Wurm am Fell.

  • Hallo liebe Grinsekatzen....


    Wahrscheinlich bin ich ein bisschen ängstlich in Bezug auf Würmer. Gestern hatte ich meine Cleo am Schoß um sie ein bisschen zu verwöhnen. Dann wollte sie nach draußen. Ich muss dazu sagen, Cleo ist eigentlich ein Freigänger aber wenn es draußen kalt ist darf sie über nacht rein. Als ich sie raus lies, bemerkte ich in der Aftergegend etwas weißes, längliches. Bei näherer Betrachtung sag ich, dass es ein Wurm war. Ich bin total erschrocken, weil ich Cleo ja alle 8 Wochen mit Milbemax entwurm. Die nächste Entwurmung stand eigentlich erst in zwei Wochen an. Ich hab ihr dann gleich eine halbe Tablette gegeben. Nachdem ich sie raus gelassen hab, bin ich gleich zu ihrem Schlafplatz und hab alles untersucht. War aber nix. Bisher hatte sie sowas noch nie oder ich hab es nicht mit bekommen. Ist es nicht sinnvoller diese Wurmkur alle 4 Wochen zu machen, damit man auf der sicheren Seite ist. Keine Ahnung wie sie dazu gekommen ist. Ich bin auch gern bereit ein natürliches Wurmmittel zu nehmen wenn es hilft. Jetzt hab ich natürlich wieder Angst, dass wieder irgendwann ein Wurm an ihr hängt, ich ihn nicht seh und er irgendwo

    in der Wohnung runter fällt.

    In Bezug Ungeziefer bin ich ein bisschen ängstlich. Kann ich sie alle 4 Wochen entwurmen oder ist das schädlich für Cleo.



    LG Sunny

  • Meines Wissens nach ist der Wurmbefall schon ziemlich heftig, wenn man die Würmer sieht.

    Wie kommst du auf den Turnus alle 8 Wochen? Und warum nur eine halbe Tablette, wiegt Cleo so wenig?

    Ich würde dir empfehlen, Kot zu sammeln (bei Freigängern nicht so einfach, ich weiss) und beim TA auf Würmer untersuchen zu lassen und dann dementsprechend behandeln.

  • Es gibt pflanzliche Wurmkuren in Hülle und Fülle, einfach mal googeln.


    Ich finde eine normale Wurmkur alle zwei Monate eigentlich schon zu viel, man muss sich dessen bewusst sein, dass es sich um ein Gift handelt (sonst würden die Würmer ja nicht absterben), das Leber und Nieren belastet.


    Hast Du Dir mal überlegt, einen Tier-HP aufzusuchen? Häufiger Wurmbefall deutet oft auf eine Immunschwäche oder ein generell angegriffenes Verdauungssystem hin. Beides kann man stärken.

  • Hallo Frauke..


    Eigentlich hat es ja immer geheißen alle drei Monate soll man die Katzen entwurmen. Aber weil Cleo viel draußen ist hab ich mir das alle 8 Wochen angewöhnt. Halbe Tabletten deswegen, weil Cleo knapp 3500 g hat. Kann ich ihr denn auch eine ganze geben. Wie oft entwurmst du denn ? Wie kann ich mir sicher sein, dass die Würmer nach der Tablette ( hab sie ihr gestern nachmittag gegeben) jetzt alle schon kaputt sind. Sie darf ja tagsüber ab und zu rein und dann legt sie sich in ein Zimmer auf eine Decke und schläft.... Ich möchte ja nicht, dass da wieder einer raus kriecht und dann irgendwo liegen bleibt. Entschuldige, aber wenn ich was von Würmern bei Cleo hör stellen sich mir die Haare auf.


    Lg Sunny

  • Persönlich kann ich Dir leider nichts empfehlen, aber Kunden von mir haben das Wurmmittel von Aniforte ausprobiert und waren zufrieden damit.

  • Als Vorbeugung bestimmt ein gutes Mittel, wenn Deine Katze es nimmt. Meiner nimmt es nicht.

    Aber wenn Befall nachgewiesen wurde wie bei Euch, würde ich es so machen wie Heide es geschrieben hat. Nach 14 Tagen nochmal entwurmen, Futternäpfe mit sehr heißem Wasser spülen und die Liegeplätze waschen.

    Mein Kater ist auch Freigänger, er bekommt alle 3 Monate eine Wurmkur und bei Befall nach 14 Tagen eine zusätzlich. Gut, aktuell erhält er die Wurmkur zusammen mit der Flohprophylaxe alle 4 Wochen, aber das ist eine andere Geschichte.

    Wieviel Wirkstoff Deine Katze bekommen soll ist gewichtsabhängig. Wenn Du nicht sicher bist frag am besten den TA, der Dir das Präparat verkauft hat.

  • Also alle 8 Wochen halt ich schon für heftig. Unser Sternchen Sam war auch 6 Jahre Freigänger und viel draußen. Aber ganz ehrlich,ich hab ihn 2 Mal im Jahr entwurmt und ggf wenn akut Verdacht bestand,Kotprobe zum Arzt.

    Das Kerlchen hatte allerdings eher mit div anderen Blessuren zu tun als mit Würmern ;)

    Ich würd eher auf Darm und Immunaufbau auf Dauer bei deiner Maus setzen,wenn sie die Biester anzieht wie Licht die Motten.


    Mit natürlichen Mitteln hab ich da auch keine Erfahrung. Wir verwenden Milbemax wenn es nötig sein sollte. Ist zum Glück ohne Freigänger super selten der Fall.