Katze decken lassen

  • Hallo ihr Lieben,


    Ich wollte mich in Namen einer Freundin über den deckakt bei Katzen informieren. Und zwar hat sie eine 9 Monate alte persermix Katze und würde diese gern einmal decken lassen. Nun hat sie schon einen Kater in der NachbarSchaft ausgewählt, er ist auch ein persermix aber freigänger. Nun war die Frage ob es reicht die Katze regelmäßig zu dem Kater zu führen und dann zu hoffen das er sie deckt oder ist das unwahrscheinlich? Meine Idee wäre ja den Besitzer zu fragen ob der Kater während der rolligkeit in die Wohnung meiner Freundin darf und dort die Katze deckt. Hat jmd damit Erfahrung und kann mir einen Tipp geben? Danke schon mal 😊

  • Willkommen im Forum :winke:


    Ohne Dir oder Deiner Freundin zu nahe treten zu wollen: bitte nehmt Abstand von solchen Experimenten. Nichts anderes ist es, wenn man Katzen unbekannter Herkunft, was z.B. Vorerkrankungen und "Vergangenheit" betrifft, miteinander zu verpaaren.

  • Willkommen im Forum :winke:


    Ohne Dir oder Deiner Freundin zu nahe treten zu wollen: bitte nehmt Abstand von solchen Experimenten. Nichts anderes ist es, wenn man Katzen unbekannter Herkunft, was z.B. Vorerkrankungen und "Vergangenheit" betrifft, miteinander zu verpaaren.

    ...und nich nur das, die TH sitzen bereits voller Katzen die keiner will, :( unverständlich für mich, dieser Wunsch.

  • ich kann den Wunsch nach Babykatzen verstehen, aber bitte informiert euch erstmal gründlich und last die Katzen richtig untersuchen, bevor ihr sowas macht.

    Kein seriöser Züchter lässt so jung eine Katze decken. Sind beide gesund, haben beide die gleiche Blutgruppe? Ja, auch die Blutgruppe ist zu beachten, sonst kann es sein das die Babys die Milch der Mutter nicht vertragen (vereinfacht ausgedrückt). Was macht ihr bei einen Notfall wärend der Geburt.


    Nimm es mir bitte nicht übel, aber wenn ihr nicht mal wisst wie ihr decken lassen wollt, seit ihr bestimmt nicht richtig vorbereitet und davon rate ich dringend ab.

  • ich weiß, Babykatzen (Kitten) sind herzallerliebst! Keine Frage! Aber wollt ihr wirklich ein solches Experiment wagen? Denn nix anderes ist es! Mir wäre mein kleines Katzenmädchen zu schade für solche Experimente. Zumal, wenn der Kater in der Nachbarschaft Freigänger ist, dann ist er doch sicher und hoffentlich kastriert. Dann wäre es mit dem Zeugen von weiterem Leben sicher nix. Außerdem ist es nicht so, dass sich Katzen auf Anhieb vertragen. Das kann auch schlimme Kampfspuren und Verletzungen geben und dann ist die Tierarztrechnung ziemlich hoch!


    Und wie Mrs.Katz schon geschrieben hat: Die Tierheime sitzen voll von Katzen, die ein Zuhause suchen. Hättet ihr die Möglichkeit ganz sicher ein gutes Zuhause für die Kleinen zu stellen???? Ich meine ein richtig gutes Zuhause!!!! Und es können ja immerhin 5 - 7 Junge auf die Welt kommen. Dabei wäre die Mutterkatze ja wirklich viel zu jung. Und denkt nicht, man muss die erste Rolligkeit abwarten bevor man kastrieren läßt.


    So könnte ich fortfahren mit Aufzählungen was alles geschehen könnte.


    Bitte, bitte nehmt Abstand von einem solchen Vorhaben!

  • Meine Vorredner haben schon viel dazu gesagt.

    Gerade bei Perser ohne STammbaum sollte man vorher auf PKD testen lassen, das ist eine Erbkrankheit und die Kätzchen sterben später jämmerlich an Zysten in den Nieren, wenn die Elterntiere das Gen tragen.

    Außerdem kann der andere Kater durch Kämpfe sich mit FIV infiziert haben, das ist Katzenaids und auch tödlich.

    Ich hoffe Deine Freundin hat viel Geld auf dem Konto. Denn die Aufzucht der Kleinen verschlingt leicht mal ein paar Tausender. Ein Kaiserschnitt z.b. kostet schon wochentags 750 EUR und aufwärts.

    Wenn man wirklich seriös züchten möchte und nicht bloß Katzen vermehren, dann sollte man in einen Zuchtverband eintreten und sich vorher von einem erfahrenen Züchter Rat holen.

    Die schnelle Kohle machen zu wollen mit süßen Rassemixen geht zu 100% zu Lasten der Tiere und das hat kein Lebewesen verdient.



    Liebe Grüße Jutta, Kater Mikesch und Baciolina für immer im Herzen,

    Dustee-Skye, Fayelinn, Katertier Helios, Ruby, Fiona, Philomena und der Schlumpf!

  • Ich kann mich den anderen nur anschließen, bitte bringe deine Freundin von dem Vorhaben ab.

    Die Aufzucht von Kätzchen darf man nicht unterschätzen. So was geht richtig ins Geld. Geburten laufen nicht immer glatt. Der Kaiserschnitt kostet schon enorm viel Geld. Die Mutterkatze kann sterben.. dann müssen die Kitten per Hand aufgezogen werden d.h. alle 2 stunden Fläschchen geben.

    Eine trächtige katze braucht mehr Futter und muss regelmäßig zum Tierarzt zur Kontrolle (besser wäre es wenn der Tierarzt nach Hause kommt).

    Alle Kitten brauchen genug gutes Futter und sie müssen mehrmals zum Tierarzt und mindestens 2x geimpft werden. Untersuchungen und Impfungen sind auch nicht gerade billig. Ich glaube bei meinem Tierarzt kostet es 30 euro pro Tier.


    Du siehst, es gibt sehr viele Nachteile. Und wie schon von einigen erwähnt, die Tierheime sind voll.. also bitte rede deiner Freundin das aus und sag ihr sie soll ihre Katze kastrieren lassen. Eine Kastration wäre auch Stressfreier für das Tier. So eine Geburt bedeutet nämlich unheimlich viel Stress für die Katze.


    Lg Pia