Kater schnappt brutal nach essen zu aus der Hand, was TUN

  • Hallo, habe ein großes Problem.. ich habe zwei Katzen bzw. zwei Kater, der eine ist 3 Jahre und der andere ist erst 6 Monate. Ist also neu hinzu gekommen. Der ältere hat ihn gut aufgenommen. Ich gebe beiden viel aufmerksamkeit und füttere gerecht. Der ältere ist sehr zahm und sehr sehr kuschelbedürftig und ist sehr vorsicht wenn er z.B. aus meiner Hand isst. Der andere hingegen ist sehr brutal und wenn ich dem mal was zu chlecken aus der hand gebe dann schnappt er förmlich sehr schnell zu als ob ich ihm das weg nehme. Und dabei verletzt er mich leicht, das zwickt dann schon. Ich weiß nicht was ich tun soll, der ältere hat das noch nie getan! Der jünge heißt übrigens Ace der ältere Tiger. Ace weiß zwar das es meine Hand ist und das es mir weh tut, weil er immer so ein gesicht zieht wenn er mir ausversehen auf die Finger beißt! Aber wieso schnappt er wenigstens nichts vorsichtiger zu oder ist langsam?! Er sieht das essen bzw. den snack und schnappt schnell zu. WIESO!? Ich füttere so gerne meine Katzen aus der Hand aber bei Ace habe ich echt schiss. Wie kann man das so trainieren das er die Hand achtet und vorsichtig isst???:(||||||<3;(;(;(

  • :willkommen:bei den Grinsekatzen! Viel Spaß im Forum! Und ich freu mich schon auf Fotos von Ace und Tiger!



    hmmmm :nachdenk:zu deiner Frage: ich habe hier eine ca. 3-4jährige Freigängerkatze. Sie ist verschmust und sehr eigen. Spielen will sie eigentlich mit mir nicht. Sie spielt draußen sehr viel. Aber wenn sie mal ihre 2 Minuten hat, dann lauert sie gerne nach meiner Hand und wenn ich nicht aufpasse, dann blutet es bald. Sie beißt nicht, sie kratzt.


    Ich konnte ihr das nicht abgewöhnen. Bin also gezwungen immer aufzupassen. Wahrscheinlich denkt Ace, es sei Spiel! An deiner Stelle würde ich noch versuchen, beim aus der Hand füttern, das Leckerli auf der flachen, offenen Hand zu reichen. Das wäre diesbezüglich der einzige Tipp, den ich dir geben könnte.

  • Ja ich mache auch meine Hand auf und mache die zu einer fläsche aber irgendwie schnappt er immer noch zu. Beide sind hauskatzen.

  • :winke: Hallo und :welcome:hier bei uns.


    Zum einen ist Ace noch jung und verspielt. Unser Rocky hat als Kitten für sein Leben gern mit den Zehen gespielt und das nicht immer sanft. Wir haben es ihm weitgehend abgewöhnt nur manchmal geht die Begeisterung noch mit ihm durch :schock:

    Du kannst versuchen ihm mit konsequentem "Nein" das Verhalten ab zu trainieren aber ob du Erfolg hast - keine Ahnung.


    Ich weiß nicht woher Ace kommt aber könnte es damit zusammenhängen, dass er um sein Futter kämpfen musste und deshalb so gierig ist aus Angst er kommt zu kurz?


    Ansonsten bleibt nur nicht mehr aus der Hand zu füttern, einen anderen Rat habe ich nicht.


    Liebe Grüße von Marita mit Simba und Rocky


    Für eine Zeitlang halten wir deine kleinen Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang....

  • Mein Kater hat das auch gemacht und ein jammerndes "Aua, Aua". Und viel Geduld hat ihn dazu gebracht langsamer zu futtern. Dazu kommt Katzen sehen unter 30 cm sehr verschwommen. Sie sind also weitsichtig. Dein Kater muss noch lernen, die Entfernung, deinen Finger zu erkennen usw. gib ihm Zeit und signalisier ihm einfach durch Aua das es wehtat. Bei uns half auch ein "langsam".

  • Wir haben auch unterschiedliche "Aus-der-Hand-Fresser" hier... Pete ist sehr vorsichtig, den können sogar die Kinder aus der Hand füttern, ohne dass er sie versehentlich zwickt.

    Cleo ist auch noch halbwegs vorsichtig, Luke dagegen ist ungestüm (ist aber auch unser "jüngster") und gerade, wenn ich versuche, alle gemeinsam und abwechselnd zu füttern, wird er sehr unsanft.


    Wie Moana schon schrieb, würde ich auch per Schmerzlaut signalisieren, dass es Dir weh tut. Eventuell hilft es auch, die beiden in "getrennten" Situationen per Hand zu füttern, so dass keine Konkurrenzsituation besteht, die "schnelles Schnappen" erfordert, um dem anderen zuvor zu kommen. :nachdenk:

  • Hallo und willkommen bei den Grinsekatzen. :)


    Das klingt alles recht normal. Es ist ein kleiner Junge, der noch lernen muss. Mit 6 Monaten sind sie meist noch sehr gierig, da kann es schon mal mit ihnen durchgehen. Er weiß ja noch nicht, dass ihm niemand was wegnehmen wird.


    Ein klares Nein sollte helfen und vielleicht die Hand dann zu machen und warten, bis er sich wieder beruhigt hat, dann wieder Hand auf und weiter füttern.


    Die andere Möglichkeit wäre, ihn nicht mehr aus der Hand zu füttern, sondern das Futter zu werfen.

  • Meine fünf sind unterschiedlich gierig und es kommt auch auf die Leckerchen an, harte werfe ich grundsätzlich durch die Gegend, weiche füttere ich aus der Hand aber nicht von der Handfläche.

    Wenn ich mal Medis geben muss dann muss derjenige die auch bekommen deshalb habe ich mit Geduld und Spucke geübt und das ist mit Fünfen manchmal nicht so einfach.

    Ich hab zwei Kandidaten die mal meinen mir in den Finger beissen zu müssen, die bekommen ein Nein ein Aua und wenn es nix hilft dann drücke ich sie leicht von mir mit Ansage, das verstehen sie dann schon.

    Üben, üben dann wird das schon :guck:

  • Hallo Kitina :)


    Ich hab vorweg eine Frage: wie viel Fütterst du denn?


    Wenn meine Hunger haben, dann sind sie auch gieriger, als wenn sie gesättigt sind.

    So ist das bei uns auch. Lousie beißt zwar nicht fest zu, aber frisst dann die Leckerchen nicht so sanft aus der Hand. Neben allen vorgenannten Ratschlägen würde ich auch versuchen, ihm das Leckerchen erst als Nachtisch zu geben, wenn der Hunger gestillt ist

  • Mein Fergus macht das auch. Ich habe ihm "Sitz" beigebracht und er bekommt das Futter nur wenn er das macht und ansonsten nehme ich es wieder weg. Von 10x klappt das viell. 6x. Aber langsam kapiert er es. Versuche es mal, jedesmal wenn er zuschnappt ein lautes "NEIN", nimmt er es brav dann loben. Vielleicht klappt es ja.

    21-5dc433e09f89a2a91711e716311690ac16e0c175.jpg
    sowie die unvergessenen Sternchen Floh, Karen und Wichti :engelchen:

    Ein Leben ohne Katzen ist ein langweiliges Leben :streichel: