Kater gegen Kater?

  • Kater Carlos: 2 Jahre; 4,6 kg; Wohnungskatze; keine vorherigen Erfahrungen mit anderen Katzen; seit 18 Monaten hier

    Kater Django: 4 Jahre; 4,8 kg; Wohnungskatze; Erfahrungen mit mindestens 2 anderen Katzen; seit 6 Wochen hier


    Wir hofften auf einen Spielgefährten bzw. artgerechten Austausch. Auf gelegentliche Raufereien zwischen Katern waren wir eingestellt.


    Bis jetzt ist jedoch Dauerzustand, dass Kater Carlos den Neuankömmling Django so lange bedroht und verfolgt, bis es diesem langt und Kater Carlos im Kampf in die Flucht geschlagen wird. Miteinander gespielt wird nicht.


    Interesse am jeweils anderen zeigt nur Carlos in Spiel und Kampf. Carlos wirkt auch die meiste Zeit angespannt. Django blüht hingegen immer mehr auf und scheint nicht halb so unter Druck.


    Carlos scheint offensichtlich sein Revier zu verteidigen. Django gewöhnt sich immer mehr an die neue Umgebung und reagiert nur auf Provokationen, wenn ein bestimmtes Maß überschritten scheint.


    Bei den Auseinandersetzungen fliegen schon mal kleine Fellbüschel von Django, während Carlos kleine Verschorfungen davonträgt.



    1. Wer hat fundierte Erfahrungen und kann einen Rat geben, ob sich noch eine Kameradschaft ergeben könnte bzw. wie lang dies in Anspruch nimmt?


    Dass unser Carlos viel unentspannter ist, viel weniger schnurrt, als davor, gefällt uns überhaupt nicht.

    Wenn die beiden sich einfach nicht mögen können und werden, würden wir Django eher zurückgeben.

  • Moin Grashalm,

    erstmal willkommen hier im Forum.

    Und dann wäre es nett, wenn du statt Kater 1 und Kater 2 die Namen schreiben würdest, liest sich für mich irgendwie leichter:weissnix:Aber das nur am Rande.


    Zur eigentlichen Sache:

    Wie habt ihr denn die Zusammenführung gemacht? Einfach den neuen Kater in die Wohnung geholt und machen lassen? Sowas kann klappen, kann aber auch ganz böse nach hinten losgehen.

    In Anbetracht der Tatsache, dass euer erster Kater bisher Einzelkater war und somit die Kommunikation mit anderen Katzen erst wieder lernen muss, ist sein Verhalten, also den Neuankömmling bedrohen/verfolgen etc. , vollkommen normal.

    Ihr setzt ihm einfach so, in seinem Revier, jemand vollkommen Fremdes vor die Nase - er weiss doch überhaupt nicht, was da geschieht!

    Dass der Neuzugang eher entspannt ist, ist auch logisch, schließlich kennt er Katzengesellschaft und hat keinen Eindringling in seinem Revier.


    Mal davon ab, sind 6 Wochen noch keine lange Zeit für eine Zusammenführung von erwachsenen Katzen.

    Ich würde also erstmal davon ausgehen, dass sie beiden sehrwohl dicke Freunde werden können. Aber das braucht eben seine Zeit.
    Was ich wichtig finde: Ihr müsst euren ersten Kater unterstützen, ihm Sicherheit geben, ihm zeigen, dass sein Platz nicht bedroht ist.

    Die beiden zusammenführen z.B. durch Spielen.

    Dafür eignet sich eine Angel sehr gut, da können beide Katzen gleichzeitig mit euch spielen, ohne sich gegenseitig sehr nahe kommen zu müssen.

    An beide gleichzeitig Leckerlies verteilen.

    Habt ihr ein Fummelbrett? Falls nicht, kauft oder bastelt eins, gemeinsame Fummelei nach Leckerlies schafft Bindung.

    Überhaupt gemeinsames Fressen. Jeder aus dem eigenen Napf, aber wenn möglich in einem Raum und die Näpfe dann nach und nach, wie die Katzen es eben aktzeptieren, immer dichter zusammen stellen, bis sie stressfrei nebeneinander fressen können.


    Wie sieht es mit den Katzenklos aus? Können beide problemlos aufs Klo? Habt ihr genug? Bei zwei Wohnungskatern gerade in der Anfangszeit würde ich drei KaKlos empfehlen.


    Ach so, dazu

    Dass Kater 1 viel unentspannter ist, viel weniger schnurrt, als davor, gefällt uns überhaupt nicht.

    noch:

    Verständlich, dass euch das nicht gefällt. Aber da seid ihr schon auch selbst ein bisschen Schuld dran, weil ihr wohl sehr blauäugig an die Zusammenführung rangegangen seid.

    Trotzdem würde ich denken, dass sich zwischen den beiden eine schöne Katerfreundschaft entwickeln kann.

    Liebe Grüße
    Frauke mit Fina, Rasmus, Roland und Scotty


    Das sind keine Augenringe, das sind Schatten großer Taten!

  • herzlich willkommen bei den Grinsekatzen!


    Ja, ich würde mich auch über die Namen der beiden Fellnasen freuen, dann liest es sich leichter! Außerdem sind gerade Katzen sehr individuelle Wesen und das spiegelt doch die Namensnennung!


    Was die Zusammenfühung angeht, kann ich leider keine Empfehlungen geben, da ich selbst nur eine Freigängerkatze habe (Piri)! Ich wünsche euch aber viel Geduld ung Liebe und weiß, dass es lange dauern kann. Laßt euch nicht entmutigen! Ich drück die Daumen für eine gute Katerfreundschaft! :daumendrück: