Barf, wo anfangen

  • Kayla liebt rohes Fleisch und verweigert teilweise das Dosenfutter. Nun liegt das Thema Barf nahe. Damit habe ich aber vier Probleme.

    1. Ich weiß nicht wo ich anfangen soll.

    2. Fehlt mir die Zeit für Seminare.

    3. Habe ich wenig Platz im Gefrierschrank.

    4. Frisst nur Kayla Fleisch.


    Nun war ich am überlegen zumindest mit Fertigbarf anzufangen, aber irgendwie fühlt sich an wie gewollt, aber nicht gekonnt. Was es ja auch ist.

  • Ich habe mich für Tyler und Leo von einer Ernährungsberaterin unterstützen lassen. Ich denke, dass war auch gut so, denn bei der Umstellung muss man ja doch einiges beachten. Eine Ernährungsberaterin könnte auch mit einem Ernährungsplan für Kayla helfen.

    Ich habe auch nicht so viel Platz und habe deshalb immer Futter für 2 Wochen fertig gemacht und die Tagesportionen in Beuteln vakuumiert, dann brauchen sie nicht so viel Platz im Gefrierschrank. Was schwierig sein könnte ist es die Innereien unterzubringen, da sie nur in Mini-Portionen in die Futterrationen kommen, man sie aber nicht in so winzigen Mengen kaufen kann.

  • Danke für den Tipp. In München soll es tatsächlich gute eine Ernährungsberatung in der Klinik geben.

    Aber ich gebe zu da ich nicht voll barfen will und die letzten Monate sehr teuer waren, möchte ich mich erstmal so versuchen rein zu lesen.

  • Ich barfe auch nur teilweise, trotzdem war es eine Ausgabe, die sich im nachhinein gelohnt hat.

    Es gibt übrigens große Preisunterschiede bei gleicher Qualität, da lohnt es sich, sich ein wenig umzusehen. Ich habe für Beratung, Ernährungspläne usw für zwei Katzen 60 Euro bezahlt, und die Dame hatte Erfahrung und wusste wovon sie redet. Ich muss im Nachhinein auch sage, obwohl ich mich auch intensiv eingelesen hatte, hätte ich einige wesentliche Punkte übersehen.

    Es lohnt sich auch, mehrere mal anzurufen, je nachdem was du haben willst sind die Preise niedriger, als auf deren Homepages angegeben.

  • Alles nach meinen Angaben. Das ist ja nicht wie eine Untersuchung beim Tierarzt, wo man das Tier vorstellen muss. Sie stellt viele Fragen zu größe, Gewicht, Aktivität, momentane Fütterung und zum Gesundheitszustand des Tieres (Tyler z. B. hat ja HCM und bekommt Medikamente, das wird mit berücksichtigt). Man kann es eigentlich auch telefonisch oder über Internet machen, aber ich mache

    mir gerne von den Leuten ein Bild und ziehe deshalb ein persönliches Gespräch vor.

  • Danke, so weit wusste ich das, hatte mich schon ein wenig informiert wegen einer Futterberatung. Wie hast du die Größe festgestellt? Messen geht bei meinen nicht, dann wird die Hand zerschreddert.:bibber:

    Wie viele Termine habt ihr gebraucht um alles einzustellen? Hast du Rezepte bekommen oder Rechenvorlagen?

  • Größe war nur ungefähr.

    Wir hatten einen Termin von ca 90 Minuten, wo sie mir allerhand Fragen gestellt und sich entsprechende Notizen gemacht hat und dann hat sie einen ersten Futterplan ausgearbeitet in dem für jeden Kater aufgelistet wurde wieviel Muskelfleisch, Herz, Leber, Innereien, Ballaststoffe, Ölmix, Eierschalenmehl, Taurin er bekommen soll. Außerdem hat sie mir dazugeschrieben, was man zusammen geben kann und was nicht, wo ich aufpassen muss, gerade am Anfang (z. B. Fettgehalt, der Anfangs ja nicht so hoch sein darf um Probleme mit der Bauchspeicheldrüse zu vermeiden)

    Dann hat sie sich immer wieder Rückmeldung geben lassen, wie die Katzen es annehmen. Bei Tyler mussten wir einige Male anpassen, weil der kleine Moppel noch mehr zugelegt hat. Im großen und ganzen waren meine Jungs sehr unkompliziert.

  • :super: klingt gut. Hab ein wenig geschaut und eine Beraterin ist mir ins Auge gefallen.

    Das werde ich aber vor Herbst nicht angehen. Dann fressen die Mädels wieder besser und die Konten können sich erholen. Ich versuche mich in der Zwischenzeit etwas einzulesen.

  • Das Buch steht hier auch im Regal. Immerhin hab ich mir schon eine Liste fürs Zubehör gemacht;)


    Zur Zeit gibt's noch die 20% rohes Fleisch.


    Den Kalkulator von "du barfst" hab ich auch schon angeguckt. Kennst du den?

    Und sobald du die Antwort hast, ändert das Leben die Frage:)

    Liebe Grüße von Momo, Toffee, Lawina und Frauke

  • Hallo,

    ich bin vor Kurzem auch angefangen, den Max teilzubarfen.

    Ich habe mir dieses Buch dafür besorgt. https://www.hundefreuden.de/Ro…0mTAIHEAAYASAAEgJ4qPD_BwE

    Es enthält alle Informationen, die auch einem Anfänger möglich macht, schnell mit der Praxis barfen zu beginnen. Oder auch für die Möglichkeit der Gemischtfütterung mit Nassfutter. Es enthält auch einen Futterrechner und Rezepte für gesunde , sowie auch kranke Katzen.

    LG. Anni