Austausch von Meinungen zur Zucht

  • Hier können künftig alle Gedanken Platz finden, die sich mit der Zucht allgemein beschäftigen...natürlich sind auch die Gedanken von Nicht-Züchtern interessant.
    Da es ein heißes Thema ist, bitte noch mal vor dem Schreiben an die Netiquette denken :freunde:



    Ich decke jetzt auch erstmal nix ein bis nächsten Frühling. Ich hätte echt mega Panik, wenn ich jetzt noch 11 Kitten hier zu vermitteln hätte :schock:
    Ich denke der Markt ist gesättigt, leider vorallem mit "billig" Tieren. Gibts ja inzwischen schon für 350 EUR sogar mit Stammbaum. Frag mich echt, was die machen, die blau oder creme Briten züchten? :nachdenk: :schock:
    Zwei Züchter hier im Süden haben innerhalb der letzten beiden Jahre so richtig "aufgestockt" mit 6 Mädchen und 3 Katern jeweils und machen ständig Würfe (aber sogar mit Stammbaum vom 1. Dekzv). Frag mich, wie die das machen (wahrscheinlich über den Preis).

    57357-44c46f96.gif



    Liebe Grüße Jutta, Kater Mikesch und Baciolina für immer im Herzen,

    Dustee-Skye, Fayelinn, Katertier Helios, Ruby, Fiona und Philomena!

    Einmal editiert, zuletzt von mow mow ()

  • Also meine Maus kam nicht auf einer billig Zucht.
    Meine Maus hat damals 750 DM eigentlich 850 DM gekostest.


    Durch euch weiß ich was für eine Arbeit dahintersteckt und die kosten.


    Ich glaub trotzdem würde es mir schwerfallen wieder so viel Geld auszugeben.
    Vorallem wenn man 2 möchte ist es schon ein kleines Vermögen. :schnute:

  • @nicole
    die preise in DM kenne ich leider nicht, also ob da aus DM einfach EUR gemact wurde...keine ahnung.


    naja, jedenfalls ist der züchter-preis schon gerechtfertigt und ich kenne züchter, die geben sogar für 800.-EUR ab und da haben die katzen nicht einen einzigen test, bzw. die eltern und das trotz verein.


    ich war ja damals auch noch unerfahren und habe ohne tests gekauft... aber hinterher ist man imer schlauer.


    aber viele züchter gehen echt dazu über jetzt so eine art massenproduktion zu machen, wie du schon schreibst jutta.
    ich verstehe das nicht, denn als ich 2 würfe hatte, fand ich das echt heftig, was da so an arbeit anfällt, denn die großen katzen hat man ja auch noch und die wollen auch kuscheln und spielen..so viele hände hat man dann ja gar nicht.


    die ex-besitzerin von chelsea hat ihre kitten mit stammbaum auch für 300.-eur verkaufen wollen, aber bekam dan wohl feuer unter´m hintern von allen anderen züchtern...zu recht finde ich...
    sie sagt: auch für 300.-eur kamen nicht mehr interessenten.


    also ich geh nicht mit den preisen runter, weil dann kann ich mir echt alles sparen und züchte schwarz :schock:


    neee das geht gar nicht...

  • Also ich find die Züchterpreise auch total gerechtfertigt!


    Ich hatte mir mal ein BKH-Kitten angesehen und da wollte die Züchterin mit den Preis
    von sich aus runtergehen weil der Wurf so schmächtig ausgefallen ist :oO: :schnute: Kam
    mir vor wie beim Bäcker bei dem die Brötchen gerade kleiner ausgefallen sind ..... Fand
    ich total unsympathisch und hab das Kitten auch nicht genommen .....


    Ich hab immer das Gefühl, dass Züchter sich dafür rechtfertigen müssen, dass bei einer
    Zucht absolut KEIN Geld überbleibt .. sie damit also kein Geld verdienen ..... Ich pers. denke
    schon, dass man "an den Kitten" auch verdient .. was aber in meinen Augen voll ok ist. Ich
    meine .. Bauern verdienen auch Geld mit ihren Tieren :weissnix: Warum den Verdienst nicht
    mit einem liebevollen "Hobby" verbinden? Ich habe damit absolut kein Problem.


    Kein Züchter sollte mit dem Preis seiner Tiere runtergehen :super:




    edit:


    Zitat von "Wonnie"

    Ich pers. denke schon, dass man "an den Kitten" auch verdient


    wenn man sie rechtzeitig vermittelt bekommt ...

  • Die Zeiten sind zu schwer, dass man locker über 600 € für die Erfüllung des Traums einer Rassekatze ausgeben kann. Wer aber WIRKLICH seinen Traum erfüllen möchte, einer gesunden Katze ein Heim zu geben, wird eher sparen und dann auch die Kosten der Katze in Kauf nehmen. Aber da es unter den Züchtern leider auch "schwarze Schafe" gibt,... Sowas verdirbt die Preise gewaltig, so dass keiner mehr Geld für ein Tier ausgeben möchte als er "muss" - und keiner die höheren Kosten als die der vermeintlich günstigeren "Variante" einsieht. Es geht eben alles immer "billiger".
    Ich denke, dass manch potentieller Käufer die Kosten in den meisten Fällen nicht nachvollziehen kann. Die Arbeit ansich bekommt man sowieso nie bezahlt.
    Hier in der Gegend ist die Grenze ja nicht weit: osteuropäische Parkplatz - Katzen,... da findet man leider immer wieder Rassekatzen zu "Dumpingpreisen". Was man dabei aber den Tieren antut, bedenken die wenigsten Käufer. "Wird schon gutgehen!" oder "Dann gibt es eine neue Katze, die kostete ja nur 30€!" habe ich auf meine Frage nach dem "Warum" als Antwort schon gehört. :schnute: Grauenvoll!


    Wenn ich könnte, wie ich wollte...

  • Ich bin, auch wenn ich finde dass es tatsächlich wunderschöne gezüchtete Tiere gibt, gegen das Züchten!


    Wir haben nun wirklich schon genug Tiere in Tierheimen und Tierschutzorganisationen sitzen, als das man hier noch „nachzüchten“ müsste.


    Wenn ich höre „ich will eine gesunde Katze haben“ dann komme ich mir vor, als wäre man in einer Talkshow wie „wünsch dir was“…
    Nicht mal ein Züchter kann garantieren dass eine Katze gesund bleibt und wer das von sich behauptet, der gehört auch schon zu den schwarzen Schafen!
    Ich hab einige Insiderkenntnisse die mir bestätigen, dass auch nach außen hin „tolle Züchter“ dies eben nicht sind, da hier z.B. ein Nierenproblem aufgetreten ist und damit sie Eltern eigentlich aus der Zucht genommen werden sollten. Aber nichts ist passiert, es wurde unter den Tisch gekehrt, es ist nicht mal bekannt das es so was in der Zucht gab…
    Wenn ich dann Züchterprobleme lese (tu ich inzwischen nimmer weil sie mich echt zu tode langweilen) wie z.B.
    „mein unkastrierter Kater markiert“ oder „das Kitten wurde einfach zurück gebracht“ oder
    „meine Katze ist bei der Geburt gestorben“ oder „meine Truppe verträgt sich nicht mehr“ weil es dann eben inzwischen mehr als 6 Katzen sind, dann kann ich einfach nur noch mit dem Kopf schütteln und lachen, obwohl es zum weinen ist.


    Das mitschleppen zu irgendwelchen Ausstellungen etc. finde ich absolut inakzeptabel da Katzen sensible Tiere sind und nicht gerne aus ihrer Umgebung raus gerissen werden. Klar gibt es Ausnahmen und jeder der was weiß ich wie vielen Züchtern, hat eben genau solch eine Ausnahme, ne is klar.
    Mal abgesehen von den ganzen Krankheiten die noch mit eingezüchtet werden, die man ja eigentlich rauszüchten möchte…
    Das der Mensch auf die Idee kommt Tiere zu Kreuzen wie er Lust und Laune hat, zeigt auch, das man keinerlei Respekt vor diesen hat.


    Jeder der sein Tier liebt, würde sein Tier nicht der Gefahr aussetzten das sie selbst stirbt oder aber auch die Kitten und die Mutter dann alleine zurück bleibt…


    Und weil eben jeder eine sooo gesunde Katze haben möchte ohne Makel, kauft man sich eben eine solche und Tiere die es übelst notwendig hätten vermittelt zu werden bleiben somit auf der Strecke...


    Dies ist alleine meine persönliche Meinung und jeder der sich den Schuh anziehen möchte kann das bitte gerne tun.
    Allerdings sei hier zu erwähnen, dass ich keinen Namen genannt habe oder jemand bestimmten meine.


  • Wenn ich höre „ich will eine gesunde Katze haben“ dann komme ich mir vor, als wäre man in einer Talkshow wie „wünsch dir was“…
    Nicht mal ein Züchter kann garantieren dass eine Katze gesund bleibt und wer das von sich behauptet, der gehört auch schon zu den schwarzen Schafen!


    Also ich habe bis jetzt keinen Züchter kennengelernt, der das von sich behauptet hat :nachdenk: .. und ich war schon bei einigen.


    Linus zB hatte ein Nierenleiden von Geburt an. Das aber war nicht vererbt sondern ein Einzelschicksal, einfach unterentwickelte Nieren, welches jeden Treffen kann. Da kann zB die Züchterin nix für und es kann jeden treffen.


    Und ich bin auch für Linus dankar und ich hätte mich heute wieder für ihn entschieden! Auch jeden Cent war er mir wert ... egal ob Zucht- oder TH-Katze.


    Wenn ich zum Züchter gehe, dann frage ich natürlich nach den Eltern. Man kann ja nunmal vorbeugen indem man bestimmte Nachweise hat. Aber ich denke nicht, dass jemand so "doof" ist und meint damit eine Garantie zu haben :weissnix:


    Und schwarze Schafe gibt es überall .... :jaja:

  • Es gibt für mich keinen wirklichen Grund, warum Katzen gezüchtet werden sollten ... :nachdenk:
    Menschen, die Katzen züchten, tun dies meiner Meinung nach aus Profitgier,
    Profilierungssucht oder purem Egoismus.


    Die Aufrechterhaltung und Reinhaltung der Art kann kein Argument sein.... welche Rasse
    ist denn noch natürlichen Ursprungs? Alle Rassen sind von Menschenhand gemacht,
    egal ob vor 20 oder 200 Jahren.


    Und warum gilt ein Züchter als seriös, nur weil er in einem Zuchtverein ist? Hat sich
    schonmal jemand Gedanken darüber gemacht, aus was für Leuten sich so ein Zuchtverein
    überhaupt zusammensetzt? Es handelt sich nicht um staatliche Einrichtungen mit
    Wissenschaftlern, Ethikern usw. Nein.. da haben sich irgendwelche Leute, die mal was
    mit Katzen zu tun hatten oder selber züchten oder gezüchtet haben, zusammengeschlossen
    und ihre eigenen Regeln aufgestellt.


    Jemand der "schwarz" züchtet, also ohne Verband, ist also ein schlechter Züchter, aber
    jemand der regelmäßig mit seinen Tieren zu Katzenausstellungen fährt... seinen Tiere
    unter Umständen stundenlange Auto- oder Bahnfahrten zumutet. Diese dann in kleine
    Käfige sperrt und dort über sie richten läßt - sprich: sie hochheben, ziehen, untersuchen
    läßt ... in Kauf nimmt, dass das eine oder andere Tier dies gar nicht mag und verängstigt
    oder panisch reagiert... das sind gute Züchter?


    Für mich gibt es keinen großen Unterschied zwischen Züchtern und Vermehrern.
    Der Antrieb ist ein anderer, aber grundsätzlich handeln beide nicht zum Wohl der Tiere.


  • Nee, ich find, dass man das nicht verallgemeinern kann.


    Kasi ist zB aus einer Hobbyzucht .. also er ist ohne Papiere. Aber sie ist eine vorbildiche
    Züchterin. Linus ist zB aus einer Zucht mit Papieren .. und dort würde ich nie wieder ein
    Tier kaufen :weissnix: ...


    Das ganze Ausstellungsgedönse find ich auch nicht gut und ich verstehe auch nicht, dass
    man das seinen Tieren antut ...

  • also das mit der profitgier stimmt auf gar keinen fall.


    ich hab mal von einer züchterin gehört, dass sich eine zucht ab 4 katzen erst von selbst trägt, darunter zahlt man immer drauf, wenn man es vernünftig macht.


    ich hätte auch kein problem damit zugeben zu müssen, wenn ich was dabei verdiene, weil es eben auch viel arbeit macht.
    bisher hab ich aber auch wesentlich mehr ausgegben, als eingenommen. alleine wenn eine katze so krank wird, wie z.b. hanuta und man so ca. 500.-eur reinsteckt, dann ist das geld schnell weg.


    handeln kommt für mich auch nicht in frage, denn alles hat einen wert und die leute die sich bei mir eine katze holen, die wissen das auch und so oder so landet alles wieder bei den katzen und hätte ich was übrig, würde ich es für notleidende katzen, oder tierheime spenden!


    ja, so im zwiespalt bin ich schon mit meinen katzen, wenn ich an die katzen denke, die dringend hilfe brauchen. trotzdem habe ich festgestellt, dass eine rassekatze einer nothilfe-katze keinen platz wegnimmt. ich hatte früher ja auch nothilfe-katzen, aber eine rassekatze war schon immer mein wunsch :jaja:


    ich hatte damals von der nothilfe ein kätzchen übernommen, dass mich unglaublich viel geld gekostet hat (tierarzt) und trotzdem starb.


    ich persönlich kenne auch keinen züchter, der behauptet das seine tiere immer gesund bleiben. natürlich kann auch eine rassekatze krank werden, aber schwarzzüchter vermehren ja nicht nur die katzen, sondern auch erbkrankheiten und das ist eben der unterschied zu seriösen züchtern, die testen wenigstens die elterntiere und so kann man ja schon mal einiges ausschließen.


    ich kann auch sagen, warum ich züchte:
    da profitgier es nicht trifft, ist es dann wohl eher der egoismus. mir persönlich tut es gut die kätzchen aufzuziehen, aber ich teile diese freude auch mit anderen menschen, die glücklich sind über ihr neues familienmitglied. mir macht es freude zu hören, wie glücklich andere menschen durch die katzen geworden sind. natürlich ist zucht nicht immer nur glück...es gibt auch tränen, aber was hat denn keine schattenseiten?


  • ich persönlich kenne auch keinen züchter, der behauptet das seine tiere immer gesund bleiben. natürlich kann auch eine rassekatze krank werden, ..


    ich denke, dass wenn ein Käufer sowas glaubt oder denkt .. dann ist diese Person selbst vielleicht nicht "die Schlauste" und sollte
    es ganz mit der Tierhaltung lassen ....



    kurz gesagt: ich find es toll, dass es Züchter gibt wie dich, Silvie! :freunde: und sind wir nicht alle ein wenig egoistisch? :weissnix::freunde:


  • trotzdem habe ich festgestellt, dass eine rassekatze einer nothilfe-katze keinen platz wegnimmt.


    Im TH warten auch Rassekatzen auf ein Zuhause ... und was wäre aus Chelsea geworden, wenn du sie nicht zurückgenommen hättest? :schnute:... Es sind ja nicht alle Züchter so wie du :freunde:



    ich kann auch sagen, warum ich züchte:
    da profitgier es nicht trifft, ist es dann wohl eher der egoismus. mir persönlich tut es gut die kätzchen aufzuziehen, aber ich teile diese freude auch mit anderen menschen, die glücklich sind über ihr neues familienmitglied. mir macht es freude zu hören, wie glücklich andere menschen durch die katzen geworden sind. natürlich ist zucht nicht immer nur glück...es gibt auch tränen, aber was hat denn keine schattenseiten?


    Viele Dinge haben auch Schattenseiten... über die ist man sich in der Regel aber gar nicht so bewußt, bzw. viele machen sich keine Gedanken darüber. Mal ein Beispiel: viele kaufen sich im Ausland für 'nen Appel und 'nen Ei ein Tier, weil sie sich keine Gedanken gemacht haben, einfach weil es günstig ist oder aus einer Laune heraus oder weil sie ein Tier angeboten bekommen und es so herrlich süß ist und sie nicht widerstehen können ... Und die Menschen, die sich darüber keine Gedanken gemacht haben, kann man noch nicht einmal verurteilen, weil sie einfach unwissend sind. Aber mit dem Wissen wächst die Verantwortung. Und wenn ich in Kenntnis aller Schattenseiten trotzdem so eine Katze kaufe, dann finde ich darf man das kritisieren.

  • danke wonnie :freunde:


    ja das stimmt, jeder mensch hat irgendwo eine egoistische ader.
    wenn ich katzen gern aufziehe und sie nicht unter meinem egoismus leiden, dann finde ich es nicht schlimm.
    ein kind zeugt man auch aus egoismus und man kann auch nie sagen, wie es sich entwickelt, ob es dem staat später auf der tasche liegt, kriminell wird, krank, oder was auch immer...


    wenn ich später nicht mehr züchte, möchte ich auch tieren helfen...nur durch die katzenzucht habe ich von der not mancher katzen gehört und wenn katzenzucht auch dazu führt, dass man sich einsetzt, ist es doch auch was positives.
    außerdem kenne ich einige züchter, die auch futter spenden und sich für notleidende katzen einsetzen.


    chelsea hätte laut vertrag kastriert werden müssen und die züchterin hätte sie vermitteln müssen. sie ist ja auch deshalb, um es zu klären, an mich herangetreten.
    chelsea ist nicht die einzig ktze die inzwischen weiter vermittelt wurde, aber in allen fällen waren sie kastriert und bis auf einen, habe ich bei allen vermittlungen aktiv mitgeholfen, dass sie nicht irgendwo landen.


    in meinem vertrag steht z.b. drin, dass der käufer eine vertragsstrafe zahlen muss, wenn die katze/kater nicht innerhalb von einem jahr kastriert wurde.
    in den ersten verträgen hatte ich noch eine blöde formulierung, aber inzwischen geht die anfallende vertragsstrafe zu gunsten für ein tieheim, oder eine katzen-nothilfe.
    die kastrationsbescheinigung bekommen die neuen besitzer von mir gleich mit, die müssen sie dann nur abstempeln lassen beim TA. allerdings rufen mich alle immer vorher an, weil wir ja guten kontakt halten.


    ich weiß, das auch rassekatzen im TH landen könnnen. daher mache ich auch keine schmuddel-zucht und halte eben den kontakt.


  • kurz gesagt: ich find es toll, dass es Züchter gibt wie dich, Silvie! :freunde: und sind wir nicht alle ein wenig egoistisch? :weissnix::freunde:


    Natürlich sind wir das.... aber es besteht schon ein Unterschied, ob mein Egoismus eine Sache betrifft oder ein Lebewesen :weissnix:


    ein kind zeugt man auch aus egoismus


    Naja.. vielleicht, wenn es geplant ist :kicher:


    Das es Züchter gibt, die ein Herz für notleidende Katzen haben, kann ich mir durchaus vorstellen. Und es ist ja auch schön, wenn sie für diese Tiere einsetzen. Ich suche die ganze Zeit nach einem Beispiel um zu verdeutlichen, was ich meine......z.B. ich plane eine Autobahn durch ein Landschaftsschutzgebiet zu legen, in dem eine seltene Hamsterart lebt, die vom Aussterben bedroht ist und gleichzeitig spende ich Geld für Hamster aus schlechter Haltung. Da paßt doch was nicht :weissnix:


  • .. , ob mein Egoismus eine Sache betrifft oder ein Lebewesen :weissnix:


    Ja, ist schon ein Unterschied.
    Ich hatte bis vor Kasimir aber auch immer "Hauskatzen" .... und dann war ich eben egiostisch weil ich schon immer
    eine BKH haben wollte. Was nicht heisst, dass mir "Hauskatzen" weniger wert sind oder ich nie eine nehmen würde.
    Aber ich hatte eben diesen Wunsch und habe ihn mir erfüllt .. wobei mich eine "normale" Katze genauso glücklich gemacht
    hätte ...

  • das stimmt manu, daher räume ich (wonnie auch :zwinker:) den egoismus ein.


    aber weißt du, ich war ja damals sehr krank und die ärzte haben gesagt, dass alles was sie machen nur lebensverlängernd ist.
    hanuta war dann so ein traum von mir, weil ich auch immer schon eine rassekatze haben wollte und ich dachte, wenn ich sie hole, erfülle ich mir damit noch einen wunsch.
    sie hat mir so unglaublich viel kraft gegeben und freude gemacht und als ich dann überlegt habe zu züchten, war es auch aus dem wunsch heraus, anderen so viel freude zu geben, die dann ein kätzchen adoptieren.


    noch eine katze aus einem tierschutz wollte ich nicht, weil die am ende genau so teuer war, wie eine rassekatze und am ende starb.


    auch, dass es einen unterschied macht, ob ein lebewesen, oder ein gegenstand eine rolle spielt, stimmt genau.
    aber ganz ehrlich...da sollte man vllt. eher auf bauernhöfen anfangen, als bei den züchtern, denn da, wo katzen sich unkontrolliert vermehren, sehe ich eher die wurzel des übels.

  • Ich kann deine Beweggründe auch durchaus nachvollziehen .. ich mein das doch nicht persönlich :freunde:



    aber ganz ehrlich...da sollte man vllt. eher auf bauernhöfen anfangen, als bei den züchtern, denn da, wo katzen sich unkontrolliert vermehren, sehe ich eher die wurzel des übels.


    War klar, dass das kommt :gelache: ... aber was, wenn man mal den Bauern befragt? Der wird wahrscheinlich sagen: bei mir haben die Katze noch ihre natürlich Aufgabe... die Jagd von Mäusen. Ganz im Gegensatz zu ihren degenerierten Artgenossen in Gefangenschaft, die nicht nach draußen dürfen. Und so wie sie sich vermehren, so reduzieren sie sich auch wieder auf mehr oder weniger natürlichem Weg. Die wenigsten Bauern werden mit ihren kranken Katzen zum TA gehen... sind ja genügend andere da :weissnix: ... und wenn mal ein Wurf zuviel ist, dann werden die kurzerhand ertränkt. Was nicht heißt, dass ich das besser finde oder gutheiße.

  • ja, es ist eben nichts perfekt :schnute:


    mit tieren wird leider zu oft verantwortungslos umgegangen.


    bei mir hat mal eine frau angerufen und hat gefragt, ob ich zwei unkastrierte katzen aufnehmen kann, weil die ihr immer in die wohnung pinkeln :schock:
    da fragt man sich auch, wie kommt die darauf beim züchter anzurufen :gaga:


    hab sie hoffentlich gut beraten und ihr gesagt sie soll erst mal die katzen kastrieren lassen.


    meine katze von damals aus der nothilfe, da hat mich auch kein mensch über kastration aufgeklärt. ich finde, das sollte dazu gehören, wenn die als station eine katze abgeben. die aufklärung ist eigentlich das A und O