Katze plötzlich blind. Sie kann wieder sehen!

  • Hallo liebes Forum,


    Viele von euch kennen mich nicht, da ich kaum aktiv bin.


    Ich habe ein Riesen Problem und ich bin absolut überfordert und weiß nicht, was ich machen soll. ;(


    Zum Thema:


    Emely ist 15 Jahre alt. Sie ist FIV positiv und die Krankheit ist auch aktiv seit ca. Zwei jahren. Seit ca. einem jahr ist sie taub. Mittlerweile hat sie Blasenprobleme (Staphylococcos Felis). Ihr geht es im grunde trotz allem sehr gut. Nur dass wir trotz mehrfacher Antibiotikergabe den Erreger immer nicht los geworden sind. Dieser hat sich dann bei allen drei Katzen in den Ohren fest gesetzt und ich musste sage und schreibe 4 Wochen antibiotika geben. Jetzt ist Emely plötzlich erblindet. Von einem Tag auf den anderen. Ich habe das Antibiotikum in Verdacht. Ich habe beim Augenarzt angerufen und einen Termin vereinbart, ich hoffe so sehr, dass es reversibel ist, weil evtl. Netzhautablösung. Die Augenspezialistin war aber heute nicht da und so ist der Termin erst Dienstag. Jetzt habe ich Angst, dass das zu lange ist und damit die Chancen sinken, dass rückgängig zu machen.


    Ich habe schon überlegt, in die Tierärztliche Hochschule zu fahren in Hannover, aber auf dem Band sagen sie, wenn es sich um lebensbedrohliche Erkrankungen handelt. ;(


    Was soll ich jetzt bloß machen?


    Sie läuft überall gegen und sie nimmt nichts mehr wahr, weil sie ja auch taub ist und sitzt dann einfach da. Sie miaut mich nicht mehr freudig an, sie kommt nicht mehr angelaufen, sie will nicht auf den Arm, sie sitzt einfach da.


    Sie frisst normal und sie trinkt auch und verhält sich nicht, wie eine Katze, die krank ist, sondern einfach wie eine Katze, die ihre Umwelt nicht mehr wahr nimmt.


    Was soll ich jetzt machen?? Ich bin fix und fertig. Ich habe Angst, dass Dienstag alles zu spät ist. ;(;(


    Lg Bianca

  • Ach du Scheiße.
    Bianca, ich hab keine Ahnung, kenne mich mit der Problematik auch überhaupt nicht aus.
    In der Tierärztlichen Hochschule läuft immer nur das Band, also man kann mit niemandem direkt sprechen?
    Aber beim Augenarzt hast du das Problem doch sicher geschildert und die sollten sich doch auskennen, wenn die dir nen Termin für Dienstag gegeben haben, müsste das doch okay sein?
    Ich kann dir echt absolut gar nichts raten, ich weiss nicht, was ich in deiner Situation täte.

    Liebe Grüße
    Frauke mit Fina, Rasmus, Roland und Scotty


    Das sind keine Augenringe, das sind Schatten großer Taten!

  • Liebe Bianca, ich weiß gar nicht, was ich sagen soll :nachdenk::schnüff: es hört sich dramatisch an. Ich kenne keine dieser Krankheiten und Nebenwirkungen. Ich weiß auch nicht, Weihnachten...Feiertage... Ich würd sagen auf alle Fälle Tierklinik.
    Und ich denke, sie ist grad in einem lebensbedrohlichem Zustand. Warten würde ich glaub nicht. Ich hoffe, du kannst eine Entscheidung treffen. Auf alle Fälle drücke ich euch die Daumen, dass man ihr helfen kann :daumendrück::daumendrück::daumendrück::daumendrück:

  • Das hört sich ja ganz schlimm an. :schnute:


    Von wem haben sie das Antibiotikum verschrieben bekommen, vom Augenarzt? :nachdenk: Wie heißt das Medikament?


    Würde notfalls auch in die Tierklinik mit ihr fahren.

    „Ein Mensch ist erfolgreich, wenn er zwischen Aufstehen und Schlafengehen das tut, was ihm gefällt“ (Bob Dylan)

  • Hallo,


    Ohren, Augen, ggf. Gehirn, das liegt alles organisch nah beeinander. Ich hatte eine ähnliche Problematik bei einem Kaninchen. Die Entzündung ging und ging trotz Antibiotikagabe nicht weg. Ich würde nicht aufs Antibiotika tippen, sondern auf einen entzündlichen Prozess. Ich sage mal so salopp das ich glaube, das es das falsche AB ist oder eine Resistenz und der Erreger auf die Augen geschlagen hat. Vielleicht eher eine Entzündung der Sehnerven. Da wird auch alles dunkel. Das weiss ich von mir persönlich. Ihr Immunsystem ist durch FiV strapaziert, da kann so ein Körper schon mal in Stress geraten. Trotz allem, würde ich persönlich nicht bis Dienstag warten. Ich würde sie morgen früh einpacken und in die Klinik/ Tierarzt fahren. Ggf. heute. Aber das kannst nur du vor Ort entscheiden.

  • Hallo Leute,


    Wir haben ein Antibiogramm machen lassen und der Erreger hat auf alle Antibiotika sensibel reagiert. Trotzdem hat es lange gedauert, bis diese Erreger weg gingen.


    Sie hat Baytril bekommen (Enrotron). Das soll wohl angeblich zu Blindheit führen können, habe ich vorhin gelesen. Ob das am Ende stimmt, weiß ich nicht. Ihr geht es sonst total gut wie eigentlich immer. Sie ist eben einfach blind und da Sie taub ist, ist sie natürlich recht teilnahmslos, weil sie ja nicht wirklich viel mitbekommt. Sie findet ihr Klo, sie findet auch den Wassernapf, sie findet zum Futter.


    Ich war auch schon so weit, sie zu schnappen und in die Klinik zu fahren. Habe gerade heulend mit meiner Mutter telefoniert. Da Sie eben sonst entspannt ist und es ihr gut geht, soll ich sie nicht diesem Stress aussetzen. Sie ist nicht in einem lebensbedrohlichen Zustand und so werden wir auch behandelt in der Klinik und sitzen da unter Umständen über Stunden, was Emely am Ende so sehr stresst, dass es ihr vielleicht mehr schadet, als nutzt. Durch das FIV ist Stress, wie ihr ja sicher wisst, ganz schlecht.


    Ich bin hin und her gerissen. Habe mich gerade ein wenig beruhigt.


    Das ist so furchtbar, genau davor hatte ich immer Angst, dass sie am Ende nicht mehr hört und nicht mehr sieht. Wie muss das nur sein?? ;(

  • Baytril kenn ich. Das ist eigentlich ein nicht so starkes Antibiotikum. Der Erreger ist nun aber weg? Wenn ja, dann versuch wirklich erstmal bis morgen früh runter zu kommen. Gib der Kleinen Schutz und sei bei ihr. Wenn sie den Wassernapf findet usw. meinst du sie sieht dann gar nichts mehr? Oder liegt es an der Helligkeit?

  • Das soll wohl angeblich zu Blindheit führen können, habe ich vorhin gelesen.

    Hab das jetzt auch kurz nachgelesen, das Medikament wurde doch bestimmt auf jede Katze abgestimmt? Da ich gelesen habe: Bei Katzen kann eine Überdosierung die Netzhaut des Auges schädigen und bis zur Erblindung führen.


    Quelle

    „Ein Mensch ist erfolgreich, wenn er zwischen Aufstehen und Schlafengehen das tut, was ihm gefällt“ (Bob Dylan)

  • Also sie scheint hell und dunkel noch unterscheiden zu können. Bewegung nimmt sie schemenhaft wahr. Aber auch immer schlechter. Wenn ich den Laserpointer vor ihr langsam bewege, nimmt sie ihn noch leicht wahr. Stehende Gegenstände sieht sie gar nicht mehr.


    Der Erreger war nach 14 Tagen zumindest aus den Ohren fast weg. Wir wollten aber diesmal auf Nummer sicher gehen und haben auf vier Wochen erhöht. Wir wollten auch die Blase noch einmal punktieren, um zu schauen, wie sich der Erreger dort verhält. Aber trotz mehrmaligem Versuch hat es immer nicht geklappt, die Blase war immer nicht voll genug. Der TA meinte, das hätte er noch nie gehabt, dass er es so gar nicht hin bekommt.


    Somit war es uns nicht möglich, den Erreger in der Blase nochmal zu prüfen.

  • Hab das jetzt auch kurz nachgelesen, das Medikament wurde doch bestimmt auf jede Katze abgestimmt? Da ich gelesen habe: Bei Katzen kann eine Überdosierung die Netzhaut des Auges schädigen und bis zur Erblindung führen.
    Quelle

    ja natürlich, alle drei haben die für ihr Gewicht angegebene Dosis erhalten. Nun ist Emely halt schwer krank. Ich weiß ja nicht, ob es sich dadurch bei ihr anders verhalten hat.

  • Hallo allerseits.


    Ich war heute morgen in der Tierärztlichen Hochschule. Ich habe diese Ungewissheit nicht ausgehalten. Habe denen den ganzen Laden voll geheult X/


    Emely hat eine Netzhautablösung. Die Nierenwerte sind okay und auch der Blutdruck ist in Ordnung. Sie hat sieben Mal gemessen, um auch ganz sicher zu sein.


    Gesundheitlich ist also alles okay. Sie sieht tatsächlich so aus, als wenn es durch das Baytril passiert ist ;(


    Jetzt mache ich mir solche Vorwürfe, dass ich ihr das gegeben habe. Ich hatte die ganze Zwit so ein ungutes Gefühl, als hätte ich was geahnt. ;(


    Dienstag soll ich nochmal hin, da die Augenärztin nicht da war heute und sie wollen ganz sicher auch noch andere Möglichkeiten ausschließen.


    Jetzt geht es mir scheisse wegen den blöden Tabletten, aber zumindest habe ich nicht mehr die Ungewissheit, dass ich zu lange gewartet habe, und man Ende schlimmeres hätte verhindern können.


    Ich wünsche euch allen frohe Weihnachten!!!

  • Ich drück dich mal. Nur will ich dir sagen, das du kein Tierarzt bist und wenn dein Tierarzt dir rät, das du die Tabletten weiter geben sollst, glaubst du doch das es besser ist oder nicht?
    Ich will damit sagen, es ist ein Unfall. Leider! Aber Vorwürfe bringen jetzt nichts. Wenn sie jetzt wieklich blind bleiben sollte ist das schlimm, aber dir bleibt mit ihr immer noch die Kommunikation über Berührung. Viele Tiere ( Katzen oft seltener) werden im Alter taub und blind. Das ist NICHT toll, aber sie und du werdet damit lernen zu leben. Aber! Wartet doch vielleicht noch den Termin am Dienstag ab, vielleicht gibt es eine Möglichkeit es zumindest zu verbessern. Bitte mach dir keine Vorwürfe, ich denke nahezu jeder von uns hätte so gehandelt wie du. Ich wünsche dir von Herzen ein schönes Weihnachtsfest!

  • Ups das muss man echt erst mal verdauen.
    Ich hab es jetzt gerade gelesen und ich hab echt keine Ahnung was ich gemacht hätte.
    Wahrscheinlich hätte ich sofort meinen TA angerufen oder ich wäre sofort in die Klinik gefahren.
    Ich hätte in Deiner Situation auch keine Ruhe gehabt.
    Oh Man du machst da echt was durch mit deinen süßen.
    Einen Rat kann ich Dir leider nicht geben :tröst: 
    Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und drücke die Daumen das du die Situation so einigermaßen in den Griff bekommst :daumendrück:


    Nur will ich dir sagen, das du kein Tierarzt bist und wenn dein Tierarzt dir rät, das du die Tabletten weiter geben sollst, glaubst du doch das es besser ist oder nicht?

    Ich kann mich hier nur anschließen.
    Wie Recht du hast Melanie.

    Liebe Grüße von Cool Cat
    mit den Coolen Cats


    Menschen, die Katzen nicht lieben,
    kennen keine Katzen!

  • Das ist toll, dass du hingefahren bist. so weißt du jetzt erst mal , woran du bist.
    Ich hab auch mal bissel rumgesucht, es kommt wohl öfter vor, dass eine Katze blind wird, z.B. Bluthochdruck , Zuckerkrankheit.
    Es trifft also auch ältere Katzen, die kein AB bekommen haben.
    Ich denke, Emely braucht Zeit, sich an ihre Situation zu gewöhnen. Da sie auch nichts mehr hört, wird
    das sicher alles anstrengend.
    ich hab auch gelesen, dass ihr Orientierungssinn jetzt total eingeschränkt ist. Du solltest sie nicht hoch heben
    um sie rum zu tragen, dadurch weiss sie nicht mehr, wo sie ist. Das Klo muss immer an der selben Stelle bleiben
    u.s.w. Das wird für dich auch eine Umstellung. Sie will ja trotzdem bespasst und bekuschelt werden.


    Mach dir keine Vorwürfe: das Medikament war notwendig. Niemand kann das vorher wissen, was passiert. Und man
    kann es nicht mehr rückgängig machen. Jetzt ist wichtig, dass ihr euch mit der neuen Lage arrangiert. Schade ist,
    dass heute keine Augenärztin da war. Vermutlich wird sie auch nicht bewirken können, dass Emely wieder wird sehen können.


    Es kommt jetzt drauf an, wie Emely sich arrangieren wird. Gib ihr Zeit, auch wenn das schwer wird mit anzusehen.


    ich wünsch euch trotz allem von Herzen ein schönes Weihnachtsfest. LG Petra

  • Danke für eure Worte.


    Ja wir werden uns schon irgendwie damit arrangieren. Aber ich trotzdem völlig fertig.


    Ich will mich auch noch immer nicht ganz abfinden damit. Emelys Augen reagieren auf Licht. Die Pupillen verengen sich. Ist mir heute zum ersten Mal aufgefallen, die letzten Tage nicht. Heute war es aber auch sehr hell im Wohnzimmer, weil die Sonne schien. Bei Netzhautablösung bleiben die wohl immer geweitet. Vielleicht ist sie ja doch noch nicht ganz ab.


    Ich warte den Termin am Dienstag ab. Ich mag einfach noch nicht ganz die Hoffnung aufgeben.


    Euch allen schöne Weihnachten. Macht es euch nett! ^^

  • Guten Morgen.


    es ist alles nicht so einfach. Emely findet zwar alles irgendwie, aber sie braucht ewig dafür. Heute Nacht und heute morgen hat der Weg vom eigentlichen Futterplatz bis zurück zum Wohnzimmer (zum klo) so lange gedauert, dass sie dann am Ende in die Ecke gepinkelt hat. Das ist nicht weiter schlimm, wir haben Fliesen. Aber für sie ist das furchtbar, ich weiß genau, dass ihr das immer sehr peinlich ist (aufgrund ihrer Blasenprobleme geht öfter mal was daneben und das ist ihr immer sehr unangenehm) sie benutzt auch keine normalen Klos mehr, sie mag keine Streu, egal welche (das ist schon länger so), deshalb hat sie Kitten katzentoiletten, die mit Klopapier ausgelegt sind. Die stehen in dem Raum, der mal die Küche wird (wir sanieren derzeit noch, Küche noch nicht aufgebaut. )


    Das Problem ist, wir haben ein Riesen Haus. Allein das Erdgeschoss hat 140qm. Und allein der Fressplatz ist am ganz anderen Ende des Erdgeschosses, solange die Küche noch nicht fertig ist. Kot setzt sie immer im Keller ab, da stehen auch Toiletten. Und da rennt sie nach wie vor immer runter und sie schafft das auch tatsächlich irgendwie dann hin und auch wieder zurück. Aber das ist ja kein zustand, denn sie braucht ewig dafür. Wie soll sie sich bloß zurecht finden?


    Ich möchte gerne ihren Bewegungsradius einschränken auf Wohnzimmer und Küche, das sind dann zwar immer noch 80qm, aber ich denke, da findet sie sich zurecht. Nur wie machen mit den zwei anderen Katzen? Ich müsste dann entweder alle drei im Wohnzimmer einsperren (wofür dann wieder die Größe gut ist, da sie dann nicht aufeinander hocken.) Oder aber die anderen beiden aussperren. Wohnzimmer ist aber nunmal haupt Aufenthaltsort der drei. Wenn ich alle einsperre, randalieren die anderen beiden garantiert rum ;(


    Ich habe schon Trinknapf, Fressnapf und Klo in die Nähe der Kratztonne gestellt, in der sie immer schläft (alles in angemessenem Abstand zueinander), aber sie rennt natürlich immer noch zu ihren gewohnten stellen.


    Ob ich sie vielleicht nur vorübergehend einsperre, bis sie sich an die Stellen für alle "Verrichtungen" gewöhnt hat??


    Oh man ist das kompliziert ;(


    Vorgestern stand sie oben im Flur. Sie ist die komplette Treppe hoch gelaufen. Mein freund hat sie gefunden. Keine Ahnung, ob sie es zurück geschafft hätte. Ich kann da auch nix zu machen, es ist eine offene Galerie. :ohno:


    Lg :lovecat:

  • Mir fällt dazu ein das man sie mit Babygittern begrenzen könnte und damit sie nicht durchschlüpft Kaninchendraht etc. dazwischen spannen oder damit es ordentlicher aussieht eine Spanplatte befestigen. Für die Gesunden ist es keine Höhe und ihr habt Sicht und Hörkontakt in den Raum. Die Kleine wird den Sprung nicht wagen. Für nachts im Haus Bewegungsmelder aufstellen bzw. Kleine Nachtlichter wenn sie hell und dunkel unterscheidet. Lass die Wasser und Futternäpfe wo sie waren! Oder stell Zusätzliche an den Stellen auf, wo du sie hin haben willst.

  • :schnüff: oh man das ist echt traurig. Raus können sie aber nicht?
    Das mit dem Klo und Futter Einrichten an der Kratztonne ist gut. Hast du es ihr "gezeigt" ? Sie kann sich ihren Weg ja nur noch erschnüffeln.
    Aber wenn sie es bis hoch schafft, ist das doch gut. Sie ist mutig. Es wäre auch meine Sorge, dass sie es nicht runter schafft. ich würd das auch irgendwie abtrennen, dass sie nicht hoch kann, zumindest wenn ihr nicht da seit.
    Und versuch es ruhig mal mit Tür zu, vielleicht spielen die anderen 2 mit. Ein Versuch ist es wert. Oder ihr nehmt Emely nachts mit hoch? :nachdenk: Ich glaub, ich würd es mit Tür zu versuchen.
    LG und ich drück dich mal ganz dolle, Petra