• Hallo ihr Miezenfreunde,


    ich habe das Forum und auch Google bereits ausgeschöpft und bin noch immer ratlos, deshalb mein Eintrag. Ich möchte euch bitten sachlich zu bleiben (leider habe ich schon schlechte Forenerfahrungen sammeln müssen) und nicht gemein zu werden! Aber nun erstmal zu uns: Wir wohnen mit unseren zwei Tigern Mio und Theo auf 80 qm. Mio ist eine ganz klassische Hauskatze, die im Babyalter bei uns eingezogen ist. Als sie ganz klein war, wurden sie und ihre Geschwister ohne Mama gefunden - sie war eine der wenigen, die die Tortour überlebt hat. Nun ist sie aber gesund groß geworden und putzmunter, mittlerweile ist sie seit 4,5 Jahren bei uns. Mio wurde nach der ersten Rolligkeit kastriert, hat einen empfindlichen Magen, aber sonst keine weiteren Gebrechen. Sie war nie eine Kuschelkatze und auch nie besonders menschenbezogen, kommt höchstens abends mal mit uns ins Bett. Sie spielt gerne und flitzt auch gerne mal durch die Bude.


    Nun zu Theo. Im Jahr 2017 wollten wir Mio etwas Gutes tun, damit sie nicht mehr alleine sein muss. Im Sommer haben wir dann den kleinen Halbperser und Teddy Theo entdeckt und uns sofort verliebt, also zog er mit drei oder vier Monaten(?) bei uns ein. Wie sich erst später herausstellte, hat Theo Katzenschnupfen, welchen wir aber zusammen mit dem Tierarzt unseres Vertrauens im Auge behalten. Vor drei Tagen wurde Theo, nachdem er doch anfing zu markieren, kastriert und steckt das bis jetzt auch gut weg. Theo ist ein totaler Genießer, kann vom Kuscheln nie genug bekommen und ist grundsätzlich einer der ruhigen Sorte: Bewegen nur im Schneckentempo und Stress aus dem Weg gehen.


    Und jetzt zu meiner Sorge: Mio und Theo waren noch nie richtig dicke Freunde. Müssen sie auch gar nicht unbedingt werden. Seit nun zwei oder drei Wochen allerdings, brummt und knurrt und faucht Mio Theo an, sobald sie ihn sieht. Eine Backpfeife gibt es auch gelegentlich. Aufmerksamkeit bekommt sie, sofern sie diese denn zulässt. Nebeneinander futtern funktioniert ohne murren und knurren, aber sobald Theo nur im Sichtfeld ist, schaltet Mio um. Auch dann, wenn er ihr gar keine Aufmerksamkeit schenkt. Wie sollen wir dann reagieren? Mio zurechtweisen oder knurren und brummen lassen? Theo scheint das alles nur wenig zu interessieren. Nur ich möchte, dass endlich Ruhe einkehrt und sich jeder Zuhause so frei bewegen kann, wie er es möchte - ohne angefaucht zu werden. Ich habe Angst, dass das für Mio zur Gewohnheit wird und sie so nie richtig zur Ruhe kommt. Klar gab es in der Vergangenheit den ein oder anderen Kampf, aber nie ist einer besonders ausgeartet. Anfangs haben beide noch miteinander gekuschelt, doch nun läuft offensichtlich einiges schief. Vielleicht liegt es auch daran, dass Theo neuerdings markierte? Wird sich das also doch in Wohlgefallen auflösen? Was sagt ihr als Miezenexperten dazu?


    Ich danke euch!

    Beste Grüße

    Caro

  • Hallo Caro und auch an dieser Stelle nochmals herzlich Willkommen bei uns.

    Ich möchte euch bitten sachlich zu bleiben (leider habe ich schon schlechte Forenerfahrungen sammeln müssen) und nicht gemein zu werden!

    Gemein wird hier niemand aber ich kann dir schon sagen, dass ich einige Dinge in deinem Bericht nicht wirklich gut finde und dazu auch etwas sagen werde. Aber dazu später.

    Als sie ganz klein war, wurden sie und ihre Geschwister ohne Mama gefunden - sie war eine der wenigen, die die Tortour überlebt hat.

    Schön, dass ihr Mio ein Zuhause gegeben habt und traurig, dass nicht alle aus dem Wurf es geschafft haben.

    Mio wurde nach der ersten Rolligkeit kastriert

    Ich weiß, dass hier die Meinungen auseinander gehen aber überwiegend sind die TÄ der Meinung nicht die erste Rolligkeit abzuwarten bis kastriert wird (ebenso beim Kater) aber das nur am Rande.

    Wie sich erst später herausstellte, hat Theo Katzenschnupfen, welchen wir aber zusammen mit dem Tierarzt unseres Vertrauens im Auge behalten.

    Kommt Theo aus einer Pflegestelle oder dem Tierheim? Weißt du warum er nicht geimpft wurde gegen Katzenschnupfen? (eine der wirklich wichtigen und sinnvollen Impfungen).

    Sollte er einen akuten Schub haben ist er übrigens für Mio ansteckend.

    Vor drei Tagen wurde Theo, nachdem er doch anfing zu markieren, kastriert

    Warum habt ihr so lange gewartet? Es ist für ein Tier stressfreier wenn die Hormone nicht mehr verrückt spielen und wenn ihr Pech habt lässt er das Markieren trotz jetzt erfolgter Kastration nicht mehr. Meine Vermutung ist..

    Seit nun zwei oder drei Wochen allerdings, brummt und knurrt und faucht Mio Theo an, sobald sie ihn sieht.

    ..es hängt damit zusammen, dass ihr (zu) spät kastriert habt aber ich bin keine Expertin.

    Gwynhwyfar Jutta, du kennst dich doch aus, was denkst du?

    Vielleicht liegt es auch daran, dass Theo neuerdings markierte?

    Wie schon gesagt ich halte es für möglich aber du wirst bestimmt noch weitere Antworten bekommen.

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • Theo wurde geschlechtsreif, das merkt Mio und brummt.. weil potente Tiere allgemein dominanter sind als kastrierte.


    Mit der Kastration ist es zwar "erledigt" aber bis die Hormone und somit auch der potente Katergeruch vergeht, können gut 2-3 Monate ins Land ziehen.


    Ich würde abwarten.. wenn Theo dann "neutral" riecht, könnte sich das von selbst wieder geben.


    Ich seh da aber noch mehr Baustellen: Mio wurde ohne Mama groß und war daraufhin jahrelang alleine. Somit gibt es ganz sicher in der Sozialisierung gegenüber Artgenossen große Lücken. Auch die Konstellation Katze/Kater ist nicht die glücklichste.. denn Kater spielen anders als Katzen.


    Zur Baustelle Katzenschnupfen: wurde ein Abstrich genommen? Welcher Erreger ist es, den er hat? Calici oder Herpes? Was tut ihr dafür, um ihn beschwerdefrei zu halten?

  • Oh, hey Kyano ! Dass wir Mio erst so spät einen vermeintlichen Freund dazugeholt haben, finde ich auch nicht gut und ich wünschte, es wäre anders gelaufen. Leider war das damals aber nicht nur meine Entscheidung.


    Angeblich wurde Theo geimpft, er stammt von einer alten Züchterin, die aber nicht mehr züchtet oder nie offiziell gezüchtet hat? Auf jeden Fall war Theos Wurf laut ihr „ein Unfall“. Direkt nachdem er bei uns eingezogen ist, waren wir mit ihm natürlich beim Tierarzt und er ist mit seinem Impfstatus auf dem aktuellsten Stand. Dass er den Schnupfen hat ist erst aufgefallen, als wir wegen seines tränenden Auges beim Tierarzt vorstellig waren und diesbezüglich einige Tests gemacht wurden. Dass er Mio jetzt zwangsläufig angesteckt haben könnte, haben wir schon vermutet, konnten wir ja aber auch nicht mehr verhindern - leider.


    Ursprünglich wollte ich Theo den Eingriff ersparen. Es ist ja nunmal doch mit einer Narkose und Stress für ihn verbunden, sodass ich die Kastration nicht hätte machen lassen. Aber ja, wie du schon sagst: Auch meine Vermutung ist, dass das alles und auch besonders das Markieren dazu beiträgt. Wir haben nun alles geputzt und bisher (toi, toi, toi) hat er die bekannten Stellen nicht wieder markiert.

  • Hey Whity , danke auch dir für deine Antwort! Abwarten klingt erstmal gut. Abwarten und das Brummen und Gefauche ignorieren?


    Ja, das mit der Sozialisierung von Mio ist wohl wahr. Die Zusammenführung beider lief meiner Erachtens sehr gut, die beiden spielen allerdings so gut wie nie miteinander. In der Vergangenheit vielleicht das ein oder andere Mal, aber ich denke seit Theo groß und gemütlich ist, gehen sich beide eher aus dem Weg. Gespielt wird getrennt voneinander mit mir oder meinem Mann.


    Es wurden einige Abstriche gemacht. Von den vier(?) Viren die es gibt, war Theo auf drei positiv. Er bekam zu Beginn seiner Diagnose ein Antibiotikum und mehrmals nachträgliche Antikörper per Injektion. Außer dem tränenden Auge durch einen nicht angelegten Tränen-Nasen-Kanal hat er keine Schnupfensymptome. Beim ersten Nieser oder Schnupfenanzeichen sind wir immer gleich zum Tierarzt gefahren, das war bisher zwei Mal. Daraufhin gab es die gleiche Medizin wie am Anfang, nur keine Antikörper mehr.

  • Wir haben nun alles geputzt und bisher (toi, toi, toi) hat er die bekannten Stellen nicht wieder markiert.

    Das ist ja schon mal gut:super:

    Am besten mit so einem Reiniger:


    Enzymreiniger


    Dann ist der Geruch auch für Katzen nicht mehr wahrnehmbar.

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • Ich denke auch es dauert einige Monate, bis der Katermann sich wie ein Kastrat verhält! Sind die beiden denn gut ausgelastet, spielst Du viel mit ihnen, haben sie sonst zu tun (vernetzter Balkon) ? Vielleicht kann man sie so ein bisschen ablenken.

    Zur Reinigung hatte ja Marita schon was geschrieben.

    57357-44c46f96.gif



    Liebe Grüße Jutta, Kater Mikesch und Baciolina für immer im Herzen,

    Dustee-Skye, Fayelinn, Katertier Helios, Ruby, Fiona und Philomena!

  • Ich denke auch es dauert einige Monate, bis der Katermann sich wie ein Kastrat verhält! Sind die beiden denn gut ausgelastet, spielst Du viel mit ihnen, haben sie sonst zu tun (vernetzter Balkon) ? Vielleicht kann man sie so ein bisschen ablenken.

    Zur Reinigung hatte ja Marita schon was geschrieben.

    Also wortlos abwarten und Mio Mio sein lassen? Nun ja, wir arbeiten beide, aber wenn sich Zeit ergibt wird gespielt! Mit einem Balkon können wir leider (noch) nicht dienen. Ja, ich war vorhin unterwegs und hab gleich so einen Reiniger gekauft. Vielleicht entspannt das Mio ja wenigstens ein bisschen :tada:

  • ich habe zu den bisherigen Antworten nichts zu ergänzen, da wurde meiner Meinung schon alles geschrieben. Aber bitte nimm dir Zeit zur Beschäftigung der Tiere.

    Wir stehen jeden Morgen eher auf um mit den Katzen zu spielen. Fummelbretter gibt es, neue Gegenstände zum Erkunden, gesicherte Fenster, Kunststückchen. Alles damit den Katzen möglichst nicht langweilig wird, schließlich können sie ja nichts dafür in so einer öden Wohnung mit einer Katze eingesperrt zu sein, die sie sich nicht als Mitbewohnerin raus suchen konnten. Das kann alles zu Spannungen führen, aber Wer müde ist streitet weniger.

  • er stammt von einer alten Züchterin, die aber nicht mehr züchtet oder nie offiziell gezüchtet hat?

    Quintessenz: Vermehrerin ohne groß Gewissen und ganz sicher nicht seriös. Keine Kritik (die Konsequenz habt ihr ja erlebt) sondern nur eine Feststellung.

    Direkt nachdem er bei uns eingezogen ist, waren wir mit ihm natürlich beim Tierarzt und er ist mit seinem Impfstatus auf dem aktuellsten Stand. Dass er den Schnupfen hat ist erst aufgefallen, als wir wegen seines tränenden Auges beim Tierarzt vorstellig waren und diesbezüglich einige Tests gemacht wurden.

    Gut, das kann leider auch trotz Impfung passieren. Einen 100% Schutz gibt es leider nicht. Ob die Infektion nun vor der Impfung bestand, es einen Impfdurchbruch gab oder eben eine Ansteckung trotz Impfung, wird man jetzt nicht mehr herausfinden.

    In jedem Fall eueren Weg beibehalten: bei Anzeichen sofort zum TA. Ansonsten könnt ihr versuchen, sein Immunsystem zu stärken. Dafür gibt es einige Möglichkeiten, da würde ich mich vom Tierarzt mal beraten lassen. Du kannst dich aber auch selbst dazu belesen, Stichworte: L-Lysin, Propolis, Kolostrum, Engystol.

    Ursprünglich wollte ich Theo den Eingriff ersparen. Es ist ja nunmal doch mit einer Narkose und Stress für ihn verbunden, sodass ich die Kastration nicht hätte machen lassen.

    Diese Aussage ist ein No-Go. Sorry, aber nicht kastrieren wäre in dem Fall Tierquälerei. Der Trieb eines Katers ist dermaßen stark, das hätte ihn auf Dauer in einen irrsinnigen Stresszustand versetzt. Kater und auch Katzen, welche nicht zur Zucht eingesetzt werden sollen, müssen immer kastriert werden. Bei Katzen kommt es ansonsten zur Dauerrolligkeit, zu Zysten im Bauchraum und noch einigem mehr. Bei Katern kommt es zum Markieren (klar), Aggressionen, Revierverhalten und so weiter. Entgegen der früheren Ansicht, den Eingriff nahe an der Geschlechtsreife durchzuführen, macht man das heute schon früher, teilweise bereits als Kitten, ansonsten aber auch möglichst weit vor der Geschlechtsreife. Diese frühere Kastration hat für das Tier keine Nachteile. Im Gegenteil: jünger wird die Operation sogar häufig viel leichter verkraftet.

    Abwarten klingt erstmal gut. Abwarten und das Brummen und Gefauche ignorieren?

    Ich würde versuchen, dass die gestresste Katze gut den Abstand zum Reizobjekt halten kann.

    Also das getrennte Spielen ist schon mal gut.. und auch ansonsten versuchen, Mio den Stress zu mindern. Also nicht schimpfen bei Gebrumme, lieber beschwichtigen.. vielleicht auch einen Feliway Friends Stecker anwenden, der den "Stressgeruch" etwas mit "Relaxduft" übertönt. Solange es aber keine üblen Prügeleien gibt, würde ich die beiden nicht total trennen, denn sonst musst du mit der Vergesellschaftung komplett von vorn anfangen.


    Marita hat die ja schon den Tipp mit dem Enzymreiniger gegeben. Den kannst du auch verwenden wenn das Katzenklo ausgewaschen wird.. nimmt auch noch mehr "Katerduft" weg.

  • Wie ist es denn inzwischen mit Mio und Theo? Gibt es Veränderungen, hat die Lage sich entspannt?

    Liebe Grüße
    Frauke mit Roland und Scotty


    Seppensen (V.)

    Als Nicht-Bayer ohne jegliche Aussicht auf Erfolg versuchen, mit Hilfe von Gamsbarthüten, Lederhosen und komischen Strümpfen wenigstens einen Hauch weniger preußisch zu wirken.
    aus: Der tiefere Sinn des Labenz klick

  • Hey! Bitte entschuldige die späte Antwort.

    Wie ist es denn inzwischen mit Mio und Theo? Gibt es Veränderungen, hat die Lage sich entspannt?

    Auf jeden Fall! Theo markiert nicht mehr, höchstens im Katzenklo, aber das wird direkt von mir beseitigt und Mio ist nicht mehr so fies drauf wie vor einem Monat. Wir haben uns außerdem noch mehr Zeit für beide genommen, um sie zu beschäftigen. Ab und zu gibt es noch Gekämpfe und Geknurre, aber meinem Gefühl nach ist die Stimmung um einiges entspannter geworden.


    Ich danke euch für eure Tipps!

  • Schön, dass du dich noch mal meldest und noch viel schöner, dass sich die Lage entspannt hat! :freu:

    Und Streit gibt es auch in der besten Freundschaft mal :kicher:

    Liebe Grüße
    Frauke mit Roland und Scotty


    Seppensen (V.)

    Als Nicht-Bayer ohne jegliche Aussicht auf Erfolg versuchen, mit Hilfe von Gamsbarthüten, Lederhosen und komischen Strümpfen wenigstens einen Hauch weniger preußisch zu wirken.
    aus: Der tiefere Sinn des Labenz klick