Beiträge von Herzblatt

    Spontan hatte ich jetzt den Verdacht, dass ihm vielleicht ein Grashalm o.ä. im Hals steckt. Aber das wäre durch die Spiegelung doch entdeckt worden. :nachdenk:

    Wenn sie Würmer haben, kann das auch schon mal passieren, dass sie husten und röcheln. Wann wurde er denn das letzte Mal entwurmt? Ich würde den Doc mal drauf ansprechen.


    Alles Gute für den TA-Besuch :daumendrück:

    Dann überlass die Entscheidung, ob sie leben oder sterben soll, den Ärzten in der Klinik. Oder ruf deinen Hausarzt nach Hause.

    Als unsere Morli damals in der Klinik war und es Zeit war Abschied zu nehmen, da wollte ich es auch nicht wahrhaben und hab noch mit ihr geschmust... bis die Ärztin meinte, sie müsse das Tier jetzt erlösen, weil es leidet. Und sie könne es nicht länger hinauszögern und mir auch die Katze nicht wieder mitgeben, weil das Tierquälerei sei und sie dann den Tierschutz einschalten würde.


    Du möchtest für sie einen natürlichen Tod, aber man muß sich ja auch mal klar machen, dass nichts am Halten einer Hauskatze natürlich ist. Man übernimmt bei Anschaffung schon Verantwortung für ein Tier. Wenn du das Gefühl hast, dass Emely so sehr leidet, dann finde ich mußt du deine eigene Qual nach hinten stellen und sie erlösen lassen. Wenn du das nicht entscheiden kannst, ob der Zeitpunkt gekommen ist, dann lass den Arzt entscheiden :möp:

    Nee... solange dauert das bei Charly nicht. Wir hatten nur einmal eine richtig lange schlechte Phase, aber da bekam er auch viele Medis. Vielleicht haben die sich miteinander nicht vertragen. :jaja:

    Das Grünlippmuschelpulver hab ich damals übers Internet gekauft... das hatte ich von Lunderland. Die Ulmenrinde meine ich aus der Apotheke geholt zu haben... ganz sicher bin ich mir aber nicht mehr :nachdenk: Ich hatte schon soviel Sachen ausprobiert für die Jungs, dass ich dir das gar nicht mehr genau sagen kann :kicher:

    Das Prednisolon hat er längere Zeit bekommen. Wurde auch immer wieder mal von unterschiedlichen Ärzten verordnet... auch AB und Pantoprazol für den Magen, weil die Medis da ja auch nicht gerade gut sind.. und Cerenia usw. Das Ende vom Lied war, dass er total verstopft war und ich mehrfach mit ihm hin mußte für einen Einlauf. Und die Kotzerei wurde von den ganzen Mitteln auch nicht besser. Seit 2014 bekommt er nichts mehr und wir leben einfach damit, dass er alle paar Wochen (mit ganz viel Glück auch schonmal Monate) schlecht drauf ist. Er macht dann auch immer einen sehr kranken Eindruck, wie du schon beschreibst.... sitzt unentspannt und guckt so komisch aus den Augen... aber nach ein paar Tagen ist alles wieder gut :weissnix:

    Herzblatt wie ist das nochmal mit Charly ?

    Bei Charly findet man die Ursache nicht.... bzw. gehen da die Meinungen der Ärzte auseinander. Es wurde schon alles Mögliche vermutet.. von Bauchspeicheldrüse bis IBD.

    Mittlerweile ist es so, dass wir mit den Schüben leben. Es geht ihm 2-4 Tage schlecht, er frißt nicht, kotzt (anfangs immer blutig)... und nach ein paar Tagen ist der Spuk vergessen. Prednisolon hat er jetzt schon ganz lange nicht mehr bekommen... irgendwie machte es das nicht wirklich besser. Die letzte Ärztin meinte, sie wolle ihn aufschneiden, um zu gucken, was los ist. Seitdem waren wir nicht mehr beim Arzt :gelache:

    Momentan bekommt Charly nichts an Medikamenten... ich stell ihm normales Katzenfutter hin... zusätzlich brate ich jeden Tag Hühnchen und es steht ein kleiner Teller mit Hipp Schleim (Bio-Hühnchen). Regelmäßiges Bürsten ist für ihn Pflicht, obwohl er total dünne kurze Haare hat. Aber das reduziert das Kotzen deutlich.


    Man könnte bei Karli mal Grünlippmuschel oder Ulmenrinde ausprobieren... sind beides Substanzen, die den Magen mit Schleim auskleiden ... sowas kann helfen. Wir haben beides getestet ... es ging auch ein paarmal rein in die Figur... bis Charly beschlossen hat, lieber zu hungern, als davon nochmal was zu sich zu nehmen :kicher: Aber probieren kann man das.. vielleicht nimmt Karli es und es hilft :weissnix:

    Gute Frage. Eigentlich hätte ich jetzt gesagt, wenn das Auge auf ist, nicht geben. Aber Metacam hat ja auch immer nen Entzündungshemmer. Keine Ahnung, ob der auch beim Auge hilfreich ist oder nur bei Gelenken usw. :nachdenk:

    Dafür hat er ja eigentlich die Tröte. Manchmal streichen sie sich ja mehr über die Ohren, als übers Auge... sowas ist wahrscheinlich okay. Aber richtig übers Auge ist nicht so toll :jaja:

    Kneift er es denn noch zu oder ist es auf? Zukneifen ist ein Zeichen von Schmerz.

    Hatschi hat damals zusätzlich noch Atropin ins Auge bekommen. Das stellt die Pupille weit und sorgt dafür, dass sich das Auge entspannt.

    Aber Luke bekommt Metacam hab ich gelesen. Das hilft ja auch bei Schmerzen.

    Nee... bei ihm ist das nie richtig geheilt. Er hatte ja durch Herpes eine Hornhautnekrose.... also da war die Hornhaut massiv kaputt und abgestorben. Daher wurde er operiert und die kaputte Hornhaut abgetragen. Danach bekam er die Nickhautschürze für mehrere Wochen. Aber das Auge ist nie wieder ganz geheilt.... es sieht etwas krudelig trüb aus. Aber er kommt da schon seit vielen Jahren gut mit klar.

    Die Augenärztin damals meinte, es müßte operiert werden... der Augenarzt, den wir danach hatten meinte, die OP sei nicht nötig gewesen... hätte keinen Unterschied gemacht. Von daher weiß ich auch gar nicht, ob man jetzt zu einer OP raten soll oder nicht. War auf jeden Fall schweineteuer und nervenaufreibend, weil Hatschi so lange mit Kragen laufen mußte und drei unterschiedliche Salben und Tropfen je 2-4 Mal täglich bekommen mußte :jaja:


    Ich hab ihm übrigens damals die Salbe und die Tropfen nie alleine ins Auge bekommen. Jörg hat immer gehalten und ich hab dann die Tropfen ins Auge gemacht. Die Salbe hab ich immer erst auf einen fusselfreien Wattepad gemacht und dann ins Auge gewischt bzw. am Lidrand reingestrichen. Direkt aus der Tube ging das nie, weil er sich immer gewehrt hat und wir Sorge hatten, dass wir ihm mit der Tülle ins Auge stechen.


    Mensch, das tut mir echt leid, dass Luke was mit dem Auge hat. Da kommen alte Sorgen wieder hoch... hat mich damals echt belastet :schnute::tröst:

    Oha... das ist fies :schnute:

    Aba Hatschi hatte ja mal so eine OP mit Nickhautschürze. Gar nicht witzig sowas. :schnute: Ich drücke ganz fest die Daumen, dass die Medikamente anschlagen und die Hornhaut von alleine fix heilt

    Unser TA meinte damals, dass es Katzen gibt, bei denen es gut heilt und welche, wo das nicht funktioniert. Ich hoffe ganz fest, dass Luke zur ersten Gruppe gehört :daumendrück::freunde:


    Wir haben für Hatschi übrigens so einen Kragen geholt, weil er mit der Tröte nicht klar kam.

    http://blog.katzen-fieber.de/w…4/12/muffin-procollar.jpg


    Bei ihm hat der Kragen prima funktioniert... allerdings ist er auch nicht der Gelenkigste. Ich weiß nicht, wie Luke so drauf ist und ob er mit der Tatze ans Auge käme, wenn er 'nen Schlauch trägt. Zumindest läuft es sich mit dem Teil leichter als mit Kragen :jaja:

    Putzmittel kaufe ich nach Lust und Laune. Ich habe da keine feste Marke, die ich verwende. Meistens lasse ich mich im Laden "inspirieren" und kaufe nach Aufmachung oder Duftrichtung. In letzter Zeit greife ich öfters mal zu Ökomitteln, weil mich dann doch mein schlechtes Gewissen plagt.
    Allerdings benutze ich kein Desinfektionsmittel. Ich hab hier noch in der Schublade eine uralte Flasche Sagrotan-Spray liegen... das hatte ich mal notfallmäßig im Urlaub gekauft und nicht aufgebraucht. Ansonsten benutze ich sowas nicht. Ich glaub ja, dass man mit den Keimen leben muß. Meine Mutter sagt zu dem Thema immer "heutzutage hat ja fast jeder ne Allergie.... früher gab es das nicht... das ist, weil die alle nicht mehr mit Dreck in Berührung kommen und alles desinfiziert wird". :weissnix:

    Gute Frage :nachdenk: Mit unseren würde ich niemals in Urlaub fahren.. wir (mein Mann, die Kater und ich) drehen schon am Rad, wenn wir mal zum TA müssen :puh::gelache: Aber es gibt ja auch Katzen, denen das gar nix ausmacht.
    Teste es doch einfach. Pack alle ins Auto (so, wie sie auch bei der Urlaubsfahrt untergebracht wären) und fahr mit ihnen durch die Gegend... aber nicht nur kurz um die Ecke, sondern eine längere Strecke. Dann wirst du schon merken, ob deine und ihre Nerven das aushalten :gelache: