Beiträge von Paulina

    Sie werden es in den nächsten Tagen merken sagte der Engel . Die einen werden eine besonders große Schneeflocke in ihrem Gesicht ihrer Hand oder auf ihrer Kleidung bemerken, andere einen Regentropfen . Sie werden spüren das es ein Zeichen von euch ist .

    Heute Nacht habe ich unseren Hundesenior wie immer vor dem Zubettgehen noch mal in den Garten zum Pinkeln gelassen. An den Bäumen glitzerten überall Regentropfen wie kleine Perlen.

    Traumeel gibt es als Tropfen oder Tabletten und auch als Salbe.


    Bei Tieren empfehlen sich die Tabletten (die Tropfen enthalten Alkohol). Am besten zwischen zwei Löffeln oder im Mörser zu Pulver verreiben und unter etwas Leckeres mischen.

    Melanie hat schon alles gesagt. Da sich Deine Katze so heftig beleckt hat, würde ich trotzdem das Fell gründlich mit dem Flohkamm auf Flöhe absuchen. Stronghold und andere chemische Parasitenmittel sind nicht 100prozentig sicher (die Biester sind oft schon resistent), und Flöhe können ähnliche Symptome hervorrufen wie das Rolling-Skin-Syndrom.


    Genauso gut ist - wie Melanie bereits geschrieben hat - eine Futtermittelallergie möglich. Dazu musst Du gar nichts Neues verfüttert haben. Eine Allergie kann ganz plötzlich auftreten, auch gegen Dinge, die jahrelang problemlos vertragen wurden.


    Nach meiner Erfahrung reagieren die allermeisten Katzen mit Futtermittelunverträglichkeiten auf Getreide, Milchprodukte und Fisch. Manchmal werden die Symptome besser, wenn man diese drei Bestandteile eliminiert.


    Wenn Deine Katze allerdings am Rücken berührungsempfindlich ist, ist es auch gut möglich, dass sie sich bei einem Sprung etwas "verrenkt" hat. Oder die Analdrüsen tun trotz der Entleerung einfach noch weh, weil eine Entzündung drin ist, das kommt immer wieder mal vor.


    Ich würde ihr vielleicht probehalber mal Traumeel (homöopathisches Mittel gegen Entzündungen und Schmerzen) geben, damit kannst Du nicht viel falsch machen.

    Ich kann das auch nur bestätigen. Bei mir ist es nicht so schlimm, weil ich arbeiten kann, aber für meinen Mann, der schon im Ruhestand ist, fallen gerade alle Gruppenaktivitäten weg. Und die Enkelkinder sehen wir natürlich auch nicht so oft wie sonst. Ohne unsere Tiere wäre es schon sehr trist.

    Das weiß nun ja wirklich jeder, aber es ist doch schön, es auch mal so wissenschaftlich abgesegnet zu lesen. Presseinfo von der Vetmeduni Vienna:


    Haustiere als emotionaler Anker in Krisenzeiten

    Wissenschaftliche Studien aus der Humanmedizin bestätigen, dass der Lockdown zu einer allgemeinen Abnahme der mentalen Gesundheit und des Wohlbefindens beim Menschen führt. „Unsere Haustiere spielen gerade in dieser unruhigen Zeit eine wichtige Rolle. Denn Hunde, Katzen und Co. sind Quelle bedingungsloser emotionaler Unterstützung und Liebe, spenden Trost, geben dem Menschen Sicherheit und auch Stabilität. Die Nähe zum eigenen Tier kann die Reduktion von Sozialkontakten während der Ausgangsbeschränkungen kompensieren – wir fühlen uns weniger einsam. All das trägt zur mentalen Gesundheit bei", erklärt Nadja Affenzeller von der Universitätsklinik für Kleintiere an der Veterinärmedizinischen Universität Wien. Laut einer Studie aus Spanien (Bowen et al., siehe Literaturhinweis), die mittels Online-Fragebogen durchgeführt wurde, gab circa die Hälfte der Befragten an, dass ihnen ihr Haustier wesentlich dabei hilft, die Krisenzeiten zu bewältigen. Auch die Arbeit von Ratschen et al. (siehe Literaturhinweis) zeigt, dass Menschen während des Lockdowns mehr emotionale Verbundenheit zu ihren Tieren verspürten. Neun von zehn meinten, dass ihnen ihr Haustier durch die COVID-19-Krise geholfen hat. Und fast 95 % der Befragten konnten sich nicht vorstellen, während des Lockdowns ohne ihren tierischen Gefährten zu sein.

    Metacam belastet die Nieren ziemlich, sollte also keine Dauerlösung sein. Viele Tiere kommen mit Zeel und Traumeel gut klar (beides sind homöopathische Komplexmittel der Fa. Heel). Zeel ist in erster Linie ein Arthrosemittel, Traumeel wirkt antientzündlich.


    Über Zeel gibt es Studien, dass es ähnlich schmerzlindernd wirkt wie herkömmliche Schmerzmittel. Es wurde mir sogar von einem TA empfohlen, der überhaupt nichts von Homöopathie hält.


    Falls Du das probieren möchtest, bitte darauf achten, dass Du das Zeel für Tiere bekommst (Zeel ad. us. vet.). Es gibt es auch für Menschen, da ist die Zusammensetzung aber ganz anders.

    Sorry, ich kenne die ganze Geschichte noch immer nicht so im einzelnen, und ganz sicher ist danach auch schon geschaut worden. Aber sicherheitshalber wollte ich es doch erwähnen: Häufiges Erbrechen kann auch mit einer Schilddrüsenüberfunktion zusammenhängen.

    Vielen Dank für Eure Rückmeldungen, ich habe mich sehr darüber gefreut.

    Ja, das war und ist hier möglich, schon immer seit Beginn des Forums!

    Das ist sehr schön. Ich habe es anders empfunden, aber wenn ich mich getäuscht habe, bin ich froh darüber.

    Ich habe gerade diesen alten Thread entdeckt und bin ziemlich erschrocken. Vermutlich hätte ich mich nicht als Tierkommunikatorin outen sollen, dann hätte ich jetzt ein wesentlich besseres Gefühl hier. Aber ich hätte nicht erwartet, dass es in einem Katzenforum so viel Ressentiments dagegen gibt.


    Ja, es gibt Scharlatane, ja, es gibt Vertreter dieser Gattung, die den Kunden das Geld mit esoterischem Schwachsinn aus der Tasche ziehen, und ja, es gibt auch einige, die einfach außer Einbildung nichts drauf haben.


    Aber es gibt auch genügend andere, die seriös arbeiten und für Mensch und Tier viel Gutes bewirkt haben und bewirken. Und es gibt auch unzählige Erfahrungen, die beweisen, dass TK funktioniert.


    Mehr möchte ich gar nicht dazu schreiben. Es muss ja niemand daran glauben. Ich würde mir einfach oft nur mehr Offenheit gegenüber Dingen wünschen, die nicht so ohne weiteres mit dem Verstand erfasst werden können.


    Vielleicht ist es ja möglich, dass diejenigen, die wie Moana ganz besondere Erlebnisse mit ihren Tieren hatten, diese hier einfach berichten können, ohne dass sie irgendwie abgewertet oder in Frage gestellt werden. Das fände ich sehr schön. Vielleicht gibt es ja einige hier, die ihre Katzen "anders" wahrnehmen und sich einfach scheuen, darüber zu erzählen.


    Wenn kein Interesse besteht, werde ich mich auch nicht mehr zu diesem Thema äußern.

    Es gibt pflanzliche Wurmkuren in Hülle und Fülle, einfach mal googeln.


    Ich finde eine normale Wurmkur alle zwei Monate eigentlich schon zu viel, man muss sich dessen bewusst sein, dass es sich um ein Gift handelt (sonst würden die Würmer ja nicht absterben), das Leber und Nieren belastet.


    Hast Du Dir mal überlegt, einen Tier-HP aufzusuchen? Häufiger Wurmbefall deutet oft auf eine Immunschwäche oder ein generell angegriffenes Verdauungssystem hin. Beides kann man stärken.

    Ich habe ja in diesem Thread schon etwas geschrieben. Mach Dir keinen Kopf und hör auf Dein Herz. Dein Kater wird es bestimmt gut finden, wenn der leere Platz wieder mit Leben und Liebe gefüllt wird. Schon, weil es sein geliebtes Frauchen trösten wird. Er weiß ja, dass er weiterhin in Deinem Herzen bleiben wird.

    Sie hat vermutlich noch nie schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht, das ist natürlich sehr schön, und das sollte nach Möglichkeit auch so bleiben.


    Ich würde auch versuchen, den Zaum mit einem Übersprungs-Sicherheitsnetz zu ergänzen (Du weißt schon, so etwas, was dann nach innen geht, ich habe vergessen, wie man das nennt).

    Natürlich wirken homöopathische Mittel über die Schleimhäute gegeben besonders gut, aber sie wirken auch nicht schlechter, wenn sie in einem Futtermittel versteckt sind. Du machst das schon richtig. Nur keinen Stress.


    Im übrigen nehmen viele Katzen Globuli sehr gerne, wenn sie das Gefühl haben, dass sie ihnen helfen.