine Große ja Leid..Der Kleinen stört das überhaupt nicht, dass sie angefaucht wird..sie ist auch sehr zugänglich und streift mir ständig zwischen den Füßen und kommt mir hinterher.
    Bitte Tipps! :thumbsup:

  • Fauchen ist eigentlich nichts schlechtes, damit sagt die Katze der anderen "lediglich" komm mir nicht zu Nahe. :zwinker:
    Am besten gewöhnst du sie aneinander indem du sie alleine machen lässt und dich möglichst nicht einmischt. So lange kein Blut fließt ist alles in Ordnung. Sie müssen sich jetzt erst mal gegenseitig kennenlernen.
    :daumendrück: sind gedrückt, das sie sich schnell anfreunden.

    Der Weise spricht, sieht und denkt objektiv. Der Unkluge hingegen spricht, sieht und denkt subjektiv. (Önder Demir)

  • Ich stimme Tina zu. Bei so jungen Katzen braucht man eigentlich gar nichts tun, die machen das schon.
    Fauchen, anknurren, jagen, auch evtl. mal ein Ringkkampf kann alles dazugehören. Wie Tina auch schreibt, so lange kein Blut fließt, lass sie machen.
    Dieses Fauchen u.ä. ist nun mal ein Teil der Kommunikation der Katzen, so wie wir Menschen bei jemand neuem, der in unser Haus kommt, ja auch oft erstmal vorsichtig sind, dem Neuen die Regeln und Grenzen erklären und es da ja auch mal zu Meinungsverschiedenheiten kommen kann.
    Nur wir machen das eben verbal :kicher:
    Ich wünsch euch, dass die beiden sich schnell anfreunden!

    Liebe Grüße
    Frauke mit Fina, Roland und Scotty


    "We don't make mistakes here, just happy little accidents"

    Bob Ross


  • ich kann eigentlich nur wiederholen was schon geschrieben wurde.


    Die beiden nähern sich bestimmt bald an. Dann hast du 2 Schmusemiezen um dich rum. Deine Große muss nicht dein Mitleid erregen, sie kommt schon, wenn sie wirklich will.


    Damit sie auch ja nicht eifersüchtig wird, rede viel mit ihr! Katzen selbst sind zwar nicht so wie Menschen "Quasselstrippen", aber sie merken sehr wohl, wenn sie gemeint sind. Füttere beide gleichzeitig, aber stell Miezi zuerst das Schälchen hin. Ich nehme an, sie fressen aus 2 verschiedenen Näpfchen. Gib beiden gleichzeitig Leckerlis! Und immer dabei eine beruhigende Stimmlage, dann wirds bald klappen! :daumendrück::daumendrück::daumendrück::daumendrück:

  • Ja, ich habe auch gesagt, ich warte erstmal ab. Aber mein Freund hat gleich Panik gemacht und "Na toll, nun verstehen sie sich nicht! Und nun?? Wehe du bevorzugst jetzt die Junge..."
    Wie lange dauert denn sowas??
    Gerade wollte ich mit ihnen spielen und Miezi vorlocken. Sie hat sich nämlich unterm Bett versteckt seit heute morgen. Da hat sie zum ersten Mal etwas döller gefaucht als wenn sie gleich auf die Junge losgeht.. :cursing:
    Ich lass sie jetzt unterm Bett in Ruhe und hoffe, dass sie sich wieder einkriegt. |-|

  • Och, das kann sich schon ein paar Wochen hinziehen - kann aber auch viel schneller gehen!


    Aber mein Freund hat gleich Panik gemacht und "Na toll, nun verstehen sie sich nicht! Und nun?? Wehe du bevorzugst jetzt die Junge..."

    Naja, wie fände er es denn, wenn man ihm einen wildfremden Typen vor die Nase setzt und sagt: "So, der wohnt jetzt hier!" ? :kicher: Ein bisschen Geduld müsst ihr schon haben!

    Wehe du bevorzugst jetzt die Junge..."

    Damit hat er allerdings recht. Es ist wichtig, dass du die "Alt-Katze" jetzt nicht irgendwie vernachlässigst oder dich mehr mit dem Neuzugang beschäftigst.
    Wie Heide schreibt z.B. Mizie das Futter als erstes hinstellen und der Neuzugang (wie heißt die Kleine denn?) hat an dem Napf auch nichts zu suchen und muss eben ein paar Sekunden warten, bis der zweite Napf steht.
    Falls ihr mit Mizie irgendwelche Rituale hattet (z.B. jeden Abend ne Spielrunde), dann behaltet die auch genauso bei.
    Was auch sehr gut hilft: Spielen, z.B. mit einer langen Federangel o.ä. - aber ohne eine Katze jetzt besonders zu animieren sondern sich mit der Federangel hinsetzen/stellen und dann einfach ein bisschen hin- und herschwenken, wer spielen will, kommt, wer nicht, braucht nicht.

    Gib beiden gleichzeitig Leckerlis!

    Auch ein sehr guter Tipp! Gemeinsames Schlemmen verbindet :kicher:
    Habt ihr ein Fummelbrett? Das ist auch eine sehr gute Möglichkeiten, die Katzen zu gemeinsamen Aktivitäten zu animieren.


    Also, gemeinsames Fressen (mit Abstand und aus zwei Näpfen, jede hat ihren eigenen), gemeinsames Spielen, gemeinsam Leckerlies bekommen (ob nun im Fummelbrett oder z.B. auch geworfen) - all das verbindet.


    Ihr macht die Angebote, die Katzen entscheiden, was sie annehmen.


    Wie gesagt, in dem jungen Alter sollte die Zusammenführung recht schnell klappen. Allerdings müsst ihr natürlich auch bedenken, dass Mizie jetzt leider schon einige Zeit alleine war und sich erst wieder an kätzische Gesellschaft gewöhnen muss.
    Aber ich bin sicher, auf längere Sicht wird sie es sehr genießen, eine artgleiche Freundin zu haben!

    Liebe Grüße
    Frauke mit Fina, Roland und Scotty


    "We don't make mistakes here, just happy little accidents"

    Bob Ross


  • Guten Morgen!
    Nein, ich bevorzuge hier keinen.
    Gestern Abend kamen sie sich näher. Die Große hat ihre schüchterne Phase überwunden und hat gleich mal gezeigt, wer Chef im Haus ist. :huhu:
    Sie haben sich etwas beschnuppert und nähern sich jetzt wohl langsam. :prost: