Zusammenführung- muss ich mir Sorgen machen?

  • :hallihallo: grinsekatzen,


    Wie ihr bei meiner vorstellung gelesen habe bin ich seit kurzem stolze katzenmama von 2 katzen. Christiane ist schon seit 2 bei jahren bei uns und elsa erst seit 4 tagen. Beide sind aus dem tierheim.


    Kurze zusammenfassung wie es bis jetzt lief: :blinzel:


    Elsa hat ihr eigenes zimmer. Sie kam sofort raus aus der transportbox und hat mir mir und unserem kind (4 jahre) geschmust und gekuschelt.

    Freitag abend ist uns dann unsere christiane durch die Tür zu elsa gehuscht. Alles verlief erstaunlicherweise gut. Kein fauchen und knurren. Also haben wir weitere schritte unternommen. Als elsa aus ihrem zimmer kam hat christiane bis jetzt einmal gefaucht mehr war nicht. Heute hatte ich den ganzen vormittag bis nachmittag die Türen auf. Elsa schlief in ihrem zimmer. christiane im wohnzimmer. Als wir vorhin die Tür öffneten knurrte und fauchte uns elsa an (allerdings fauchte sie nicht christiane an, beobachtete sie nur). Da unterbrachen wir die Zusammenführung.


    Christiane hat sich in ihrem verhalten zu uns zu kuscheln und zu schmusen zum Glück nicht verändert. :love: sie ist voll und ganz die alte und hat uns die idee mit der neuen katzenfreundin nicht übel genommen.


    Nun meine bedenken bzw fragen:


    Wie denkt ihr über den bisherigen verlauf?

    Kann ich aufatmen und hoffen es wird oder eher gegenteilig?


    Denkt elsa jetzt das ist ihr zimmer allein?


    Habt ihr erfahrungen? Wie lange hat die Zusammenführung bei euch gedauert?


    Schon mal vielen dank an euch für antworten. :lovecat::knuddel::blümchen:

  • Ich kann es in einem Satz sagen: Alles gut!


    Das mal geknurrt wird ist völlig normal und nix dramatisches. Katzen können leider nicht sagen, würdest du bitte gehen, die machst mir Angst. Sie fauchen.:weissnix:


    Bis zum jetzigen Zeitpunkt brauchst du dir keine Sorgen machen.

  • Ich muss erstmal nachfragen, weil mir noch nicht so ganz klar ist, wie das bisher abgelaufen ist :weissnix:

    Also haben wir weitere schritte unternommen.

    In Form von was?

    Heute hatte ich den ganzen vormittag bis nachmittag die Türen auf.

    Als wir vorhin die Tür öffneten

    Also habt ihr zwischendurch die Tür dann doch wieder geschlossen? Warum?


    Grundsätzlich bin ich persönlich ein Fan der schnellen Zusammenführung, ohne getrennte Räume, Gittertüren o.ä., wir sind damit bisher immer sehr gut gefahren und hatten schon verschiedenste Zusammenführungen.

    Und das

    Freitag abend ist uns dann unsere christiane durch die Tür zu elsa gehuscht. Alles verlief erstaunlicherweise gut. Kein fauchen und knurren.

    wäre für mich dann ganz klar ein Zeichen gewesen, dass man alles auflässt und die Katzen sich selbstbestimmt kennenlernen lässt.

    Da unterbrachen wir die Zusammenführung.

    Warum? Und wie?

    Liebe Grüße
    Frauke mit Roland und Scotty


    "We don't make mistakes here, just happy little accidents"

    Bob Ross


  • Vielen dank für die schnelle antwort. Wir versuchen auch genau die katzen zu beobachten. Im notfall wird abgebrochen und paar Stunden später ein neuer versuch der zusammenführung gestartet. ;)


    Will auch nicht dass sich elsa allein fühlt nur dann denke ich auch sie will auch ihre ruhe sonst würde sie uns nicht anfauchen oder knurren.

  • Um die Situation einzuschätzen ist es meiner Meinung nach noch etwas früh. Aber Elsa sieht das Zimmer jetzt schon als ihren Safeplatz.

    Ich finde es aber nicht so gelungen immer wieder zu trennen. Also Tür auf, Tür zu. Das verunsichert die Katzen nur. Ich würde die Tür auf lassen und gucken was passiert.

  • Im notfall

    Aber ein Notfall wäre es doch nur, wenn die beiden wirklich kämpfen und Blut fließt.

    Ich finde es aber nicht so gelungen immer wieder zu trennen. Also Tür auf, Tür zu. Das verunsichert die Katzen nur. Ich würde die Tür auf lassen und gucken was passiert.

    Ganz genau!

    Liebe Grüße
    Frauke mit Roland und Scotty


    "We don't make mistakes here, just happy little accidents"

    Bob Ross


  • Ich sehe nach deinem Bericht auch keinen Grund immer wieder (also quasi nach jedem Brummen oder Fauchen) die Mädels zu trennen. Das ist eher kontraproduktiv.

    Es ist alles im Rahmen, die beiden müssen sich erst einmal gegenseitig beschnuppern und dazu gehört eben auch die andere auf Distanz zu halten solange sie sich noch nicht kennen.

    Lass offen, wie einige hier schon geschrieben haben und lass die beiden das Tempo bestimmen. Die machen das schon, so mein Eindruck.

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • Wir lassen eigentlich auch nur die Türen zu wenn wir nicht zuhause sind. Weil mir schon wichtig war dass wir dabei sind um im schlimmsten notfall einzugreifen. Aber vielleicht habt ihr auch recht und e ist kontrproduktiv.


    Aber deswegen bin ich ja hier um zu lernen und um etwas besser zu machen.

  • Wir lassen eigentlich auch nur die Türen zu wenn wir nicht zuhause sind. Weil mir schon wichtig war dass wir dabei sind um im schlimmsten notfall einzugreifen.

    Verständlich, würde ich sicher auch so machen wenn es richtige Angriffe gegeben hätte.

    Ich kann mich irren aber ich hab nicht das Gefühl dass die beiden übereinander herfallen.

    Schön wäre natürlich wenn einer von euch eine Woche Urlaub hätte um zu beobachten wie es läuft.

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • Aber deswegen bin ich ja hier um zu lernen und um etwas besser zu machen.

    Ich verstehe Deine Unsicherheit vollkommen. Du suchst Dir Beistand und Ratschläge und das finde ich gut. Und jede Vergesellschaftung ist ja auch anders.


    Schön wäre natürlich wenn einer von euch eine Woche Urlaub hätte um zu beobachten wie es läuft.

    Das wäre in der Tat super.

  • Ich kann mich irren aber ich hab nicht das Gefühl dass die beiden übereinander herfallen.

    Sehe ich genauso.

    Ich würde sie nicht mehr trennen, das läuft problemlos, eine Traumzusammenführung, denk ich.

    Liebe Grüße
    Frauke mit Roland und Scotty


    "We don't make mistakes here, just happy little accidents"

    Bob Ross


  • Leider waren nur verkürzte arbeitszeiten möglich. Bis einer von uns zuhause ist sind die katzen so 4 bis 5 stunden allein.

    Das klingt doch gut:super: Ich denke es ist ein prima Kompromiss. Viel mit den beiden beschäftigen wenn einer von euch da ist, am besten zusammen wenn sie es mitmachen.

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • Ich verstehe Deine Unsicherheit vollkommen. Du suchst Dir Beistand und Ratschläge und das finde ich gut.

    Ist ja noch kein meister vom himmel gefallen. ^^ ich hatte auch schon mal eine vergesellschaftung allerdings war die situation eine andere (große war 5 jahre und die kleine war 12 wochen).

  • Viel mit den beiden beschäftigen wenn einer von euch da ist, am besten zusammen wenn sie es mitmachen.

    Zusammen machen sie schon mit. Da ist eine rechts und die andere links und man kann sie streicheln.

    Meistens sind wir aber zu zweit so dass sich jeder mit einer Katze beschäftigen kann. Das geschieht dann auch in "elsas zimmer".