Streunerkatze in Tierklinik gebracht

  • :winke:
    Heute mittag sah ich auf dem Heimweg von der Arbeit bei den Streunern, die gegenüber vom Kindergarten gefüttert werden, eine Miez mit einer offensichtlichen Verletzung. :schnüff:
    Leider war ich in Eile, und als ich ein Foto von ihr gemacht habe, hat sie mich ganz böse angefaucht :schock:
    Ich habe das Foto bei Facebook in die Gruppe der Stadt gestellt, in der Hoffnung, dass sich jemand (eventuell vom Tierschutz) mit entsprechendem Equipment findet, sie eventuell einzufangen.


    Bis 18 Uhr war noch kein Erfolg zu vermelden, ich war allerdings immer noch in Sachen Erziehergeschenke unterwegs.
    Bin dann um halb sieben noch hin gefahren und wir hatten Glück, dass die Dame, die an der Stelle immer füttert, zu dem Zeitpunkt gerade kam. Ihr gegenüber war der Kater nämlich nicht soooo scheu und mit ein bisschen Trickserei ließ er sich tatsächlich in die Box bugsieren.


    Es hatte sich zwischenzeitlich auch jemand von einem Tierschutzverein gefunde, der den Kontakt zur Tierklinik herstellte und auch zusagte, dass die Kosten für die Behandlung übernommen würden :super:
    Da diejenige, die den Kennel mitgebracht hatte, kein Navi hatte, bin ich zusammen mit ihr noch "mal eben" zur Tierklinik gefahren. Eine Strecke 30 Minuten :puh:


    Die Miez ist jetzt in der Tierklinik verblieben, da es noch ca. 45 Minuten bis zur Behandlung gedauert hätte und eben nicht sicher ist/war, ob sie nach der Behandlung wieder mit nach Hause kann, haben wir nicht vor Ort gewartet.
    Wir erhalten aber weiterhin Infos über die Miez :super:

  • dass die Tierklinik ihn einschläfern wollte

    :oO: Welche Begründung?


    Hoffentlich kümmert sich der andere Tierarzt besser um das Streunerle und das er schnell wieder gesund wird. :daumendrück::daumendrück::daumendrück:

    Der Weise spricht, sieht und denkt objektiv. Der Unkluge hingegen spricht, sieht und denkt subjektiv. (Önder Demir)

  • WEnn man das spült und eine ANtibiotika Depotspritze gibt, dann heilt das doch wieder :nachdenk: Aber einschläfern :schock::schnüff: Wahrscheinlich, weil es niemand zahlen will.

    57357-44c46f96.gif



    Liebe Grüße Jutta, Kater Mikesch und Baciolina für immer im Herzen,

    Dustee-Skye, Fayelinn, Katertier Helios, Ruby, Fiona und Philomena!

  • Erstmal vielen Dank an dich und die anderen HelferInnen, dass ihr euch kümmert! :freunde:


    Und zum Thema Einschläfern: Ich bin ja schon manchmal skeptisch, ob man bei kranken/verletzten Katzen wirklich immer alles auch nur irgendwie mögliche versuchen soll, gerade, wenn es Streuner sind, die also kein Zuhause haben, wo man sich ggf. liebevoll um sie kümmert, regelmäßig Medikamente gibt etc.
    Aber der Kater sieht doch, bis auf die Verletzung, sehr gut aus! Da sollte doch zumindest ein Versuch mit Wunderversorgung, Langzeit-AB etc. stattfinden!


    Ich drück dem hübschen Kerl ganz fest die Daumen! :daumendrück:

    Liebe Grüße
    Frauke mit Roland und Scotty


    Seppensen (V.)

    Als Nicht-Bayer ohne jegliche Aussicht auf Erfolg versuchen, mit Hilfe von Gamsbarthüten, Lederhosen und komischen Strümpfen wenigstens einen Hauch weniger preußisch zu wirken.
    aus: Der tiefere Sinn des Labenz klick

  • Er wurde einem weiteren Tierarzt vorgestellt, bekommt jetzt Antibiotika und die Wunde wird versorgt.
    Die Dame, die ihn und die anderen Streuner füttert, nimmt ihn derweil zur Pflege auf. :super:

    :super::herzklopfen:

    57357-44c46f96.gif



    Liebe Grüße Jutta, Kater Mikesch und Baciolina für immer im Herzen,

    Dustee-Skye, Fayelinn, Katertier Helios, Ruby, Fiona und Philomena!

  • Er wurde einem weiteren Tierarzt vorgestellt, bekommt jetzt Antibiotika und die Wunde wird versorgt.
    Die Dame, die ihn und die anderen Streuner füttert, nimmt ihn derweil zur Pflege auf.

    Ja, das ist doch klasse! :freu:

    Liebe Grüße
    Frauke mit Roland und Scotty


    Seppensen (V.)

    Als Nicht-Bayer ohne jegliche Aussicht auf Erfolg versuchen, mit Hilfe von Gamsbarthüten, Lederhosen und komischen Strümpfen wenigstens einen Hauch weniger preußisch zu wirken.
    aus: Der tiefere Sinn des Labenz klick