Zimmerpflanzen und Katzenhaltung?

  • Zimmerpflanzen und Katze geht das gut?


    Aus anderen Haushalten weiß ich nun, ja, ABER nur mit den richtigen Pflanzen..
    Hier eine kleine Liste (Kann gerne ergänzt werden.):


    1. Die Bergpalme

    2. Der Geldbaum (Ein beliebtes Geschenk)

    3. Der Zimmerhibiskus
    4. Die Grünlilie

    5. Die Kokosplame

    6. Die Schamblume
    7. Die Korbmarante
    8. Der Osterkaktus (Nicht zu verwechseln mit dem Weihnachtskaktus.)
    9. Der Schwertfarn
    10. Und natürlich das Zyperngras :freu:



  • Meine Grünlilie ist schon 30 Jahre alt und war immer schon das heißgeliebte Katzengras. Jede meiner Katzen hat dran geknabbert. Da sie jedes Jahr wieder neue Triebe ansetzt die man nur in die Erde steckt gedeiht sie wohl ewig :mihihi:

    21-5dc433e09f89a2a91711e716311690ac16e0c175.jpg
    sowie die unvergessenen Sternchen Floh, Karen und Wichti :engelchen:

    Ein Leben ohne Katzen ist ein langweiliges Leben :streichel:

  • Auf der Liste steht die Grünlilie aber uneingeschränkt drin, dabei sind die schwarzen Samen giftig.

    Naja, die Samen gelten als schwach toxisch und werden bei den Grünlilien, die als Zimmerpflanzen dienen, meist gar nicht oder nur in sehr geringen Mengen ausgebildet, so jedenfalls mein Wissensstand.

    Liebe Grüße
    Frauke mit Fina, Rasmus, Roland und Scotty


    Denken müssen wir ja sowieso, warum dann nicht gleich positiv?



  • das stimmt, oft bekommen die Pflanzen die Samen nicht, aber ich denke es ist nicht schlecht zu wissen. An Petersilie oder Schnittlauch lasse ich meine Katzen auch nicht knabbern, obwohl sie im geringe Maße bestimmt nicht schaden würden.

  • aber ich denke es ist nicht schlecht zu wissen.

    Stimmt schon.

    Ich seh das vermutlich sehr viel entspannter, weil ich ja eh keinen Einfluss darauf habe, was meine Bande draußen so zu sich nimmt :weissnix:

    Liebe Grüße
    Frauke mit Fina, Rasmus, Roland und Scotty


    Denken müssen wir ja sowieso, warum dann nicht gleich positiv?



  • das mag sein. Ich hatte schon ein Tier mit Organschädigung und will alles mir mögliche tun damit sonst was nicht noch mal passiert.

    Ich weiß, ganz kann man keinen Einfluss drauf haben, aber so eine Art Trauma entsteht doch.

  • Bis zur Samenbildung kommt meine Grünlilie garnicht. Nach den Blüten (werden nicht gefressen) kommen die Blätter und Wurzeln an den Trieben und die werden in die Erde gesteckt und wachsen dort an. Bisher hat keine meiner Katzen von der Grünlilie Schaden genommen. Was ich weggetan habe waren alle Wolfmilchgewächse und auch meine Diefenbache schenkte ich her.

    21-5dc433e09f89a2a91711e716311690ac16e0c175.jpg
    sowie die unvergessenen Sternchen Floh, Karen und Wichti :engelchen:

    Ein Leben ohne Katzen ist ein langweiliges Leben :streichel:

  • Ich hab nur noch eine Hängepflanze aus dem Futterhaus. Die dürfen alle Tiere, selbst kleine Wellis futtern. Sie wächst und wächst, weil Max sie wohl nicht mag.

    Draussen, bin ich vorsichtiger, seit ich Max mal beobachtet habe, wie der an den Immergrün meiner Vermieterin knabbern wollte. Die sind ja nun echt giftig! Sie hat sie aber entfernt.

    Ich wundere mich zwar darüber, finde sie aber einfach supi! Sie ist echt sehr tierlieb und sie mag es, daß der Max, sie morgens besucht um sich einen Katzenkeks bei ihr abzuholen, die sie extra ohne Getreideanteil kaufen geht. Sie sagt immer der Max sei ihr Sonnenschein, der "lächelt" immer.. Na ja, meiner ja auch..:hihihi: