Jährliches Impfen ?

  • Wie macht ihe es mit dem Impfen ??


    Da gibt es ja verschiedene Meinungen zu. Einige meinen, daß weiterhin im jährlichen Rhythmus geimpft werden soll/muss und andere wiederrum sagen, daß wenn eine Grundimmunisierung besteht , eine jährliche Impfung nicht sein muss.


    Ich impfe derzeit noch jährlich. Bei Emmi sowieso, sie ist ja erst 1 Jahr alt. Die ersten 3-4 Jahre werde ich es auch weiterhin so handhaben. Kasimir ist jetzt 4 Jahre und da bin ich an überlegen ob eine jährliche Impfung sinnvoll ist.


    Vielleicht ist es bei Freigängern auch wieder was anderes .... da würde ich wohl mehr Schutz bieten wollen. Meine beiden sind ja nur "Terrassengänger" :mihihi:


    Was meint Ihr dazu ?

  • Wir haben unsere Stubentiger die ersten 4 Jahre jährlich impfen lassen.
    Danach nicht mehr.
    Als Danals unser Cayenne trotz Impfschutz an Katzenschnupfen erkrankte und daran starb,
    blieb unsere Lisa damals 9 Jahre alt und seit 5 Jahren ungeimpft,gesund.


    Da unsere Lea jetzt nach dem Umzug mit in den Garten soll, wird sie wieder vollständig geimpft.
    Habe bis jetzt hier 5 Freigänger gezählt die unseren Garten frequentieren.

  • Ja, wenn Lea in den Garten soll, dann würde ich auch wieder impfen. Da ist die Ansteckungsgefahr schon größer. Und die Impfung ist der einzige Schutz den wir bieten können.


    Meine werden auch gegen Leukose geimpft, auch wenn sie "nur" Terrassengänger" sind. Aber Leukose ist ja schon durch ein Anfauchen (Tröpfcheninfektion) ansteckend und wir haben öfter Nachbarskatzen am Zaun. Ist mir dan sicherer.


  • Ja, wenn Lea in den Garten soll, dann würde ich auch wieder impfen. Da ist die Ansteckungsgefahr schon größer. Und die Impfung ist der einzige Schutz den wir bieten können.


    Meine werden auch gegen Leukose geimpft, auch wenn sie "nur" Terrassengänger" sind. Aber Leukose ist ja schon durch ein Anfauchen (Tröpfcheninfektion) ansteckend und wir haben öfter Nachbarskatzen am Zaun. Ist mir dan sicherer.


    Ja ,Lea bekommt auch das volle Programm in 10 Tagen nochmal die Nachimpfung .
    Eine Woche später ist der Impfschutz 100% lt. Tä. und wir können es wagen.
    Bekommen deine Zwei auch Spoton(Tä meint Frontline wäre das Beste) alle 4 Wochen gegen Flöhe und Zecken?


  • Bekommen deine Zwei auch Spoton(Tä meint Frontline wäre das Beste) alle 4 Wochen gegen Flöhe und Zecken?


    nee, da meine nur auf der Terrasse sind .. also nicht durch Büsche oder Rasen laufen ... früher habe ich aber bei meinen
    Freigängern auch Frontline gegeben , das ist schon gut

  • Hab das Thema "Frontline" mal [url=http://www.grinsekatzen.de/index.php/topic,243.msg11488.html#msg11488] HIERHER [/url] verschoben ... ist ja nen interessantes Thema

  • Ja, Tollwut ist ja eine "harte" Impfung .... das wäre ich auch immer mit dem TA abstimmen und auch nur impfen wenn in der Gegend Tollwut vorkommt.

  • Die Tollwutimpfung verursacht die meisten Impfsarkome .... Ich hab meine Freigänger nie gegen Tollwut geimpft. Meine TÄ ist auch dagegen. Emmi hatte die Tollwutimpfung von der Züchterin bekommen ... obwohl abgesprochen war, daß sie sie nicht bekommen soll (!) ..... da ht meine TÄ sich richtig aufgeregt drüber .... Wir haben hier seit über 25 Jahren keine Tollwut und es ist bei uns nicht nötig. Sollte man nur in gekennzeichneten Tollwutgebieten impfen lassen bzw. auch wenn die Katzen mal in Pensionen kommen, dort ist es ja erforderlich.


  • Die Tollwutimpfung verursacht die meisten Impfsarkome .... Ich hab meine Freigänger nie gegen Tollwut geimpft. Meine TÄ ist auch dagegen. Emmi hatte die Tollwutimpfung von der Züchterin bekommen ... obwohl abgesprochen war, daß sie sie nicht bekommen soll (!) ..... da ht meine TÄ sich richtig aufgeregt drüber .... Wir haben hier seit über 25 Jahren keine Tollwut und es ist bei uns nicht nötig. Sollte man nur in gekennzeichneten Tollwutgebieten impfen lassen bzw. auch wenn die Katzen mal in Pensionen kommen, dort ist es ja erforderlich.


    Danke Wonnie ,werde das bei der Nachimpfung ansprechen.

  • Meine zwei Jungs werden auch jährlich geimpft und ich versuche auch immer die Termine so zeitnah (sprich nach 12 Monaten) wie möglich zu legen. Mir hat mal eine TA-Assi erklärt, dass es bei Katzen (insbesondere Wohnungskatzen) nicht unbedingt erforderlich ist immer genau nach 12 Monaten zu impfen, sondern man auch mal ein paar Monate drauf geben kann. Bei jungen Tieren allerdings, die ihre zweite oder dritte Impfung bekommen, sollte aber der Zeitraum eingehalten werden.
    Bei der Gelegenheit fällt mir gerade ein, dass Toby nächsten Monat wieder fällig ist :öhm:. Na das wird wieder ein Kampf werden :seufz:

  • Huhu :moin: wir sind von der Nachimpfung zurück. :super:
    Alles gut überstanden ohne Gejammer. :weissnix:
    Habe die Tä. auf immer häufiger auftretende Impfsarkome bei Leukose und Tollwut angesprochen.
    Aus diesem Grund lt.Tä wird an unterschiedlichen Stellen geimpft.
    Katzenschnupfen/Seuche zwischen die Schulterblätter.
    Leukose linke Seite Schenkel
    Tollwut rechte Seite Schenkel


    Um das Risiko so gering als möglich zu halten,werden wir Lea in Zukunft nur noch gegen Schnupfen/Seuche impfen lassen.
    Die Ansteckung bei Leukose und Tollwut kann ich quasi ausschließen
    da sie ja nur unter Aufsicht in den Garten kommt .


  • Aus diesem Grund lt.Tä wird an unterschiedlichen Stellen geimpft.
    Katzenschnupfen/Seuche zwischen die Schulterblätter.
    Leukose linke Seite Schenkel
    Tollwut rechte Seite Schenkel


    Ja, das wird ja aber nur gemacht , damit im Falle eines Sarkoms ein Bein abgenommen werden kann :-( .. das hat ja nix damit zu tun, daß an den Stellen weniger Sarkome sich bilden.


    Aber zwischen den Schulterblättern soll man, nach meiner Info, gar nicht mehr impfen :nachdenk:


  • Ja, das wird ja aber nur gemacht , damit im Falle eines Sarkoms ein Bein abgenommen werden kann :-( .. das hat ja nix damit zu tun, daß an den Stellen weniger Sarkome sich bilden.


    Aber zwischen den Schulterblättern soll man, nach meiner Info, gar nicht mehr impfen :nachdenk:


    Da hast Du recht. Es soll aber auch der Kontrolle dienen.

  • hier mal ein interessanter link, eienimpfempfehlung vom tierärzteverband:
    http://www.tieraerzteverband.d…pfempfehlung_Katze-09.pdf


    da tizon wohnungskatze ist, wird er nur alle 2 jahre gegen schnupfen und seuche geimpft.
    leukose wurde er geimpft bis zu seinem dritten lebensjahr. jetzt ist er 4 und ich mache es nicht mehr.
    clamydien habe ich auch nicht aufgefrischt, er geht ja nicht raus.
    sonst noch alle 6 bis 9 monaten eien entwurmung und schon sind wir wunschlos glücklich ;-)


    tante edit: achja und tollwut eh nicht.. hier ist ja noch nicht mal tollwutgebit.. und erst recht nicht in meiner wohnung :D

  • Gary wird jedes Jahr geimpft. Er ist ja jetzt erst drei Jahre und da er sich ständig kloppt halte ich das auch für sinnvoll. Hier sind ja schon zwei Kandidaten, von denen ich weiß, daß sie niemandem gehören und dementsprechend auch nicht geimpft sind. Und der eine davon lauert dem Gary richtig auf, um sich dann von hinten auf ihn zu stürzen. :gaga:
    Und ich lasse auch gegen Tollwut impfen. Hier hat es auch schon lange keinen Fall mehr gegeben, aber garantieren tut mir das keiner.