Coni wird hoffentlich einziehen

  • Kommt es nur mir so vor, als ob wir uns im Kreis drehen?


    Aber das willst du alles nicht wissen bzw. bist für die Argumente absolut nicht zugänglich.

    Den Eindruck habe ich auch. Ich hab das Gefühl du möchtest unseren "Segen", dass du mit deiner Ansicht bzw. deinem Gefühl richtig liegst.

    Das ist okay, es ist deine Entscheidung und deine Verantwortung

    Bedingt würde ich sagen, wenn dem Tier etwas passiert weil es den Balkon verlassen könnte sobald die Sicherung entfernt wurde ist es meines Erachtens nicht mehr okay.

    Dass es bisher immer gut ging ist kein Argument finde ich.


    Liebe Grüße von Marita mit Simba und Rocky


    Für eine Zeitlang halten wir deine kleinen Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang....

  • außerdem schreibst du, dass du kein geld hast. es ist verantwortungslos dann noch ein tier dazu zu holen. wer bezahlt den ta, wenn sie krank ist? es wäre doch gut, wenn du mit deinem geld für die tiere sorgst, die schon da sind.

    Viele liebe Grüße von Barbara und ihren Ladys Urmelinchen und Viola und mit Engelchen Mohrle tief im Herzen <3

  • Grade mit Handicap fallen sie eher runter weil sie nicht ausbalancieren können wenn sie nicht punktgenau aufkommt und damit seid ihr definitiv nicht die richtigen für die Katze. Und auch in der Flucht wird gesprungen zudem eine Katze mit Handicap es schwerer hat die Stellung innerhalb einer Gruppe zu bekommen.


    Welche Tietschutzorganisation ist es denn? Habt ihr mal die Krankenberichte von denen bekommen?


    Wir meinen es nicht böse sondern zum Wohle aller aber insbesondere der Katze die beschützt werden muss in ihrem Zustand

  • Die Kommentare hier darfst du nicht falsch verstehen. Geschrieben kommt das immer noch anders rüber, als im persönlichen Gespräch. :freunde:

    Weißt du...das hier ist ein Katzenforum und da steht das Wohl der Katze nunmal auch im Vordergrund. Und wenn du schreibst, dass du das Gefühl hast, dass es nicht die richtige Katze ist und auch die Vorkontrolle nicht so gelaufen ist, wie du dir das vorgestellt hast, dann mußt du mit solchen Reaktionen rechnen.

    Ich will damit argumentieren, dass ich nicht viel Geld, Zeit und Arbeit investieren will, bevor ich sicher sein kann, dass die Katze bleiben wird.

    Es wurde bereits gefragt, was mit der Katze passiert, wenn es nicht paßt. Wo kommt sie dann hin? Es wäre schon traurig, wenn sie zum Wanderpokal würde nach allem, was sie durchgemacht hat :schnute:


    So aus der Ferne betrachtet, würde ich jetzt auch sagen, dass die Frau von der TS-Orga ja einen Grund haben wird, warum sie das Katzennetz zur Pflicht macht. Dass die Frau selber auf dem Land lebt und Sorge wegen der entfernten Straße hat, leuchtet mir nicht wirklich ein. Sie hat doch sicher mit dir gesprochen und du hast von deinen bisherigen Katzen erzählt. Also konnte sie sich doch ein Bild von den Umständen machen. Und trotzdem gibt sie die Katze nicht ohne Netz her...


    Was für ein Handicap hat die Katze denn? :nachdenk:

  • Honey verlässt den Balkon auch ohne Netz nicht und Coni wird das wahrscheinlich auch nicht tun. Sie hat ein verkrüppeltes Pfötchen, schafft den Sprung wahrscheinlich auch ohne Netz nicht.

    Welcher Stockwerk steht glaub nirgends. :denk: Nur das hier.

    Der Weise spricht, sieht und denkt objektiv. Der Unkluge hingegen spricht, sieht und denkt subjektiv. (Önder Demir)

  • ich habe schon mit behinderten katzen gearbeitet. ihr würdet staunen was für sprünge selbst dreibeinige katzen nach einiger zeit der anpassung machen können. mit dem verkrüppelten pfötchen wird es wahrscheinlich noch besser gehen, da sie es sicher nicht anders kennt.

    Viele liebe Grüße von Barbara und ihren Ladys Urmelinchen und Viola und mit Engelchen Mohrle tief im Herzen <3

  • mit dem verkrüppelten pfötchen wird es wahrscheinlich noch besser gehen, da sie es sicher nicht anders kennt.

    Denke das beeinträchtigte Bein kommt von dem Unfall was das Kätzchen hatte. :nachdenk: Inwieweit sie damit zurecht kommt? :weissnix:

    Der Weise spricht, sieht und denkt objektiv. Der Unkluge hingegen spricht, sieht und denkt subjektiv. (Önder Demir)

  • sorry, ich hatte nicht alles zurück gelegene gelesen und den unfall dadurch nicht gesehen. aber auch daran wird sie sich anpassen. ich bin immer wieder fasziniert was für lebenskünstler unsere lieblinge sind. ich bin einfach nur frustriert darüber, dass die tiere immer für unsere fehler die rechnung bezahlen müssen. sie sind das schwächste glied in der kette.

    Viele liebe Grüße von Barbara und ihren Ladys Urmelinchen und Viola und mit Engelchen Mohrle tief im Herzen <3

  • Ich werde das Katzennetz dranlassen, falls ich darf. Es wird keine Nachkontrolle geben, der Organisation reichen die Fotos der Konstruktion.

    Die Vorkontrolle bescheinigt das absolute Katzenparadies, in der Wohnung ist alles auf die Bedürfnisse von Katzen ausgerichtet.

    Oh, übersehen, es ist Erdgeschoss, es ist so etwa ein Meter vom Balkon zu springen.

    Coni kommt mit dem beeinträchtigten Bein gut zurecht, sie hinkt ein wenig und schont das Pfötchen. Sie kann und mag aber spielen und toben, genau das, was Honey braucht.

    Wahrscheinlich wird sie wie Honey die meisten Spielzeuge nicht kennen.

    Wir hoffen, dass Honey ihr alles zeigt und beibringt.


    Ganz sicher werde ich mich in Coni genauso auf den ersten Blick verlieben wie in Honey.

    Bei ihr war es weniger nervig wegen Auflagen und damals war ich noch gesund.

    Trotzdem war ich skeptisch, ich kann mich nämlich nicht in ein Foto verlieben.

    Ich war gestresst und genervt als wir am Flughafen angekommen sind und habe etwa 30 Sekunden gebraucht, um mich in das Bündel Elend zu verlieben. Von Honeys Launen kriege ich seit zehn Jahren gelegentlich ein Schleudertrauma, aber ich würde jederzeit mein Leben einsetzen, um die Süsse zu retten.

    Es kann nicht den geringsten Zweifel daran geben, dass ich Coni genauso schnell und rettungslos verfallen werde wie meiner geliebten kleinen Zicke.


    Dass ich solche Probleme mit der Separierung habe, kommt daher, dass ich mir einfach Sorgen darum mache, wie es auf ein wahrscheinlich verstörtes Kätzchen wirken wird, in fremder Umgebung allein in einem kleinen Raum eingesperrt zu werden. Ich würde ihr gern die Möglichkeit geben, dann Kontakt zu ihrer Familie aufzunehmen, wenn sie das möchte.

    Ist das wirklich so unverständlich?



    Sicher bin ich oft falsch rüber gekommen, entschuldigt bitte.


    Ich will wirklich das Beste für die arme Kleine und mache und werde alles in meiner Macht stehende tun, damit Coni gut ankommt und sich wohl fühlt. Ich schenke dem mir noch unvertrauten Tier und meinen schon vorhandenen Mädels eine Woche Urlaub, um bei der Eingewöhnung zu helfen.

    Ja glaubt hier irgendjemand, das würde ich tun, wenn sie mir nicht viel wert wäre?


    Ich bereue meine Aussage, sie nicht zu wollen, zu der Zeit war ich noch so betäubt durch den Schmerz wegen Artie, dass ich mir keine andere Katze in seinem Bettchen habe vorstellen können. Er würde wollen,dass wir einem armen Mädchen seinen irdischen Platz geben, da bin ich ganz sicher.


    Inzwischen haben wir etwas mehr Informationen über Coni, es sprich wirklich vieles dafür, dass sie gut zu Honey passen könnte.


    Falls es nicht klappen sollte, werde ich genau das tun, was ich getan habe, als die Vergesellschaftung zwischen Honey und Artie nicht zu gelingen schien: Ich würde sie zu mir nehmen, ganz sicher nicht wegschicken!



    Danke euch allen!

    Christa

  • Christa, ich bin sicher, dass du für deine Tochter und die beiden Katzen nur das beste willst.

    Inwieweit das mit den Fakten kompatibel ist, wird sich zeigen - ich wünsche euch allen von Herzen nur das Allerbeste und dass es insgesamt dann doch passt :daumendrück: :daumendrück: :daumendrück:

    Liebe Grüße
    Frauke mit Fina, Rasmus, Roland und Scotty


    Denken müssen wir ja sowieso, warum dann nicht gleich positiv?



  • Sicher bin ich oft falsch rüber gekommen

    Das ist doch immer das Problem, wenn man nicht von Angesicht zu Angesicht, sondern im Forum schreibt. :tada:


    Hoffentlich darf das Netz bleiben und du bekommst keinen Ärger mit deinem Vermieter:daumendrück:


    Dann bin ich mal gespannt, wie schnell sich Coni einleben wird. Und verzweifle nicht, wenn es nicht gleich klappt. Mit viel Geduld wird das schon werden:freunde:

  • Ich werde alles in meiner Macht stehende tun, damit es Coni bei uns gut geht.

    Die Katzen sind mir unendlich viel wert!

    Seit ich in Frührente bin, habe ich immer einen Nebenjob, um alles für sie zu bezahlen. Artie und Honey haben beide neben den üblichen TA-Besuchen je eine Zahnsanierung bekommen.

    Wir können das "hoffentlich" streichen, haben die feste Zusage.

    Noch ist die Kleine mir fremd, aber ich bin sicher, dass ich mich in sie verlieben werde, sobald ich sie sehe. Das war bei Honey auch so!

    Dass ich solche Probleme mit der Separierung habe, ist nicht Auflehnung gegen Auflagen, sondern Sorge darum, wie die Neue sich dabei fühlen wird.

    Mental ist meine wichtigste Vorbereitung auf Coni mir Honeys Erinnerungsalbum anzusehen und mich an die erste Zeit mit ihr zu erinnern.

    Sie war sehr scheu, hat aber in den ersten Tagen und unruhigen Nächten sorgsam darauf geachtet, immer in Sichtweite ihrer neuen Dosis zu bleiben.

    Wie soll Coni Vertrauen fassen und lernen, dass immer jemand für sie da sein wird, wenn wir sie in fremder Umgebung allein in einem engen Raum einsperren?

    Die ersten Stunden, okay, aber die erste Nacht ganz allein bricht mir schon bei der Vorstellung das Herz!

    Ich habe sehr wohl eure Argumente zur Kenntnis genommen und abgewogen.

    Das Schlimmste, was passieren könnte ist, dass Coni trotz Behandlung noch Würmer oder Parasiten haben könnte, die auf Honey übergehen könnten.

    Honey wird prophylaktisch eine Wurmkur und Parasitenprophylaxe bekommen, bevor Coni kommt. Ich bin echt nicht verantwortungslos!

    Wir haben auch ein Mittel gegen Ohrmilben, welches wir Honey verabreichen könnten.

    Was also kann passieren?

    Ich habe Katzen seit 30 Jahren und Separierung kenne ich nicht. Mir ist die Seele mindestens ebenso wichtig wie der Körper, vielleicht mehr.

    Christa

  • Was ist Giardien, davon habe ich nie zuvor etwas gehört.

    Ihr alle liebt doch wie ich Katzen, könnt ihr wirklich nicht verstehen, dass mir die Seele der neuen Katze so sehr am Herzen liegt, dass ich ein begrenztes körperliches Risiko einzugehen bereit bin?

    Christa

  • Giardien sind echt hartnäckige Parasiten, die man nur sehr umständlich wieder los wird. Ich weiß allerdings nicht, wie eine mehrtägige Isolierung davor schützen soll... genau wie bei Milbenbefall, Würmern etc. :nachdenk: Ich hatte diese Isolierung jetzt mehr als Maßnahme gesehen, dass die Katze zur Ruhe kommen soll. Allerdings kenne ich mich mit Katzen aus dem Ausland nicht aus,welche Dinge man da beachten soll, ob isolieren oder nicht.

    Ich würde sie erstmal ankommen lassen und schauen, wie sie drauf ist.