Coni wird hoffentlich einziehen

  • Die neue Katze ist beschlossene Sache. Meine Tochter hat die Anfrage an "Samptpfötchen" für eine neue Katze aus Spanien abgeschickt.

    Sie sieht ganz anders aus und ist wohl auch vom Wesen her ganz anders als Artie.

    Ich fühle mich wie betäubt, als hätte ich statt eines Herzens einen Stein in der Brust.

  • Meine Tochter hat sich für eine neue Katze beworben, eine Zusage hat sie noch nicht.

    Die Hilfsorganisation "Samptpfötchen" prüft sehr genau, ob die Katze wirklich gut aufgehoben sein wird.

    Désirée ist total nervös, weil die Dame, die den Vorkontrolltermin durchführen wird, nach einem Blick auf Google Earth die Nähe zu einer Hauptverkehrsstrasse bemängelt hat. Diese Strasse haben Honey und Artie zehn Jahre lang nicht überquert. Warum in aller Welt sollte eine Katze, die einen Park und einen Wald vor der Tür hat, zur Strasse laufen?

    In dem Revier leben sehr viele Katzen und es ist noch nie eine überfahren worden!

    Unser neues Mädchen wurde verletzt im Strassengraben gefunden, wahrscheinlich ein Autounfall! Sie wird sich doch sicher von der Strasse fernhalten. Es sieht so aus, als könnte sie zu Honey passen. Sie ist jung und verspielt, aber kein Kitten. Conni ist sozial zu Katzen, aber scheu zu Menschen, Wir hoffen, dass erst die Katzen Kontakt aufnehmen werden, bevor Conny unserer Prinzessin die Aufmerksamkeit ihrer Dosis streitig machen wird.

    Jede Form der Ermutigung erwünscht!

  • Ich habe solche Angst, dass die Vergesellschafftung nicht gelingt! Honey trauert und ist einsam, aber sie ist eine wahnsinnig fordernde Zicke! Kann sie eine neue Katze annehmen? Bitte Hilfe gefragt!

  • Hallo Christa, das kann dir vermutlich niemand mit letzter Sicherheit beantworten, ob die Zusammenführung der beiden gelingt aber einen Versuch ist es Wert zumal du Conni als sozial beschreibst und Honey einsam ist.

    Ich drücke euch fest die Daumen, dass die neue Katze einziehen darf und die Zufü klappt :daumendrück:


    Liebe Grüße von Marita mit Simba und Rocky

    50643-9a708dc5.jpg

    Für eine Zeitlang halten wir deine kleinen Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang....

  • eine Garantie kann die leider niemand geben, ich weiß selbst wie schwierig es sein kann. Ich wünsche euch aber von Herzen nicht nur eine einfache Zusammenführung, sondern auch das du für ein neues Tier bereit bist.

  • Das stimmt niemand kann da eine Garantie geben, wie die Zusammenführung klappen wird. Auf jedenfall ist ganz viel Geduld gefragt. Wie alt ist Honey? Ist der Altersunterschied zwischen den beiden sehr groß? Manchmal gelingt so eine Zusammenführung auf anhieb und manchmal kann es ewig dauern. Aber der Versuch ist es echt Wert.

    Ich drücke Dir ganz feste die Daumen das es klappt :daumendrück:

    Liebe Grüße von Cool Cat
    mit den Coolen Cats


    Menschen, die Katzen nicht lieben,
    kennen keine Katzen!

  • Honey ist zehn Jahre alt, Conni vier.

    Wir wollen eine Katze, die deutlich jünger ist als Honey, damit die Chance gross ist, dass die Neue noch da sein wird, wenn eines-hoffentlich sehr fernen Tages!- Honey von uns geht.

    Meine Tochter leidet neben ihrem Autidmus unter Depressionen, ihre Katzen sind der Hauptgrund, warum sie kämpft.

    Wenn Honey nicht gewesen wäre, hätte ich wirklich Angst um Désirée haben müssen.

    Nein, ich bin nicht bereit für ein neues Tier, das war ich allerdings nie. Unser Hauptaugenmerk muss jetzt Honeys Wohl gelten!

    Sie hat das Schlimmste überstanden, in den ersten Tagen wollte sie nicht einmal fressen. Sie spielt auch wieder, sieht dabei aber irgendwie verloren aus. Sie hat immer lieber mit Artie gespielt als mit ihren Dosis.

    Es bringt nichts zu warten und ich weiss, dass ich mich in jede Katze verliebt habe, wenn sie einmal da war. Meine Tochter hat sich in Honeys und jetzt in Connis Foto verliebt, mir war und ist das zu abstrakt.

    Honey habe ich am Flughafen in unsere Box umgesetzt und sofort mein Herz verloren.

    Conni werde ich nicht mit abholen, das macht meine Tochter mit ihrem Verlobten. Die Kleine hat ein Recht darauf, in Liebe und Freude empfangen zu werden, nicht mit Tränen.

    Honey ist ziemlich dominant geworden, wir sind echt stolz darauf, dass wir aus dem zitternden Häuflein Elend durch hemmungsloses verziehen-ich ziehe den Begriff grenzenlose Liebe vor!- eine sehr fordernde Prinzessin gemacht haben. Von ihren Launen kann man ein Schleudertrauma kriegen! Artie hat selbige mit stoischer Gelassenheit ertragen. Nach enem Fehlstart waren unsere Beiden ein echtes Dream-Team, absolut unzertrennlich!

    In "ihrem" Bett duldet Honey nicht einmal mich, ich bin die sicher geliebte Omi, aber eben nicht die Mami. Der Verlobte meiner Tochter hat die Geduld eines Heiligen, sonst ginge da garnichts. Honey schläft jede Nacht in den Armen ihrer Mami, Artie hatte ein Kissen neben dem Kopfkissen. Er war sehr unabhängig und freiheitsliebend, hat sich Nächte lang herumgetrieben und daheim seinen Schlafplatz mehrmals pro Nacht gewechselt, Wenn ich dort geschlafen habe, war er allerdings die ganze Nacht bei mir!

    Honey duldet nicht, dass jemand Arties Kissen anfasst. Kann sie eiue neue Katze im Bett akzeptieren?

    Sorry, wieder viel zu lang, aber ich bin immer noch ziemlich durch den Wind!

    Christa

  • Conni wird wohl kommem-für mein Kind und die verbliebene Katze.

    Unvorstellbar für mich, aber mir bleibt keine andere Wahl als mit der fremden Katze klar zu kommen.

  • Separieren?

    Die Organisation verlangt, dass Conni einen Raum für sich allein bekommt. Sicher können wir die Küchentür wieder einhängen, aber ich habe kein gutes Gefühl dabei, die neue Katze wird Honey den Raum nehmen, in dem ihr Essen steht.

    Es war falsch, Honey und Artie zu trennen, sie haben das hingekriegt, als wir sie in Ruhe gelassen haben.

    Irgendwelche Ratschläge?

    Christa

  • Artie war -neben Hühnchen und Leckerlis- verrückt nach einem sehr gehaltvollen Trockenfutter.

    Zwei Katzen kann man nicht verschiedenes Futter geben, Honey hat oft Probleme mit der Verdauung, die durch Arties Lieblingsfutter nicht eben besser geworden sind.

    Sie bekommt jetzt Sensitive Futter, was ihr gut bekommt. Für unsere Neue wird das auch empfohlen, könnte also passen.

    Ich plane und hoffe, ich schaffe das! die 20 Kilo von Arties Lieblingsfutter seinen besten Freunden zu geben-Teil des Abschiedsrituals.

    Ausserdem war das Zeug sündhaft teuer, warum soll ich es nicht Katzen geben, die ihm sehr nahe gestanden haben?

    Zum Thema Trinken: Honey hat uns wahnsinnige Sorgen gemacht, weil sie zu wenig getrunken hat. Wir haben einen Katzenbrunnen angeschafft, damit war das Thema erledigt. Beide Lieblinge mochten bewegtes Wasser lieber.

  • Bitte Daumen drücken! Der Vorkontrolltermin für Conni wird wohl nächste Woche sein.

    Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, was dagegen sprechen sollte.

    Wohnung und Umgebung sind ein absolutes Katzenparadies und es stehen erfahrene Dosis bereit, die mit viel Geduld schon eine Problemekatze sozialisiert haben.

  • Ich habe die Beiträge zu Conni jetzt noch mal hier mit rein kopiert, damit alles an einem Ort ist.


    Separieren?

    Die Organisation verlangt, dass Conni einen Raum für sich allein bekommt.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es so gemeint war, dass sie permanent separiert werden sollten :nachdenk:

    Vermutlich soll sie erstmal einen geschützten Raum haben, um "anzukommen" und sich zu akklimatisieren... aber ich würde es auch nicht mit einer geschlossenen Tür machen, schon gar nicht in einem Raum, der für die andere Katze alltäglich ist.


    Ich würde den Kennel vielleicht in eine Ecke der Wohnung stellen, in der nicht unbedingt "Durchgangsverkehr" herrscht und dort auch als Rückzugsort stehen lassen...

  • Danke!

    Es soll für einen oder zwei Tage sein, damit Conni ankommen kann.

    Außerdem haben spanische Katzen manchmal noch Ohrmilben, die sich auf Honey übertragen könnten.

    Liebe Grüße

    Christa

  • Körper oder Seele?

    Wenn Honey ein Zipperlein hat, wirf ihre Mami hysterisch. Das arme Tier würde beim Tierarzt-der sie extrem stresst- leben, wenn meine Erfahrung und Gelassenheit nicht fast alles mit Hausmitteln kuriert bekäme.

    Wir haben im Vorfeld alles beschafft, was gegen Ohrmilden und noch mögliche Würmer oder Flöhe helfen kann.

    Meine Tochter tut einfach alles, was irgendein "Experte" rät, irgendwie glaube ich, meine jahrzehntelange Erfahrung trifft die besseren Entscheidungen.

    Wenn Conni kommt möchte ich ihr die Entscheidung überlassen, wohin sie gehen möchte und ihr und Honey die Zeit und den Raum lassen, sich anzufreunden.

    Falls die Organisation darauf besteht, hänge ich die Küchentür ein und nehme sie raus, wenn die Kontrolle weg ist.

  • Danke für das Kopieren! Ich bin mit über 60 nicht wirklich fit mit Foren und dem richtigen Umgang damit, danke für eure Geduld!

    Die Wahrscheinlichkeit für Connis Einzug steigt, ich sehe keine Hindernisse mehr. Der Schutzvertrag ist unterschrieben, die Schutzgebühr bezahlt.

    Ich bin immer noch sehr durcheinander und komme deshalb bestimmt oft etwas wirr rüber. Sorry! In ein paar Monaten werdet ihr mich ganz anders erleben, vernünftig und stark, versprochen!

    Pedro : Sollte Conni diese fiesen Dinger wirklich haben, haben wir Mittel dagegen, aber wahrscheinlich ihr nicht verabreichen können, weil sie sich nicht anfassen lässt. Sollte Honey sich anstecken, können wir sie behandeln.

  • Ich habe auch 2 Katzen aus Spanien. Und ich habe sie auch ein paar Tage separiert. Damit sie mal in Ruhe ankommen können. So eine Reise ist für die Katzen ganz schön anstrengend.