Unsauberkeit mal anders

  • Man muß sich wirklich immer wieder etwas einfallen lassen um sie zu überlisten,das ist schwer genug.:weissnix:

    Von Carny haben unsere DF bekommen,muß wohl weit verbreitet sein.

    Am besten kommen wir mit Activa Friends zurecht. Ab und zu gibt's Carny, weil er das so liebt.
    Aber seine Kaka ist trotzdem mal so, mal so. Er hat auch neben alldem vermutlich eine Allergie gegen seinen eigenen Speichel, ständig Zahnstein und entsprechend OPs usw. Suuuper... nicht! Aber wir leben schon so lange damit, dann arrangiert man sich.
    Was ich ihm auf jeden Fall nach all dem Stress ersparen möchte, sind unnötige Besuche bei der TÄ, solange es Hausmittel gibt, deswegen werde ich erstmal eure Ratschläge beherzigen!

  • Ich habe gerade mitgelesen und mir fällt kein Tipp ein der nicht schon geschrieben wurde.


    Vielleicht würde ein/e Tierheilpraktiker/ in mit Zusatzausbildung Verhaltenspsychologie helfen. Sie könnte die Situation direkt vor Ort beobachten und neutral einschätzen

  • Oha das ist ganz schön heftig:puh:

    Ich hab mich hier gerade mal durch die Beiträge gelesen.

    Also ich hab mit meiner Flocke auch hin und wieder Probleme und bei einer weißen Langhaarkatze sehr "angenehm":kotzen:Bei uns wird dann meist kurzer Hand die Schere angesetzt und fertig. Mit anschließenden spielen und Leckerlis ist alles wieder vergessen. Allerdings hatte ich auch schon einen extremen Problemfall. Allerdings war es bei meiner Cocky Krankheitsbedingt sie hatte keine Hüfte mehr :-( Da wurde das putzen ziemlich schwierig. Das Fell war die reinste Katastrophe und da ging auch nur der strenge Griff. Parasiten haben sich in ihrem Fell eingenistet und das Fell war hart wie Brett auch da ging nur die Schere und wir hatten 10 Sekunden danach kam die Bestie zum Vorschein. Ein Designerschnitt war allerdings nicht möglich ;-)


    Also wenn ich so lese, was der arme Kerl schon alles ertragen musste, glaube ich ein bisschen an eine Protestaktion.

    Den Nackengriff würde ich ehrlich auch als Auslöser sehen.

    Was mir noch einfallen würde ein Baldriankissen oder Stinketierchen. Das beruhigt ein wenig. Allerdings mögen das nicht alle Katzen. Ich verbinde mit den Stinkis immer was gutes spielen kuscheln oder so. Bei Cocky hat es damals manchmal auch funktioniert. Die war so auf das Stinketierchen fixiert, das sie garnicht merkte, das wir ihr an den Pelz wollen. Bei meiner jetzigen Gruppe ist das, dass Zaubermittel.

    Ach man es ist ech nicht leicht :tröst:

    Ich hoffe ihr bekommt es irgendwann in den Griff :daumendrück:

    Ich hatte in der letzten Zeit mit meinen Oldis auch eine Zeit der Verzweiflung durch. Meine Debby hatte das Katzenklo verweigert hat sich eine Ecke in meinem Büro gesucht. Nix hat geholfen ich hab die Ecke dann mit Malerfließ und Folien präperieren müssen. Cocky kam zur gleichen Zeit auch nicht mehr auf das Katzenklo, weil sie kaum noch laufen konnte.

    Man ist der Verzweiflung nah aber man will einfach nicht aufgeben.

    Liebe Grüße von Cool Cat Sylvia

    mit den Coolen Cats

    Betty, Flocke, Freddy und Paul


    Meine Sternchen Charlyn, Cocky, Debby und Josie immer in meinem Herzen<3


    Katzenhaare kann man wegfegen, Pfotenabdrücke auf dem Boden kann man wegwischen, "Nasenkunst" am Fenster kann man wegputzen,

    Aber die Spuren, die sie in unserem Herzen hinterlassen, sind für die Ewigkeit!     

    Claudia Barthel