Kann eine neue Katze über die Trauer hinweg helfen?

  • Aus - leider :schnute: - gegebenem Anlass möchten wir hier in diesem Thread darüber diskutieren.


    Wie sind Eure Erfahrungen?


    Wie lange habt Ihr nach dem Verlust (einer) Eurer Katze(n) intensiv getrauert?


    Wie und wann habt Ihr gemerkt, dass es der "richtige" Zeitpunkt für einen neuen Mitbewohner ist?


    Welche Erwartungen hattet Ihr an die neue Katze? Und hat sie diese erfüllen können?


    Wir sind gespannt auf Eure Erfahrungen zum Thema!

  • Ja, eine neue Katze kann helfen, kann Unterstützung in der Trauerphase sein.
    Gerade, wenn man zwei Katzen hatte und die verbliebene Katze dann auch trauert, ihren Spiel-, Rauf-,Schmusepartner vermisst.
    Und wann der richtige Zeitpunkt ist, den leer gewordenen Platz wieder zu vergeben, kann nur jede für sich sebst entscheiden.
    Manchmal spielt auch das Schicksal mit (haben wir ja gerade hier im Forum zweimal in Folge miterleben dürfen :freu: ).
    Manchmal trifft man auch selbst diese Entscheidung, so wie ich damals, als wir Hamlet gehen lassen mussten und ich eigentlich erstmal keine Katzen mehr wollte und dann nach ein paar Monaten merkte, dass wir ohne Katzen einfach nicht komplett sind, dass einfach etwas fehlt.
    Aber man kann keine Katze ersetzen.
    Das geht einfach nicht.
    Ich liebe meine Katzen alle tief und innig. Und sie sind alle Familienmitglieder.
    Ja, ich habe z.B. zu Fina eine tiefere Bindung als zu Roland, aber beide sind gleich unersetzlich.
    Und wenn irgendwann in hoffentlich ferner Zukunft eine meiner Katzen stirbt, klar, dann wird ein Platz frei.
    Für eine Katze in Not.
    Aber ersetzen kann man keine.

  • Fang ich mal :schlau:


    Erst einmal ist jede Katze einzigartig ,man kann zwar Vergleiche ziehen ,aber es wird nie eine Katze der anderen gleichen. Tapsis Vorgängerin war eine Schmusekatze,saß / lag jeden Abend mit uns auf dem Sofa. Sowas kenn ich von Tapsi überhaupt nicht.Wenn mal Sofa dann auf ihrer Decke ,aber nicht auf dem Schoß. Ins Bett sind beide gern gekommen bzw. kommen noch.
    Als Moppi damals starb :nachdenk: wollte ich auch erst keine weitere Katze,aber die leere Wohnung ,wenn man heim kam.Also ging nach kurzer Zeit (ca.10-12 Tage ) die Suche los. Mußte und wird auch immer wieder ein Lackfellchen werden. Zum Glück sind wir bei unserem Gärtner damals fündig geworden. Die letzte und frechste isses geworden :herzklopfen:
    Wenn ich Moppis Grab bepflanze könnte ich auch heute noch...... :schnüff: Meine Tiere sind für mich/uns Familienmitglieder , da wird erzählt,da gibt's Geschenke etc. Ist einfach so und dazu stehe ich auch .

  • Zur Überschrift, ja kann sie, bei mir auf jedenfall, ersetzen kann sie sie nicht. Ein Familienmitglied kann man nicht ersetzen.
    Erwartungen an eine neue Katze habe bzw hatte ich nicht, was sollten das für Erwartungen sein :nachdenk: Sie ist ja ein ganz anderes Wesen, vielleicht ähnelt sie der vorherigen mit irgendwelchen Marotten :kicher:


    Als mein Herzenskater Tigger starb da habe ich lange getrauert, da bin ich in ein ganz tiefes Loch gefallen.
    Nur ein paar Wochen danach kam Tamino, er hat mich abgelenkt brauchte er mich doch und der Schmerz war nicht mehr so doll.


    Als Minchen dieses Jahr ging hat es mich abgelenkt darüber nachzudenken ob ich wieder einen Kater in unsere Familie hole, vielleicht ist es meine Art damit umzugehen.


    Das heißt aber nicht das ich ein Tier gegen ein anderes ersetze, wie oben geschrieben das geht gar nicht.

  • Ich denke schon, daß eine neue Katze über die Trauer hinweg helfen kann. Sie wird niemals die verstorbene Mieze ersetzen können und man sollte auch nicht aus diesem Grund sich eine andere Katze holen. Jede ist einzigartig und unersetzlich. Aber es hilft, einem armen Kätzchen ein gutes Zuhause zu geben und zu verwöhnen und zu lieben.


    Trotzdem wird die gegangene Katze immer im Herzen bleiben.

    Es grüssen Gabi, Cäsar, Krümel, Kimba, Patenkatze Ria, RB-Tilli und RB-Hotte im TH Arzberg, Patenkatzen im Gut Aiderbichl und die Streunerchen

  • ich habe nicht so viele Vergleichsmöglichkeiten und habe auch erst eine Katze verloren.


    Ich empfinde aber jetzt schon: jede Katze ist einzigartig. Sie ist ebenso wie ein Mensch ein Wesen mit Charakter und in ihrer Art und Verhaltensweise nicht gleich mit einer anderen Katze.


    Daher gilt für mich, eine Katze kann keine andere ersetzen. Aber eine neue Katze kann über den Schmerz und über die Trauer ein wenig hinweg helfen. Sie kann den Schmerz um den Verlust des verlorenen Tieres nicht nehmen, aber sie kann durch ihre Einzigartigkeit die Konzentration weg vom Schmerz auf sich lenken, so dass der Schmerz der Trauer aufgefangen und eingebettet wird. Wann das sein kann, das wird jeder für sich selber spüren.


    Ich hatte nach Queenys Verlust an jeder Katze etwas auszusetzen. Ich machte damals sogar die Aussage: "Eine andere Katze? Nein, das könnte ich nicht!" Alleine vom Foto her wollte mir keine andere zusagen. Als ich den Schmerz kaum mehr ertragen konnte, da begegnete mir auf der Suche nach Queeny im Internet das Foto von Piri und mir schoß es durch den Kopf: "Das ist meine Katze!" Am Folgetag fuhr ich ins Tierheim um sie kennen zu lernen. Sie sah mich, sie kam zu mir, schmuste mit mir und auch die Mitarbeiterin des Tierheims spürte sofort: diese zwei gehören zusammen.


    Seit Piri hier ist habe ich Queeny nicht vergessen. Oft verspreche ich mich noch und nenne ihren Namen. Ich träume von Queeny und immer wieder fällt mir die eine oder andere Geschichte ein, die ich mit ihr erleben durfte. So hält Piri die Erinnerung an Queeny wach. In ihrer Verschiedenheit kann ich die Einzigartigkeit beider Wesen erkennen und bin glücklich darüber, dass sie eine Zeit ihres Lebens mit mir teilten bzw. teilen.

  • Ja, eine Katze kann die Trauer mildern. Wann der richtige Zeitpunkt ist, ist schwer zu sagen. Als Niko plötzlich auftauchte, waren quasi meine Weinkrämpfe besser. Ich konnten über Timmie einen geraden Satz sagen ohne von Tränen komplett durchgeschüttelt zu werden. Timmie war mein Herzenskater, wir waren Seelengefährten. Alles war blind, ohne Worte.
    Jaana weinte den ganzen Tag. Ich wusste für mich, ich möchte in jedem Fall wieder eine zweite Katze. Aber wann, wie usw. da hatte ich keine Ahnung. Als Niko dann auftauchte...tja ihr kennt die Geschichte. Hätte Jaana nicht so sehr positiv reagiert, mir wäre es zu früh gewesen.
    Allerdings...Niko hat mir sehr geholfen! Er war und ist der beste Seelentröster, weil er ein Baby ist und mich fordert. Eine erwachsene Katze hätte das glaube ich bei mir nicht in der Form geschafft. Da sie einfach gereifter sind...zwei vollständige Persönlichkeiten eben. Mein Fazit für mich ganz persönlich...
    Ich war froh, das es so kam das Niko Stück für Stück blieb. Und nicht von Knall auf Fall. Ich glaube das ganzenist sehr individuell.


    Eines möchte ich aber zu bedenken geben, lasst den Betroffenen die Katze SELBST aussuchen. Da gibt es im Leben nämlich eine Seelenebene. Eure spricht anders als eine andere. Sprich eurer Herzenstier ist nicht das eines Anderen.

  • Auch ich bin der Meinung daß man nie ein geliebtes Familienmitglied ersetzen kann. :schnute:
    Nach dem Tod meines Herzenskaters Billy war auch ich total neben der Spur,
    fiel in ein tiefes Loch aus dem ich nicht herausfand.
    Auch ich wollte nach diesem unsäglichen Schmerz keine neue Miez,
    wollte diese Herzschmerzen nicht nocheinmal miterleben müssen.
    Unsere verwaiste Lisa zeigte keine Anzeichen der Trauer,sie waren sich nie nah.
    Mein Mann machte sich große Sorgen um mich weil ich kaum ansprechbar war. :schnute:
    Nach ein paar Wochen kam auch bei mir die Sehnsucht nach einem neuen Kätzchen ,
    was ich zuerst wegen schlechtem Gewissen meinem geliebten Billy gegenüber verdrängen wollte.
    Die Sehnsucht war allerdings größer und ich begann im Net auf einschlägigen Seiten zu suchen,
    hatte ich doch im Hinterkopf,daß ich mich vor Jahren auf einer Katzenausstellung unsterblich in einen Coonie verliebt hatte.


    Mit ganz schlechtem Gewissen fuhren wir zur Züchterin :schnute: als ich dann meine Lea dort im Kittenlaufstall mit 10Tg. sah,
    konnte ich das erste Mal wieder lächeln und mein Herz ging wieder auf,ich konnte das körperlich richtig spüren. :freunde:
    In den folgenden 10 Wochen bis zu ihrem Einzug konnte ich mich langsam aus diesem Loch buxieren,
    weil die Vorfreude bald diese erste schreckliche Trauerphase erträglich machen lies.
    Wenn man mir von aussen vor lauter Mitgefühl ein Kätzchen ins Haus gesetzt hätte,
    weiß ich nicht wie ich reagiert hätte. :schnute:


    Ich war wohl innerlich bereit und sie hat mich aus diesem tiefen Loch geholt
    und war von Beginn an so auf mich fixiert daß ich mir einbildete mein Mausbär :hach: hätte sie geschickt.
    Ersetzen kann sie ihn nie. :schnute: Im Herzen ist viel Platz . :herzchen:

    Engel werden nicht immer mit Flügeln geschickt.

    Liebe Grüße von Jutta mit Camillo.,Sunny und Sternchen Lea immer im Herzen.<3

    42814-0fb6c0c1.jpg

    Einmal editiert, zuletzt von Lea-Coonie ()

  • Ich denke, dass eine "neue" Katze sehr wohl bei der Trauerarbeit helfen kann.


    Wenn man aber meint, dass eine "neue" Katze die alte ersetzt, dann ist das nicht richtig!
    Und wenn man dann "auf Krampf" eine neue Katze einziehen lässt .. um die alte Katze ersetzen zu wollen,
    dann hat man evtl. auch eine falsche Erwartungshaltung an die neue Katze und stellt Vergleiche an ... Dann
    lässt man sich nicht auf das neue Tier ein. Und dass ist in meinen Augen der absolut falsche Weg! Weiterhin
    denke ich, dass jeder für sich entscheiden sollte, wann man soweit ist, ein neues Tier einziehen lassen zu können.
    Wann man breit dafür ist ... dann wird es nämlich kein "Ersatz" für ein altes Tier ...


    Wenn bei uns ein Tier ging, wurde immer dieser Platz durch ein neues Tier besetzt ... wenn es an der Zeit war
    und wenn wir uns darauf einstellen und es annehmen konnten. Und dadurch wurde NIE ein Tier ersetzt!

  • Wir haben in den letzten 5 Jahren 4 Katzen durch Krankheit verloren.
    Mir und meiner Familie hat es immer geholfen besser über den Schmerz hinwegzukommen wenn nach kurzer Zeit eine neue Katze eingezogen ist.
    Als unser erstes Sternchen gegangen ist haben wir gedacht wir würden nie darüber hinwegkommen.Ich war so am Ende daß ich mich krank schreiben lassen mußte.
    Mein Mann hatte richtig gehandelt , er sprach mit mir über ein neues Kätzchen welches den Platz von ,,Harley" einnehmen sollte und zwar nach einigen Tagen schon.Von da an ging es mir besser,konnte wieder zur Arbeit weil ich eine neue Aufgabe hatte und vor allem tierische Ablenkung.
    An den Tod von unseren Fellnasen kann ich mich nie gewöhnen , manchmal weine ich wenn ich intensiv an sie denke oder Fotos anschaue.
    Ich habe aber bei jedem Sternchen gelernt besser mit dem Schmerz umzugehen.

  • Bei uns ist ja jetzt auch ein wenig Zeit ins Land gegangen.
    Ich muss sagen, dass Lucky uns in der Zeit eine gute Stütze war. Sie war und ist eben eine neue Aufgabe und Herausforderung. Und das tut uns gut. Auch wenn sie unserem Gismo sehr ähnlich ist. :schnüff:
    Ich weiß nicht, wie es gewesen wäre, wenn wir den Zeitpunkt einer neuen Katze selbst hätten wählen können. Ohne dass uns ein Knäuel in die Hände fällt. Ich denke aber nicht, dass wir es durchgehalten hätten, wirklich bis nächstes Jahr mit einer neuen Katze oder einem neuen Kater zu warten, so wie wir es uns eigentlich vorgenommen hatten. :weissnix:
    Dass wir Lucky jetzt haben heißt nicht, dass um Gismo nicht getrauert wird. Hin und wieder verlieren sich die Gedanken immer noch an ihn und dann fließen auch mal Kullertränen. :seufz: Eine neue Katze kann es meiner Meinung nach einfacher machen. Man kann trauern und wird dennoch abgelenkt, sodass es dann nur nicht mehr so schlimm ist.

  • Ich greif das Thema mal wieder auf.

    Nun ist ein bisschen Zeit vergangen und Charlyns 2 Jahrestag rückt immer näher :schnüff:

    Für uns ist sie immer noch da und sie fehlt uns immer noch wahnsinnig.

    Die kleinen sind ja ein halbes Jahr später bei uns eingezogen. Nein ersetzt haben sie das Charlynchen nie und das werden sie auch nicht. Sie haben uns abgelenkt und ziemlich in Schach gehalten und das tun sie ja bis heute :kicher: Sie sind ziemlich anstrengend die beiden :kicher: Aber süß und herzlich und ich möchte sie echt nicht mehr missen - meine "Babys" :herzklopfen: Aber ich muss ehrlicherweise auch zugeben, das ich schon die Harmonie die zwischen Charlyn, Cocky und Debby herrschte sehr vermisse.:schnute:

    Die Frage ob eine neue Katze die verstorbene Katze ersetzen kann beantworte ich mit Nein! Aber eine (oder in meinem Fall zwei) neue Katzen helfen einen ein bisschen über den Schmerz und die Trauer hinweg.

    Und ja ich würde wieder so handeln. Ins TH gehen und einer neuen Katze eine Chance geben.

    dat Charlynchen hätte das genau so gewollt sie ist ja damals den gleichen Weg gegangen wie Josie und Betty. Sie hat im TH gesessen und gewartet das sie einer lieb hat und ihr ein Zuhause gibt.

    Das haben wir fast 15 Jahre getan und dann wurde ihr Platz frei (aber nicht in unserem Herzen der Platz ist immer besetzt) und wir haben beschlossen diesen Platz wieder zu besetzen.


    Ich stelle das Foto mal noch ergänzend hier mit ein. Das ist ganz aktuell von vor 2 Tagen.

    Das sind Momente wo ich nicht wirklich weiß ob ich lachen oder heulen soll.


    Liebe Grüße von Cool Cat Sylvia

    mit den Coolen Cats

    Betty, Flocke, Freddy und Paul


    Meine Sternchen Charlyn, Cocky, Debby und Josie immer in meinem Herzen<3


    Katzenhaare kann man wegfegen, Pfotenabdrücke auf dem Boden kann man wegwischen, "Nasenkunst" am Fenster kann man wegputzen,

    Aber die Spuren, die sie in unserem Herzen hinterlassen, sind für die Ewigkeit!     

    Claudia Barthel

  • Das hast du wirklich sehr schön geschrieben und alles genau auf den Punkt gebracht. Es ist nicht leicht eine geliebte Katze zu verlieren, weder für die hinterbliebene Katze, noch für die Dosis. Sie wird immer im Herzen ganz tief verankert sein. Trotzdem ist es sehr schön das du zwei weiteren Samtpfötchen bei dir aufgenommen und ihn ein schönes zu Hause ermöglicht hast :)

  • es ist immer traurig liebgewonnenes zu verlieren. Aber wie du schon selbst sagst: "Charlynchen hat einen festen Platz in eurem Herzen!"


    Loslassen ist immer schwer! Gleich, ob Mensch oder Tier. Aber die Liebe hört nicht auf wenn wir sterben. Solange wir an unsere Lieben denken, solange sind sie nicht tot. Sie leben in uns und um uns. Nur dieser Gedanke kann mir helfen und ich hoffe, er hilft auch dir!


    Du fragst, ob weinen oder lachen, beim Betrachten des Bildes. Ich antworte ganz klar: Lache Sylvia, denn Lachen ist auch Leben und du lebst! Genieße jede Sekunde mit diesen süßen Geschöpfen, die dich umgeben. In jeder Sekunde zeigst du damit Charlynchen das es nicht umsonst war, wenn sie mit ihrer Gegenwart soviel Licht und Sonne in dein Leben gebracht habt. Dein Lachen ist auch ein Dank an ein Lebewesen, das dich ein Stück des Lebensweges begleitet hat.

  • Der Platz den Timmie in meinem Leben eingenommen hat wird niemals neu besetzt werden können. Er ist fest verankert und Erinnerungen die ich mit Timmie teile und teilte sind in meinem Gedächnis und Herzen. Eher wurde es für mich mit Niko bereichert. Er kam und trocknete meine Tränen wenn ich um Timmie weinte, kletterte auf meinen Schoss und beschnupperte meine Nase und Augen. Er machte mit seinem "Baby-sein" den Alltag nach Timmies Tod einfacher und ich konnte auch wieder zwischendurch lachen. Schwer war es für mich, das er auch schwarz war. Wenn ich mir ein Tier ausgesucht hätte, würde ich nicht die gleiche Farbe eines Tieres wählen. Wenn allerdings das Herz spricht, wäre mir auch das egal.


    Ersatz gibt es nie für ein Wesen, das seine Eigenarten und Eigenschaften hat, weil nichts in dieser Welt vollkommen gleich ist.


    Ich liebe Timmie noch heute und Niko ist jetzt ein Teil meines Leben ( neben Jaana) den ich liebe.


    Die Frage ist auch in wie weit man für das ggf. zurückgebliebene Tier einen neuen Artgenossen zur Trauerbewältigung schafft, denn auch Jaana hat sehr gelitten unter Timmies verlust. Sie hat ihn geliebt. Und ist miauend und weinend nachts durch die Wohnung gelaufen und hat ihren Kumpel gesucht.


    Sternchen vergisst man nicht und ersetzten ist in diesem Zusammenhang kein schönes Wort.

  • Mein erster Gedanke zum Foto, da bedankt sich jemand bei Charlynchen für das liebevolle Zuhause. :knutsch:


    Sylvia, deine Worte berühren mich sehr. Vergessen sind unsere Sternchen nicht, ersetzt werden können sie nicht, aber in unseren Herzen, da haben sie einen Platz für absolut immer. :freunde:

    Der Platz von Polly und Paule ist bis jetzt noch nicht besetzt. Aber er wird nicht auf Dauer leer bleiben, da bin ich mir ganz ganz sicher.

    :blätter:Grüße von Eva und Bea :streichel:

    Polly und Paule im Herzen!


    Oben auf dem Kopf sind zwei spitze Ohren angebracht.

    Damit hört sie weg, wenn man sie ruft.- "Gina Ruck-Pauquét"

  • vor Pedro lebten ja Geschwister Mona und Lisa bei mir, Lisa fiel eines Tages vor meinen Augen aus dem deckenhohen Kratzbaum im Schlaf und drehte sich nicht schnell genug und brach sich beim Aufprall auf die unterste Ebene das Genick und war sofort tot :schnüff: ganz furchtbar für uns beide. Mona sollte aber nicht allein bleiben also holte ich 2 Monate später einen Kater doch die Vergesellschaftung scheiterte durch beißen selbst durch das Gitter kam es zu Verletzung da sie die Krallen benutzt hat der Kater aber unbedingt Kontakt wollte, also kam der Kater zu Katzenfreunden und lebte dort bis vor 2 Jahren glücklich weil er immer kuscheln wollte mit seinen Katzenkumpels. Ich ließ sie dann allein Prinzessin bei mir sein wie sie es sehr genoss:hach: Mona begleitete mich durch Jahre der Chemotherapie war immer da für mich und als sie starb brach mein Herz so doll das ich nie mehr eine Katze wollte :bibber: Mona starb 24.10.2014 und Pedro zog am 15.2.2017 ein. Das auch nur weil meine Familie und Freunde sagten ich brauche wieder eine Katze, eine Aufgabe weil es mir psychisch und physisch besch... ging und aufgeben wollte. Am 14.2.2017 wollte ich dann ins Tierheim aber nur gucken :oO: dachte an Mona kommt keine Katze ran :facepalm: aber Pedro war anderer Meinung :jaja: und sieht Mona auch ähnlich und charakterlich passt wie Ars...auf Eimer :weissnix: er der 6 Monate im Tierheim versteckt lebte ohne je von Menschen oder Betreuer gesehen wurde kam raus und setzte sich auf mein Schoß :hach: brachte die Betreuerin zum weinen sie war so erstaunt und glücklich das er scheinbar sein neuen Mensch gefunden hat und bat mich inständig ihn zu nehmen. Da hat er mein Herz erobert und durfte 1 Tag später wegen Vorbereitung einziehen :herzchen:er ist wie Mona Schmusi und Aufpasser und meine Familie und Freunde sind glücklich weil ich wieder kämpfte und mich erholte. Katzen sind einfach die Götter :engelchen:

  • Sternchen vergisst man nicht und ersetzten ist in diesem Zusammenhang kein schönes Wort.

    Hab mich da wohl ein bisschen falsch ausgedrückt...

    Liebe Grüße von Cool Cat Sylvia

    mit den Coolen Cats

    Betty, Flocke, Freddy und Paul


    Meine Sternchen Charlyn, Cocky, Debby und Josie immer in meinem Herzen<3


    Katzenhaare kann man wegfegen, Pfotenabdrücke auf dem Boden kann man wegwischen, "Nasenkunst" am Fenster kann man wegputzen,

    Aber die Spuren, die sie in unserem Herzen hinterlassen, sind für die Ewigkeit!     

    Claudia Barthel

  • Hab mich da wohl ein bisschen falsch ausgedrückt...

    Sylvia ich meinte nicht dich! :freunde:Der Titel des Titel des Threeds ist doch ganz bewusst, etwas "provokativ" gewählt. Und du und ich haben uns doch einfach schriftlich damit auseinander gesetzt. Ich für mich habe es beim schreiben einfach festgestellt, das "ersetzten" nicht geht. Es ging nicht um dich.:herzklopfen: Um übrigen finde ich den Titel gut gewählt, regt zur Diskussion an.

  • Das hast du wirklich sehr schön geschrieben und alles genau auf den Punkt gebracht

    Danke

    Es ist nicht leicht eine geliebte Katze zu verlieren, weder für die hinterbliebene Katze, noch für die Dosis.

    Nein das ist es wirklich nicht.

    Viele von uns haben diese Leid schon erfahren müssen :schnüff:

    Nur dieser Gedanke kann mir helfen und ich hoffe, er hilft auch dir!

    Ja das tut er. Wenn es auch nicht immer einfach ist.

    Du fragst, ob weinen oder lachen, beim Betrachten des Bildes.

    Nun ja manchmal muss ich echt lachen und es überkommt mich wenn sie einfach zum Grab geht sich hinsetzt und mich anglotzt. So als ob sie mir was sagen will. Dann kommt sie zu mir gurrt und scleicht um meine Beine. Das ist so süß das ich dann echt vor Rührung heulen könnte.

    Der Platz den Timmie in meinem Leben eingenommen hat wird niemals neu besetzt werden können. Er ist fest verankert und Erinnerungen die ich mit Timmie teile und teilte sind in meinem Gedächnis und Herzen

    Du hast es auf den Punkt gebracht. So würde ich das mit Charlyn auch sehen.


    Er machte mit seinem "Baby-sein" den Alltag nach Timmies Tod einfacher und ich konnte auch wieder zwischendurch lachen.

    Ja so war es hier auch. Und das hält bis heute an. Manchmal hab ich den verdacht, das sie merken wann es einen schlecht geht. Da sind sie besonders lieb. Selbst meine nicht zu bändigende Betty schaltet da mal einen Gang runter und kommt schmusen.

    Die Frage ist auch in wie weit man für das ggf. zurückgebliebene Tier einen neuen Artgenossen zur Trauerbewältigung schafft, denn auch Jaana hat sehr gelitten unter Timmies verlust. Sie hat ihn geliebt. Und ist miauend und weinend nachts durch die Wohnung gelaufen und hat ihren Kumpel gesucht.

    Ja das ist dann immer noch das schlimmste. Cocky lag ja nur noch appatisch rum und die ersten beiden Tage hat sie nicht mal gefressen. Was uns etwas erstaunte. Wir waren immer der Meinung sie hat Charlyn zwar akzeptiert aber so richtig geliebt haben sie sich nie. Bei Debby war das anders sie hing ja immer mit Charlyn zusammen.

    Irgendwie hab ich bei ihr das Gefühl das sie sich an jenem Tag früh im Bett bei ihr verabschiedet hat. Debby hat sie bestimmt eine viertel Stunde lang geputzt und dann ist sie aufgestanden und gegangen. Sie hat sich den ganzen Tag nicht mehr blicken lassen. Am nächsten Tag kam sie schnüffelte an Charlyns Plat und ging wieder. Das ging eine Woche so und dann lag sie auf dem Grab jeden Tag...

    ...2 Wochen lang.


    Mein erster Gedanke zum Foto, da bedankt sich jemand bei Charlynchen für das liebevolle Zuhause.

    Könnte sein ;-)))


    Sylvia, deine Worte berühren mich sehr. Vergessen sind unsere Sternchen nicht, ersetzt werden können sie nicht, aber in unseren Herzen, da haben sie einen Platz für absolut immer.

    Ja Eva so ist das :jaja:


    Der Platz von Polly und Paule ist bis jetzt noch nicht besetzt. Aber er wird nicht auf Dauer leer bleiben, da bin ich mir ganz ganz sicher.

    Da bin ich mir auch ganz sicher :knuddel:Und es wird Dir gut tun wieder leben in der Bude zu haben und immer Paule und Polly weiterhin im Herzen zu tragen.

    Lisa fiel eines Tages vor meinen Augen aus dem deckenhohen Kratzbaum im Schlaf und drehte sich nicht schnell genug und brach sich beim Aufprall auf die unterste Ebene das Genick und war sofort tot

    Oh Nein :schock: Ein Albtraum!!!

    ganz furchtbar für uns beide.

    ohne Frage mir geht es gerade durch und durch :schock:Schon der Gedanke ist für mich furchtbar aber das erleben zu müssen ist der absolute Horror :tröst:

    die Vergesellschaftung scheiterte durch beißen

    ja hier ist das auch teilweise schief gegangen leider :schnüff: Wir machen das beste draus aber so richtig glücklich bin ich damit nicht :schnute:

    Mona begleitete mich durch Jahre der Chemotherapie war immer da für mich und als sie starb brach mein Herz so doll das ich nie mehr eine Katze wollte

    Ei ganz schönen Leidensweg den du hinter Dir hast :tröst: Ja die Tier merken wenn es einen schlecht geht. Katzen sind darin echte Meister einen zu trösten.

    wollte ich dann ins Tierheim aber nur gucken

    ich verfolständige mal den Satz...

    nur gucken...

    ...aber die Transportbox im Auto :kicher:

    Woher kenne ich das bloß :weissnix: Wir wollten auch immer nur gucken.


    brachte die Betreuerin zum weinen sie war so erstaunt und glücklich das er scheinbar sein neuen Mensch gefunden hat und bat mich inständig ihn zu nehmen.

    Das konnt doch nur gut gehen :freu: Liebe auf den ersten Blick!

    Bei Charlyn und meinem Mann war das ähnlich. Er kam in den Raum wo Charlyn war, Sie sah ihn an, sprang auf seine Schulter und sah ihn an - gehen wir jetzt. Ich hätte in diesem Moment machen können was ich wollte die beiden warenbesiegelt für alle Zeiten und so war es dann auch. Unzertrennlich bis zum Schuss.


    er ist wie Mona Schmusi und Aufpasser und meine Familie und Freunde sind glücklich weil ich wieder kämpfte und mich erholte.

    Klasse Petro mach weiter so!

    Katzen sind einfach die Götter

    Ja das sind sie :jaja:


    Und du und ich haben uns doch einfach schriftlich damit auseinander gesetzt.

    Ja das stimmt. Bin wohl heute ein bissel schlecht drauf. Sorry!

    Aber das "ersetzen" hab ich hier reingebracht ziemlich unüberlegt da hast du recht:schäm:

    Um übrigen finde ich den Titel gut gewählt, regt zur Diskussion an.

    Ja und so soll es auch sein.

    Liebe Grüße von Cool Cat Sylvia

    mit den Coolen Cats

    Betty, Flocke, Freddy und Paul


    Meine Sternchen Charlyn, Cocky, Debby und Josie immer in meinem Herzen<3


    Katzenhaare kann man wegfegen, Pfotenabdrücke auf dem Boden kann man wegwischen, "Nasenkunst" am Fenster kann man wegputzen,

    Aber die Spuren, die sie in unserem Herzen hinterlassen, sind für die Ewigkeit!     

    Claudia Barthel