Unruhe/Stress-Feliway im Einsatz

  • Hallo ihr Lieben,
    ich wollte mal ein paar Fragen loswerden bzw. Von euch ein paar Einschätzungen haben. Niko und Jaana leben ja nun schon ein paar Monate zusammen.
    So läuft im Grunde alles soweit gut, nur ist es so das Jaana Niko im Moment doch sehr viel anfaucht und anknurrt. Jaana ist von ihrer Persönlichkeit eher eine ruhige, zurückhaltende Katze. Sie springt eher weg, als das sie sich unbedingt wehrt. Andersherum hat sie Niko an passende Stelle und nach gefühlten hundert Jahren knurren auch schon mal ordentlich vermöbelt. Ihr Geduldsfaden scheint endlos. Wenn es zum knurren kommt...wurde sie meist von Niko heftig durch die Wohnung gejagdt. Er findet das Spassig, sie NICHT IMMER, teilweise hat sie Spass, denn da jagdt der eine dem.anderen hinterher und umgekeht. Teilweise übertreibt er es aber heftig. Meine Frage ist, wird sich das legen? Knurren Katzen sich auch mal aus Spass an? Eher nicht oder? Katzen meinen es doch ernst oder? Hat jemand die Kombi junger Kater und "mittelalte" Katze ? Jaana ist zwischenzeitlich arg gestresst. Ich hoffe Niko wird ruhiger.

  • Hey. :) ich hatte das damals mit Luna 6 Monate) und Gismo (5 1/2 Jahre) auch so gehabt. Luna wollte ihn immer jagen und mit ihm spielen und Gismo wollte einfach seine Ruhe haben. :weissnix: Er war auch ein sehr ruhiges Tier und endlos viel Geduld und Hau dann auch geknurrt und Luna mal eine getunkt, wenn er keine Lust mehr hatte. Nachdem Luna dann kastriert wurde hat sich das langsam gegeben. Sie wurde auch ruhiger und hat ihn in Ruhe gelassen. Mit derzeit hat es sich dann eingependelt, dass sie hauptsächlich gespielt haben wenn beide Lust darauf hatten. Ganz gegeben hat sich das aber auch nicht.
    Sein kleiner ist eben noch sehr jung und ein kleines Energiebündel. Er wird auch noch ruhiger und Jaana zeigt ihm schon, wenn es wirklich langt. Mach dir keinen Kopf. Er testet sicher auch noch immer seine Grenzen aus.

  • Schwierig.
    Grundsätzlich ist die Kombi Kätzin-Kater eher nicht so optimal, weil die Mädels anders spielen als die Jungs. Gerade Tobe-Jagd-Rangelspiele mögen die meisten Kater ihr Leben lang, die Mädels nur, wenn sie noch recht jung sind. (Ausnahmen gibt es natürlich immer)
    Bei dir kommt nun noch hinzu, dass Jaana eben schon etwas älter ist und Niko noch voll in der jugendlichen Rüpelphase.
    Sicher wird er irgendwann ruhiger werden, aber das kann dauern.
    Dass Katzen sich mal anknurren, fauchen etc. halte ich für relativ normal - genauso, wie Menschen sich mal streiten. Entscheidend ist, ob es grundsätzlich eine gute Beziehung zwischen den Katzen gibt.
    Hier wird auch mal geknurrt und auch mal ein bisschen härter zugepackt. Rasmus hat eine Engelsgeduld, aber wenn Scotty ihn zu sehr nervt (weil Scotty rangeln will, Rasmus aber nicht) packt er ihn auch mal eher unsanft an Hals/Genick bis Scotty quiekt - dann lässt er los und Scotty sucht das Weite.
    Das sind aber eher Ausnahmen, meist ist es schon recht harmonisch.
    Nun haben meine Katzen allerdings Freigang, wo sich ein Katerchen wie Niko halt auch austoben könnte, und sie sind zu fünft, so dass es Ausweichpartner gibt.
    Wie sich das mit deinen Süßen weiterentwickelt, kann niemand voraussehen.
    Möglich wäre es, dass Niko doch noch rafft, wann es Jaana zu viel wird, und er sie dann in Ruhe lässt.
    Aber es kann genauso gut sein, dass Jaana immer genervter und getresster von ihm ist und irgendwann gar nichts mehr mit ihm zu tun haben will. Oder evtl. auch Angst vor ihm bekommt, wenn er immer übertreibt.
    Wie viel spielt ihr denn mit Niko? Ich könnte mir vorstellen, dass er Jaana mehr in Ruhe lässt, wenn ihr ihn regelmäßg richtig auspowert.

    Liebe Grüße
    Frauke mit Fina, Rasmus, Roland und Scotty


    Das sind keine Augenringe, das sind Schatten großer Taten!

  • Wir spielen viel mit Niko. An einem normalen Arbeitstag so ca. 2- std. Mehr kriege ich im Alltag nicht hin. Wahrscheinlich andere Spiele. Mehr rennen und raufen. Ich hab ihm einen Stoffelch gekauft. Den verprügelt er nach Strich und Faden. Danke für den Tipp. Ich werde mir etwas überlegen, geistig auspowern , ist ja nicht so sein Ding. :kicher: 
    .
    Zu den Beiden muss ich noch sagen, das sie teilweise auch enger zusammenliegen. Sich Küsschen geben. Ohne Gefauche. Es geht auch ohne. Andersherum Jaana faucht teilweise auch proforma, wenn er mit einem brrt an ihr ganz friedlich vorbei geht. Ohne zu gucken.
     :herzklopfen: 
    Ich kümmere mich viel um Jaana. Wenn ich sie auf dem Arm habe schmust sie viel. Niko reagiert dann oft eigenartig springt mich an mit Krallen. Stellt sich mir quer in den Weg.
    Sie faucht vom Arm oben runter. Wenn ich sie absetze ist Ruhe. Will er einfach nur mit auf dem Arm? Jagdtspiel? mitlerweile krieg ich ihn mit Nein gebändigt.

  • Diese Situation kenne ich auch. :jaja: 
    Unsere Lisa war damals ca. 8 Jahre als Cayenne als Kitten dazukam.
    Er war ja als Spielgefährte für Lea gedacht die auch erst 6 Mon. alt war.
    Lea mochte aber keine Raufereien und hat ihn links liegen lassen.
    Lisa mußte dann herhalten,die zog sich immer mehr zurück.
    Mein für mich gutdurchdachter Plan :kicher: 
    Lea und Cayenne haben Beschäftigung und lassen Lisa ihre Ruhe ging nicht auf.
    Leider verstarb Cayenne ja kurz nach der Kastra deshalb weiß ich nicht wie es weitergegangen wäre.
    Das kenne ich von unserem Katerduo nicht.
    Frauke hat es ja schon beschrieben,
    Katze und Kater ist meist nicht optimal wegen des unterschiedlichen Spielverhaltens.
    Es kommt aber sicherlich auch auf den Charakter .
    Die Kastra von Niko ist ja auch noch nicht so lange her :kicher: 
    Unsere wurden meist mit 1,5 Jahren ruhiger,da hat der Süße ja noch etwas Zeit.
    Melanie da wirste wohl in der nächsten Zeit den Katerkumpel ersetzen müssen und täglich ne Runde Raufen.
     :taschen: 
    und Jaana wird sich einen Rückzugsort suchen an dem sie ihre Ruhe hat wenn sie sie braucht. :freunde:

  • Ich kümmere mich viel um Jaana. Wenn ich sie auf dem Arm habe schmust sie viel. Niko reagiert dann oft eigenartig springt mich an mit Krallen. Stellt sich mir quer in den Weg.
    Sie faucht vom Arm oben runter. Wenn ich sie absetze ist Ruhe. Will er einfach nur mit auf dem Arm? Jagdtspiel? mitlerweile krieg ich ihn mit Nein gebändigt.

    Ich würde Eifersucht vermuten,ist aber vielleicht zu sehr vermenschlicht. :nachdenk:

  • Niko ist noch nicht kastriert, da er aus ungeklärter Ursache erhöhte Entzündungswerte hat. Hab vorsorglich auf Fiv und co. Testen lassen. Alles negativ. Na
    ja anderes Thema. Ich hatte mir in diesem Fall die Kombi " ältere" Dame und Grünschnabel nicht einfallen lassen. Lach. boah ey wenn das schicksal die beiden zusammengeführt hat, dann sollen sie sich auch gefälligst super gut verstehen. Lach! :kopfnuss:

  • Niko ist noch nicht kastriert, da er aus ungeklärter Ursache erhöhte Entzündungswerte hat. Hab vorsorglich auf Fiv und co. Testen lassen. Alles negativ. Na
    ja anderes Thema. Ich hatte mir in diesem Fall die Kombi " ältere" Dame und Grünschnabel nicht einfallen lassen. Lach. boah ey wenn das schicksal die beiden zusammengeführt hat, dann sollen sie sich auch gefälligst super gut verstehen. Lach! :kopfnuss:

    :tüte: Oha,hab ich da was verwechselt. :kicher: 
    Na dann ist doch noch alles offen :freunde: 
    und wenn die Hormone nach der Kastra runterfahren sieht es vielleicht viel harmonischer aus. :daumendrück:


    Hattest du über erhöhte Entzündungswerte berichtet ? :nachdenk:

  • Ne hatte ich nicht berichtet. Jutta hatte ihren Kurzen kastrieren lassen. Ich glaube letzte Woche. Niko ist so gut drauf. Aber die Werte sind seit gut drei Wochen erhöht. Kein Fieber nix. Er frisst. Der Ta und wir wühlen uns durch den ganzen Körper. Im grossen Blutbild war alles ok. Urin ok. Kot keine Zoonosen, Parasiten. Nächste Woche nochmal ein kleines Blutbild und Ultraschall. Ich bin aber recht gelassen, das da auch nix schlimmes ist.
    Der Tierarzt meinte es kann sein, das der Körper einfach mit einem Virus oder Bakterium kämpft.

  • Ne hatte ich nicht berichtet. Jutta hatte ihren Kurzen kastrieren lassen. Ich glaube letzte Woche. Niko ist so gut drauf. Aber die Werte sind seit gut drei Wochen erhöht. Kein Fieber nix. Er frisst. Der Ta und wir wühlen uns durch den ganzen Körper. Im grossen Blutbild war alles ok. Urin ok. Kot keine Zoonosen, Parasiten. Nächste Woche nochmal ein kleines Blutbild und Ultraschall. Ich bin aber recht gelassen, das da auch nix schlimmes ist.
    Der Tierarzt meinte es kann sein, das der Körper einfach mit einem Virus oder Bakterium kämpft.

    Vielleicht haben sich die Werte bis zur nächsten Woche wieder normalisiert und er hatte wirklich nur was zu bekämpfen.
     :daumendrück::daumendrück::daumendrück:

  • Oh, da drück ich die Daumen, dass die Werte in Ordnung sind! :daumendrück: 
    Ich war bei meiner Antwort davon ausgegangen, dass er schon kastriert ist. Da ist er jetzt natürlich besonders wild :kicher: und die Chancen, dass er nach der Kastra etwas ruhiger und weniger ruppig wird, stehen gut.
    Und was du sonst erzählst, klingt doch gut, dass sie auch zusammen liegen und so :hach: Dieses proforma Fauchen kenn ich von unseren Mädels auch, machen beide manchmal, wenn ne andere Katze nur den Raum betritt - Zicken halt :weissnix: Dem würde ich weiter keine Bedeutung beimessen, außer, dass die jeweilige Katze gerade schlechte Laune hat :kicher:
    Die Situation, wenn du Jaana auf dem Arm hast, würde ich schon in Richtung Eifersucht interpretieren, zumindest will Niko dann auch Aufmerksamkeit - aber da muss er durch. Er bekommt ja auch Exklusivzeit, wenn ihr mit ihm spielt!

    Liebe Grüße
    Frauke mit Fina, Rasmus, Roland und Scotty


    Das sind keine Augenringe, das sind Schatten großer Taten!

  • Ich denke auch, wenn sie sich sonst bisher super verstanden haben ist das Verhalten und das "Zusammenspiel" auch wenn Knurren eingesetzt wird nicht wirklich ein Problem.
    Der Kleene ist halt wirklich noch ein tobender, unkastrierter Jungspund.


    Hier gibt es ja nun auch ein Geschwisterpaar, die sich wirklich mögen...
    Leya, die Kätzin ist nicht ohne, sie arrangiert sich ja mit allen Katern, aber sie will überwiegend "Fangen" spielen, droht man ihr aber näher zu kommen... Körperkontakt beim spielen aufzunehmen, droht sie erheblich mit Knurren oder Pfotenschlag.
    Bei ihrem engsten Vertrauten, dem Bruder absolviert sie einen regelrechten Knurralarm wenn er auf`s Ganze gehen will, sie versteckt sich auch, geht an Orte, die Joshi dann nicht erreichen kann.
    Läßte er von ihr ab... geht entweder jeder seiner Wege oder sie fangen ein neues Fang-Lauer-Spiel an...
    Leya springt Joshi auch auf den Rücken und ahmt den Nackenbiss, zeigt damit ein gewisses Dominanzverhalten.... Joshi setzt dem nie etwas entgegen.
    Auch wenn dieses extreme Geknurre alle paar Wochen exerziert wird hat das Geschwisterpaar ein sehr gutes Verhältnis... lass es sich einfach entwickeln, Jaana wird schon zeigen wie weit es gehen darf.


    Dem Kleinen gute Besserung! :daumendrück::winke:

  • Danke euch. Das beruhigt mich etwas. Jaana ist Niko gegenüber sehr loyal was Schläge betrifft. Sie faucht meist nur und knurrt. Und er brrrt. Er geht ständig auf sie zu und macht brrt. Sie reagiert gar nicht. Lach. Ich hoffe sehr das sich das beruhigt. Ich kenne es von Jaana und Timmie nicht. Vielleicht liegt es auch daran das bei den beiden sofort klar war, wer der Boss war. Timmie nämlich.
    Bin froh das noch Hoffnung besteht. Das Dumme ist auch das ich das bei Jaana alles alleine auffangen muss. Sie lässt sich von keinem anfassen. Auch nicht von Thorsten. Sie wird nicht aggressiv, aber bekommt heftige Panik. Thorsten musste mal mit ihr zum Tierarzt. Er rief mich an und sagte, du...ich glaube die will mich zerfleischen...sie hat mich angespuckt..!.Ich weiss es ja besser. Lach. Na ja und solche Situationen machen es nicht einfach, wenn ich nicht da bin. Zieht Jaana sich zurück. Na ja wird schon. Danke euch nochmal. Manchmal muss man es einfach loswerden.

    Liebe Grüße Melanie mit der Katzenbande!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Moana ()

  • N.: "Hey Jaana, ich mag dich... lass uns spielen..."
    -
    J.: "Jetzt nicht Kleiner, hau ab"...


    Wer da jetzt wirklich überwiegend das SAGEN hat ist noch nicht wirklich ersichtlich.


    Viele ältere Katzen sehen jungen Katzen erstmal viel nach, das kann sich aber drehen.



    Und dieser Ausdruck, den auch du gewählt hast "da hat er sie erstmal "ordentlich vermöbelt" löst in mir immer so eine Sperre aus... eher anwendbar bei richtig ernsthaften Kämpfen, die minderschwere oder schwere Verletzungen nach sich ziehen können.
    Katzen gehen Kämpfen eigentlich eher aus dem Weg, leben lieber harmonisch zusammen. Mit Drohgebärden wie "Knurren/Fauchen/Pfote (nur) erheben, nicht schlagend" wird versucht wirklichen Stunk zu vermeiden.


    Wie sieht denn so ein so genanntes "Vermöbeln" tatsächlich aus in der/deiner Beobachtung?

  • Jaana " vermöbelt" Niko, nicht andersherum. also wenn er sie wirklich ca. ne std. Nur genervt hat. Mit jagen, leichtem beissen. Prescht sie vor und drängt ihn in die Zimmerecke und haut mit den pfoten kräftig drauf, so dass Fell fliegt. Dann kreischt sie auch. Haut er dann ab. Hört sie sofort auf und jagdt auch nicht hinter ihm her. Ich finde es schon "heftig" für ihren Charakter. Sie hat das nie getan. Das wie beschrieben, kam bisher 4-5 mal vor.

  • Hallo Melanie, ahhh dann habe ich deinen Satz im ersten Beitrag falsch gelesen... Jaana schlägt also Niko...


    Das hört sich schon nach einer gewissen Aggression an... aber du mußt beurteilen ob es wirklich ein Problem ist oder eins erwachsen kann. Bei richtigen (aber leichten) Verstimmungen zwischen den Katzen fahren Katzen dabei auch die Krallen aus. Dabei kann auch das Fell fliegen, aber es wird keiner verletzt!
    Aggressives Verhalten ist in einer Katzengruppe ganz normal, oft eben auch aufgrund von Distanzierung "bis hierher und nicht weiter" und es wird mit Knurren, Fauchen und Pfotenschlägen gearbeitet.
    Solange aber die Gesamtsituation der zusammenlebenden Katzen nicht beeinträchtigt ist - freundschaftliche Begegnungen, Kontaktliegen, Begrüßungsrituale (Nase an Nase), eventuelles gegenseitiges Putzen, spielen - und dies überwiegt sind die zeitlich auftretenden Aggressionen normalerweise kein Problem.
    Hingegen ist ständiges Drohen und ständige Aggression als kritisch anzusehen.


    Jaana versucht Niko sicherlich zu erziehen, Niko hat ja nun auch nicht ausreichend die mütterliche Erziehung genießen können - er muss halt lernen, das er Fauchen und Knurren respektieren muss. Wenn Jaana "Nein" sagt heißt das NEIN, ansonsten gibt es Pfotenhiebe.


    In die Ecke drängen ist ziemlich ungünstig... wenn Niko z.B. nicht fliehen kann (Flucht muss immer möglich sein), wenn Jaana sich entschlossen hat ihm jetzt ihre Grenze aufzuzeigen. Wenn Niko dabei Angst zeigt ist es von Jaana schon ernst gemeint.
    Ist eine Attacke im Anmarsch kann man auch ABLENKUNG wirken um es gar nicht erst dazu kommen zu lassen.
    Ein anderes Geräusch machen (nicht laut werden), eine Zeitung in die andere Richtung vom Raum werfen (nicht in Richtung kATZEN).


    ... und es haben sich hier halt Mädel und Bub getroffen... gleichgeschlechtliche passen halt im Kontakt- und Spielverhalten besser zusammen. Und sie haben noch den Altersunterschied.


    Frau Dr. Schroll(aus: "Aller guten Katzen sind...?") sagt z.B. dazu:
    "das die Unterschiede bis zur Pubertät immer deutlicher werden, junge Kater werden grob und unkontrolliert im Spiel.
    Kätzinnen, egal in welchem Alter und manchmal auch die eigene Mutter, sind diesen Jungkatern mit Machogehabe oft nicht gewachsen und ziehen sich verunsichert zurück. Damit werden sie aber erst zu interessanten Opfern für den halbstarken Jüngling.
    Kater, die mit Kätzinnen in der Gruppe leben sollten frühzeitig , möglichst vor der Pubertät mit vier, fünf Monaten kastriert werden... nach aktuellem Wissenstand hat dies keine Nachteile für die Entwicklung des Katers... man vermeidet lediglich die Jungkaterallüren mit dem Testosteronanstieg während der Pubertät.
    Diese führen zu völlig unnötigem sozialen Stress und können unter Umständen die Beziehung zu anderen Katzen/Kätzinnen dauerhaft beeinträchtigen."


    Vielleicht kannst du dir aus all dem noch etwas für dich und deine Beiden herausziehen Melanie :winke:

  • So die Zeit ist vergangen und ich habe viiieel Schweiß und Arbeit in die Annäherung der Beiden gesteckt. Ich würde sagen, es hat sich gelohnt. Es ist zwar nicht perfekt, aber es ist besser geworden. Es gibt jetzt sogar manchmal ein Nasenbussi. Jaana ist deutlich schneller geworden in ihren Reaktionen ihn in die Schranken zu weisen. Er ist auch dadurch das er kastriert ist ruhiger geworden. Dadurch sind die Jagdszenen deutlich weniger geworden. Allerdings gibt es ein, zwei Dinge die ich gerne noch anders hätte. Jaana läuft immer geduckt an ihm vorbei und langsam. Teilweise animiert ihn das noch viel mehr hinter ihr herzulaufen als wenn sie normal geht. Da ich ihre und sie meine Körpersprache sehr gut lesen können ( plus ein Bauchgefühl) sehe ich an ihr wo sie hin will. Somit stelle ich mich oft einfach in seinen Weg und er folgt ihr nicht. Andersrum sehe ich an seinen Augen und Körperspannung was er vor hat. Trotzdem hätte ich das ganz gerne auch noch weg. Aber ich glaube, das bringt sein älter werden mit. Werde jetzt noch Feliway ausprobieren. Vielleicht hilft das ja den Rest etwas abzumildern. Abwarten. Bei Frauke hat es ja gut geklappt. :jaja: