MizzEllie hat FORL

  • Die Fangzähne wurden auch entfernt?

    Und warum ist die Reise damit noch nicht beendet, wie meinst du das...

    Und wieviel Zähne hatte die Maus noch, ist sie noch eine junge Katze?


    Das der TA gleich alle auf einmal gezogen hat ist ja heftig, das ist ja so ein großer Eingriff für den Organismus, wenn er gleich alles auf einmal macht... und wieso hat er dann einen Zahn stehen lassen?

    Und wie geht es der Maus heute?

    Habe eure Pfötchen gehalten, eure Köpfchen gestreichelt... eure Herzen mit meinem verbunden... Anna, Jakob, Jonas, Lando, Barim, Karlson, Louis & Joshi

  • Erstmal danke für die stellvertretende Eröffnung dieses Threads 😊


    Sie kam Aug. 2013 als Fundkatze zu uns, schätzungsweise war sie gerade mal 6-9 Monate jung. Wir waren sehr stutzig über die Story, sie würde sich im Garten aufhalten und dessen Hund würde die Kleine nicht "vertragen" - dieser Mensch gab uns dafür aber eine Transportbox und Futter mit... Wo er doch gar keine Katze habe. Naja.


    Zu dieser Zeit waren ihre Zähne auch schon nicht gut. Der Besuch bei der ersten Tierärztin war dann rückblickend eine Katastrophe. Gerade Perser sollten solche Zahnprobleme haben, es würde reichen hier und da mal was entfernen zu lassen. Zahnstein wohl. Das tat sie dann auch und dann hatte es sich damit.

    4,5 Jahre später, mit sämtlichen TA Wechsel, sind wir nun bei jemanden angekommen, der uns ENDLICH mal aufgeklärt hat. Sie hat FORL und diverse chronischen Krankheiten - sie MUSS jetzt operiert werden, sonst ist es zu spät für sie. Schnell einen Bluttest gemacht, der war Gott sei Dank komplett positiv. Nach 7 Tagen AB war es dann soweit - gestern also.


    Unten links fehlte bereits ein Fangzahn, die oberen waren die schlimmsten. Fangzahn unten rechts blieb ihr als einziges. Die Backenzähne waren begraben unter - der Tierarzt drückte sich wie folgt aus - einem riesigen Dreckberg, wo die Kronen schon beim entfernen des Zahnsteins mit abgeflogen sind. FORL hat bereits viel kaputt gemacht 😣😣


    Er hat erst mal sehr gut gearbeitet und getan was ging. Noch länger hätte er sie nicht in Narkose lassen können, er hätte sie nicht mehr zurückholen können. Aber alles in allem hat sie alles sehr gut überstanden!


    Nun kommt noch oben drauf dass sie chronischen Katzenschnupfen hat (äußert sich nur so, dass ihre Nase feuchtet) und Herpes ist bei ihr auch aktiv. Sie soll sich jetzt erst mal erholen, ihr Mund heilen und dann setzen wir uns für alles weitere zusammen. Es werden noch Wurzeln drinstecken, die er gestern nicht mehr rausholen konnte. Also noch ein komplettes Röntgenbild und dann geht es weiter. Auch bekommt sie dann eine Immuntherapie usw. - das meinte ich damit, dass die Reise noch nicht zuende ist.


    Der Tierarzt äußerte sich gestern noch im Vertrauen, dass ihm diese Krankheiten wohl als Grund vorschweben weshalb sie damals überhaupt eine Fundkatze wurde. Da wollte jemand diese Rechnungen nicht übernehmen 😖


    Ich ziehe mir auch einen Schuh an, wir haben uns lange darauf verlassen was diese Tierärzte äußerten - wir hätten wachsamer sein müssen. Aber ab jetzt geht es in Richtung Heilung, Stück für Stück, bis sie ein schmerzfreies und zufriedenes Leben hat!


    Edit: Einen kleinen Tumor hatte sie zudem auch noch. Linke Gesichtshälfte. Der wurde gestern auch entfernt und eingeschickt. Der TA meinte, es sei wohl nichts, aber besser ist es immer volle Gewissheit zu haben.

  • da habt ihr ja einiges mitgemacht,ich wünschen der Maus eine schnelle und gute Genesung.Das sie und ihr noch viele glückliche Jahre habt.<3

    LG soni

  • da habt ihr ja einiges mitgemacht,ich wünschen der Maus eine schnelle und gute Genesung.Das sie und ihr noch viele glückliche Jahre habt.<3

    LG soni

    Danke für diesen Sonnenschein in meinem Herz! Es kam ultra viel aufeinmal, ja, es war sogar echt ein Schock. Ich finde es im Nachhinein nur unglaublich schlimm, was für Menschen einen tierärztlichen Job ausüben und dürfen. Menschen, die gar kein Verlangen daran haben ihrem kleinen und großen Patienten bis ins Mark zu helfen. Ehrlich gesagt, bin ich zutiefst traurig und sehr geschockt.

  • Schlechte Erfahrungen macht man leider manchmal. Versuch es abzuhaken und freue dich, dass ihr auf einem guten Weg seid. :tröst:

    Ich drücke fest die Daumen, dass es Ellie bald wieder besser geht.

    Kann sie denn im Moment überhaupt was Fressen?


    Liebe Grüße von Marita und ihren Jungs

    Für eine Zeitlang halten wir deine kleinen Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang....

  • Ich danke euch aus vollstem Herz! Eure Worte sind echt Balsam!


    Insgesamt ist die Kleine eine Kämpferin. Sie war damals schätzungsweise 2 Wochen "auf der Straße", knapp 1,5kg leicht und sie hat es gepackt. Wenn auch nur knapp, aber sie kämpfte schon damals.

    Das machte es die Zeit über auch so schwer etwas zu erkennen. Sie war sie. Sie spielte, schmust, im NaFu war sie immer wählerisch, aber TroFu liebte sie über alles. Augenscheinlich gab es keine Anzeichen und dann waren die Blutwerte so super. Wir hätten nie gedacht, dass es so heftig kommt.


    Heute ist sie einigermaßen auf dem Damm. Sie bekommt 2 verschiedene AB und ein Schmerzmittel.

    Fressen möchte sie noch nicht, es ist wohl noch zu schmerzhaft oder unangenehm. Jedes Mal wenn sie am Futter leckt verkriecht sie sich unter dem Stuhl, wo sie abgeschottet ist. Ich schlussfolgere daraus dass es ihr grad weh tat, beim lecken, beim rankommen an die Nähte, sie möchte für sich sein und nicht angefasst werden.


    Morgen um 17 Uhr haben wir unseren Nachsorgetermin, mal schauen was der Doc sagt. Wir sind so unendlich glücklich, dass wir ihn nun haben. Mit wir meine ich übrigens uns drei. Meinen Mann und unser Kleines. Diverse Fragen wollen wir auch noch los werden. Ich berichte morgen gerne darüber, was es neues gibt 😊

  • Du könntest ihr mal Babygläschen anbieten, viele kranke Katzen, die nicht fressen wollen nehmen die gerne.

    Ich berichte morgen gerne darüber, was es neues gibt 😊

    Ja bitte mach das.


    Liebe Grüße von Marita und ihren Jungs

    Für eine Zeitlang halten wir deine kleinen Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang....

  • Du könntest ihr mal Babygläschen anbieten, viele kranke Katzen, die nicht fressen wollen nehmen die gerne.

    Ja bitte mach das.

    An Babygläschen dachte ich heute auch, aber sie hat tatsächlich eher "Angst" vor dem Teller oder ihrem Futternapf. Um 19 Uhr bekam sie ihre 2. Kesium. Ich mache die staubfein klein und rühre die ein in einem halben Schlecksnack ein, das leckt sie 100% weg. Aber nicht heute. Den Teller wollte sie nicht. Ich probierte es mit dem Finger (Hände vorher gewaschen und mit Küchenpapier getrocknet, nicht mit einem Handtuch) und da schleckte sie bis zum letzten Tropfen. Bei dem Teller wich sie zurück und auch direkt danach verkroch sie sich erst mal. Es wird noch weh tun, ist ja auch erst gestern operiert worden. Wunder kann man da ja leider nicht erwarten, aber hoffen :)

  • Danke für diesen Sonnenschein in meinem Herz! Es kam ultra viel aufeinmal, ja, es war sogar echt ein Schock. Ich finde es im Nachhinein nur unglaublich schlimm, was für Menschen einen tierärztlichen Job ausüben und dürfen. Menschen, die gar kein Verlangen daran haben ihrem kleinen und großen Patienten bis ins Mark zu helfen. Ehrlich gesagt, bin ich zutiefst traurig und sehr geschockt.

    ja das kenne ich leider auch,vor vielen Jahren hätte das inkompetente verhalten meiner damaligen Tierärztin, alle meine Katzen das Leben gekostet.Meine Mietzi hatte damals Babys gehabt.Nach ein paar wochen merkte ich das was nicht stimmt.Sie sagte immer nur das ist nix vertragen wohl das Kittenfutter nicht so.Ich brachte sogar Kot zum untersuchen mit,dass warf sie weg und sagte nee..das ist nichts schlimmes.An einem Samstag ging es allen immer schlechter und ich rief sie an,und bekam die Antwort , Samstags ist keine sprechstunde soll Montag wieder kommen.In meiner Not rief ich dann einen Tierarzt bei uns in der Nähe an der mich sofort empfing.Nach nur kurzem anschauen sah er schon was los war.Die Blutuntersucheung montags bestätigte das , Katzenseuche,mit seiner hilfe nahmen wir den Kampf auf.Zwei Babys schafften es leider nicht mehr.Mama und die beiden anderen überlebten .

  • ja das kenne ich leider auch,vor vielen Jahren hätte das inkompetente verhalten meiner damaligen Tierärztin, alle meine Katzen das Leben gekostet.Meine Mietzi hatte damals Babys gehabt.Nach ein paar wochen merkte ich das was nicht stimmt.Sie sagte immer nur das ist nix vertragen wohl das Kittenfutter nicht so.Ich brachte sogar Kot zum untersuchen mit,dass warf sie weg und sagte nee..das ist nichts schlimmes.An einem Samstag ging es allen immer schlechter und ich rief sie an,und bekam die Antwort , Samstags ist keine sprechstunde soll Montag wieder kommen.In meiner Not rief ich dann einen Tierarzt bei uns in der Nähe an der mich sofort empfing.Nach nur kurzem anschauen sah er schon was los war.Die Blutuntersucheung montags bestätigte das , Katzenseuche,mit seiner hilfe nahmen wir den Kampf auf.Zwei Babys schafften es leider nicht mehr.Mama und die beiden anderen überlebten .

    ich versteh dich vollkommen,

  • Danke euch 😘😘

    Ich würde so gerne ein paar Bilder reinstellen, aber ich kriege es vom Handy einfach nicht hin ☹️


    Edit: Ich hab's geschafft! Es sind ein paar Bilder in der Galerie 😊😊😊


    Das 1. Bild ist 5 Tage vor der OP, das 2. von gestern nachdem wir sie abgeholt haben und das 3. von heute Mittag

  • ich wünsche der Maus gute und schnelle Besserung :daumendrück:


    Unserer Selly mussten auch alle Zähne gezogen werden, jedoch nach und nach. Bei der letzte OP mussten mehrere Zähne raus und wegen einer Eiterbeule, die man nur je dem Röntgenbild sehen konnte, wurde es ein ziemlich großer Eingriff.

    Sie fraß über eine Woche nicht. Die Tierärzte konnten mir keine wirklichen Ratschläge geben. Ich habe das Futter mit den Händen gefüttert, mit dem Löffel gefüttert, püriert, das Futter erhöht gestellt, verschiedenes Futter ausprobiert. Sie begann einfach nicht mit Fressen. Ich kann deine Unsicherheit daher sehr gut verstehen.

    Bei uns kam der Durchbruch endlich nach ca. Zehn Tagen, mit roher Rinderleber.

    Ich hoffe ihr habt die schlimme Zeit bald durchgestanden.

  • Die süße Maus :streichel: geb ihr mal von mir einige Genesungsküsschen :knutsch:

    Das hab ich doch sehr gerne ausgerichtet :mihihi:


    10 Tage nichts und dann ist es eine rohe Rinderleber? Die ist ja hart drauf :kicher: Wie viel gramm waren das und geht das gut zu "kauen" ohne Zähne?


    Kann es eigentlich sein, dass die Damen bei Zahnverlust schlechter damit zurecht kommen als die Herren? Habe vermehrt gelesen, dass die Jungs gern sofort ihre Leckerchen haben wollen (würden), die Mädchen aber tagelang gar nichts anrühren.


    Ich hab mir auch so einige Gedanken gemacht. Mag sie ihre Futterschale nicht mehr; ist ihr die Schale zu tief, möchte sie was flaches haben; an die Höhe dachte ich auch - jetzt hab ich eben alles kleingestampft, mir ihre Schale und einen Teelöffel geschnappt und zu ihr hin. Was geschieht? Sie futtert ohne Bremse! :jippie:

    Madame möchte also gefüttert werden :gelache:

    Gut, Einkaufszettel heute: Babyschale und Babylöffel für das kleine Baby!

    Wir sind erleichtert; klappt es also doch noch.


    Heute um 17 Uhr geht's direkt zum TA zur Nachsorge. Wenn der Doc reinguckt riskiere ich auch meinen Blick. Mein Mann sah schon 2 Mal rein, als sie gähnte. Er sagte, es sieht richtig super aus. Es sind nur 2 Stellen vernäht worden und das Zahnfleisch ist rosa :super: