Fischkatze: Die Katze, die Unterwasser jagt

  • Über diese Video bin ich vorhin zufällig gestolpert, und fand das so interessant, dass ich dachte, ich teile es mal hier.

    Da ich weiß, dass einige hier kein Englisch verstehen und im Video leider auch nur englische Untertitel verfügbar sind, habe ich den Text so gut ich konnte übersetzt und unter das Video gepackt.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Die Mangroven von Sri Lanka.

    Diese versunkenen Wälder in Süd-Ost-Asien befinden sich ständig im Wandel.

    Als natürliche Blockade für die Küste ist das Leben hier eine Herausforderung.

    Durch das Einwirken der Menschen reduzieren Umweltverschmutzung und Klimawandel die Mangrovenbäume und das Leben der Tiere hier wird mit jedem Tag zweifelhafter.

    Doch noch ist in diesem Sumpf ein Lebewesen, das den Widerständen, und unseren Erwartungen zur selben Zeit trotzt.

    Die Fischkatze.

    Im Wasser ist vermutlich der letzte Ort, an dem du deine Hauskatze vermuten würdest.

    Aber, das Wasser ist es wo diese kleine Katze, die Fischkatze, dominiert.

    Durch zu viel Konkurrenz mit Raubtieren an Land, waren Fischkatzen gezwungen eine neue Nische zu erkunden, um zu überleben. Sie wandten sich dem Sumpf zu.

    Um dieses neue Ökosystem zu erobern, mussten Fischkatzen eine ganze Reihe von Anpassungen entwickeln.

    In der Welt der Kleinkatzen sind Fischkatzen ziemlich groß. Ihre Größe erlaubt es ihnen größere Fische aus dem Wasser zu rangeln. Die schleichenden Katzen besitzen kurze Beine, eine tiefe Brust und, anders als die meisten anderen Katzen, kurze, dicke Schwänze.

    Da sie die meiste Zeit jagend unter Wasser verbringen, benötigen diese Katzen keine langen, eleganten Schwänze, um ihnen bei der Balance zu helfen. Sie verbringen so viel Zeit ihres Lebens im Wasser, dass sie gelernt haben wirklich gut zu schwimmen.

    Ihre Zehen an den Vorderpfoten verfügen teilweise über zusätzliches Gewebe, das ihnen dabei hilft durchs Wasser zu treiben.

    Diese Sumpfdinger sind die weltweit einzigen Katzen, die sich auf Fisch spezialisiert haben.

    Andere Katzen mögen ab und zu Fisch fressen, doch Fischkatzen tragen ihren Namen aus gutem Grund.

    In einer sehr Katzen-unartigen Weise tauchen Fischkatzen mit dem Gesicht voran ins Wasser, um ihre Beute zu überfallen.

    Sie warten am Ufer und sitzen absolut still, bis sie einen Fisch entdecken.

    Diese Fischkatzen hat einen gefangen in einer flachen Stelle gefunden. Sie nähert sich leise. Der Fisch müht sich ab, kann sich jedoch nicht aus dem Wasserloch befreien. Die Katze schlägt zu.

    Doch Mahlzeiten sind nicht immer so einfach zu bekommen. Diese Fischkatze wird etwas tiefer gehen müssen. Auf der Suche nach einem anderen Fisch, wartet die Katze. Sie entdeckt einen Fisch, der entlang des Fußes der Mangrove schwimmt.

    Sie taucht. Sie gleitet mühelos durchs Wasser. Ihr Kopf ist lang, schmal und sehr hydrodynamisch. Sie ist dazu geschaffen zu tauchen. Sie fängt den ahnungslosen Fisch und taucht auf.

    Unterwasser kann dich niemand Miauen hören.

    Sie verbringen so viel Zeit ihres Lebens im Wasser, dass sie gelernt haben wirklich gut zu schwimmen. Ihre Zehen an den Vorderpfoten verfügen teilweise über zusätzliches Gewebe, das ihnen dabei hilft durchs Wasser zu treiben. (Weiß nicht, warum das nochmal erwähnt wird, ich will aber nichts vorenthalten … )

    Auch wenn Fischkatzen auf Fisch spezialisiert sind, jagen sie alles was sich in der Nähe des Wassers befindet.

    In diesem Fall, eine Ente.

    Diese Sumpfbewohner verwalten große Reviere auf Inseln, überall in Süd-Ost-Asien, die gelegentlich mit denen von anderen Fischkatzen kollidieren. Sie verbringen ihr Leben alleine, und treffen sich nur zur Paarung.

    Weibchen haben normalerweise einen Wurf von zwei, bis drei Kätzchen, die bei der Geburt sehr abhängig von der Mutter sind. Sie entwickeln sich schnell und mit nur einem Monat wagen sie ihren ersten Sprung ins Wasser.

    Doch ihre Tage des Tauchens werden unter Umständen gezählt sein. Vom Aussterben bedroht muss die Fischkatze einen schweren Kampf austragen.

    Die Feuchtgebiete verschwinden. 35% der Mangroven auf diesem Planeten sind ausgetrocknet.

    Ihr Lebensraum wird zerstört, um Platz für Landwirtschaft und menschliche Siedlungen zu machen. Dämme verhindern den Zufluss von Süßwasser zu den Mangroven - dadurch erhöht sich der Salzgehalt im Wasser und tötet die Vegetation.

    Der Klimawandel hat zur Erhöhung des Meereswasserspiegels geführt, was diese Küstenbarrieren zunichte machen kann.

    Zudem fangen Wilderer die Fischkatzen ein, um sie als exotische Haustiere zu verkaufen, wegen ihres Fells, oder als Vergeltung für Fischer, weil sie Fische aus ihren Netzen gestohlen haben.

    Diese Katze hat es jedoch geschafft lebend zu entkommen, wenn auch nicht gänzlich unversehrt.

    Schutzbemühungen für die Fischkatze sind schwierig.

    Diese mysteriösen Katzen aus dem Sumpf sind unsagbar schwer zu fassen, und fast unmöglich in der Wildnis zu finden.

    Aus diesem Grund wissen viele Menschen gar nicht, was sie sind.

    Aber einige Menschen führen eine Veränderung herbei. Die „Fischkatzen Erhaltung“ unterrichtet Kinder in Indien und Sri Lanka über die Fischkatze, in der Hoffnung, dass diese sie zu lieben und respektieren lernen.

    Ebenso versorgen sie die örtlichen Fischer mit Werkzeugen, wie Krabbenkisten, so dass diese ihren Lebensunterhalt verdienen können, ohne die Mangroven zu fällen.

    Fischkatzen sind nur eine Lebensform, in dem Ökosystem das von der Welt zu verschwinden droht, und ohne Hilfe von Leuten wie Du und Ich, werden die Tage der mysteriösen Katze aus dem Sumpf gezählt sein.

    <3 Julchen ~ Lucy ~ Felix ~ Fee ~ Pebbles <3

  • Das ist ja cool... Habe ich noch nie gehört. Vielen Dank für das Video und die tolle Übersetzung, da hast Du Dir ja wahnsinnig Mühe gemacht!

    Liebe Grüße von Monika, Kyra, Alina und den Sternchen Pauline und Robin



  • Wow,noch nie etwas von der Katze gehört .

    Sehr interessant,danke für die Info und deine Übersetzung.:freunde:

    Engel werden nicht immer mit Flügeln geschickt.

    Liebe Grüße von Jutta, Camillo und Sunny mit Lea im <3.