Beiträge von Cool Cat

    Sylvia. Mich würde interessieren, wie Du Teppich und Kratzteppich an den Stämmen oder den Brettern befestigt hast. Spezieller Kleber?

    Also nur ein wenig mit Kleber fixiert (ich glaub das war ein Kraftkleber (muss ich Männel noch mal fragen) und dann mit einem starken Tacker angetackert. Ich hatte da ja Anfangs so meine Bedenken. Allerdings ist unser 1. Kratzbaum mittlerweile 20 Jahre alt und lebt noch mit Tackerklammern. Der Tacker muss allerdings wirklich ein Kräftiger sein, der die Klammern im Holz richtig versenkt!

    "Katzen kommen nicht ins Haus"-Vertreter, hat wohl vorgestern die Nacht damit verbracht Cookie mit Leckerchen an den Baum zu gewöhnen

    :gelache:

    So ist es meistens ;-)

    Ich hab z.B. einen "Ein Kater kommt mir nicht ins Haus" Vertreter und ein "2Katzenreichen"Vertreter:kicher:

    Mittlerweile haben wir 4 Katzen und 2 davon sind Kater und ich steh an 2. Stelle:gelache:


    Ach ja zum einsprühen hilft hier Baldrian - Spielspray ;-)

    Erst mal Hallo :winke:

    Also ich hab ja auch Kratzbäume Marke Eigenbau. Und ich finde gerade das Basteln und zusammenbauen (und noch mit Kätzischer Unterstützung:kicher:) macht Spaß.

    Das was ich sehe siet schon mal gut aus :super: Das mit dem Klettband geht das haben ja schon die anderen Foris geschrieben.

    Also ich geb mal 2 Tips und wie wir das gemacht haben. Den letzten Kratzbaum den wir für das Freigehege gebaut haben, haben wir einen Teil der Stämme mit Kratzteppich umwickelt. Das ist sehr sehr gut angekommen bei meinen Rackern.

    Hier mal ein Foto das du Dir das mal Vorstellen kannst. Um das Foto zu vergrößern einfach drauf klicken.

    grinsekatzen.de/gallery/image/65186/

    Den Sisalteppich haben wir bei Ama*** bestellt. Gibt es in vielen Maßen und läßt sich dann Zuschneiden.

    Dann hast du geschrieben, das deine Beani behidert ist. Ich hatte auch eine behinderte Katze die übrigens Cocky hieß :kicher:). Für sie und unserem Charlynchen haben wir dann eine Rampe gebaut. Allerdings nicht am Kratzbaum sondern im Freigehege und am Bett damit sie mit rein kann:tuete: Einfach ein etwas breiteres Brett mit Teppich umwickeln, damit sie sich festkrallen kann und schräg am Kratzbaum oder wo auch immer fixieren.

    grinsekatzen.de/gallery/image/69693/


    So und nun wünsche ich Dir viel Spaß beim basteln und ich bin auf das Endergebnis sehr gespannt :jaja:

    ich würde auch ausrasten .

    ich wollte schon raus gehen, als sie die kleine dann doch mal von der Straße geholt haben.

    Mit Schippe und Eimer :wut:Ich hab gekocht vor Wut mein Mann hat mich dann davon abgehalten...

    ...ich glaub das war gut so.


    Ob sie das zur Einsicht bringt,

    Niemals! Und ich Wette bald haben sie neue Katzen die dann auch wieder auf der Straße liegen:schnueff:

    Es ist einfach nur zum :kotzen:

    Es erscheint so naiv, so gar nicht fürsorglich und kein bisschen einfühlend für die Kleinen.

    Das sind dann die Leute die sich über unseren hohen Zaun hinter vorgehaltener Hand ausgelassen haben. Ok immer kann man es nicht verhintern. Betty war auch schon getürmt und wir haben es nicht gleich gemerkt. Aber das war eine Warnung und wir versuchen es zu verhintern. In diesem Fall ist unser Zaun nochmal einen Meter gewachsen.

    Aber solche Aussagen wie "Die Katzen müssen mit der Straße leben lernen" bringt mich auf die Palme. Denn genau diese Aussage hat die Katzenbesitzerin von klein Piri und Lottchen gemacht.

    Und klein Piri ist nun allein, aber hoffentlich noch am Leben.

    Ich weiß es nicht :-( Ich habe sie immer noch nicht gesehen. Komisch ist nur, das sie jeden Tag auf dem Wasserfaß lag und nun ist sie nicht mehr zu sehen...

    Aber vielleicht hat sie ein anderes Plätzchen gefunden.

    Ich weiß auch nicht, ob sie zusammen unterwegs waren letzte Nacht...

    Ich könnte einfach nur heulen.:schnueff:

    Es gibt Momente wo ich echt kaum noch an mich halten kann.

    Letzte Woche war ein ziemlicher Tumult bei uns im Garten. Betty rastete ziemlich aus , Freddy hatte schiss und kam wie eine Rakete rein geschossen und die anderen beiden waren vom Zaun nicht wegzubekommen.

    Auf dem ersten Blick konnte ich mir das nicht erklären und dann sah ich es. Zwei kleine Katzen so ca 12 Wochen alt belagerten den Zaun von der anderen Seite. Ich war ziemlich verwirrt, weil ich mir ganz sicher war, das dieser Nachbar keine Katzen hat. Um sicher zugehen, rief ich bei ihm an der mir das auch bestätigte. Mein Verdacht fiel dann auf die Nachbarin dieses Nachbars (*gg* klingt blöd ich hoffe ihr wisst was ich meine) ich rief auch dort an und Treffer! Mein anderer Nachbar ist mit diesen Katzenbesitzern verwand und brachte die kleinen zurück. Am nächsten, am über nächsten...Tag immer waren sie wieder da und wir brachten sie zurück. Unsere Mahnung sie sollten doch dafür sorgen, das die kleinen nicht immer über die Mauer klettern stieß auf taube Ohren. Wir sagten, das es nicht lange gut geht sie sind klein und endecken die Welt und die Straße das ist gefährlich. Nix zu machen, dann hat meine eine Nachbarin ihr gesagt, das sie die kleinen dann Kastrieren lassen muss, stieß auch nicht auf Einsicht :doofimkopf:Die beiden kleinen sind so niedlich klein (Piri so hab ich die eine getauft - sorry Heide sie sieht wirklich so aus :verliebt:) hat sich dann sogar auf das Wasserfaß gelegt und Paulchen hat sie beobachtet. Das Flöckchen wollte mit ihr spielen und klein Piri auch. Irgendwie sind mir die kleinen ans Herz gewachsten (Ubrigens die andere sah aus wie Lotti (Nina nicht weiter lesen!)

    Und heute früh lag die kleine Überfahren auf der Straße :schnueff::schnueff::schnueff: Es muss in der Nacht passiert sein. Klein Piri hab ich schon seit 2 Tagen nicht mehr gesehen ich weiß nicht, ob ihr schon das gleiche wiederfahren ist. Ich bin so wütend und traurig. Ich seh noch meine Betty, als es sie erwischt hat es war die gleiche Stelle.

    Ich hab hier ein Foto von klein Piri. Von klein Lottchen hab ich keins sie war immer zu schnell für die Kamera.

    Hier noch die Fotos die ich vor 2 Tagen gemacht habe.

    grinsekatzen.de/gallery/image/69547/

    grinsekatzen.de/gallery/image/69544/

    grinsekatzen.de/gallery/image/69545/

    grinsekatzen.de/gallery/image/69546/

    Oha das ist ganz schön heftig:puh:

    Ich hab mich hier gerade mal durch die Beiträge gelesen.

    Also ich hab mit meiner Flocke auch hin und wieder Probleme und bei einer weißen Langhaarkatze sehr "angenehm":kotzen:Bei uns wird dann meist kurzer Hand die Schere angesetzt und fertig. Mit anschließenden spielen und Leckerlis ist alles wieder vergessen. Allerdings hatte ich auch schon einen extremen Problemfall. Allerdings war es bei meiner Cocky Krankheitsbedingt sie hatte keine Hüfte mehr :-( Da wurde das putzen ziemlich schwierig. Das Fell war die reinste Katastrophe und da ging auch nur der strenge Griff. Parasiten haben sich in ihrem Fell eingenistet und das Fell war hart wie Brett auch da ging nur die Schere und wir hatten 10 Sekunden danach kam die Bestie zum Vorschein. Ein Designerschnitt war allerdings nicht möglich ;-)


    Also wenn ich so lese, was der arme Kerl schon alles ertragen musste, glaube ich ein bisschen an eine Protestaktion.

    Den Nackengriff würde ich ehrlich auch als Auslöser sehen.

    Was mir noch einfallen würde ein Baldriankissen oder Stinketierchen. Das beruhigt ein wenig. Allerdings mögen das nicht alle Katzen. Ich verbinde mit den Stinkis immer was gutes spielen kuscheln oder so. Bei Cocky hat es damals manchmal auch funktioniert. Die war so auf das Stinketierchen fixiert, das sie garnicht merkte, das wir ihr an den Pelz wollen. Bei meiner jetzigen Gruppe ist das, dass Zaubermittel.

    Ach man es ist ech nicht leicht :tröst:

    Ich hoffe ihr bekommt es irgendwann in den Griff :daumendrück:

    Ich hatte in der letzten Zeit mit meinen Oldis auch eine Zeit der Verzweiflung durch. Meine Debby hatte das Katzenklo verweigert hat sich eine Ecke in meinem Büro gesucht. Nix hat geholfen ich hab die Ecke dann mit Malerfließ und Folien präperieren müssen. Cocky kam zur gleichen Zeit auch nicht mehr auf das Katzenklo, weil sie kaum noch laufen konnte.

    Man ist der Verzweiflung nah aber man will einfach nicht aufgeben.

    Eigendlich kannst du froh sein, das sie so reagiert. Das zeigt, das sie eine starke Bindung zu Dir hat und Dir vertraut.

    Und ich schließe aus ihrem Verhalten auch eine gewisse Vorsichtigkeit über die du sehr froh sein kannst.

    Wie schon meine Vorgänger geschrieben haben. Lass sie alleine entscheiden was sie will und gib ihr noch etwas Zeit. Vielleicht will sie nicht raus. Vielleicht reicht es ihr schon, nur mal auf dem Balkon zu gucken oder an Fenster die Vögel zu beobachten.


    Deine Katze ist noch recht jung. Sie wird selbstbewußter wenn sie älter wird. Besser sie ist vorsichtig. Ein kluges Kätzchen!

    Da kann ich Dir nur zustimmen heide!


    Unvorsichtigkeit und Übermut kann bei übrigens bei Freigängern manchmal zum Problem werden :seufz:

    Meine dürfen auch raus, allerdings dürfen sie das Grundstück nicht verlassen. Und da bin ich eine verdammt strenge" Katzenmama":kicher: Ich hab auch so manchen Kampf mit meiner Betty gekämpft:puh:

    Mittlerweile hab ich ihn zwar gewonnen :yes:Aber so dickköpfig wie Katzen sind...

    Ich kenne solche Szenen auch zur Genüge. Ich bin der Meinung in Regelmäßigen Abständen versuchen die Katzen zu erforschen, wie weit sie gehen können.

    Ich nenne das immer Dosi Test:kicher:

    Also ich bleibe dabei und bei Jutta hat es wie es sich liest ja auch geklappt.

    IGNORIEREN! Was immer sie Anstellen ich reagiere da nicht drauf! Ich schlafe halt noch. Es ist egal wieviel Krach sie machen. Ich hab ja das "Glück", das Freddy, Flocke und Paul sich immer einig sind. Gemeinsam gehts dann halt los und jeder hat ne neue Idee. Ich hab auch schon mal das Stinkefrettchen ins Gesicht bekommen:uah:da musste ich mich schon beherrschen ;-) Irgendwann geben sie auf und probieren es maximal 3 Tage. Und dann ist wieder für ein paar Wochen ruhe. Allerdings dauert das Frühstück für die Katzen dann auch mal länger oder ich lasse mir Zeit beim Tür aufmachen ;-)

    Ich hatte vor Jahren auch mal so einen extrem Fall. Meine Klausi unsere erste Katze. Es stellte sich heraus das sie Krebs hat :-( Sie griff jeden an nur mich nicht. Mein Mann durfte sich ihr auch nicht nähern. Katzen werden agressiv wenn sie Schmerzen haben. Das ist leider eine Tatsache. Die kleine ist eine so süße Maus:herzklopfen: Du solltest wirklich einen erfahrenen TA aufsuchen und ihm die Situation mal schildern. Was ich noch für möglich halten würde, wäre Eifersucht. Du schreibst das sie nur deine Freundin angreift.